23Jan
16174435_1258876184178098_4698355671223394303_n

DNL mit 5-Punkte Wochenende in Rosenheim

DNL-Auswärtswochenende in Rosenheim:

DNL 1, Hauptrunde: SB Rosenheim – Iserlohner EC 1:3 (0:2, 0:1, 1:0)

SB Rosenheim – Iserlohner EC 3:4 n. V. (1:1, 0:1, 2:1)


Rosenheim. Die Young Roosters haben einen eindrucksvollen Beweis ihrer Stärke geliefert und mit zwei Erfolgen in den beiden Topduellen beim Zweiten SB Rosenheim ihre Tabellenführung in der DNL1-Hauptrunde Blau ausgebaut.
„Das war hochklassig, diszipliniert und taktisch stark gespielt“, lobte IEC-Trainer Christian Hommel sein Team, strich aber auch die Klasse der Gastgeber heraus. „Das waren Spiele mit hohem Körpereinsatz. Meine Mannschaft hat eine großartige Defensivarbeit geleistet. Das waren verdiente Siege und die bislang besten Leistungen in dieser Runde.“ Damit ist den Waldstädtern Platz eins kaum noch zu nehmen, die Play-offs zur Teilnahme an der Endrunde waren schon erreicht.

Am Samstag legten die Sauerländer schon im ersten Drittel durch die Treffer von Busch und Fleischer die Basis zum Erfolg gegen den Tabellenzweiten. Und als Tambosi zur Mitte des Spiels nachlegte, war das Spiel praktisch schon entschieden. Denn die Gäste, die nicht komplett angetreten waren, spielten sicher und souverän und hatten in Keeper Figge einen starken Rückhalt. Auch das einzige Gegentor warf das Hommel-Team nicht aus der Bahn.

Tore: 0:1 (9:39 ) Busch (Brune), 0:2 (15:13) Fleischer (Zeitler, Lichnovsky), 0:3 (29:57) Tambosi (Defranceso, Becker), 1:3 (47:05) Dmitrik – SM: 4 – 12

Nahtlos knüpften beide Teams am Sonntagmorgen an die Leistungen des Vortages an. „Das hatte Play-off-Charakter“, so Trainer Christian Hommel, der diesmal den ebenfalls überzeugenden Neffin ins Tor beordert hatte. Vom frühen Rückstand zeigten sich die Sauerländer unbeeindruckt und drehten in Überzahl das Spiel zum 2:1. In Überzahl fiel auch die erneute Führung zum 3:2. Als zu hart bewertete Hommel die Fünf-Minuten-Strafe gegen Becker (29.). „Das war ein absolut sauberer Check“, widersprach er der Auffassung der Unparteiischen, die einen Kniecheck gesehen hatten. Aber auch die Matchstrafe gegen Rosenheims Wellhausen (37.) bewertete Hommel als zu hart.
Als sein Team den Dreier schon vor Augen hatte, gelang den Bayern drei Sekunden vor dem Ende der Ausgleich. Doch in der Overtime machte Alexandrov mit seinem dritten Treffer in diesem  Spiel alles klar.

Tore: 1:0 (4:03) Bence (5-4), 1:1 (12:58) Alexandrov (Volkmann, Fleischer/5-4), 1:2 (34:21) Volkmann (Fleischer, Alexandrov/5-4), 2:2 (49:14) Obu, 2:3 (52:19) Alexandrov (Volkmann, Fleischer/5-4), 3:3 (59:57) Fischer (6-5), 3:4 (64:15) Alexandrov – SM: 20 + Matchstrafe – 10 + 5 + SD (Becker)
IEC: Figge (Sa.,), Neffin (So.) – Wirt, Defrancesco; Rennert, Behrens; Budzynski, Schäfer; Poberitz – Alexandrov, Tambosi, Becker; Volkmann, Brune, Busch; Zeitler, T. Fleischer, Lichnovsky; Felicetti, Sinnecker, Zürcher

Quelle: Iserlohner Kreisanzeiger

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey