29Dez

Game-Report U13A: Knappe Niederlage gegen Köln

Das letzte Spiel unserer U13A in diesem Jahr war das Rückspiel zur Begegnung vom vergangenen Sonntag, an dem die Kölner Junghaie der Mannschaft in der Domstadt eine empfindliche Niederlage in der Regionalliga beigebracht hatte. In diesem 11. Saisonspiel auf heimischem Eis standen die Zeichen also auf Revanche.

Von Beginn an wollten die Iserlohner beweisen, dass die Vorwoche nur ein Ausrutscher war und legten offensiv stark los. Allerdings wäre es ein Fehler gewesen, die Gegenangriffe der Kölner zu unterschätzen. Anders als zuvor passten sich die Young Roosters aber der Laufstärke der Gäste an und so entwickelte sich ein sehr schnelles Spiel, dessen Vorteile zunächst auf Seiten der Heimmannschaft lagen. Doch auch zwei Powerplays brachten ihr keinen zählbaren Erfolg.
In der vierzehnten Minute zog ein Iserlohner Verteidiger die Notbremse, bevor sich ein gefährlicher Konter entwickeln konnte. Ein weiteres, durchaus vermeidbares Foul in Unterzahl bescherte den Junghaien eine doppelte Überzahl als verfrühtes Weihnachtsgeschenk.
Nachdem eine Strafzeit bereits abgelaufen war, bedankten sich die Kölner mit dem 0:1.
Mit diesem ärgerlichen Pausenstand ging es in die Kabine.

Zum Start des zweiten Abschnitts spielten die Young Roosters etwas verkrampft und begannen wieder zu viele Fouls zu nehmen. Nachdem die Kölner schon drei Minuten in Überzahl gespielt hatten, konnten sie einen Ausbruch der Iserlohner nicht unterbinden und Timo Hausfelder versenkte auf Zuspiel von Daniel Geiger zum 1:1 Unterzahltor. Drei Minuten lang war die Welt wieder in Ordnung und die Gastgeber setzten ihre Angriffe wie im ersten Drittel fort. Dann folgte ein Lauf eines Kölner Angreifers. Beide Verteidiger waren auf ihrem Posten und die Gefahr war durch das Abdrängen des Stürmers eigentlich schon unterbunden worden, als dieser aus fast unmöglichem Winkel ins Tor traf, eine feine Einzelleistung zum 1:2.
Anschließend machten wieder die Iserlohner das Spiel. Was fehlte war die Gradlinigkeit im Abschluss und so kam es, dass unser Team trotz der größeren Spielanteile drei Minuten vor Drittelende noch weiter in Rückstand geriet. Das 1:3 fiel wie aus dem Nichts, nachdem es vor dem Iserlohner Tor kurzzeitig etwas Unordnung gegeben hatte.

Das letzte Drittel plätscherte zunächst vor sich hin. Die Zuspiele wurden ungenauer und es sah so aus, als ob das Spiel bereits gelaufen war. Zur Drittelmitte erhöhten die Kölner den Druck und wollten wohl den Sack zu machen, doch das wirkte wie ein Weckruf auf die Young Roosters. Sie nahmen wieder Tempo auf und erspielten sich viele gute Chancen, während die Junghaie nun nicht mehr so gut aus ihrem Drittel herauskamen. Zwei Minuten und fünfzehn Sekunden vor dem Ende fiel endlich der hochverdiente Anschlusstreffer, den Daniel Geiger auf Vorbereitung durch Nikita Müller erzielte. Leider handelten sich die Hausherren kurz darauf eine Strafe ein, sodass die Schlussoffensive mit nur vier Spielern stattfinden musste. Dennoch gelang diese sehr, sehr gut und der Ausgleich lag in der Luft. Die letzte Minute blieb sogar das Tor der Young Roosters zugunsten eines fünften Feldspielers leer.
Doch es nützte nichts. Am Ende stand es 2:3 (0:1,1:2,1:0).
Die Revanche war nicht geglückt, doch die Steigerung der Mannschaft im Vergleich zum letzten Spiel war deutlich.

Kader YR: Danielsmeier, Blumenkamp, Hahn (C), Simpson Lu., Olgemann, Schoof Kristensson, Bastian, Müller (A), Geiger [1], Benner (A), Propst, Hausfelder [1], Beitinger, Rahlenbeck, Budzier

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

29Dez

Game-Report U15B: Kantersieg ohne Glanz

NRW U15 Regionalliga B: Neusser EV – Iserlohner EC 3:11 (0:3,0:4,3:4)

Auch im letzten Vorrundenspiel zeigten die Young Roosters Neuss umgehend auf, wer als Sieger das Eis verlässt. Das Zusammenspiel der Iserlohner zeigte eine deutliche Verbesserung und mit manch sehenswerter Kombination wurden ansehnliche Tore erzielt. Das schönste Tor des Spiels erzielte zum zwischenzeitlichen 0:6 für Iserlohn Vacaris Cizas, der im eigenen Drittel „Fahrt“ aufnahm, alle Neusser Spieler stehen ließ und gekonnt abschloss. Das gesamt Team zeigte sich über diesen Treffer begeistert und spielte unermüdlich weiter. Dass es am Ende „nur“ 3-11 für die Roosters ausging hatten die Neusser Ihrem Torhüter zu verdanken, der viele Einschussmöglichkeiten entschärfte und auf Neusser Seite der beste Spieler war.

Kader YR: Suchalla – Kristensson (1), Kleinschmidt, Steinhoff, Tropmann (3), Morasch, Cizas (3), Munkelt (1), Budzinski, Penner, Mörschler (1), Honselmann (2)

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

29Dez

Vorweihnachtliches Geschenk für die Blau-Weißen aus Iserlohn

Einen Tag vor Heilig Abend spielte das U13B-Team der Young Roosters in Krefeld gegen die hiesige U13B Mannschaft. Zwei Wochen zuvor endete die gleiche Paarung am Seilersee mit einem 3:2 für die Sauerländer. Alle Beteiligten waren gespannt, ob dieses Mal die Begegnung genau so spannend verläuft. Zu Beginn des Spiels war es förmlich zu riechen, dass sich beide Teams mit gegenseitigen Respekt auf dem Eis begegneten. Somit waren in den Anfangsminuten kaum gefährliche Schüsse auf das jeweilige Tor des Gegners zu vermelden. Nach dem kurzen Abtasten ging es aber munter los. In der sechsten Minute eroberte Edwin Probst die schwarze Hartgummischeibe vom Gegner hinter dem eigenen Tor und startete ein Solo in die Richtung des Krefelder Tores. Auf dem Weg dorthin umspielte er drei Krefelder Feldspieler und zum Schluss umtanzte er den Krefelder Torhüter und erzielte das erste Tor der Blau-Weißen aus Iserlohn. In der neunten Minute erzielte Konstantin Esaulov nach einem tollen Zuspiel von Ivan Milovanov in Überzahl das zweite Tor der Waldstädter. Eine knappe Minute später verwandelte erneut K. Esaulov einen Penalty. Somit stand es schon nach weniger als zehn Minuten 3:0 für die Gäste. Dieser Rückstand kratzte aber nicht an der Moral der Heimmannschaft. Erst in der 13. Minute und durch ein Doppelschlag in der 16. Minute glichen die Seidenstädter zum 3:3 aus. Gerade als das Momentum zu Gunsten der Krefelder kippte und die Sauerländer in der 19. Minute eine Zwei-Minuten-Strafe kassierten, schnappte sich erneut E. Probst den Puck im eigenem Verteidigungsdrittel, startete durch und erzielte mit einem beherzten Schuss das 4:3 für die Iserlohner. Das war auch der Pausenstand.

Im zweiten Drittel versuchten beide Teams die nächsten Tore zu erzielen, die Young Roosters waren jedoch etwas cleverer im Abschluss. Daniil Kazimov und erneut E.Probst erzielten die nächsten beide Tore. Zum zweiten Pausenpfiff stand es 6:4 für die Iserlohner. Im letzten Drittel hat die Intensität des Spiels nicht nachgelassen, die Sauerländer mussten zwei verletzungsbedingte Ausfälle kompensieren, konnten sich aber auf dem sehr gut aufgelegten Sean Kuklok im Tor verlassen. Den Hausherren gelang nur noch ein Treffer, somit feierten die Iserlohner am Ende mit einem 6:4 den zweiten Erfolg hintereinander gegen die Rheinländer. Auf diesem Wege wünschen wir den beiden verletzten Spielern gute Besserung und natürlich der gesamten Mannschaft einen Guten Rutsch ins neue Jahr. Am 5. Januar gibt die U13A-Mannschaft aus Bad Nauheim ihre Visitenkarte am Seilersee ab, Spielbeginn ist um 09:45 Uhr.

Kader YR: Blumenkamp, Kuklok; Bastian, Schoof, Rahlenbeck, Budzier, Probst(3), Sigmanski, Füchtjohann, Esaulov(2), Milovaniv, Kazimov(1), Segeth,Schwerin, Ritsche, Veltum, Prochnow, Simons, Plewnia.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

22Dez

Iserlohn Young Roosters wünschen frohe Weihnachten

Liebe Mitglieder, liebe Partner, im Namen des gesamten Young Roosters Teams möchten wir uns bei Euch für Eure Unterstützung und Euren Einsatz bedanken. Wir wünschen Euch und Euren Familien ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Mit sportlichen Grüßen,

Euer Young Roosters Team

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

18Dez

20 Jahre Schulsportprojekt der Iserlohner Young Roosters

Das Schulsportprojekt der Iserlohner Young Roosters ist bundesweit einmalig und Sie, Herr Scharr sind von Anfang an dabei.

Martin Plewnia: Wie hat das ganze Projekt angefangen?

Frank Scharr: Gestartet wurde damals das Projekt durch Franz Broze und Dietmar Bräuning, als man merkte, dass die kleine Eisbahn morgens immer leer stand. Am Anfang hatten wir nur 4 Klassen in der Woche. Die Kinder zogen sich noch im Schlittschuh-Verleih um und trugen Fahrradhelme. Aber die Nachfrage wurde immer größer, nach drei Jahren hatten wir alle Grundschulen aus Iserlohn, Letmathe und Hemer bei uns im Programm. Möglich war dieses nur, weil es eine Kooperation mit dem Schulverwaltungsamt und der MVG gegeben hatte, die bis heute noch besteht. Mittlerweile haben wir eine eigene Kabine, Eishockeyschlittschuhe und Eishockeyhelme für dieses Projekt.

Martin Plewnia: Welche Aufgaben haben Sie bei diesem Projekt?

Frank Scharr: Ich bin für dieses Projekt verantwortlich. Zur Unterstützung habe ich noch vier hauptberufliche Trainer, die morgens das Training leiten. Ich vereinbare die Termine mit den Schulen und mit der MVG, den Bustransport zur Eishalle und zurück zu den Schulen. In der Kabine bin ich der Betreuer, ich helfe den mitgekommenen Eltern und Lehrern beim Anziehen der Kinder. Durch eine lange Ansprache nehme ich den Kindern die Angst vor dem Schlittschuhlaufen. Nach ein paar Trockenübungen geht es dann auf`s Eis.

Martin Plewnia: Welche Gruppen machen bei diesem Projekt mit?

Frank Scharr: Wir haben 15 Kindergärten. Alle Grundschulen aus Iserlohn, Letmathe und Hemer nehmen am Projekt/ teil. Seit zwei Jahren lade ich auch zwei Fördergruppen ein. Die eine kommt aus der Regenbogen Schule und die andere aus der Felsenmeer Schule. Von dort kommt eine Gruppe mit Kindern, welche eine geistige und/oder körperliche Behinderung haben.

Martin Plewnia: Wie viele Gruppen betreuen Sie pro Woche und wie oft darf insgesamt eine Gruppe auf das Eis?

Frank Scharr: Wir haben jeden Morgen zwei Klassen, die jeweils eine Stunde auf dem Eis sind, das macht also zehn Klassen pro Woche. Jede Klasse kommt dreimal in die Laufschule. Nach drei Wochen werden die Kinder verabschiedet und wir bekommen wieder neue Klassen.

Martin Plewnia: Was schätzen Sie, wie viele Kinder insgesamt in den letzten 20 Jahren an diesem Projekt teilgenommen haben, bzw. gab es unter den Kindern welche, die später Eishockeyspieler geworden sind?

Frank Scharr: Wir hatten schätzungsweise 25.000 Kinder in den 20 Jahren auf dem Eis. Von diesen Kindern haben schon einige ein Trikot der Deutschen Eishockey Liga getragen. Dieter Orendorz und Lean Bergmann gehören aktuell zum Kader der Iserlohn Roosters, Kevin Reich ist zur Zeit als zweiter Torhüter bei den Red Bulls München ebenfalls in der höchsten deutschen Spielklasse vertreten. Kevin Orendorz, Marcel Kahle, Mike Ortwein, Dustin Demuth und Max Faber haben auch schon alle DEL gespielt. Rene Behrens könnte der Nächste sein. Die beiden 18-Jährigen Talente Tim Fleischer und Nikita Alexandrov spielen zu Zeit in kanadischen Nachwuchsligen und haben gute Chancen, auch mal einen Profivertrag zu bekommen.

Martin Plewnia: Jetzt zu Ihrer Person: was treibt Sie an, an diesem Projekt schon seit 20 Jahren dabei zu sein?

Frank Scharr: Es macht mir immer noch genau so viel Spaß wie vor 20 Jahren. Die Kinder haben sehr viel Spaß und verbinden sich auch mit den Roosters. Wenn die Profis morgens trainieren, ist das Gebrüll der Kinder in der Kabine immer riesengroß… „Roosters, Roosters, Rossters !!!!!“

Martin Plewnia: Seid wann engagieren Sie sich persönlich bei den Young Roosters und wie ist es damals dazu gekommen?

Frank Scharr: Es war 1997, mein Sohn hatte damals mit Eishockey angefangen. Ich hatte sofort die Betreuung der Mannschaft übernommen. Nach vielen Jahren habe ich mich aber nur noch auf die Laufschule und den Schulsport konzentriert.

Martin Plewnia: Welche Abläufe bei der Zusammenarbeit zwischen den Schulen/Kindergärten und den Young Roosters in Bezug auf das Projekt „Schulsport“ finden Sie gut? Würden Sie gerne etwas verbessern oder etwas Neues initiieren?

Frank Scharr: Die Abläufe zwischen den Young Roosters, Kindergärten, Schulen, MVG und dem Schulverwaltungsamt sind reibungslos. Deswegen ist dieses Projekt so gut und einmalig in Deutschland.

Martin Plewnia: Jetzt noch eine letzte Frage: mit welcher Person würden Sie gerne für einen Tag die Rollen tauschen?

Frank Scharr: Mit einigen Personen aus der Politik der Stadt Iserlohn. Dann würde nicht über das Parkhaus vor der Eishalle diskutiert, sondern über eine zweite Eisfläche, welche hinter der Eishalle gebaut werden sollte für Kinder, die Eishockey lieben.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

18Dez

Game-Report U13A: Enttäuschung in Köln

Zum zehnten Mal in dieser Saison durfte unsere U13 an diesem dritten Advent in der Regionalliga A antreten. Zum zweiten Mal wurde sie von den Junghaien in Köln willkommen geheissen. Die erste Begegnung hatte mit 2:2 geendet und auch bereits in der vergangenen Saison waren die Spiele zwischen den beiden Mannschaften immer eng gewesen.

Dementsprechend motiviert hätten beide Seiten ans Werk gehen sollen, jedoch schien es so, dass die Kölner das Spiel bereits im ersten Drittel unter ihrer Kontrolle hatten. Schon in der fünften Minute durften die Gastgeber das erste Mal jubeln, während die Angriffe der Young Roosters nicht so konsequent vorgetragen waren, wie wir es in dieser Saison schon öfter gesehen haben. Das zweite Überzahlspiel, das sich die Junghaie erarbeitet hatten, konnten sie dazu nutzen ihre Führung auszubauen. Nur einen Augenblick bevor der Iserlohner Spieler von der Strafbank gekommen wäre, netzten sie zum 2:0 ein. Damit ging es später in die Pause.

Das zweite Drittel brachte augenscheinlich keine große Verbesserung. Die Hausherren waren weiterhin am Drücker und fuhren ihre Angriffe. Die Gäste aus Iserlohn kamen weiterhin nicht richtig in Fahrt. Ein Überzahlspiel zu Beginn des Abschnitts konnte von ihnen ebenso nicht genutzt werden wie zwei weitere Powerplays. Zwischendurch gelang es den Kölnern ihren Vorsprung auf 3:0 auszubauen. Noch war alles drin, doch nach der Pause musste eine Steigerung her.

Die letzten zwanzig Minuten begannen die Junghaie in Überzahl, da ein Foul der Sauerländer zum Ende des zweiten Drittels nun abgesessen werden musste. Danach kam wieder übertriebene Härte ins Spiel, allerdings diesmal auf beiden Seiten, sodass es in gleicher Mannstärke weiterging. Dennoch waren es erneut die Gastgeber, die in der 44. Minute ein Tor erzielten und auf 4:0 davonzogen. Die Iserlohner gaben sich nicht auf, doch es gibt Tage, an denen will nicht viel gelingen. Zur Mitte des Drittels fiel die Vorentscheidung zum Sieg der Gastgeber durch ein weiteres Tor zum 5:0. Auf der Suche nach dem Ehrentreffer fingen sich die Young Roosters schließlich noch einen Konter zum 6:0 ein. Ein enttäuschendes Ergebnis, ein Spiel zum Abhaken und schnell vergessen.

Kader YR: Danielsmeier, Hahn (C), Simpson Lu., Olgemann, Schoof Kristensson, Bastian, Müller (A), Geiger, Benner (A), Simpson Le., Hausfelder, Beitinger, Rahlenbeck, Probst, Budzier.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

18Dez

Game-Report U17A: Zwei Niederlagen gegen Crimmitschau

Young Roosters-ETC Crimmitschau 4:5 (2:1,1:3,1:1)

Am 15. und 16. Dezember gastierte das U17 Team des ETC Crimmitschau am Seilersee. Den ersten Dämpfer im ersten Spiel erlebte die Heimmannschaft bereits nach 2 Minuten. Einen Konter konnte Crimmitschau mit dem ersten Tor abschließen. Doch die Iserlohner waren nicht geschockt, sondern machten weiter Druck. In der 13. und 15. Minute konnte die Mannschaft durch zwei Verteidigertore das Spiel drehen.

Im zweiten Abschnitt klingelte es bereits nach 35 Sekunden im Iserlohner Kasten und bereits zwei Minuten später konnten die Gäste auf 3:2 erhöhen. Doch die Young Roosters brauchten nicht lange um sich von diesem Doppelschlag zu erholen. Bereits in der 25. Minute gelang der Ausgleich. Ab diesem Moment setzten die Young Roosters die Crimmitschauer unter Druck, nur der Führungstreffer sollte nicht gelingen. Kurz vor Ende des zweiten Drittels gelang dann völlig überraschend dem Gästeteam in Unterzahl der Führungstreffer zum Pausenstand von 3:4.

Im letzten Drittel spielte Crimmitschau vor allem defensiv und die Young Roosters taten sich schwer, Torchancen herauszuspielen. Doch in der 53. Minute klingelte es im Tor der Gäste und die Iserlohner konnten den verdienten Ausgleich erzielen. Als die Zuschauer dachten, das Spiel läuft auf ein Unentschieden hinaus, wurden sie ein weiteres Mal überrascht. Durch ein unnötiges Foul dezimierten sich die Sauerländer und mussten die letzten 78 Sekunden der Begegnung mit vier Feldspielern pro Wechsel auskommen. Der Siegtreffer für Crimmitschau fiel 4 Sekunden vor der Schlusssirene.

Iserlohn-Crimmitschau 3:4 (2:1,0:2,1:1)
Am Sonntag trafen beide Teams das zweite Mal aufeinander. Dabei hatten die Young Roosters den besseren Start und konnten schon nach 70 Sekunden in Führung gehen. Doch die Mannschaft aus Sachsen hielt dagegen und glich vier Minuten später wieder aus. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Teams wollten spielen und ließen den Puck laufen. In der 12. Minute konnten abermals die Iserlohner den Führungstreffer erzielen.
Im zweiten Drittel erzielte das Gästeteam in der 27. Minute erst den Ausgleich und zwei Minuten später den Führungstreffer. Crimmitschau spielte wesentlich gradliniger und gewann dieses Drittel verdient mit 2:0!
Als dann nach zwei Minuten im letzten Drittel die Gäste aus Crimmitschau durch eine gekonnte Einzelleistung auf 4:2 erhöhten, wurde es schwer für die Iserlohner Jungs. Das Gästeteam arbeitete diszipliniert in der Defensive und hatte einen guten Torwart in ihrem Gehäuse. Zwar konnten die Young Roosters noch den Anschlusstreffer erzielen, aber mehr gelang ihnen nicht mehr!

Kader YR: Ansems, Becker; Walther, Elten, Esche (1), Fischer, Menges, van der Linden(2), Rosenthal, Ekrot(1), Blank (1), Lutz, Kirchhoff, Fortunato, Hammer, Konze, Krebietke,Dirlt, Minakov, Polter (2).

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

18Dez

Game-Report U15A: Trotz hoher Niederlage positive Entwicklung zu vernehmen

NRW U15 Regionalliga A: Düsseldorfer EG – Iserlohner EC 10-3 (5:2, 3:0,2:1)

Am Samstag, dem 15.12.18 musste das U15-Team der Young Roosters zum letzten Vorrundenspiel gegen die Düsseldorfer EG an der Brehmstraße antreten. Aufgrund zahlreicher krankheitsbedingter Ausfälle musste Trainer Tim Schneider die Reihen wieder einmal neu formieren. Trotz einer 1-0 Führung der Gäste zeigten sich die Rheinländer unbeeindruckt und entschiedenden ersten Spielabschnitt klar mit 5-2 für sich. 3 weitere Treffer im 2. Spielabschnitt sorgten für die Entscheidung. Bemerkenswert waren in dieser Partie immer wieder die Düsseldorfer Doppelschläge innerhalb weniger Sekunden. Obwohl die Jungs und Mädchen der Young Roosters über 60 Minuten lang eine engagiert kämpferische Einsatzbereitschaft zeigten, reichte es nicht, um gegen die DEG einen Erfolg einzufahren. Letztlich mangelte es an der nötigen Cleverness und Fortüne im Abschluss, doch die spielerischen Ansätze lassen auf Besserung hoffen. Es gilt nun in den kommenden Wochen weiter konzentriert zu arbeiten und geduldig zu bleiben.

Kader YR: Brammen, Ekrot – Dickhäuser, Hahn, Kristensson, Kohberg, Krebietke, Steinhoff, Markus, Lauer, Konze, Saffran, Cimmermann (1), Fleisers (1), Honselmann, Metzler (1)

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

18Dez

Ein großer Dank an alle PR-Helfer

Die aktuelle Eishockeysaison ist in diesen Tagen zur Hälfte vorbei, die Nachwuchsteams der Young Roosters Iserlohn haben bereits 135 Spiele absolviert. Bei der hohen Anzahl der Begegnungen ist es selbst für den „verrücktesten“ Eishockeyfan unmöglich, bei allen Spielen live dabei zu sein.

Die vielen Helferinnen und Helfer, welche laufend über die aktuellen Spiele in Text und Bild berichten, machen es möglich, dass Eishockeyfans und Eishockeyinteressierte aus Iserlohn und Umgebung sich über fast alle Spiele auf der Homepage ein Bild machen können.

Ich bedanke mich als Presseobmann der Young Roostes bei allen, die dazu beigetragen haben: Jürgen Liebert, Susanne Beyer-Steinke, Harald Syring, Boris Blank, Klaus Heller, Sebastian Kuklok, Thomas Mörschler, Klaus Schröder, Sebastian Jones, Matthias Hölscher, Diana Steinhoff, Michael Menzel (alle im Bild) und bei dem fleißigen Berichterstatter der U13A Mannschaft, der nicht namentlich genannt werden möchte.

Ich freue mich schon jetzt auf die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit und wünsche allen Berichterstattern und Lesern Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2019!!!

Euer Martin Plewnia

P.S.: Sollte jemand dies lesen, der sich auch gern in Schrift und/oder Bild einbringen möchte: Bitte bei mir unter plewnia@youngroosters.de melden, jede Unterstützung wird gerne angenommen!!!

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

18Dez

Game-Report U11: Starker Auftritt beim Heimturnier

Die U11A spielten zum Jahresabschluss nochmals stark auf. Die zwei Großen des nordrhein-westfälischen Eishockeys, die Düsseldorfer EG und die Kölner Haie waren zu Gast am Seilersee und sie sollten erleben, dass die kleinen Roosters im Konzert der Großen ihren Platz gefunden haben.

Nachdem schon die ersten Turniere die läuferische Klasse der Iserlohner Mannschaft aufgezeigt hatten, sind nun auch die spielerischen Elemente mehr und mehr umgesetzt worden. Das erste Turnierspiel wurde gegen den letzten Turnierausrichter, die Düsseldorfer EG, ausgetragen. Hochkonzentriert und motiviert gingen die Iserlohner in das Spiel. Man merkte den kleinen Roosters an, dass sie mit den Düsseldorfern noch eine Rechnung offen hatten. Es entwickelte sich ein faires, schnelles und von den Iserlohnern überlegen geführtes Spiel. Zu keiner Zeit hatte man das Gefühl, dass der DEG Nachwuchs den Iserlohnern das Spiel aus der Hand nehmen könnte. Ein schönes Kombinationsspiel, gepaart mit der läuferischen Klasse waren die Grundlage für einen überlegenen Iserlohner Sieg. Im zweiten Spiel traten die Mannschaften der DEG und des KEC (Kölner Haie) gegeneinander an und es kam ein wenig das Gefühl eines rheinischen Derbys auf. Hier zeigten die Kölner ihrerseits, dass sie gewillt waren am Seilersee als Sieger das Eis zu verlassen. Mit ihrem guten Stellungsspiel ließen sie der DEG keine Chance und konnten dadurch einen souveränen Sieg erzielen.

Somit kam es zum Finale IEC gegen KEC. In der ersten Halbzeit agierten die Iserlohner etwas nervös und konnten dem starken Stellungsspiel der Kölner Haie, gepaart mit der individuellen Stärke einzelner Spieler nur wenig entgegensetzen. Während sich die Iserlohner in der Mitte festrannten, spielten die Kölner geschickt über die Außenbahnen und zogen das Spiel auseinander, um dann plötzlich mit einem freien Spieler vor dem Iserlohner Tor aufzutauchen. Die erste Halbzeit ging klar an die Kölner. In der zweiten Halbzeit konnten die Trainer die kleinen Roosters besser auf die Kölner einstellen. Auf einmal gelang auch wieder das Kombinationsspiel und so spielten beide Mannschaften wieder auf Augenhöhe gegeneinander. Jetzt war der Wille zum Sieg bei den kleinen Roosters geweckt. Durch ihren starken Auftritt konnten sie die 2. Halbzeit knapp gewinnen. Am Ende war es für alle Kinder ein schönes Abschlussturnier. Im neuen Jahr spielen die U11er Mannschaften auf dem Großfeld und wir können gespannt sein, wie sich die Iserlohner weiterhin im Konzert der Großen schlagen werden.

Kader YR: Heller, Baumann, Füchtjohann, Segeth, Siegmanski, Kazimov, Thume, Kask, Milovanov, Esaulov, Vontobel, Neidhardt, Vajagic, Danielsmeier, Bichner, Demtschenko, Mayer, Topp.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey