„Wir leben Eishockey!“

Neues

22Nov

Rewe-Aktion: Scheine für Vereine

Unterstütze die Young Roosters bei deinem Einkauf‼️

Einfach in jeder teilnehmenden Rewe-Filliale einen Vereinsschein (*gilt ab einem Einkaufswert von € 15,–)
mitnehmen und beim nächsten Heimspiel der Iserlohn Roosters in die Sammelbox werfen.☺️

Hier findet Ihr weitere nützliche Infos zu der Aktion: https://scheinefuervereine.rewe.de

Macht mit und unterstützt den Nachwuchs.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

21Nov

Game-Report U20: Wichtiger Sieg gegen Top-Team aus Bad Tölz

Drei Punkte der U20 nach beiden Partien gegen den EC Bad Tölz. Nach einer knappen Niederlage am Samstag drehten die Sauerländer am Sonntag im letzten Drittel die Partie.
„ Es freut mich für die Jungs. Das war ein wichtiger Sieg für den Kopf“, sagte Trainer Boris Blank nach dem 4:3. In der laufenden Saison war es der dritte „Dreier“ und der erste gegen ein Top-Team der Liga. Und der gelang trotz des Ausfalls von drei Verteidigern und des Einspringens von Kapitän Leonardo Felicetti in der Defensive. Denn damit konnte der Abstand auf den Siebten Riessersee bei sechs Zählern gehalten werden. In beiden Partien fanden die Young Roosters nur schwer ins Spiel und lagen früh zurück. „Wir müssen uns das noch einmal anschauen. Vielleicht war das Warm-up nicht gut, und ich muss es mehr kontrollieren“, will Blank den Start nicht einfach abhaken.
Nach dem Ausgleich war es ein Spiel auf Augenhöhe, und eigentlich hätten die Hausherren in ihrer Drangphase das 2:1 machen müssen. Doch stattdessen blieb man am Gegner hängen, der im direkten Gegenstoß zur Führung einklinkte. Etwas verbessert zeigten sich die Young Roosters im Powerplay. Am Samstag gelang ein Treffer, am Sonntag sogar zwei Tore in Überzahl.
Für Sonntag hatte Blank den Wettbewerb der Reihen ausgerufen. „Jede Linie sollte schauen, dass sie ihr Duell für sich entscheiden kann.“ Obwohl Tölz mit Tosto in der ersten Reihe einen Oberliga-Spieler aufgeboten hatte. Bis zur 30. Minute agierten die Waldstädter mit vier Reihen, was später ein entscheidender Faktor sein sollte. Denn nur so gelang es, im letzten Drittel aus einem 1:3 eine 4:3-Führung zu machen. „Die erste und zweite Reihe hatten genug Kraft. Wir hatten nichts zu verlieren und sind mit zwei Stürmern an die offensive blaue Linie gegangen“, erläuterte Blank seine Marschroute. Der Jubel des Teams über den Erfolg sprach mit dem Abpfiff für sich. Am kommenden Wochenende fahren die Young Roosters als Außenseiter zum ESV Kaufbeuren.
YR – EC Bad Tölz 2:3 (0:1, 1:1, 1:1). YR-Tore: 1:1 (30:55) Blank (Ansems/5-4), 2:2 (40:29) Blank (Ansems, Elten/5-3) SM: 6 – 16.
YR – EC Bad Tölz 4:3 (1:1, 0:2, 3:0). YR-Tore: 1:1 (12:42) Felicetti (Stroh, Manke), 2:3 (46:22) Polter (Blank, Felicetti), 3:3 (50:14) Palmeira-Kerkhoff (Polter, Felicetti/5-4), 4:3 (54:23) Elten (Felicetti, Blank/5-3). – SM: 10 – 20.
Young Roosters: Brunnert – Palmeira-Kerkhoff, Walther; Felicetti, Elten; Malcher, Walczuch – Ostertag, Manke, Stroh; Ansems, Blank, Polter; Birkheim, Rosenthal, Asmus; Fortunato, Dirlt.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

14Nov

Der „Young Roosters Live Streaming Kanal“ braucht Eure Hilfe

Seit kurzem hat das Videoportal „YouTube“ die Voraussetzungen zum Live Streamen geändert, unter anderen muss ein „YouTube Kanal“ mindestens 1.000 Abonnenten haben , damit ein Livestream stattfinden kann. Deshalb bitten alle Eishockeyfans und Sympathisanten der Young Roosters um Hilfe. So funktioniert es: Bitte abonniert den „Young Roosters Live Streaming Kanal“.
Das geht relativ einfach: wer einen YouTube Account hat (z.b. auf seinem Smartphone), sucht den Kanal unter den Stichwort: „Young Roosters Live“ oder unter folgenden Link:
und betätigt den Button „Abonnieren“.
Wir hoffen die Tausender- Grenze bald zu erreichen, um weiterhin die Spiele der Young Roosters Mannschaften live übertragen zu können .

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

14Nov

Game-Report U13: U13B verliert 3:0 in Herne

Am 09.11.2019 trug die U13B Mannschaft der Young Roosters ein Auswärtsspiel in Herne aus, Gegner war die hiesige U13A Mannschaft. Das Team vom Seilersee verzichtete an diesem Tag auf mehrere Stammspieler, einerseits verletzungsbedingt, anderseits agierten ein paar Jungs für die U13A Mannschaft, die am gleichen Tag 9:3 gegen Düsseldorf gewann. Ergänzt durch einige U11 Spieler begann das Spiel der Young Roosters gegen das hochmotivierte Heimteam. Wie zu erwarten war, legte der Gastgeber los „wie die Feuerwehr“, es rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Iserlohner Tor. Und obwohl es nach dem ersten Drittel im Torschussverhältnis gefühlt 20:0 für die Hausherren stand, das Ergebnis auf der Anzeigetafel lautete 0:0. Das Team aus dem Sauerland war durch seinen Coach Sebastian Jones sehr gut in der Defensive eingestellt und vereitelte viele Angriffsversuche der Heimmannschaft. Wenn das nicht reichte, stand Sean Kuklok ruhig und gelassen wie ein Fels in der Brandung im Tor der Sauerländer und schnappte sich einen Puck nach dem anderen. Im zweiten Abschnitt verließen die Sauerländer ihre Defensivlinie etwas und erspielten sich ein paar Torchancen; die dadurch entstandenen Lücken in der Abwehr aber nutzte das Heimteam. Am Ende des zweiten Drittel stand es 3:0 für die Hausherren. Im letzten Abschnitt war das Spiel etwas ausgeglichener, der Druck auf das Tor der Sauerländer war nicht mehr ganz so stark wie zuvor und obwohl die Ruhrstädter immer noch mehr Spielanteile hatten, endete das Drittel torlos und das Spiel 3:0.
Die Aufstellung der Young Roosters:
Sean Kuklok, Demtschenko, K. Danielsmeier, Bichner, Meister, Neidhardt, Wegge, Iserhard, Memisevic, Topp, Plewnia, Wilmsen, Milanov

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

14Nov

Die U13 sagt ,,Danke“

Die U13A Mannschaft der Young Roosters bedankt sich bei den Firmen „Gebrüder Nolte“, „quada“ sowie anderen Spendern für ihre Unterstützung bei der erfolgreichen Teilnahme am OM21 U13 Cup im schwedischen Malmö.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

06Nov

Turnier-Report: U13 kommt mit positiven Eindrücken aus Schweden zurück

Vom 31.10. bis zum 03.11. 2019 nahm die U13 A Mannschaft der Young Roosters an einem internationalen Eishockeyturnier imschwedischen Malmö teil. Die Malmö Redhawks und Partnervereine aus Malmö sind die Organisatoren des „OM21 U13 Cup´s“.

Angetreten sind insgesamt 32 Teams aus Schweden, Norwegen, Österreich, Tschechien und Deutschland. In der Vorrunde wurde in vier Gruppen à 8 Teams in vier Eishallen in Malmö gespielt. Jedes Spiel dauerte 2 mal 15 Minuten.

Im ersten Spiel trafen die Waldstädter um 10:05 Uhr auf das U13 Team des Färjestad BK aus der Schwedischen Stadt Karlstad. Nach einen kurzen „Schnupperphase“ starteten die Sauerländer gut in die Partie. Nach 2:38 Minuten traf T. Brandt in die Maschen und erzielte damit das erste Turniertor der Young Roosters. Danach haben die Sauerländer etwas nachgelassen, mit einem 1:0 ging es in die Pause. Knapp eine Minute nach Wiederbeginn erzielte fiel der Ausgleich. Anschließend erhöhte das Team von Trainer Collin Danielsmeier seine Konzentration, in der dritten Minute im zweiten Abschnitt erzielte M. Bastian im Powerplay das 2:1. 50 Sekunden später fiel der erneute Ausgleich. 3 Minuten vor dem Ende des Spiels erzielte E.Probst das 3:2, das war auch das letzte Tor in diesem Spiel und somit war der erste Sieg im Turnier unter Dach und Fach.

Knapp zwei Stunden später warteten die Vikinger aus der südschwedischen Stadt Trellerborg auf die Sauerländer. In diesem Spiel haben die Young Roosters von Anfang bis Ende sehr konsequent gespielt und auch verdient mit5:1 gewonnen. Somit waren weitere 2 Punkte „im Sack“.

Im letzten Spiel des ersten Turniertages ging es gegen das norwegische Team der Stavanger Oilers. Nach einem schnellen Gegentreffer in der zweiten Minute hat das Team aus dem Sauerland „den Schalter gut umgelegt“ und das Spiel 5:3 gewonnen.

Somit ging der erste Turniertag mit einem tollen Gefühl von drei Siegen und voller Punktzahl von 6 Punkten für die Blau-Weißen zu Ende.

Am zweiten Turniertag stand zuerst die Begegnung mit dem U13 Team der Haninge Anchors (Schweden) an, welches bis jetzt ebenfalls ungeschlagen war. Die Young Roosters waren scheinbar nach den tollen Leistungen des Vortages ihrer Sache zu sicher und verloren das Spiel klar mit 0:6.

Im fünften Vorrundenspiel stand das Team „Weiß“ der Gastgeber Malmö Redhawks als Gegner der Sauerländer auf dem Eis. Wie schon im Spiel zuvor konnten die Young Roosters ihr Potential nicht voll ausschöpfen und liefen vier Mal mit einem Ein-Tor-Rückstand hinterher. Die vier Tore zum jeweiligen Ausgleich erzielten: T. Brandt (1:1), E. Probst (2:2 und 3:3) und D. Schoof-K. (4:4). Das letzte viel umjubelte Tor fiel erst 3 Sekunden vor dem Ende des Spiels.

Im letzten Spiel der Vorrunde trafen die Iserlohner auf die Crocodiles aus Hamburg. Dieses Match verlief sehr eindeutig und nach einem Torschussverhältnis von 36:6 gewann das Danielsmeier Team eindeutig mit 10:0.

Am Ende der Gruppenphase standen die Sauerländer dank vier Siegen, einemUnentschieden und einer Niederlage mit 9 Punkten und einem Torverhältnis von 27:16 verdient auf dem zweiten Platz ihrer Gruppe.

Laut Turnierregularien zogen die jeweils vier Gruppenersten ins Viertelfinale ein. In der Gruppe der Sauerländer war es das ungeschlagene Team der Haninge Anchors. Um die weiteren vier Viertelfinalplätze kämpften die jeweiligen Gruppenzweiten und -dritten. Im Falle der Sauerländer war es dann das erneute Spiel gegen die Stavanger Oilers. Dieses Spiel fand am dritten Turniertag um 11:20 Uhr statt. Nach einem sehr guten Spiel und Kampf gewannen die Sauerländer mit einem 3:2 und standen somit völlig verdient im Viertelfinale. Am Nachmittag des dritten Turniertages waren alle Teams zum Spiel der ersten Schwedischen Liga zwischen Malmö und Leksand eingeladen.
Am letzten Turniertag kämpften die Young Roosters gegen das U13 Team des HC Ocelari Trinec um den Einzug ins Halbfinale. Diese Hürde war aber zu hoch für die Blau-Weißen. Das Spiel ging mit 0:8 verloren. Dies war auch das letzte Spiel der Sauerländer in diesem Turnier. In der Endabrechnung belegten die Iserlohner einen hervorragenden fünften Platz (von 32 Teams), die einzigen Niederlagen, die sie einstecken mussten waren gegen den späteren Turnierdritten (Haninge Anchorns) und gegen den Turniersieger aus demtschechischen Trinec. Am Abend des 03.11.2019 flogen die Young Roosters mit einem guten Gefühl und vielen positiven und lehrreichen Erfahrungen im Gepäck wieder zurück nach Deutschland.

Die Aufstellung und Torschützen der Young Roosters:
Tor: Blumenkamp, Kuklok
Feld: Bastian (3 Tore, 3 Assist), Schwerin (1A), Schoof (2T), Füchtjohann (1T), Spirer (1T), Freeth (1A), Hausfelder (5T, 9A), Budzier (1T), Esaulov (1T,1A), Bathe (1T,1A), Probst (9T, 4A), Brandt (5T,9A), Simons (1A), Rahlenbeck (1A), Kazimov (1T,1A)

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

06Nov

8. Kids Day gut besucht!

Am 23.10.2019 fand der 8. Kids Day der Young Roosters statt. Obwohl dieser Termin mitten in den Herbstferien stattfand, war der Schnuppertag für die Kleinsten sehr gut besucht. Auf der kleinen Eisfläche unter der Stehplatztribüne in der Iserlohner Eissporthalle wimmelte es fast wie in einem Ameisenhaufen. Über 30 Kinder haben am Kids Day erfolgreich teilgenommen. Unterstützt bei ihren ersten Gehversuchen auf dem glatten Parkett wurden die Kinder nicht nur von erfahrenen Trainern der Iserlohner Young Roosters, sondern auch von vier aktuellen Eishockeyprofis der Iserlohner Roosters: Tim Fleischer, Neal Samanski, Julian Lautenschlager und Erik Buschmann. Die Verantwortlichen der Young Roosters bedanken sich bei allen Teilnehmern und freuen sich schon jetzt auf die nächste Veranstaltung dieser Art.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

06Nov

Interview mit dem Trainer der Young Roosters Para Hockey Mannschaft: Luca Pokorny

Hallo Herr Pokorny, Sie trainieren seit Anfang des Jahres das Para Hockey Team der Iserlohner Young Roosters. Es wird Zeit, sich der breiten Öffentlichkeit vorzustellen:
Ihr Vater ist ein ehemaliger Eishockeyspieler, wie sind Sie zum Para Hockey gekommen?:
Hr. Pokorny: Durch meinen Bruder. Mein Bruder ist seit Geburt an gehbehindert und lernte den Sport vor einigen Jahren in der Eissporthalle am Seilersee kennen.
Spielen oder spielten sie selbst Eishockey oder Para Hockey?:
Hr. Pokorny: Nein. Ich habe Eishockey mal probiert, habe mich aber für einen anderen Weg entschieden. Ich habe 15 Jahre lang Fußball gespielt.
– Ich saß mal im
Para Hockey Schlitten. Es ist schon eine Herausforderung. Deswegen habe ich großen Respekt vor den Sportlern.

Wie kam es dazu, dass Sie Trainer bei den Young Roosters geworden sind?:

Hr. Pokorny: Wir wollen schon seit längerem Para Eishockey in Iserlohn spielen. Im Dezember 2018 kam dann die Nachricht, dass wir eine Eiszeit haben.

Wie läuft es zur Zeit bei Ihrem Para Hockey Team in Iserlohn?:

Hr. Pokorny: Ich bin positiv überrascht. Wir haben aktuell 5 Spieler und 2 Interessenten, die hoffentlich bald fest zum Team gehören.
Es ist schwer Spieler zu finden und für die Verhältnisse haben wir schon relativ viele gefunden. Aber ich hoffe es folgen noch mehr.

Was funktioniert schon gut und was könnte sich noch verbessern?:

Hr. Pokorny: Naja, wir haben bis jetzt ein Spiel bestritten und haben es gewonnen. Ich würde mir wünschen noch mehr Spiele zu absolvieren. Aber leider ist sehr schwer Eiszeit zu bekommen.
Training auf der Großen Eisfläche wäre in Zukunft auch ganz wichtig.

Wie hoch stehen die Chancen, ein Young Roosters Team in der deutschen Para Hockey Liga zu sehen?:

Hr. Pokorny: Sehr gut. Ziel ist 2020/21 mitzuspielen. Dafür benötigen wir aber noch mindestens 5 Spieler. Aktuell spielen wir in einer Spielgemeinschaft mit Wiehl.

Im November findet zum ersten Mal eine Para Hockey B WM in Deutschland statt, wie stehen die „Aktien“ der deutschen Nationalmannschaft bei dieser WM?:

Hr. Pokorny: Die Stimmung ist sehr gut. Es sind super Mannschaften dabei. Russland ist ein sehr schwerer Gegner Aber man kann jeden Gegner schlagen.
China ist sehr geheim. 2 Spiele haben die bisher absolviert. Man weiß nicht, was auf uns zu
kommt.
Der Aufstieg
in die A Gruppe sollte drin sein. Da bin ich mir sicher.

Wenn Sie in Iserlohn etwas verändern könnten in Bezug auf Para Hockey, was wäre das?:

Hr. Pokorny: Eine barrierefreie Eishalle wäre der Knaller!
Aber wenn wir die Möglichkeit bekommen würden, mehr Spiele zu absolvieren und auf der
großen Eisfläche trainieren zu können, wäre das schon sehr gut.

Letzte Frage: mit welcher berühmten Persönlichkeit würden Sie gerne für ein Tag die Rollen tauschen und warum?:
Hr. Pokorny: Das ist schwer zu sagen.
Ich bin ein Riesenfan von Leon Draisaitl. Das wäre cool.
Aber auch mein Vater ist ein großes Vorbild für mich. Sportlich und als Mensch.

Herr Pokorny, vielen Dank für das nette Gespräch und viel Erfolg weiterhin beim Aufbau eines Iserlohner Para Hockey Teams.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

30Okt

Game-Report U13B: Trotz 2:0 Führung doch noch verloren

Dass eine Führung mit zwei Toren im Eishockey nur wenig Aussagekraft besitzt, mussten die U13b der Young Rooster am Samstag leidlich feststellen.

Zur Vorwoche stark verbessert und hochkonzentriert starteten die Young Roosters in das erste Drittel. Gute Angriffe, gepaart mit druckvollen Abschüssen, führten zu einer 2:0 Führung in der 12. Spielminute. Dann aber wurden auch die Krefelder wach und setzten die Waldstädter massiv unter Druck. Diese Druckphase konnten die Krefelder dann mit dem ersten Treffer erfolgreich abschließen. Insgesamt war das erste Drittel sehr ausgeglichen mit vielen Torchancen auf beiden Seiten.

Gleich zu Beginn des zweiten Drittels erspielte sich der KEV zwei Großchancen, welche noch abgewehrt werden konnten. Jedoch konnten die Iserlohner kaum noch eigene Akzente setzten und die Gäste dominierten das Spiel. Zur Spielmitte fiel dann der verdiente Ausgleich für den KEV. Im weiteren Verlauf hatten die Iserlohner Glück, dass einige Male der Pfosten weitere Tore der Krefelder verhinderte.

Zu Beginn des dritten Drittels machten die jungen Krefelder dort weiter, wo sie im zweiten Drittel aufgehört hatten. Bereits nach 4 Minuten gingen sie mit zwei Toren in Führung. Erst jetzt fingen sich die Young Roosters und konnten das Spiel wieder offen gestalten. Ein sehenswerter Konter in Unterzahl führte zum Anschlusstreffer. Leider folgte darauf eine 3:5 Unterzahl und der nächste Treffer der Krefelder. Aber die Roosters gaben nicht auf und konnten nur dreißig Sekunden später wiederum den Anschlusstreffer erzielen. Kurz vor Schluss nahm Coach Danielsmeier den Torhüter für einen weiteren Angriffsspieler vom Eis, um mit einer Überzahlsituation noch den Ausgleich herbeizuführen. Leider wurde der Puck dann verloren und die Krefelder setzten zum 4:6 Sieg des KEV ein.

Aufstellung und Tore der Young Roosters:

Tor: Heller, Baumann Feld: Ritsche (1), Füchtjohann, Esaulov, Kazimov (2), Bathe (1), Meister, Wegge, Memisevic, Topp, Vajagic, Möller, Schwerin

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

30Okt

Game-Report U20: Drei Punkte für die Young Roosters beim SC Riessersee

Gegen das Ligaschlusslicht ging es beide Male in die Verlängerung. Am Samstag gaben die Sauerländer in den letzten zehn Minuten eine 4:6-Führung aus der Hand und verloren in der Verlängerung. Am Sonntag ging das Team von Trainer Boris Blank als Sieger aus der Overtime.
„Wir sind nach der langen Busfahrt am Samstag wieder nicht gut gestartet. Ich hatte die Jungs gewarnt, trotzdem haben sie den Start verschlafen“, ärgerte sich Blank im Rückblick. Nach einigen Anweisungen steigerten sich die Young Roosters und fingen an, Eishockey zu spielen. Trotzdem gaben sie noch eine Zwei-Tore-Führung aus der Hand. „Es waren wieder einmal die individuellen Fehler. Wenn wir in Führung liegen, haben wir Angst zu gewinnen. Wir bringen es nicht in Ruhe zu Ende“, weiß Blank, woran er im Training anzusetzen hat. „Weil wir über 60 Minuten nicht voll konzentriert waren, geht das Ergebnis in Ordnung“, so Boris Blank.
Ausgeschlafen und mit voller Konzentration legten die Young Roosters im zweiten Spiel am Sonntag einen besseren Start hin. Dass es am Ende nicht zu einem Drei-Punkte-Sieg gereicht hat, lag an der mangelnden Chancenverwertung. In beiden Partien schossen die Sauerländer deutlich häufiger auf das Tor (Sa. 52/22, So: 41/21) als die Gastgeber. „Es fehlt an Abgeklärtheit und Erfahrung“, macht der Trainer seinem Team keinen Vorwurf. Denn Einsatz und Kampf stimmten.
Am kommenden Wochenende empfangen die Young Roosters den SB Rosenheim. „Gegen ein Topteam müssen wir zunächst defensiv gut stehen. Wenn wir maximal drei Gegentore bekommen, haben wir eine Chance“, so die Losung des Trainers. Insbesondere das Blocken von Nachschüssen sieht er als zentrale Aufgabe an.
SC Riessersee – Young Roosters 7:6 (2:0, 2:3, 2:3) n.V. YR-Tore: 2:1 (21:31) Blank (Kirchhoff, Felicetti), 3:2 (34:23) Polter (Blank, Felicetti), 3:3 (35:33) Kirchhoff (Polter, Esche/4-5), 4:4 (42:49) Asmus (Manke, Stroh), 4:5 (45:29) Manke (Asmus, Stroh), 4:6 (48:39) Polter (Blank, Asmus). – SM: SCR 10, YR 4
SC Riessersee – Young Roosters 2:3 (2:2, 0:0, 0:0) n.V. YR-Tore: 1:1 (5:05) Asmus (Palmeira-Kerkhoff, Elten), 1:2 (16:16) Ostertag (Polter, Blank/5-4), 2:2 (61:07) Blank (Ansems, Esche). – SM: SCR 14, YR 12
YR: van Noten (Sa), Brunnert (So) – Palmeira-Kerkhoff, Elten; Esche, Kirchhoff; Malcher, Walther – Stroh, Felicetti, Asmus; Ansems (So), Blank, Polter; Birkheim, Manke, Ostertag; Dirlt, Walczuch TS

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

Sponsoren & Partner