08Feb

Game-Report U11A: Knapp vorbei ist auch daneben

Die U11A der Young Roosters konnte bei Ihrem Heimturnier zwar mit Kampf- und Willenskraft überzeugen, jedoch war Ihnen das Schussglück am Sonntag nicht hold.

Wieder waren zwei Nachwuchsmannschaften aus den großen NRW Eishockeyhochburgen zu Gast in der Waldstadt. Köln und Krefeld hießen die Gegner der Iserlohner U11A am Sonntag, 03.02.2019. Nachdem die Iserlohner in Frankfurt einmal klar gewonnen und einmal nur knapp verloren hatten, wollten sie an diese starke Leitung anknüpfen.

Die ersten Rückschläge mussten die Iserlohner jedoch schon vor Turnierbeginn verkraften. Kurz nach Eintreffen der eigenen Spieler mussten zwei Roosters bereits wieder die Heimreise antreten. Übelkeit und „was sonst noch dazu gehört“ setzten die beiden jungen Cracks außer Gefecht. Somit war klar, dass die Last des Turniers nun auf weniger Schultern verteilt werden musste. Das erste Spiel wurde gegen den Nachwuchs der Kölner Haie gespielt. Schnell zeigten die Kölner, dass sie gegen die Sauerländer einen Sieg einfahren wollten und setzten die Young Roosters stark unter Druck. Die erste Halbzeit ging klar an die Kölner. In der zweiten Halbzeit konnten die kleinen Iserlohner aber dagegenhalten und erarbeiteten sich einige Chancen. Leider scheiterten sie immer wieder mit ihren Versuchen. Vorbei, drüber und wenn das Unglück nicht mehr größer werden kann, wird auch über den Puck geschlagen. So musste auch diese Halbzeit knapp an die Kölner abgegeben werden.

Im zweiten Turnierspiel schlugen die Krefelder im rheinischen Duell die Kölner klar. Das letzte Spiel der Iserlohner war inhaltlich fast eine Kopie des ersten Spiels. Die erste Halbzeit ging klar an den Gegner und in der zweiten Halbzeit spielte man wieder auf Augenhöhe. Teilweise waren die kleinen Roosters sogar stärker als die Krefelder. Allerdings konnten sie ihre Chancen wieder nicht mit den nötigen Torerfolgen krönen. „Knapp vorbei ist auch daneben“, hieß es auch hier wieder. Durch ihren großen kämpferischen Einsatz konnte hier allerdings ein Unentschieden erreicht werden. Somit war letztlich ein versöhnlicher Abschluss erreicht und die Kinder konnten zufrieden den Heimweg antreten.

Kader YR: Kuklok; Thume, Siegmanski, Kazimov, Milovanov, Esaulov, Füchtjohann, Neidhardt, Vajagic, Danielsmeier, Vontobel, Memisevic, Demtschenko, Mayer, Bichner, Vontobel.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

08Feb

Game-Report U13A: Sieg gegen die Löwen Frankfurt

Nachdem unsere U13A in der Regionalliga am Vortag gegen Krefeld auswärts über zwei Drittel ein ansprechendes Spiel geboten hatte und am Ende doch deutlich verlor, ging es am Samstag, den 02.02.2019 am Seilersee gegen den Lieblingsgegner Frankfurt auf`s Eis.

Die Startminuten des Spiels waren sehr hektisch und bei beiden Mannschaften ging wenig zusammen. Nur langsam wurden die Spieler ruhiger und die Aktionen besser. Zur Mitte des Drittels gelang den Frankfurtern ein schöner Abschluss, allerdings wurde dieser mit der Fanghand unseres Goalies Cole Danielsmeier beantwortet. Nur eine Minute später erzielte Timo Hausfelder das 1:0.
Die Young Roosters spielten anschließend etwas besser, konnten eine Überzahlsituation jedoch überhaupt nicht nutzen. So verabschiedete sich die Mannschaft mit der Eintorführung in die Pause.

Im zweiten Drittel war die erste nennenswerte Aktion ein Powerplay der Frankfurter, das jedoch keinen Erfolg brachte. Insgesamt wurden die Gäste aber stärker. In der neunundzwanzigsten Spielminute gab es einen kurzen Schockmoment, als der Torschütze zur Führung nach einem Check von hinten auf dem Eis lag und sich das Knie hielt. Zum Glück ging es später für ihn weiter. Der Spieler, der das Foul begangen hatte, durfte hingegen nicht mehr am Spiel teilnehmen. Die fast fünfminütige Überzahl brachte keine entscheidenden Impulse. Am Ende sorgte ein Foul sogar dafür, dass es kurz Vier gegen Vier weiterging, bis die Frankfurter ihrerseits einen Spieler mehr auf dem Eis hatten und den frisch eingewechselten Ole Blumenkamp warm schossen.

Am Ende des zweiten Abschnitts hatte das 1:0 weiterhin Bestand. Zurück aus der zweiten Pause zeigten die Iserlohner zunächst ein druckvolles Spiel. Es dauerte aber nicht lange bis die körperlich starken Frankfurter das Heft in die Hand nahmen und sich ein Übergewicht an Chance erarbeiteten.
In der 45. Minute holte ein Verteidiger der Young Roosters einen auf das Tor zulaufenden Löwenspieler von den Beinen, als er von hinten den Puck wegschlug. Gern hätten die Gästefans einen Penalty gesehen. Es blieb jedoch beim Powerplay, in dem kein Tor erzielt werden konnte. Etwas später besannen sich die Gastgeber einmal darauf, dass sie sehr gut zusammenspielen können und Max Benner erhöhte nach sehenswerter Kombination auf 2:0.
Mit dem Rücken zur Wand legten die Löwen noch einmal zu und erzwangen ein Powerplay, in dem Iserlohn massiv unter Druck geriet, sich aber auf seinen Goalie verlassen konnte.
Im weiteren Verlauf befreiten sich die Young Roosters wieder.
In der Defensive agierten die Gäste nun kompromisslos. Als die Roosters sich im Frankfurter Drittel festgesetzt hatten, wurden sie durch einen harten Bandencheck gestoppt.
Das daraus resultierende Überzahlspiel war ebenso erfolglos wie die zuvor und auch das folgende Powerplay der Löwen, vor dem der Frankfurter Trainer eine Auszeit genommen hatte. Ganz zum Schluss verzichteten die Gäste zu Gunsten eines sechsten Feldspielers auf ihren Torhüter. Einen Vorteil brachte es nicht ein und es blieb beim 2:0. Sicher nicht das beste Spiel unserer U13A, aber es ist das Ergebnis, was zählt.

Kader YR: Danielsmeier, Blumenkamp, Hahn (C), Simpson Lu., Olgemann, Schoof Kristensson, Freeth, Bastian, Müller (A), Geiger (A), Benner [1], Simpson Le., Hausfelder [1], Beitinger, Rahlenbeck, Propst, Budzier

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

08Feb

Der Young Roosters Live Streaming Kanal entwickelt sich prächtig

Am 23. Dezember 2018 startete der „Young Roosters Live Streaming Kanal“ auf YouTube. Knapp sechs Wochen später und kurz bevor das fünfte Spieleiner Young Roosters Mannschaft live übertragen wurde, konnte dieser Kanal ein kleines Jubiläum feiern. Es wurde der hundertste Abonnent gefeiert, mittlerweile ist die Anzahl der Abonnenten weiter angestiegen. Die Vorteile eines solchen Kanals liegen auf der Hand: jeder, der sich für das Spiel interessiert, welches gerade übertragen wird (z. B. ein Elternteil, Oma, Opa, Freunde usw.) kann die Partie auf seinem Smartphone, Tablet, Laptop oder Fernsehgerät weltweit live verfolgen. Wer die Liveübertragung verpasst hat, der kann sich das komplette Spiel auf dem Kanal als Aufzeichnung anschauen. Somit erreichten die bis jetztübertragenen vier Spiele und ein U11 Turnier zum Teil mehr als 300 Aufrufe. Selbst ein U11 Turnierspiel ohne Iserlohner Beteiligung zwischen U11 Mannschaften der Köner Junghaie und des Krefelder EV erreichte einen Tag nach dem Spiel 200 Aufrufe. Diese Zahlen nach noch relativ kurzer Zeit deuten darauf hin, welches Potential in diesem Kanal stecken. Um dieses Potential zu entfachen und noch mehr Spiele übertragen zu können, suchen die Young Roosters nach potenziellen Unterstützern und Sponsoren für diesen Kanal. Für Fragen oder Vorschläge in diesem Bereich bitten wir Sie, sich an folgende E-Mailadresse zu wenden: plewnia@youngroosters.de

Wer keine Übertragung mehr verpassen möchte, kann den Youg Roosters Live Streaming Kanal unter folgendem Link abonnieren:

https://www.youtube.com/channel/UCyjKdDauOerxeO3L42_A5jA/videos

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

08Feb

1. Girls Day in der Geschichte der Young Roosters

Nachdem zum Jahreswechsel 18/19 mit dem Para Ice Hockey in Iserlohn etwas Neues in der Geschichte der Young Roosters begann, passierte am 23.01.2019 wieder etwas Außergewöhnliches: um 16:30 Uhr fiel der Startschuss zum ersten Girls Day der Iserlohner Young Roosters. Aufgerufen waren Mädchen zwischen dem vierten und siebten Lebensjahr, ihre ersten Schritte auf dem „glatten Parkett“ zu testen. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stand der Spaß am Schlittschuhlaufen. Nach der Begrüßung zogen sich die Mädchen um, wobei sie mit einem Helm, Schlittschuhen, Schonern und Handschuhen von der Eislaufschule der Young Roosters ausgestattet wurden. Die Leiterin und der Leiter der Eislaufschule Christina Schäfer und Ulrich Graeve waren federführend bei dieser Aktion. Um 17:30 Uhr war es so weit, 22 Mädchen wagten sich auf die kleine Eisfläche unter der Stehplatztribüne in der Eissporthalle am Seilersee. Auf dem Eis wurde diese Aktion von einer erfahrenen Trainerin und zwei erfahrenen Trainern- Rebecca Graeve (Damen Eishockey Nationalspielerin), Ulrich Graeve und Marc Polter- durchgeführt. Außerdem waren zahlreiche aktuelle Spieler der Iserlon Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga dabei: D. Orendorz, T.-E. Bappert, K. Schmidt, J. Lautenschlager, T. Turnbull, L. Caporusso und J. Florek. Einer der wichtigsten Elemente war wie immer in der Eislaufschule der Pinguingang auf dem Eis. Da alle Beteiligten viel Spaß an der Veranstaltung hatten, war die Stunde auf dem Eis viel zu schnell zu Ende. Zum Abschluss haben alle Mädchen ein kleines Geschenk erhalten und sind glücklich und zufrieden nach Hause gefahren. Der erste Girls Day der Young Roosters war ein voller Erfolg und es war bestimmt nicht die letzte Veranstaltung dieser Art. Die Young Roosters möchten sich auf diesem Wege bei den Eltern der teilnehmenden Mädchen für die rege Teilnahme.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

08Feb

Game-Report U17A: Zwei knappe Siege gegen Weisswasser

Am 02. und 03. Februar begann für das U17A-Team der Young Roosters die „Qualifikationsrunde Nord“. Die ersten beiden Teams der „Qualifikationsrunde Nord“ haben nach Abschluss dieser Runde noch die Chance, um die Deutsche U17 Eishockeymeisterschaft zu spielen. Der erster Gegner war das U17-Team des ES Weißwasser, beide Spiele fanden in der Eissporthalle am Seilersee statt.

Den Auftakt ins Spiel eins hat das Team von Trainer Sebastian komplett verpasst. Keine gute Einstellung und zu wenig Laufbereitschaft führten dazu, dass die Sauerländer die ersten 10 Spielminuten nicht ins Spiel fanden und nur in der defensiven Zone eingeschnürt waren. Nach einer Auszeit mit deutlichen Worten seitens des Trainers an die Mannschaft steigerten sich die Hausherren im weiteren Verlauf des ersten Drittels.

Im zweiten Abschnitt sind die Young Roosters druckvoll ins Drittel gestartet. Sie fuhren einen Angriff nach dem anderen auf das Tor der Gäste und belohnten sich bis zu Hälfte des Spiels mit einer 2.0 Führung. Nach dem zweiten Tor der Waldstädter folgte vor allem aufgrund teilweise fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen ein Bruch im Spiel der Sauerländer.

Viele Hinausstellungen vor allem im Schlussabschnitt machten das Spiel zerfahren. Die Heimmannschaft hat es trotzdem geschafft, die Konzentration hoch zu halten und das Spiel am Ende durch viel Kampfeswillen und gutes Unterzahlspiel mit einem 4:3 für sich zu entscheiden.

Einen Tag später war das Team der Young Roosters im Gegensatz zum Vortag von Anfang an präsent. Durch hohe Laufbereitschaft und gute Arbeit in der Defensive konnten die Blau-Weisen den Gegner sehr oft unter Druck setzen. Einzig das Zusammenspiel war ab und an zu bemängeln, sodass das Spiel über die gesamte Spielzeit ein enges bleiben sollte. Lediglich ein Tor stand nach dem ersten Drittel zu Buche.

Gleiches Bild im 2. Abschnitt. Die Vielzahl der guten Möglichkeiten wurden vergeben, oder Weißwassers Torwart, der einen echten Sahnetag erwischt hatte, konnte klären. Die Mannschaften gingen mit einem 2:0 zum zweiten mal in die Kabine.

So sollte es wie am Vortag eine enge Partie werden. Nach einem Konter stand es 12 Minuten vor Schluss nur noch 2:1. Weißwasser war bei Kontern noch ein paar Mal gefährlich, aber gestützt auf einen souverän haltenden Finn Becker im Tor wurden die 3 Punkte verdient in Iserlohn gehalten.

Insgesamt haben die Sauerländer ein gutes Wochenende gespielt. Die Mannschaft arbeitet hart und die taktischen Vorgaben festigen sich weiter.

Kader YR: Ansems, Becker; Walther(1), Julien(1), Elten, Herbold, Fischer, Chazan, Ekrot, Krebietke, Lutz, Badura, Hammer, Dirlt(1), Cimmermann(1), Birkheim(1), Minakov, Polter(1), Saffran.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

30Jan

Game-Report U15A: Erneut 6 Punkte gegen den Nordverbund

Am dritten Wochenende in der U15 Schüler Stützpunktliga-Gruppe 2 absolvierte das U15A Team von Trainer Tim Schneider ihr erstes „Heimspielwochenende“. Zu Gast am Seilersee war ein zusammengestelltes Team der besten U15 Spieler aus dem Norden der Republik. Obwohl das Gästeteam, welches unter dem Namen „Nordverbund“ geführt wird,nie zusammen trainiert, war es gut eingestellt und trat spielerisch und körperlich engagiert gegen die Heimmannschaft an. Diese hingegen deutete gelegentlich durch ihr gutes Kombinationsspiel an, was es heißt, ein eingespieltes Team zu sein. Und so kamen die Young Roosters in einem insgesamt fair geführten Spiel zu ihren Torerfolgen.

Das Spiel endete mit einem 5:2 (2:0,2:0,1:2)- Erfolg für die Waldstädter.

Einen Tag später stand ein anderer Trainer an der Bande der Young Roosters: Daniel Tsalalidis. Da das Heimteam vier Spieler an das am gleichen Tag spielende U17 Team abgeben musste, waren „die Karten neu gemischt“ worden. Doch diese Veränderung änderte nichts an der Tatsache, dass die Spieler sich besser untereinander kannten als das Team des Nordverbands. Die Sauerländer zeigten noch mehr spielerische Elemente und das gute Zusammenspiel führte zu noch mehr Chancen als am Vortag. Obwohl die Mannschaft aus dem Norden gut gespielt und alles in die Waagschale geworfen hat, nutzten die Iserlohner ihre Chancen und gewannen schlussendlich verdient auch das zweite Spiel des Wochenendes mit einem 8:2 (0:0,6:2,2:0).

Aufstellung und Torschützen der Young Roosters:

Ekrot, Brammen; Dickhäuser(2), Herbold, Krebietke, Kohberg(1), Mankeevich, Steihoff(1), Tropmann, Markus(1), Lauer, Jung(3), Konze(1), Cimmerman(2), Fleisers(1), Honselmann, Metzler(2), Saffran, Hahn, Kristensson, Morasch.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

29Jan

Para Ice Hockey in Iserlohn gestartet

Wie schon Ende November 2018 berichtet, startete zum Jahreswechsel eine neue Sportart in Iserlohn. Unter der Obhut der Young Roosters und mit Hilfe des Bundestrainers in dieser Sportart, Andreas Pokorny, und seinem Sohn Luca trainieren zur Zeit bis zu 5 Personen jeden Mittwoch von 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr auf der kleinen Eisfläche unter der Stehplatztribüne in der Iserlohner Eissporthalle. Die Young Roosters wollen für die Saison 2019/20 eine Mannschaft aufstellen. Dafür suchen die beiden Trainer aber weiterhin nach neuen Teammitgliedern, die sich für diese Sportart begeistern können. Gesucht werden sowohl Frauen und Männer im Alter von 8 bis 99 Jahren 😉 . Jeder, der sich vorstellen kann, am Para Ice Hockey Spaß zu haben, ist zum Probetraining herzlich eingeladen. In erster Linie wird diese Sportart von körperlich beeinträchtigten Menschen betrieben, bei welchen die Beweglichkeit der unteren Gliedmaßen eingeschränkt ist. Im nationalen Bereich können jedoch auch Spieler und Spielerinnen ohne körperliche Beeinträchtigungen mitspielen. Da ja bekanntlich nicht jeder eine hierfür benötigte Ausrüstung zu Hause „unterm Sofa“ liegen hat, stellt sich natürlich die Frage nach der Erstausrüstung. Um an einem Schnuppertraining teilnehmen zu können, werden Leihschlitten zur Verfügung gestellt.Erst wenn sich die Probanden für diese Sportart entschieden haben, kommt ein Kauf der kompletten Ausrüstung in Frage. Auch wenn zunächst einmal einige Ausrüstungsgegenstände als gebrauchte Ware günstig zu kaufen sind, kommen da trotzdem ein paar hundert Euro zusammen. Deshalb wäre es wichtig, dass sich ein paar Sponsoren oder Fördererdieser Sportart annehmen und dadurch die Hemmschwelle für Neulinge sinkt (www.heimatcrowd.de/schlitten). Eins steht jetzt schon fest: Para Ice Hockey bereichert die Sportlandschaft in Iserlohn, hilft körperlich beeinträchtigten Menschen, durch Spaß am Sport ihr Selbstbewusstsein zu stärken und soweit eine Mannschaft am Ligabetrieb teilnehmen wird, würden dadurch ein paar neue Fans die Eishalle besuchen.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

29Jan

Game-Report U13B: Keine Chance gegen den Tabellenführer

Sonntag der 27.01.2019:

Nachdem das U13B Team der Young Roosters ihr erstes Spiel nach den Weihnachtsferien in der eigenen Eishalle sang- und klanglos 3:18 gegen den Tabellennachbarn aus Bad Nauheim verloren hatte, stellten sich einige Zuschauer die Frage, ob es an den noch unverdauten Weihnachtsplätzchen lag oder die Sauerländer einfach nur einen schlechten Tag erwischt hatten. Der nächste Gegner der jungen Sauerländer war die U13B Mannschaft aus Köln, die als unangefochtene Tabellenführer am Seilersee anreiste. Es war allen Beteiligten klar, dass eine deutliche Leistungssteigerung von Nöten war, um gegen diesen starken Gegner einigermaßen mithalten zu können. Im ersten Drittel gelang dies dem Team von Trainer Collin Danielsmeier auch zum größten Teil. Es wurden zwar nur wenige Akzente in der Offensive gesetzt, aber durch starken läuferischen Einsatz wurden die Angriffe der Gäste meistens unterbunden. Lediglich drei Fehler in der Iserlohner Deckung konnten die Junghaie zum 0:3 Pausenstand nutzen. Was im ersten Abschnitt auffiel war die zum Teil überharte Gangart der Rheinländer, die sich auch in mehreren Strafzeiten widerspiegelte. So eine Spielart kennt man von manchen läuferisch schwächeren Teams, aber ein so gut läuferisch ausgebildetes Team hat es eigentlich nicht nötig. Zumal in dieser Altersklasse Körperspiel sowieso nicht erlaubt ist. Im zweiten Drittel waren die Hausherren mindestens genau so gut, wenn nicht sogar besser auf die Kölner Angriffe eingestellt. Ein Puckverlust an der eigenen blauen Linie und schon waren die Kölner Angreifer in der 28. Minute an der richtigen Stelle, um das 0:4 zu erzielen. Obwohl das Team aus der Domstadt in diesem Drittel weniger unfair spielte als noch im ersten Drittel, musste ein Gästespieler nach einem brutalen Stockcheck in der 36. Minute mit einer Spieldauer Disziplinarstrafe frühzeitig unter die Dusche geschickt werden. In der 40. Minute schlossen die Gäste einen Konter mustergültig ab und schraubten das Ergebnis auf ein 0:5. Mit diesem Ergebnis sind beide Mannschaften zum zweiten Mal in der Kabine verschwunden. Im letzten Drittel lieferten die Sauerländer die schwächste Leistung in diesem Spiel ab, dies war aber wohl eher dem Umstand geschuldet, dass sie weiterhin keine offensiven Mittel gegen die rot-weißen Gegner gefunden haben. Das Spiel endete nach 60 Minuten mit einem 0:9.

Die Aufstellung der Young Roosters:

Blumenkamp, Kuklok; Schoof, Bastian, Thume, Schwerin, Siegmanski, Freeth, Veltum, Propst, Budzier, Rahlenbeck, Ritsche, Prochnow, Plewnia, Nash, Simons, Esaulov, Kazimov, Milovanov.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

29Jan

Game-Report U20: Durchwachsenes Wochenende in Schwenningen

Samstag 26.01.2019

Schwenningen ERC-Young Roosters 6:1 (2:0,3:0,1:1)
Die Vorzeichen standen schon vor dem Spiel nicht zugunsten der U20 Mannschaft der Young Roosters. Die Sauerländer sind mit nur 14 Spielern angereist, davon waren einige zudem gesundheitlich angeschlagen.

Lennard Brunnert im Tor der Sauerländergeriet von Beginn an unter Beschuss. Schwenningen mit mehr Tempo und Zielstrebigkeit erarbeitete sich in den ersten Minuten gleich mehrere Chancen und konnte so verdient in Führung gehen! Obwohl das Spiel der Young Roosters danach besser wurde, fehlte es im Angriffsspiel an Passqualität, um die Heimmannschaft unter Druck zu setzen. In der 18. Minute konnte Schwenningen nach einer gerade überstandenen Überzahl das 2:0 erzielen.
Im zweiten Drittel waren die Iserlohner gewillt es besser zu machen. Doch einige Chancen blieben ohne die nötige Zielstrebigkeit liegen! So konnte die Heimmannschaft im Powerplay das wichtige 3:0 erzielen! Mit einem Doppelschlag in der 38. Minute machte die Heimmannschaft alles perfekt. Die Gastmannschaft war an diese Tag das bessere Team.
Im letzten Drittel tat sich nicht mehr viel und die letzten 20 Minuten endeten unentschieden.

Schwenningen ERC: Young Roosters 5:6 n.V. (1:2,2:1,2:2,0:1)

Im zweiten Spiel des Wochenendes wollten sich die Young Roosters für die Niederlage am Vortag revanchieren. Mit wesentlich mehr Einsatz und Leidenschaft als am Vortag agierten sie im zweiten Spiel, was sich auch sofort auf das Spiel auswirkte. Sie setzten Schwenningen unter Druck und erspielten sich zahlreiche Chancen. Belohnt wurden sie in der 9. Minute mit dem ersten Tor. Iserlohn blieb am Drücker, doch ein unnötiger Puckverlust führte gleich zum Ausgleich. 17 Sekunden vor dem Ende des ersten Drittelskonnte durch Leonardo Stroh die erneute Führung erzielt werden.
Auch im zweiten Abschnitt blieb Iserlohn die bessere Mannschaft, musste aber gleich zu Beginn des Drittels in Unterzahl den Ausgleich kassieren. Zwar konnten die Sauerländer die erneute Führung erzielen, die Chancenverwertung blieb aber das große Manko. Schwenningen war da effektiver und konnte kurz vor Schluss des zweiten Drittels den Ausgleich erzielen.
Im letzten Drittel drohte das Spiel zu kippen. Erst in Unterzahl und dann mit einem Mann mehr traf die Heimmannschaft zweimal ins Tor der Young Roosters. Mehrere Strafen der Iserlohner führten dazu, dass die Young Roosters sich nur noch wenige Tormöglichkeiten erarbeiten konnten. Dies blieb bis zur 57. Minute so, als der Trainer der Waldstädter den Torwart für einen zusätzlichen Spieler tauschte und bei doppelter Überzahl den Anschlusstreffer zum 4:5 aus Sicht der Iserlohner erzielte. 35 Sekunden vor dem Ende des Spielsfiel der viel umjubelte Ausgleich für die Iserlohner. In der Overtime hatten die Young Roosters die besseren Nerven und netzten zum 6:5 Siegtreffer ein. Ein großes Lob an die gesamte Mannschaft für diese außergewöhnliche Leistung!

Aufstellung und die Torschützen der Young Roosters:

Brunnert, Neffin; Defrancesco, Stroh(2), Esche, Asmus(3), Rennert, Poberitz R., Blank, Boos, Manke, Kirchhoff, Ansems, Zürcher(2), Polter, Behrens.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

23Jan

Game-Report U15A: Sechs Punkte Wochenende in Hamburg

Samstag, den 19.01.19: Nordverbund-YR 2:8 (2:2/0:4/0:2)

Sonntag, den 20.01.19: Nordverbund-YR 3:9 (1:2/0:4/2:3)

Erstmals in dieser Saison konnte die Mannschaft von Trainer Tim Schneider auf den kompletten Kader zurückgreifen. In der neuen Verzahnungsrunde musste man gegen die U15 Nordauswahl antreten. Bereits von der ersten Sekunde an machten die Young Roosters klar, dass sie alle Punkte mit in die Waldstadt bringen wollte. So zeichnete sich über beide Spiele das gleiche Bild: Iserlohn dominierte das Geschehen auf dem Eis, kombinierte sich immer wieder vor das gegnerische Gehäuse und konnte endlich das vorhandene Potenzial der Mannschaft zeigen. Die Nordauswahl kam lediglich zu Entlastungsangriffen, sodass die Iserlohner Siege auch in der Höhe verdient waren.

Kader YR: Ekrot, Brammen, Krebietke, Dickhäuser, Konze, Jung, Saffran, Kohberg, Herbold, Cimmerman, Fleisers, Lauer, Mankeevich, Steinhoff, Morasch, Honselmann, Metzler, Markus

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey