08Feb
dnl1

DNL reist mit zwei Siegen im Gepäck aus Ingolstadt zurück

lngolstadt. Mit zwei Siegen gegen den direkten Konkurrenten ERC Ingolstadt meldeten sich die Young Roosters in der U20-Qualifikation eindrucksvoll zurück. Durch diesen  „Sixpack“ rangiert der IEC nun wieder auf Rang vier und hat damit weiterhin gute Chancen, sich für die U20-Liga zu qualifizieren.

Besonders das Sonntagspiel hatte es aus Sicht der Young Roosters in sich. Bis knapp zur „Halbzeit“ führten sie mit 4:1. Doch dann sorgten strittige Schiedsrichterentscheidungen dafür, dass die Hausherren nochmal herankamen. „Wir haben gegen zwei Teams gewonnen. Die Entscheidungen waren manchmal unerklärlich, verwunderlich oder was auch immer“, berichtete Trainer Christian Hommel. Die Nachwuchscracks bewiesen jedoch Moral und sicherten sich die drei Punkte. „Sie haben gefightet und gefightet“, freute sich Hommel über die Leistung seiner Schützlinge.

Dem knappen 2:1 folgte Steigerung im zweiten Spiel

Vor dem ersten Match am Samstag hatte der Coach noch einmal den großen Stellenwert der Duelle gegen Ingolstadt hervorgehoben. „Es war eine Entscheidung, ob es nach oben oder unten geht. Über zwei Tage war es dann eine wunderbare Teamleistung“, lobte Hommel den Charakter der Jungs. Ein besonderes Lob ging an Keeper Jonas Neffin. „Er war ein absoluter Rückhalt hat tolle Paraden gezeigt und uns immer wieder im Spiel gehalten.“

Gegenüber dem knappen 2:1 konnten sich die Gäste am Sonntag dann noch steigern – ein erfreulicher Aspekt, da in den letzten Wochen das Sonntagspiel immer das schwächere war. Mit dreieinhalb Reihen war die Personaldecke recht begrenzt. Am Samstag verletzte sich zudem noch Max Otte. „Aber wir haben taktisch viele gute Sachen gemacht, viele Bullys und somit immer etwas Zeit gewonnen“, erläuterte Hommel.

Als nun Vierter haben die Young Roosters fünf Punkte Vorsprung auf Platz fünf. In Regensburg und Dresden stehen allerdings noch vier  schwierige Auswärtsspiele auf dem Programm, bevor es am letzten Wochenende am Seilersee zweimal gegen Schlusslicht Füssen geht. Da die Klubs hinter den Young Roosters sich noch gegenseitig die Punkte wegnehmen, bleibt es eng in der U20-Qualifikation. „Es ist eine komfortable Momentaufnahme. Wir haben es selbst in der Hand“, gibt sich Christian Hommel selbstbewusst.

ERC Ingolstadt – Iserlohner EC 1:2 (1:0, 0:0, 0:2). 1:0 (16:01) Kolesnikov (5-4), 1:1 (50:56) Zeitler (Reuß, Poberitz), 1:2 (53:41) Zürcher (Behrens/5-3). – Strafminuten: Ingolstadt 14 – Iserlohn 16 + 10 (Calvin).

ERC Ingolstadt – Iserlohner EC 4:6 (1:1, 2:3, 1:2).  0:1 (17:31) Tinius (Felicetti, Otte), 1:1 (19:10) Kharboutli, 1:2 (24:37) Ansems (Reuß), 1:3 (26:19) Otte (Zeitler), 1:4 (28:36) Zürcher (Felicetti, Baumgardt), 2:4 (31:37) Kharboutli, 3:4 (35:39) Ladusch, 4:4 (41:06) Asmus (5-4), 4:5 (55:06) Otte, 4:6 (58:57) Zürcher (Felicetti). – SM: Ingolstadt 14 + 10 (Hätinen) – IEC 17 + 10 (Brüggemann, Tinius) + 20 (Brüggemann).

Iserlohner EC: Neffin – Otte, Poberitz; Behrens, Budzynski; Rennert, Baumgardt – Ansems, Reuß, Zeitler; Zürcher, Felicetti, Tinius; Brüggemann, Manke, Gerber; Röhrig, Schierbaum, Boos TS

Quelle: Iserlohner Kreisanzeiger

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey