13Apr

Drei Young Roosters Spieler erfolgreich mit der U15 NRW-Auswahl

Vom 5. bis 7. April 2019 nahmen drei Nachwuchsspieler der U15-Mannschaft der Young Roosters an einem Ländervergleichsturnier um den „bayerischen Löwen“ in Landshut teil.

Nikita Morasch und Eddie Tropmann als Stürmer sowie Cedric Steinhoff als Verteidiger sind zusammen mit Spielern aus Köln, Düsseldorf, Krefeld und Dortmund für den Eishockeyverband NRW in der Gruppe B gegen die U15-Auswahlmannschaften aus Baden-Württemberg, dem Tessin (Südschweiz) und der Ostschweiz angetreten.
In der Gruppe A kämpften die Mannschaften aus Bayern, Graubünden (Schweiz), Südtirol und Sachsen um die Platzierungen.

Der erste Gegner der NRW-Mannschaft war die U15-Vertretung aus dem Tessin. Nach einer 1:0 Führung der Schweizer konnte das Team von Trainer Robin Beckers die spannende Partie drehen und gewann das erste Spiel mit einem 2:1. Der zweite Gegner des Tages kam aus der Ostschweiz, auch diese Begegnung konnten die Jungs aus NRW mit 2:1 für sich entscheiden.

Am zweiten Turniertag stand das Team aus unserem Bundesland schon vor dem letztem Gruppenspiel gegen das Team aus Baden-Württemberg als Gruppenerster fest.

Daraus folgend hat das NRW-Team das nächste Spiel gegen die Baden-Württemberger Mannschaft nicht mehr so konzentriert gespielt, ließ sich zu unnötigen leichten Fouls hinreißen und es war weniger Struktur im Spiel zu erkennen als noch in den beiden Spielen des Vortages. Folgerichtig wurde das Spiel 1:2 verloren. Im Halbfinale stand das zweitplatzierte Team der Gruppe A aus Graubünden dem NRW-Team gegenüber. Nach torlosen ersten 20 Minuten nahm das Spiel Fahrt auf, bis zur 26. Minute konnten die NRW-ler auf ein 3:0 davonziehen, wobei das zweite Tor dem Young Rooster Edwin Tropmann gelang. Es wurde noch mal spannend, als die Graubündner in doppelter Überzahl in der 37. Minute auf ein 3:2 herankamen. Als die Schweizer aus der Umgebung von Davos alles auf eine Karte setzten und den Torhüter 10 Sekunden vor dem Ende der zweiten Halbzeit zu Gunsten einen sechsten Feldspielers vom Eis nahmen, fiel eine Sekunde vor dem Ende des Spiels das 4:2 Siegtor für das NRW Team.

Im Finale stand das bisher ungeschlagene Team des Bayerischen Eishockey Verbandes der NRW Mannschaft gegenüber. Dieses Spiel wurde im Gegensatz zu den bisherigen Spielen in voller Länge ausgetragen, also 3 mal 20 Minuten. Die Begegnung wurde von dem Team aus Bayern sehr körperbetont geführt, außerdem war der Finalgegner sehr gut eingespielt. Trotzdem setzte das NRW-Team seinen Team- und Kampfgeist den Bayern entgegen und es entwickelte sich eine spannende Partie. Das erste Drittel endete mit einem 1:1. In den zweiten 20 Minuten gingen beide Teams mit je einem Tor Vorsprung in Führung. Am Ende des zweiten Drittels stand es 4:4. Im letzten Drittel schossen die Bayern in der 47. Minute das Tor zum 5:4 Führung. Die NRW Jungs haben super gekämpft, nie aufgegeben und durch schönes Zusammenspiel viele Chancen kreiert. Da die Gegner gut verteidigt haben, wollte der Puck aber nicht noch einmal hinter dem bayerischen Torhüter im Netz landen. Am Ende fehlte die Kraft, um das Ergebnis noch umzubiegen. Das NRW-Team kann aber auf den hervorragenden zweiten Platz sehr stolz sein.

Das Turnier und die letzte Begegnung zeigten, dass die Vereine, welche dem EHV-NRW angeschlossen sind, gute Ausbildungsarbeit leisten.

Hier ein Kurzinterview mit einem der Teilnehmer Cedric Steinhoff:

Hallo Cedric, erstmal herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen Teilnahme an dem Eishockeyturnier mit der U15 NRW-Auswahl.
1) Wie, von wem und wann habt ihr davon erfahren, dass ihr bei diesem Turnier für die U15 NRW-Auswahl spielen dürft?

Cedric: Am Montag, den 1. April war das letzte (von fünf) Trainings vor dem Turnier. Nach diesem Training kam der Auswahltrainer (Robin Becker) in die Kabine und hat uns mündlich mitgeteilt, wer in Landshut spielen darf und wer nicht.

2) Waren die Spiele für die U15 NRW-Auswahl eure ersten Spiele für eine NRW-Auswahl ?

Cedric: Ja, Diese Spiele waren unsere ersten. Vorher gab es noch keine NRW U14 beziehungsweise U 13 Mannschaften.
3) Wie seid ihr von den anderen Spielern der NRW-Auswahl aufgenommen worden?

Cedric: Überraschend gut. Als Team haben wir uns sehr gut verstanden und hatten keine Probleme in der Kabine. Alle waren nett und man konnte so alle aus den anderen Vereinen besser kennenlernen.

4) Wie fandet ihr das Turnier und speziell eure Leistung dort?

Cedric: Ich denke, wir als Iserlohner haben uns recht gut präsentiert und unseren Verein würdig vertreten. Das Turnier an sich war auf einem erstklassigen Niveau – doch als Mannschaft haben wir gezeigt, dass NRW auch gegen Mannschaften aus Bayern und der Schweiz mithalten kann.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey