28Feb

Bambinis erreichen Platz 6 beim 32. Faschingsturnier der Jungadler in Mannheim

Iserlohn – Auf ein hochkarätig besetztes Feld traf das Team von Robert Simon beim 32. Faschingsturnier der Jungadler Mannheim, welches in den Nebenhallen der SAP-Arena ausgetragen wurde. In der Vorrunde des Achterfeldes musste jeder gegen jeden spielen, um in den abschließenden Finalpartien die Plätze 1 bis 4 und 5 bis 8 auszuspielen. Der Spielmodus sah dabei vor, dass jede 18 Minuten dauernde Spielhälfte einzeln gewertet wurde.

Im Auftaktmatch des Turniers trafen die Bambinis gleich auf die erste Bambini-Mannschaft der Adler, die vor einem Monat noch den DEL-Bambini-Cup in Augsburg gewannen und somit sicherlich zum Turnierfavoritenkreis gehörten. Diese Rolle wurden die Mannheimer auch gleich gerecht und siegten im Abschnitt eins mit 4:0. Erst in Spielabschnitt zwei schafften es die Young Roosters auf die Anzeigetafel und konnten das Match offener gestalten. Nichts desto trotz musste auch die zweite Hälfte mit 3:5 verloren gegeben werden.

Spiel Nummer zwei war die Partie gegen die Young Huskies aus Kassel, welches sehr unterschiedlich verlief. Während man im ersten Abschnitt Angriff auf Angriff in ein 10:0 ummünzen konnte musste man in der zweiten Spielhälfte alles in die Waagschale werfen, um mit 2:1 die Oberhand zu behalten. Wieder einmal bewahrheitete sich die alte Regel, dass man um jeden Wechsel kämpfen muss.

Den Auftakt des dritten Spiel verschliefen die Akteure vom Seilersee gegen den Lokalrivalen aus Mannheim, die Mad Dogs, die trotz einer Mindestantrittsstärke von 16 Spielern nur mit 13 (ihrer besten?) Akteuren antraten. Den Spielabschnitt eins musste man somit mit 2:4 abgeben. Danach stellten sich die Bambinis besser auf den Gegner ein und konnten den Folgeabschnitt mit dem identischen Ergebnis für sich entscheiden, so dass ein Unentschieden heraussprang.

Match Nummer vier war dann die Partie gegen den ERC Ingolstadt, dem man vor einem Monat in Augsburg im abschließenden Gruppenmatch noch ein Unentschieden abtrotzen konnte. Die teils erheblichen körperlichen Vorteile des ERCI konnten die kleineren Bambinis durch läuferischen Einsatz egalisieren, so dass auch der erste Spielabschnitt mit 3:3 ausging. Den zweiten Durchlauf hingegen musste man dann jedoch mit 1:3 abgeben.

Hierdurch stieg der Druck auf die Iserlohner, um nicht frühzeitig die Chance auf den vierten Platz in der Abschlusstabelle aus der Hand zu geben. Im nächsten Match am Karvenalssamstag standen dann die Eisbären Juniors aus Berlin den Roosters auf dem Feld gegenüber. Diese Partie sollte sich rückblickend zum besten Match der Roosters entwickeln. Hier passte alles, angefangen von der Torhüterleistung, den Feldspielern, dem Einsatz und schlussendlich auch dem Glück. Dass man sich das Glück aber auch erarbeiten muss bewiesen die Young Roosters in der Partie gegen die Hauptstädter eindrucksvoll. Im Spielabschnitt eins fiel das 4:3 Siegtor 10 sec vor Spielende, im Abschnitt Nummer zwei konnte man das 2:2 sogar erst 4 Sekunden vor Ende der Spielzeit erzielen und sich somit ganz wichtige Punkte sichern.

Die Abschlusspartie des ersten Tages und somit das sechste Turniermatch war dann die Begegnung gegen die zweite Bambini-Mannschaft der Jungadler Mannheim. In Abschnitt eins entwickelte sich ein offenes Match, in dem die Bambinis knapp mit 2:1 die Oberhand behielten. Erst in Hälfte zwei gewannen die Young Roosters an Sicherheit und konnten diesen Abschnitt mit 4:0 siegreich gestalten.

Somit stand man zum Abschluss des ersten Tages auf Tabellenplatz vier direkt gefolgt von den Dresdner Eislöwen Juniors, auf die man im ersten Gruppenspiel am Sontag treffen sollte. Somit hatte man ein Endspiel um den vierten Gruppenplatz. Die Dresdner gingen in dieses Match sehr motiviert, teils übermotiviert und spielten ihre körperlich robuste Karte voll durch. Die Bambinis mussten manchen Körperkontakt hinnehmen, was durch die Schiedsrichter so gut wie nie unterbunden wurde. Nichts desto trotz musste man dennoch anerkennen, dass Dresden den Sieg einfach mehr wollte, so dass man die Partie insgesamt mit 4:7 verlor. Hierdurch zogen die Dresdner noch an den Young Roosters vorbei und qualifizierten sich für die Finalspiele um die Plätze 1 bis 4. Die Young Roosters mussten sich mit den Begegnungen um die Plätze 5 bis 8 begnügen.

Im ersten Finalspiel trafen die Akteure vom Seilersee dann erneut auf die 2. Formation der Mannheimer Bambinis, die in diesem Spiel alles versuchten, bis hin zu der Tatsche dass der vermeidlich schlechtere Goalie gar nicht eingesetzt wurde. Die Partie stand somit lange auf Messers Schneide. Kurz vor Schluss stand es immer noch 5:4 für die Roosters so dass der Gästecoach den Goalie zu Gunsten eines 5. Feldspielers vom Eis nahm. Zwei Treffer ins leere Tor durch die Bambinis bedeuteten aber die Qualifikation für das Spiel um Platz 5.

In der letzten Partie des Turniers standen die U10er dann erneut den Mad Dogs aus Mannheim gegenüber. Hierbei versuchten die Roosters noch einmal alles, trafen im ersten Spielabschnitt aber nur einmal das Tor. Da auch die Mannheimer nur einmal trafen stand es nach den ersten 18 Minuten 1:1 unentschieden. Dieses Ergebnis hatte bis 3 Minuten vor Schluss noch Bestand ehe man den 1:2 Rückstand hinnehmen musste. Mit dem letzten Wechsel nahm auch Robert Simon den Torhüter vom Eis um eine Entscheidung zu erzwingen. Aber trotz herausgespielter Chancen wollte die Scheibe nicht über die Linie der Mannheimer, so dass in der Abschlusswertung ein sechster Platz erzielt werden konnte.

Schlussendlich konnte man feststellen, dass man gegen keinen der hochkarätigen und teils körperlich überlegenen Gegner chancenlos war, jedoch fehlte in einigen Partien neben dem Torabschluss auch das nötige Quäntchen Glück, was man sich (wie im Match gegen die Eisbären gelungen) durch harte Arbeit erarbeiten muss.

Bereits in einer Woche sind die Bambinis dann erneut im Ligaalltag wieder unterwegs, wenn es in die Domstadt zu den Haien geht. Nach zwei weiteren Ligaturnieren in Krefeld steht dann zum Abschluss der Saison noch die Teilnahme beim Osterturnier der Löwen Frankfurt auf dem Programm.

Viel Eishockey also noch für die Bambinis, in denen man sich durch harte Arbeit und viel läuferischem Einsatz das Glück erneut verdienen will.


Impressionen vom Turnier:

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

28Feb

Gelungene Generalprobe der DNL vor den Play-Offs

Iserlohn.  Vor den in zwei Wochen beginnenden Pre-Play-offs feierte die Jugend der Young Roosters eine gelungene Generalprobe. Die Iserlohner gewannen in der Hauptrunde Blau souverän ihre letzten beiden Spiele gegen die SB Rosenheim. Im Kampf um den Einzug in die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft trifft das Team von Trainer Christian Hommel nun auf den ESV Kaufbeuren, das Schlusslicht der Hauptrunde Rot. „Das wird ein Spiel auf Augenhöhe“, sieht Trainer Christian Hommel sein Team keineswegs in der Favoritenrolle.  DNL1: Iserlohner EC – Starbulls Rosenheim 6:3 (2:2, 2:1, 2:0). Wie schon am Abend zuvor dominierte der IEC auch am Sonntag die Begegnung, obwohl Hommel fast allen Akteuren Einsatzzeiten gönnte. Selbst Ersatzkeeper Kevin Pfeiffer durfte in den beiden Schlussminuten noch ran und konnte sich sogar auszeichnen, als er bei einer Drei-gegen-Eins-Situation den vierten Rosenheimer Treffer verhinderte. 
„Wichtig ist, dass wir uns diese Chancen herausspielen“
Die Gäste konnten die ersten beiden Drittel offen gestalten, weil Iserlohn abermals viele Möglichkeiten ungenutzt ließ. „Wichtig ist, dass wir uns diese Chancen herausspielen“, lobte der IEC-Trainer trotzdem die bemerkenswerten Offensivqualitäten: „Die Mannschaft weiß mittlerweile, wann sie schön spielen kann oder geradliniger agieren muss.“ Teilweise fielen die Tore gegen die Starbulls nach sehenswerten Kombinationen, wie etwa beim von Alexandrov vorbereiteten 5:3 durch T. Fleischer. Da sahen die Gäste den Puck erst wieder, als er im Netz lag.
Tore: 1:0 (0:36) Zeitler (Wirt), 1:1 (5:20) Ladigan, 2:1 (6:08) Felicetti (Brune, Budzynski), 2:2 (17:06) Morales, 3:2 (21:15) Tambosi (Schäfer, Sinnecker/5-4), 3:3 (27:30) Wieczorek, 4:3 (39:41), 5:3 (55:55) T. Fleischer (Alexandrov, Defrancesco), 6:3 (58:46) Zeitler (Schäfer, Alexandrov). – SM: 6 – 4.
Iserlohner EC – Starbulls Rosenheim 4:0 (1:0, 0:0, 3:0). Von Beginn an dominierten die Iserlohner am Samstagabend diese einseitige Partie, doch trotz der drückenden Überlegenheit konnte im ersten Drittel lediglich Alexandrov Rosenheims Keeper kurz vor der Drittelpause erstmals überwinden, als gleich zwei Gästeakteure in der Kühlbox saßen. Auch im zweiten Durchgang erspielten sich die Gastgeber zahlreiche Möglichkeiten, ohne dass etwas Zählbares dabei heraussprang. Am Spielverlauf änderte sich auch im ruppig geführten Schlussdrittel nichts, ehe die Young Roosters mit drei Treffern in Unterzahl die Entscheidung herbeiführten. Als Lichnovsky auf der Strafbank saß, düpierten Alexandrov und T. Fleischer die Rosenheimer mit einem Doppelschlag binnen 17 Sekunden zum 3:0. 
„Vom System her hat Team alles gut aufs Eis gebracht“
Nur 59 Sekunden später sorgte Brune für den Endstand, nachdem zuvor Behrens seine Farben erneut dezimiert hatte. „Es gibt so Tage, da trifft man eben in Unterzahl“, meinte Hommel. Verdient war der Sieg aus seiner Sicht allemal: „Wir waren die bessere Mannschaft, auch wenn die ersten zwei Drittel schleppend verliefen. Vom System her hat das Team alles gut aufs Eis gebracht.“ 
Tore: 1:0 (18:17) Alexandrov (Volkmann, T. Fleischer/5-3), 2:0 (52:00) Alexandrov (T. Fleischer, Schäfer/4-5), 3:0 (52:17) T. Fleischer (Alexandrov/4-5), 4:0 (53:16) Brune (Wirt, Volkmann/4-5). – SM: 12 – 20.
IEC: Neffin (So., ab 58:08 Pfeiffer), M. Fleischer (Sa.) – Defrancesco, Wirt, Rennert, Behrens, Schutzeigel, Budzynski, Poberitz, Schäfer, Otte – Zeitler, Lieschke, Alexandrov, Sinnecker, T. Fleischer, Felicetti, Brune, Volkmann, Lichnovsky, Busch, Gerber, Reuß, Zürcher, Brüggemann, Tambosi, Becker, Manke, Verhorst.

Quelle: Iserlohner Kreisanzeiger

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

17Feb

Iserlohner Eishockeycamp 2017

 

Iserlohner Eishockeycamp vom 31.07.2017 bis 11.08.2017

Iserlohner EC Nachwuchs e.V. Young Roosters, Seeuferstr.25, 58636 Iserlohn

+++UPDATE+++UPDATE+++UPDATE+++UPDATE+++UPDATE+++UPDATE+++

Du hast dich noch nicht für das Young Roosters Sommercamp angemeldet? Dann aber schnell – Wir haben noch 15 freie Plätze für die Jahrgänge 2009 bis 2011 (Minis und Bambinis)! 

flyer_dnl

Zur optimalen Vorbereitung auf die Saison 2017/2018 führt die Nachwuchsabteilung der Young Roosters ein organisiertes Sommercamp in der Eissporthalle am Seilersee in Iserlohn durch.

Die Termine für das Sommer-Eishockeycamp der Young Roosters stehen.

In diesem Jahr bieten wir folgende Termine an:

Schüler/DNL: 31.07.2017 – 04.08.2017
Mini/Bambini/Kleinschüler/Knaben: 07.08.2017 – 11.08.2017 

Zusätzlich findet ein ,,Intensiv-Camp“ speziell für Torhüter statt!

Torhüter: 04.08.2017 – 06.08.2017

Wichtig: Für die Teilnehmer gibt es eine Altersbeschränkung! 
a) Minis/Bambini

b) Kleinschüler/Knaben

c) Schüler/DNL

d) Torhütercamp ab Kleinschüler

Inhalt: technisches Grundlagentraining, individuelles taktisches Training, 2-mal 75 Min. Eistraining, konditionelles Grundlagentraining, 2-mal 60 Min. Athletiktraining, 1 x pro Tag spezielles Torwarttraining

Verpflegung: 2. kleines Frühstück, Mittagessen, Getränke, Kuchen, Snacks,
Beitrag: Mitglieder 260 €  / Für Nichtmitglieder 300 € / Geschwisterkinder 220€

Bankverbindung:
Iserlohner EC e.V. Nachwuchs: Sparkasse Iserlohn

Konto: 90456 BLZ: 445 50045

IBAN: DE DE39445500450000090456

BIC: WELADED1ISL

Der Anmeldeschluss ist der 30. Juni 2017! Die Anmeldung gilt als verbindlich, sobald 50% von 260 Euro oder 300 Euro überwiesen sind. Die restlichen 50% sind spätestens 4 Wochen vor Beginn des Trainingscamps zu zahlen. Anmeldungen die bis zum 31.05.2017 bei uns eingehen, gewähren wir einen Preisnachlass von 5% (es gilt die zeitliche Reihenfolge der eingehenden Anmeldungen)!

Also, nichts wie los! Wir freuen uns auf Euch!

Anmeldung Trainingscamp U8-U14

Anmeldung Trainingscamp U16-U19

Anmeldung Trainingscamp Torhüter

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

13Feb

Mini-Roosters überzeugen bei Ihrem Heimturnier

Samstag, den 11.02.2017:

Mini-Turnier in Iserlohn

Gegner: Düsseldorfer EG, Neusser EV, Hammer Eisbären


Iserlohn – Am Samstag standen die kleinsten Roosters im Mittelpunkt des Interesses in der heimischen Eissporthalle. In Rahmen des ,,Mini-Heimturniers“ traf man auf die Mannschaften aus Düsseldorf, Neuss und Hamm.

Das erste Spiel bestritten die Minis der Iserlohn Young Roosters gegen die Düsseldorfer EG. In beiden Spielhälften musste man einige Gegentore verkraften, dennoch zeigte man eine kämpferisch sowie spielerisch ansprechende Leistung. Lediglich der Lohn für die harte Arbeit in Form von Toren blieb aus, sodass man sich den Düsseldorfern geschlagen geben musste. Dies sollte sich im zweiten Spiel gegen den Neusser EV ändern. Die Young Roosters kombinierten sich ein ums andere Mal schön bis vors Neusser Tor und konnten sich nun auch mit Toren belohnen. Allerdings merkte man den kleinen Roosters die hohe Belastung an. Leider konnte man die Führung nicht über die Zeit bringen. Im letzten Spiel des Tages kreuzte man die Schläger mit den Hammer Eisbären. Dieses Spiel konnte man mit einer hohen läuferischen Leistung für sich entscheiden. Insgesamt war es ein erfolgreicher und anstrengender Tag für alle Beteiligten. Die Spieler freuen sich auf die Rückspiele bei den anwesenden Gastmannschaften.


Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

13Feb

Knaben bleiben weiter siegreich

Samstag, den 11.02.2017:

Löwen Frankfurt vs. YR Knaben 1:11 (0:3/1:3/0:5)


Iserlohn – Die Knaben der Iserlohn Young Roosters konnten am Samstag einen weiteren Sieg in  der U-14 Regionalliga West einfahren. Der Sieg geriet dabei in keiner Sekunde des Spiels in Gefahr. Bereits nach 5 Minuten konnte man den ersten Treffer des Spiels erzielen und dominierte fortan das Spiel nach Belieben. Das Ergebnis hätte dabei noch deutlich höher ausfallen können, wenn man die Chancen konsequenter genutzt hätte.

Am kommenden Wochenende sind die Knaben zwei Mal gefordert. Zunächst gastieren am Samstag, den 18.02.2017, die Löwen Frankfurt am Seilersee und am Sonntag reist man zum Topspiel gegen die Kölner Haie.

Die Partien in der Übersicht:

Samstag, den 18.02.2017:

YR Knaben vs. Löwen Frankfurt 12:15 Uhr

Sonntag, den 19.02.2017:

Kölner Haie vs. YR Knaben 18:00 Uhr

YR (U 14): Becker, S. Cimmerman (3), Menges, Krebietke, Hübner, Herbold, Lutz (2), Elten (3), Konze, Hammer, Lohrei(1), J.Cimmerman (1), Markus, Cebrian (1), Mankeevich, Hammer

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

06Feb

Bambini können sich für gute läuferische Leistung nicht belohnen

Sonntag, den 05.02.2017:

Bambini A Turnier in Iserlohn


Eine Woche nach dem 6. Platz beim DEL Bambini Cup stand am Sonntag schon wieder die normale Meisterschaft auf dem Programm. Im dritten und letzten Heimturnier der Saison am Seilersee begrüßte das Bambini A-Team von Robert Simon die altbekannten Westrivalen aus Krefeld, Köln und Düsseldorf.

Gleich im beginnenden Skills Wettbewerb merkte man den Young Roosters schon den Elan an, jeder gab Vollgas – ein Bild was sich in den folgenden Turnierspielen bestätigen sollten. Mit klarem Abstand konnten in diesem Wettbewerb die Pinguine, Haie und die DEG distanziert werden.

Das erste Duell des Turniers der Bambinis war die Partie gegen die Spieler aus der Landeshauptstadt. Schnell merkte man dass sich die Young Roosters viel vorgenommen haben, jedoch wurden die Bambinis gleich im ersten Wechsel kalt erwischt. Nichts desto trotz arbeiteten die Bambinis weiter, erliefen sich auch Möglichkeiten, aber der Torabschluss wollte einfach nicht gelingen. So kam es wie es kommen musste. Die DEG machte drei weitere Tore, die Young Roosters nur eins zum Spielende, so dass die Niederlage zu Buche stand.

Spiel Nummer zwei war dann die Partie gegen die Pinguine, die das Team von Robert Simon vor Wochenfrist in Augsburg distanzieren konnte. Auch in dieser Partie stimmte erneut die läuferische Einstellung und Leistung, in dieser Partie schafften es die U10er jedoch in Hälfte 1 einmal bzw. Hälfte 2 zweimal einzunetzen. Da beide Goalies ihren Kasten sauber halten konnten gingen die Roosters als Sieger aus dieser Partie.

Das abschließende Duell ging gegen die Haie aus Köln, die mit der Empfehlung des zweiten Platzes beim DEL Bambini-Cup an den Seilersee angereist waren. Die Leistung der Bambinis gegen die Haie war mehr als hervorragend, die Akteure von Robert Simon verlangten den Haien alles ab, so dass schlussendlich die erste Hälfte torlos ausging. Da im Parallelspiel zu diesem Zeitpunkt die DEG und der KEV ebenfalls unentschieden lagen, war für die Roosters alles möglich vom Platz 1 bis 3. Leider konnten sich die Bambinis für ihre hervorragende läuferische und taktische Leistung nicht belohnen, da die herausgespielten Chancen nicht verwertet wurden. Da Köln aus der Distanz traf stand in der Schlussabrechnung ein dritter Platz zu Buche.

Mit ein bisschen mehr Glück im Torabschluss hätte eine bessere Platzierung herausspringen können.

Nach nun vier Wochenenden in Folge mit Turnieren pausieren die Bambinis an den beiden folgenden Wochenenden bevor es zum Faschingsturnier nach Mannheim geht und es dann zu den drei abschließenden Turnieren in Köln und Krefeld kommt.

Young Roosters: Sean Kuklok, Ole Blumenkamp // Johann Budzier, Colin Freeth, Marcel Schwerin, David Schoof // Antonia Thume (C), Per Füchtjohann, Philp Simons, David, Segeth // Louis Rahlenbeck, Konstantin Esaulov, Lukas Plewnia, Kevin Mayer // Maurice Bastian, Ian Lee Nash, Mika Siegmanski, Edwin Propst


p1080976 p1090052 p1090176 p1080962

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

01Feb

Durchwachsenes Wochenende für die DNL

Iserlohn. Ein Sieg, eine Niederlage – ein durchwachsenes Wochenende lieferte das DNL-Team der Young Roosters gegen den EV Regensburg ab. Damit verpasste das Team von Christian Hommel, frühzeitig die Tabellenführung der Qualifikationsrunde dingfest zu machen. Regensburg hat mit 15 Punkten Rückstand auf die Roosters noch drei Spiele mehr zu absolvieren und könnte rein rechnerisch die Waldstädter noch vom ersten Platz verdrängen. Für den IEC stehen noch vier Spiele gegen Dresden (Auswärts) und Rosenheim (Heim) an. „Wir sollten daher noch versuchen, ein paar Spiele zu gewinnen“, so Trainer Christian Hommel nach dem 2:7 am Sonntagmittag. 
Für den IEC lief es im zweiten Spiel gegen den EVR überhaupt nicht rund. Durch einen Doppelschlag innerhalb von einer Minute ging Regensburg in Führung und erhöhte zu Beginn des zweiten Drittels gar auf 3:0. Iserlohn kam durch Ted Zeitler bei Überzahl und Thomas Lichnovsky Anfang des Schlussabschnitts zwar auf 2:3 heran, schaffte es aber nicht, die Partie zu drehen. Statt dessen nutzten die Gäste jeden Fehler der Young Roosters aus. „Regensburg war galliger. Deren Wille, Tore zu schießen war größer als der unsere, zu verteidigen“, lautete Hommels Analyse. Ebenso kritisierte er die zu langsame Vorwärtsbewegung und das zu schwache Powerplay. „Die Jungs wurden müde, konnten nicht mehr befreit aufspielen, so dass Unmut aufkam. Regensburg hat daher verdient gewonnen.“
Am Samstagabend lief es für den IEC beim 4:1 dagegen besser. Vincent Brüggemann, Louis Brune und Luke Volkmann schossen eine 3:0-Führung heraus. „Wir haben dort die besseren Entscheidungen getroffen“, so Hommel.
Insgesamt herrscht Zufriedenheit im Lager der Young Roosters über das gute Abschneiden. „Für mich  ist es wichtig, dass die Spieler Konstanz in ihre Leistungen bekommen. Die Basis auf dem Weg zum Profi ist ein gutes Defensivverhalten und das Treffen von richtigen Entscheidungen. Wenn das sitzt, ist der Übergang nicht zu groß.“ Christian Hommel wird daher bis zu den Pre-Play-offs gegen die letzten vier Teams der roten Gruppe den Schwerpunkt auf die Abwehrarbeit legen. Dass zumindest die Offensivqualitäten stimmen, zeigen 87 Treffer in 20 Spielen.

Young Roosters – EV Regensburg 4:1 (1:0, 2:1, 1:0). Tore: 1:0 (16:53) Brüggemann (Tambosi, Lichnovsky), 2:0 (27:04) Brune (Busch, Volkmann), 3:0 (31:10) Volkmann (Penalty), 3:1 (36:38) Birner, 4:1 (43:04) Alexandrov
Young Roosters – EV Regensburg 2:7 (0:2, 1:1, 1:4). Tore: 0:1 (13:28) Sauer (5-4), 0:2 (14:27) Kroschinski, 0:3 (23:05) Gasser, 1:3 (17:53) Zeitler (Schäfer, Sinnecker/5-4), 2:3 (42:32) Lichnovsky (Volkmann, Brune), 2:4 (45:51) Gasser, 2:5 (50:28) Stöhr, 2:6 (55:16) Stöhr (5-4), 2:7 (58:50) F. Schwarz.

Iserlohn: Figge (Sa.), Neffin (So.) – Defrancesco, Rennert, Schäfer, Schutzeigel, Wirt, Budzynski, Behrens – Zeitler, Brüggemann, Alexandrov, Sinnecker, Fleischer, Tambosi, Felicetti (beide Sa), Becker (So), Brune, Volkmann, Lichnovsky, Busch, Zürcher, Verhorst.  

Quelle: Iserlohner Kreisanzeiger

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey