09Feb

DNL2 mit 6-Punkte Wochenende auf Kurs

 

Samstag in Unna

Iserlohner EC – ECC Preussen Berlin

3:0 (k.A. – Pointstreak stand nicht zur Verfügung)

An diesem Wochenende war Preussen Berlin zum Nachholspiel  bei der DNL2 Mannschaft der Young Roosters zu Gast. An ungewohnter Spielstätte in Unna sahen die mitgereisten Fans ein hektisches und zerfahrenes Spiel, in dem die ersatzgeschwächten Gäste kaum eine Chance hatten.
Aber auch die Blauweissen standen sich häufig im Weg und machten sich gegenseitig die Laufwege zu. Ein richtiges Spiel wollte einfach nicht zustande kommen. Berlin kämpfte verbissen, musste sich aber am Ende mit einem 3:0 geschlagen geben.

Tore: k.A.

Strafen: k.A.

 

 

Sonntag am Seilersee

Iserlohner EC – ECC Preussen Berlin

7:1 (2:0/4:0/1:1)

Die Nacht war kurz und die Beine dementsprechend schwer, denn bereits um 10.00 Uhr in der Früh traf Iserlohn wieder auf Preussen Berlin.

Es entwickelte sich ein zähes Spiel in dem Iserlohn trotz Anlaufschwierigkeiten die dominantere Mannschaft blieb. Allein der dritte Block wusste zu überzeugen und eröffnete denn auch konsequenterweise den Torreigen in der 9. Minute zum 1:0 durch den Youngster Leonardo Felicetti, der auf Zuspiel von Lieschke und Behrens zu seinem ersten DNL2 Treffer einnetzte.
Zur ersten Pause stand es 2:0 für die Blauweissen, die mit diesem Zwischenstand keineswegs zufrieden sein konnten, denn viele Torchancen blieben ungenutzt und das Tempo ließ zu wünschen übrig.

Für den Mittelabschnitt schien man sich mehr vorgenommen zu haben und so erkämpfte sich bereits in der ersten Spielminute Thomas Lichnovsky einen Penaltyschuss, den er auch souverän im Berliner Tor versenkte.
Nach weiteren drei Toren stand es am Ende des zweiten Drittels komfortabel 6:0 für Iserlohn.

In den letzten 20 Minuten wurde es doch noch ruppig zwischen einzelnen Spielern und so konzentrierten sich einige wohl eher auf Nickeligkeiten als auf das Spiel.
Das Ergebnis hätte auch höher ausfallen können wenn alle weiter konzentriert gearbeitet hätten, so aber trennte man sich mit einem 7:1 und konnte das Wochenende mit 6 Punkten abschließen.

Obwohl Berlin kaum eine Chance hatte an diesem Wochenende zu punkten, muss man ihnen trotzdem Respekt zollen, denn sie waren ersatzgeschwächt angereist und haben zu keinem Zeitpunkt sich selbst und das Spiel aufgegeben sondern bis zu letzten Minute gekämpft.

Schwieger, Defrancesco, Otte, J.Schäfer, Hemeier, T.L.Schäfer, Behrens, Klinke, Felicetti, Zeitler, Lieschke, Gimenez, Tambosi, Lichnovsky, Busch, Zürcher, Verhorst

Tore: 1:0 (9.) Felicetti (Lieschke, Behrens), 2:0 (16.) Tambosi (Klinke), 3:0 (21.) Lichnovsky, 4:0 (22.) Klinke (Zeitler, T.L.Schäfer), 5:0 (36.) Zürcher (Lieschke), 6:0 (40.) Zeitler (Klinke, T.L.Schäfer), 7:0 (45.) Verhorst (Lichnovsky, Busch), 7:1 (45.) Gorz (Pilz, Jentsch)

Strafen: Iserlohn 16 Minuten, 8 Strafen, Preussen Berlin 18 Minuten, 5 Strafen

Autor: Lutz Verhorst, Kategorie: Kategorien DNL2, Eishockey

12Aug

Erstes Test-Spielwochenende der DNL2

Samstag, 08.08.2015
YR DNL2 – Düsseldorfer EG (DNL 1) 0:5

Sonntag, 09.08.2015
YR DNL 2 – Krefelder EV (DNL 1) 3:2

Am Samstag, den 08.08.2015, fand am Ende des Trainingscamps auch das erste Testspiel der DNL2 statt. Die DNL2 spielte gegen die Düsseldorfer EG DNL1 Mannschaft. Trotz einer 0:5 Niederlage war es ein aufschlussreicher Test.

Den Spielern der Iserlohner DNL2 Mannschaft saß das harte Trainingscamp noch in den Knochen. Ein schwerer Start war vorprogrammiert. Die Düsseldorfer EG DNL1 trat mit dem kompletten Kader an. Der IEC musste sich im ersten Drittel erst an das hohe Spiel-Niveau anpassen. Dies gelang der Mannschaft von Chef-Trainer Klaus Schröder relativ gut. Ab der 30. Minute baute das Team aufgrund der konditionellen Belastung der vergangenen Woche ab.

Obwohl die DEG deutlich überlegen war, konnte Nachwuchstorwart Marc Fleischer das Team im Spiel halten. Im letzten Drittel konnte die DEG ihre spielerische und technische Überlegenheit ausnutzen. Auch der neue Torhüter Frederik Schwieger hinterließ einen guten Eindruck.

Am nächsten Tag folgte das zweite Testspiel gegen den Krefelder EV. Der KEV trat mit einer jungen Mannschaft an. Einige Altjahrgänge wurden vom rheinischen Rivalen bewusst nicht eingesetzt.

Im ersten Drittel nahm der KEV das Heft in die Hand und erzielte den 0:1 Führungstreffer. Durch eine schöne Einzelleistung von Oliver Kraft konnte der IEC zum 1:1 ausgleichen. Auch im zweiten Drittel war der KEV spielerisch überlegen. Der IEC hielt kämpferisch dagegen und konnte erneut zum 2:2 ausgleichen. Nach dem Führungstreffer von Jonathan Klinke in der 50. Minute zum 3:2, konnte der IEC den knappen Vorsprung, dank einer erneut sehr starken Torwart-Leistung von Marc Fleischer, über die Zeit retten.

Fazit: Technisch sowie spielerisch befinden sich die DNL1 Teams auf einem höheren Niveau. An diesen Schwerpunkten gilt es während der Saison zu arbeiten, um die Lücke zur DNL1 schließen zu können.

 

Weitere Testspiele der Nachwuchsmannschaften:

16. August 2015

DNL 2:
Krefelder EV (DNL 1) – YR DNL 2 um 19:00 in Krefeld

Schüler-Bundesliga:
YR Schüler – Düsseldorfer EG um 12:00 Uhr in Iserlohn

Knaben:
Krefelder EV – YR Knaben um 10:00 Uhr in Krefeld

 

22. August.2015

Knaben A IEC vs. KEC um 16:00 Uhr in KA2 in Köln

 

29. August 2015

Essen DNL 2 vs. IEC DNL 2 um 10:45 Uhr in Unna

 

30. August 2015

Schülerbundesliga DEG vs. IEC um 10:30 Uhr in Düsseldorf

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien DNL2

11Aug

Zwei neue Nachwuchstalente für die DNL2

Die DNL2 Mannschaft kann sich über zwei Neuverpflichtungen freuen. Josef Schäfer und Thomas Lichnovsky kehren für die neue Saison an den Seilersee zurück. Die beiden Nachwuchstalente sind keine Unbekannten.

Josef Schäfer machte seine ersten Gehversuche in der Laufschule der Iserlohn Young Roosters. Des Weiteren gehörte Josef Schäfer zum 97er Kader, welcher in der Saison 2012/2013 an der Deutschen Schülermeisterschaftsendrunde teilnahm. In der Saison 2014/2015 wechselte Josef Schäfer nach Köln und wurde dort Stammspieler in der DNL1. „Die Erfahrungen, die ich in Köln in der höchsten Nachwuchsliga machen durfte, waren sehr wichtig für mich. Schlussendlich hat mich aber das neue Konzept unter der Führung von Collin Danielsmeier und Christian Hommel überzeugt. Ich denke, dass ich für meine weitere Eishockeykarriere in Iserlohn besser aufgehoben bin“, begründet Josef Schäfer seinen erneuten Wechsel zurück nach Iserlohn. Josef Schäfer gehört ohne Zweifel zu den neuen Führungsspielern im Team von Klaus Schröder. Des Weiteren wird er mit einer Förderlizenz für Herne (Oberliga) ausgestattet. Dies bedeutet, dass er sowohl im Nachwuchsbereich als auch im Seniorenbereich spielen und trainieren kann.

Thomas Lichnovsky ist kein Ur-Iserlohner. Thomas kommt ursprünglich aus Bayern und spielte bereits in der Saison 2012/2013 und 2013/2014 für die Iserlohn Young Roosters. Nach dem verpassten Aufstieg erhielt er ein Angebot aus der DNL1 in Landshut. Der Kontakt brach nie ab und so kam es, dass Thomas Lichnovsky den Umbruch im Verein mit großem Interesse verfolgte. Das neue Konzept überzeugte auch ihn. Christian Hommel bemühte sich, das „Arbeitstier“ wieder an den Seilersee zu holen. Mit Erfolg. Neben der DNL 2 ist Thomas auch für Herne spielberechtigt, d.h., auch er bekommt die Möglichkeit sich einen Platz im Oberligateam zu erkämpfen.

Beide Spieler können somit auf eine duale Ausbildungsstruktur zurückgreifen. Neben sportlichen Höchstleistungen in der DNL 2 erwarten die Verantwortlichen auch, dass sich beide Spieler in Herne durchsetzen. Nur so gelingt der Spagat zwischen Leistungssport und Senioren-Eishockey.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien DNL2, Mitglieder