01Feb
presseberichte_sponsoren

Durchwachsenes Wochenende für die DNL

Iserlohn. Ein Sieg, eine Niederlage – ein durchwachsenes Wochenende lieferte das DNL-Team der Young Roosters gegen den EV Regensburg ab. Damit verpasste das Team von Christian Hommel, frühzeitig die Tabellenführung der Qualifikationsrunde dingfest zu machen. Regensburg hat mit 15 Punkten Rückstand auf die Roosters noch drei Spiele mehr zu absolvieren und könnte rein rechnerisch die Waldstädter noch vom ersten Platz verdrängen. Für den IEC stehen noch vier Spiele gegen Dresden (Auswärts) und Rosenheim (Heim) an. „Wir sollten daher noch versuchen, ein paar Spiele zu gewinnen“, so Trainer Christian Hommel nach dem 2:7 am Sonntagmittag. 
Für den IEC lief es im zweiten Spiel gegen den EVR überhaupt nicht rund. Durch einen Doppelschlag innerhalb von einer Minute ging Regensburg in Führung und erhöhte zu Beginn des zweiten Drittels gar auf 3:0. Iserlohn kam durch Ted Zeitler bei Überzahl und Thomas Lichnovsky Anfang des Schlussabschnitts zwar auf 2:3 heran, schaffte es aber nicht, die Partie zu drehen. Statt dessen nutzten die Gäste jeden Fehler der Young Roosters aus. „Regensburg war galliger. Deren Wille, Tore zu schießen war größer als der unsere, zu verteidigen“, lautete Hommels Analyse. Ebenso kritisierte er die zu langsame Vorwärtsbewegung und das zu schwache Powerplay. „Die Jungs wurden müde, konnten nicht mehr befreit aufspielen, so dass Unmut aufkam. Regensburg hat daher verdient gewonnen.“
Am Samstagabend lief es für den IEC beim 4:1 dagegen besser. Vincent Brüggemann, Louis Brune und Luke Volkmann schossen eine 3:0-Führung heraus. „Wir haben dort die besseren Entscheidungen getroffen“, so Hommel.
Insgesamt herrscht Zufriedenheit im Lager der Young Roosters über das gute Abschneiden. „Für mich  ist es wichtig, dass die Spieler Konstanz in ihre Leistungen bekommen. Die Basis auf dem Weg zum Profi ist ein gutes Defensivverhalten und das Treffen von richtigen Entscheidungen. Wenn das sitzt, ist der Übergang nicht zu groß.“ Christian Hommel wird daher bis zu den Pre-Play-offs gegen die letzten vier Teams der roten Gruppe den Schwerpunkt auf die Abwehrarbeit legen. Dass zumindest die Offensivqualitäten stimmen, zeigen 87 Treffer in 20 Spielen.

Young Roosters – EV Regensburg 4:1 (1:0, 2:1, 1:0). Tore: 1:0 (16:53) Brüggemann (Tambosi, Lichnovsky), 2:0 (27:04) Brune (Busch, Volkmann), 3:0 (31:10) Volkmann (Penalty), 3:1 (36:38) Birner, 4:1 (43:04) Alexandrov
Young Roosters – EV Regensburg 2:7 (0:2, 1:1, 1:4). Tore: 0:1 (13:28) Sauer (5-4), 0:2 (14:27) Kroschinski, 0:3 (23:05) Gasser, 1:3 (17:53) Zeitler (Schäfer, Sinnecker/5-4), 2:3 (42:32) Lichnovsky (Volkmann, Brune), 2:4 (45:51) Gasser, 2:5 (50:28) Stöhr, 2:6 (55:16) Stöhr (5-4), 2:7 (58:50) F. Schwarz.

Iserlohn: Figge (Sa.), Neffin (So.) – Defrancesco, Rennert, Schäfer, Schutzeigel, Wirt, Budzynski, Behrens – Zeitler, Brüggemann, Alexandrov, Sinnecker, Fleischer, Tambosi, Felicetti (beide Sa), Becker (So), Brune, Volkmann, Lichnovsky, Busch, Zürcher, Verhorst.  

Quelle: Iserlohner Kreisanzeiger

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey