05Okt

Gegen den Spitzenreiter der DNL-Division II der U20 holten die Yung Roosters in der zweiten Partie am 29.09.2019 einen Punkt

Im Auftaktspiel am Samstagabend (28.09.) spielten die Sauerländer IEC lange Zeit mit, bis zur 43. Minute führten die Sachsen nur 1:0. Doch dann führte ein individueller Fehler zum zeiten Gegentor. Nach dem die Kräfte und auch die Konzentration der Young Roosters schwanden, erhöhten die Gäste aus Dresden innerhalb von sieben Sekunden auf 4:0 (49.). Das dritte Tor kassierten die Waldstädter in Überzahl. „Wir hatten in der Woche acht Kranke und konnten nicht einmal komplett trainieren“, erklärte Trainer Boris Blank. Dresden war als Topteam in allen Belangen überlegen.
Am Sonntag starteten die Young Roosters deutlich verbessert. „Wir hatten vor dem Spiel ein gutes Gespräch“, so Blank, der zudem einige disziplinarische Maßnahmen traf. Das Heimteam ging mit 2:0 in Führung, dann zog Dresden jedoch das Tempo an und glich aus. Die Young Roosters konterten und trafen zum 3:2. „Ich habe den Jungs gesagt, dass sie ruhig bleiben sollen“, nahm Blank direkt danach eine Auszeit. Die Mannschaft hielt sich daran und stemmte sich gegen den drängenden Gegner. Aber die Kräfte ließen bei den krankheitsbedingt geschwächten Iserlohnern nach, der Ausgleich war nur eine der Frage der Zeit. Diesen retteten die Young Roosters aber über die Runden, so dass zumindest ein Punkt sicher war.
In der Verlängerung machten die Gäste dann kurzen Prozess. „Wir haben alles gegeben“, war Boris Blank angesichts der Gesamtumstände zufrieden. Dennoch sieht er in vielen Bereichen noch viel Luft nach oben. „Uns fehlt der Druck auf das Tor. Die Jungs dürfen nicht so schnell in Panik verfallen, ich selbst muss zudem etwas geduldiger sein“, übte Blank auch Selbstkritik. Am kommenden Wochenende warten mit dem EV Füssen und dem SC Riessersee Gegner auf Augenhöhe, da sollen die ersten Drei-Punkte-Siege gelingen.
Young Roosters – ESC Dresden 0:5 (0:1, 0:0, 0:4). Strafzeiten: 12 – 8
YR – ESC Dresden 3:4 (2:1, 1:1, 0:1) n.V. YR-Tore: 1:0 (8:33) Asmus (Blank), 2:0 (13:11) Blank, 3:2 (33:04) Melchior (Kirchhoff). – Strafzeiten: 2 – 4.
Die Aufstellung der Young Roosters:
Brunnert, van Noten – Palmeira-Kerkhoff, Poberitz; Esche, Kirchhoff; Schierbaum, Malcher – Stroh, Felicetti, Asmus; Melchior, Blank, Polter; Ostertag, Rosenthal, Walther; Fortunato, Dirlt, Walczuch; Ansems (Sa.)

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey