„Wir leben Eishockey!“

Neues

22Mai

Jahreshauptversammlung am 14. Juni 2018!

Liebe Sportkameradinnen, liebe Sportkameraden,

zur diesjährigen Mitgliederversammlung am

 Donnerstag 14. Juni 2018 Beginn 19:30 h

 im großen VIP Raum der Iserlohn Roosters

laden wir herzlich ein.

T a g e s o r d n u n g

  1. Begrüßung durch den komm. 1ten Vorsitzenden
  2. Feststellung der Stimmberechtigung
  3. Protokoll der JHV 2017
  4. Bericht des 1ten Vorsitzenden mit Kassenbericht
  5. Bericht der Kassenprüfer
  6. Entlastung des Vorstandes
  7. Ehrungen
  8. Wahlen:
    1. ter Vorsitzender
    2. ter Vorsitzender
    3. Geschäftsführer (Neu)
    4. PR Beauftragter (Neu)
  1. Sportbericht (Collin Danielsmeier, Klaus Schröder und Bob Paton)
  2. Marketingbericht (Swen Freeth und Tim Schneider)
  3. Anträge
  4. Verschiedenes

Anträge sind bis zum 08 Juni 2018 an die Geschäftsstelle der IEC-Nachwuchsabteilung, Seeuferstrasse 25, 58636 Iserlohn einzureichen

Mit sportlichen Grüßen

-gez-

Arthur (Bob) Paton

Kommissarischer 1. Vorsitzender  IEC Nachwuchs – Young Roosters

 

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

27Mrz

Young Roosters erneut als 5-Sterne Klub ausgezeichnet

Iserlohn – Nach einer langen und anstrengenden Saison gibt es nochmals positive Nachrichten vom Iserlohner Seilersee. Zum zweiten Mal in Folge sind die Iserlohn Young Roosters vom Förderverein des Deutschen Eishockey Nachwuchses zum Fünf-Sterne Ausbildungsverein ausgezeichnet worden.  Damit gelingt es den Verantwortlichen der Young Roosters erneut die hohen Standards der DEL und des DEB umzusetzen. „Wir freuen uns über die Auszeichnung und arbeiten daran, dass es auch in Zukunft so bleibt! Unser Anspruch ist es sich Jahr für Jahr als Organisation weiterzuentwickeln und den Kindern eine Ausbildung auf höchstem Niveau zu bieten“, sagt der sportliche Leiter der Young Roosters Collin Danielsmeier.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

27Mrz

Bambini B beendet die Saison mit dem ersten Platz beim Heimturnier

Iserlohn – Im letzten Turnier der Bambini Landesliga fungierten die Iserlohner als Gastgeber für die Teams aus Düsseldorf, Herne und Herford. Im beginnenden Skills-Wettbewerb zeigte sich schnell die läuferische Überlegenheit der Iserlohner, waren Sie im Durchschnitt mehr als zwei Sekunden schneller wie die Konkurrenz.

Auch in den anschließenden Spielen zeigte sich schnell die Zwei-Klassengesellschaft. Während man in den Spielen gegen Herne und Herford teilweise kaum einen gegnerischen Torschuss zu lies und eigentlich nur immer auf das gegnerische Tor schoss, entwickelte sich gegen die DEG ein offener Schlagabtausch.

Gegen die Spieler aus der Landeshauptstadt erreichte die Bambini B von Marc Polter in beiden Spielhälften jeweils ein Unentschieden. In den beiden anderen Spielen ging es schlussendlich nur um die Höhe des Sieges. Hervorzuheben bleibt aus den Torschützen das wahrscheinlich letzte Tor von Cayne Costello für die Young Roosters, der sein letztes Spiel für die Iserlohner Bambinis bestritt. Ihm und seiner Familie alles Gute für die Zukunft, vielleicht kreuzt man ja wieder einmal die Schläger in den kommenden Jahren.

Kader IEC U 10 B: Levi Baumann, Sam Kuklok // Benjamin Lautenbach, Nicolas Klawitter, Emily-Sophie Memisevic, Jan Reiter // Janis Kask, Antonia Thume, Moritz Walther, Lennox Dumrau [C] // Malte Topp, Nina Seck, Devin Bichner, Kevin Mayer // Cayne Costello, Max Neidhardt, Mika Siegmanski, Kingston Danielsmeier

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

20Mrz

DNL holt zwei von sechs Punkten gegen den KEV

Krefeld/Iserlohn. In der Qualifikation zur U20-Division I haben die Young Roosters nur noch theoretische Chancen, den zweiten Platz zu erreichen. Gegen den Krefelder EV holte das Team von Sebastian Jones und Klaus Schröder zwei von sechs möglichen Punkten. Nach der 1:4-Heimniederlage am Samstag gewannen die Iserlohner am Sonntag im Penaltyschießen. Um Platz zwei zu erreichen, müssten am kommenden Wochenende die Partien in  Regensburg und bei Spitzenreiter Augsburg glatt gewonnen werden, wobei Krefeld gegen diese Gegner keinen Punkt holen dürfte.

„Wir waren beide Male auf Augenhöhe“, zeigte sich Sebastian Jones insgesamt zufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge. Im Heimspiel agierte der IEC im ersten Drittel zu passiv. Dazu kam ein umstrittenes frühes Führungstor der Gäste. „Es haben mir einige bestätigt, dass der Puck nicht hinter der Linie war. Leider fehlt uns der Videobeweis“, so Jones. Im Anschluss steigerten sich die Sauerländer und erarbeiteten sich gute Chancen, aber sie verzeichneten nur einige Pfostentreffer. Die Gäste hatten dagegen mehr Glück, durch zwei Flatterschüsse gingen sie mit 3:1 in Führung. „Ein Punkt wäre durchaus drin gewesen“, resümierte Jones.

In Krefeld knüpfte der IEC an die gute Leistung vom Vortag an. „Wir sind mit Dampf gestartet, die Jungs haben sich an das System gehalten,  einfach und schnell gespielt“, lobte der Coach  den Auftritt in der alten Rheinlandhalle. Hoch verdient war daher auch die Führung im ersten Abschnitt, aber im zweiten ließen die Iserlohner zahlreiche Möglichkeiten aus. So blieb es bis zum Schluss eine enge Partie. Dem 2:1 folgte nur 51 Sekunden später der erneute Ausgleich. „Da haben wir nicht konsequent verteidigt“, wurmte Jones der verpasste „Dreier“. Dank des vollständigen Kaders konnte das Trainerteam auf vier Reihen bauen, so dass  man für die Verlängerung noch ausreichend Kraft besaß. Mit 8:2-Schüssen dominierten die Young Roosters zwar in der Overtime, dennoch musste die Entscheidung im Penaltyschießen fallen. Iserlohn traf zweimal, während der KEV zweimal vergab. „Insgesamt waren gegen Krefeld vier oder fünf Punkte drin“, resümierte Sebastian Jones.

Iserlohner EC – Krefelder EV 1:4 (0:1, 1:2, 0:1). Tore: 0:1 (2:34), 0:2 (29:06) ,  0:3 (30:12), 1:3 (39:06) Reuß (Busch), 1:4 (58:19). – Strafminuten: 14 -12.

KEV – IEC 2:3 (0:1, 1:0, 1:1, 0:0) n. P. 0:1 (13:30) Zeitler (Reuß, Busch), 1:1 (22:30), 1:2 (56:33) Manke (Baumgardt, Defrancesco), 2:2 (57:24), 2:3 (65:00) Zeitler (Penalty). – SM: 8 – 4.

Iserlohner EC: Neffin – Rennert, Otte; Behrens, Budzynski; Defrancesco, Baumgardt – Busch, Reuß, Zeitler; Poberitz, Röhrig, Brüggemann; Schierbaum, Ansems, Polter; Boos, Manke, Gerber, Zürcher (Sa.)

Quelle: Iserlohner Kreisanzeiger

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

20Mrz

Kleinschüler B müssen sich knapp gegen den EJ Kassel geschlagen geben

Iserlohn – Am 18.03.2018 bestritt das Kleinschüler-B Team der Young Roosters ihr letztes Spiel der Saison 2017/2018. Zu Gast waren die Young Huskies aus Kassel. 

Nach kurzzeitingem „Abtasten“ beider Teams gelang den Gästen aus Hessen in der zweiten Minute das erste Tor. Die Gastgeber brauchten etwas Zeit um den Rückschlag zu verarbeiten. In der 11. Spielminute konnte Louis Rahlenbeck das Spiel ausgleichen. Danach hatten die Sauerländer die Gäste gut im Griff und konnten in der Folge durch Edwin Propst sogar mit 2:1 in Führung gehen.

Nach der ersten Pause kamen die Young Huskies wie ausgewechselt aus der Kabine. Sie setzten die Heimmannschaft mehrfach unter Druck und drehten das Ergebnis bis zu der 30. Minute durch drei Treffer auf 2:4. In der 35. Minute eroberten die Waldstädter den Puck im gegnerischen Drittel und Ian Nash schoss den Anschlusstreffer zum 3:4. Leider gelang den Gästen 36 Sekunden später das nächste Tor. In der 37. Minute war erneut Edwin Propst im Powerplay zur Stelle und verkürzte auf 4:5. 

Im letzten Abschnitt setzten die Gäste erneut die ersten Akzente durch ein Tor in der 44. Minute. Die Sauerländer gaben aber nicht auf – Maurice Bastian traf in der 53. Minute zum 5:6! Als am Ende der Partie die Iserlohner immer mehr Kräfte nach vorne warfen um den Ausgleich zu erzielen, gelangen den Nordhessen noch zwei weitere Treffer. Letztlich musste man sich trotz einer kämpferisch sehr ansprechenden Leistung mit 5:8 geschlagen geben. 

Fazit der Saison: Jeder einzelne Spieler hat sich im Laufe der Saison Stück für Stück verbessert und somit die ganze Mannschaft. Wir blicken schon jetzt voller Vorfreude auf die kommende Saison 2018/2019.

Kader IEC U-12 B: Blumenkamp, Bastian, Budzier, Propst, Nash, Veltum, Schwerin, Prochnow, Plewnia, Simons, Ritsche, Memisevic, Rahlenbeck, Freeth.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

20Mrz

Knaben platzieren sich erneut unter den Top-10 U-14 Mannschaften Deutschlands

Iserlohn –  Die Knaben Mannschaft der Iserlohn Young Roosters hat beim diesjährigen DEL U14 Cup den 9. Platz belegt und somit im zweiten Jahr in Folge bestätigt zu den zehn besten U-14 Mannschaften in Deutschland zu gehören. Die Sauerländer gingen in der Gruppe A gegen die Mannschaften aus Schwenningen, Mannheim, Nürnberg und Krefeld an den Start. Gespielt wurden zwei Drittel á 17 Minuten.

Zum Auftakt des Turnier musste die Mannschaft von Trainer Tim Schneider gegen den Gastgeber aus Schwenningen antreten. Die Young Roosters fanden besser in das Spiel und konnten sich besonders im ersten Drittel immer wieder gefährlich vor das Gehäuse der Wild Wings kombinieren, jedoch fehlte beim Abschluss das nötige Quäntchen Glück. Auch im zweiten Drittel war man zunächst die bessere Mannschaft, doch zwischen der 27. und 32. Spielminute verlor man ein wenig den Faden und ließ die Wild Wings ins Spiel kommen. Diese nutzen die sich bietenden Konterchancen zur 2:0 Führung. 90 Sekunden vor dem Ende setzte man nochmal alles auf eine Karte und die Sauerländer nahmen Sara Brammen für einen weiteren Feldspieler vom Eis. Leider konnte man die drückende Überlegenheit nicht in Tore ummünzen. Denn die Schwenninger kämpften bis zum Ende um jeden Zentimeter Eis, sodass sie die 2:0 Führung über die Zeit bringen konnten.

Im zweiten Turnierspiel musste man bereits um 07:45 Uhr gegen die Jungadler Mannheim antreten. Im ersten Drittel agierten die Young Roosters äußerst druckvoll und konnten durch zwei Tore von Aaron Krebietke in Führung gehen. Das zweite Drittel verlief dann nicht ganz nach den Vorstellungen der Young Roosters. Innerhalb von acht Spielminuten kassierte man fünf Tore und fand zu keiner Zeit mehr zu seinem Spiel. Nun hieß es schnell die Wunden zu lecken und sich auf das dritte Gruppenspiel gegen den EHC Nürnberg zu konzentrieren. Gegen den späteren U-14 Meister lieferten die Blau/Weißen ein exzellentes Spiel ab. Die frühe Nürnberger Führung konnte Carl Konze in der 26. Spielminute ausgleichen. Als sich jeder in der Trainingshalle auf das Penaltyschiessen eingestellt hatte, sollte der überragende Nürnberger Spieler und Top-Scorer des Turniers Roman Kechter die Nürnberger wieder in Führung schießen. (33:47 Spielminute)

Im letzten Gruppenspiel musste man dann gegen den Westrivalen aus Krefeld antreten. Die Iserlohner waren über die volle Distanz das bessere Team und gewannen völlig verdient mit 5:1. Doch der Tag der Young Roosters sollte noch nicht zu Ende sein. Um 18:00 Uhr musste man nach drei Spielen noch zum Platzierungsrundenspiel gegen den ESV Kaufbeuren antreten. Man merkte den Schneider-Schützlingen in diesem Spiel die Strapazen des Tages an (drei intensive Spiele, ein Spiel mehr als der Gegner und Wecken bereits um 05:30 Uhr). Phasenweise agierte man unkonzentriert und lud den Gegner durch vermeidbare Fehler zu Toren ein. Letztlich musste man dieses Spiel mit 7:5 abgeben.

Der letzte Turniertag sollte noch eher beginnen. Bereits um 07:00 Uhr musste man gegen den Augsburger EV antreten. In einem engen Spiel konnte man kurz vor Schluss den 4:3 Sieg einfahren. Das letzte Spiel gegen den EHC München gewannen die Sauerländer mit 6:1, sodass man das Turnier als Neunter beenden konnte. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie in der Lage ist mit den Top-Teams der Republik mithalten kann und auch in der Lage ist solche Spiele zu gewinnen.

Zudem ist es erfreulich, dass mit Aaron Krebietke (acht Tore / zwei Vorlagen und Carl Konze (fünf Tore/fünf Vorlagen) zwei Iserlohner Spieler am Ende des Turniers die punktbesten Spieler aus dem Westen und unter den Top-10 Scoren des DEL Cups zu finden sind.

Das Team aus Iserlohn bedankt sich bei den Gastgebern aus Schwenningen für ein hervorragendes Turnier und gratuliert dem Sieger aus Nürnberg  zum Gewinn des DEL U 14 Cups.

Statistiken DEL U-14 Cup: DEL U-14 CUP SEV-Manager

Impressionen DEL U-14 Cup: Fotoalbum DEL U 14 Cup (Facebook)

Kader IEC U-14: Brammen, Ekrot, Herbold, Kohberg, Honselmann, Konze, Jung, Mankeevich, Dickhäuser, Krebietke, Lauer, Markus, Penner, Hahn, Steinhoff, Cizas, Morasch, Tropmann, Cimmerman

Endstand:

1. EHC 80 Nürnberg
2. Jungadler Mannheim
3. ERC Ingolstadt
4. Kölner EC Die Haie
5. EV Landshut
6. Düsseldorfer EG
7. Wild Wings Future U14
8. Eisbären Juniors Berlin
9. Iserlohner EC
10. EHC München
11. ESV Kaufbeuren
12. Augsburger EV
13. Krefelder EV 81

Tabellen Vorrunde

Gruppe A Gruppe B Gruppe C
Pos. Mannschaft Sp. GP T GT
1 EHC 80 Nürnberg 4 11 11 7
2 Jungadler Mannheim 4 9 19 9
3 Schwenninger ERC 4 7 15 8
4 Iserlohner EC 4 3 8 11
5 Krefelder EV 81 4 0 4 22
Pos. Mannschaft Sp. GP T GT
1 Kölner EC Die Haie 3 9 7 3
2 ERC Ingolstadt 3 6 14 9
3 ESV Kaufbeuren 3 3 9 10
4 EHC München 3 0 7 15
Pos. Mannschaft Sp. GP T GT
1 Eisbären Berlin 3 9 11 3
2 EV Landshut 3 5 13 9
3 Düsseldorfer EG 3 4 10 9
4 Augsburger EV 3 0 6 19

 

 

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

20Mrz

Bambinis erringen den 4. Platz beim internationalen Turnier in Dresden

Iserlohn – Am zurückliegenden Wochenende traten die Iserlohn Young Roosters zum ersten Mal beim 12. SRD Veolia Cup der Dresdener Eislöwen Juniors für U10 Mannschaften an. Im Rahmen dieses internationalen Turniers traten insgesamt 10 Teams aus Tschechien und Deutschland an. In der Vorrundengruppe A traf hierbei das Team von Robert Simon auf die gastgebenen Eislöwen aus Dresden, den ETC Crimmitschau, dem bayrischen Traditionsverein aus Kaufbeuren sowie dem tschechischen Club vom HC Stadion Litomerice.

In der Vorrunde spielten die Bambinis vom Seilersee im Modus Jeder gegen Jeden mit einer Spielzeit von zweimal 18 Minuten, wobei jede einzelne Hälfte mit 2 Punkten gewertet wurde.

Spiel Nummer eins war das Duell gegen die Gastgeber aus Dresden. Das Team der Roosters hatte diesmal keine Anlaufschwierigkeiten, wie bei einigen anderen Turnieren zuvor, sondern startete gleich dynamisch und aktiv ins Turnier. Nach einer souveränen ersten Spielhälfte die mit 2:0 gewonnen wurde machten es die Iserlohner im Spielabschnitt zwei spannender, siegten aber dennoch mit 3:2, so dass die ersten 4 Punkte unter Dach und Fach waren.

Gegner Nummer zwei war das Team aus Crimmitschau. Nach zunächst holperigem Auftakt konnte sich das Team der Roosters im Laufe des Spiels immer mehr steigern und siegte in beiden Hälften. Nach dem 4:3 in Durchgang 1 folgte das 6:0, so dass die nächsten Zähler auf der Habenseite standen.

Das dritte Duell war die Auseinandersetzung mit einem internationalen Gegner, dem Team von HC Stadion Litomerice, welche 100km entfernt von Dresden aus Tschechien stammt. Den ersten Durchgang konnten die Akteure vom Seilersee mit 3:1 für sich entscheiden, mussten aber im zweiten Durchgang der fehlenden Abschlussstärke Tribut zollen. Nach dem 1:2 stand die erste Null-Nummer einer Halbzeit fest.

Dieser Trend wiederholte sich gegen den bayrischen Club auf Kaufbeuren leider ein zweites Mal im abschließenden vierten Gruppenspiel. Durchgang eins konnte das Team aus Iserlohn noch mit 5:1 für sich entscheiden, verzweifelte aber im zweiten Durchgang am gegnerischen Goalie und der eigenen Abschlussschwäche. So kam es wie es kommen musste, ein Schuss ging durch und man verlor die Halbzeit mit 0:1.

Nach den ersten vier Spielen der Vorrunde konnten die Roosters ihre Gruppe mit 12 Punkten vor Dresden und Litomerice gewinnen und trafen in der Zwischenrunde auf die ersten drei Teams der anderen Gruppe, Berlin, Mannheim und Usti. Hierbei nahmen die Roosters die Punkte aus den Spielen gegen Dresden und Litomerice mit und starteten somit vor dem ersten Spiel in der Zwischenrunde mit 6 Punkten.

Das erste Duell der Zwischenrunde war dann gleich die Partie gegen die Eisbären aus Berlin, die ihre Vorrundengruppe mit 13 Punkten für sich entscheiden konnte. Hier arbeitete man hart in jeder Hälfte, aber die Abschlussschwäche blieb. Somit musste man dem Team aus der Hauptstadt zum verdienten Sieg mit 6:0 gratulieren.

Partie Nummer zwei der Zwischenrunde war das Duell gegen die Jungadler aus Mannheim, die seit fast zwei Jahren nahezu jedes Turnier für sich entscheiden konnten. Im Durchgang eins merkte man den Iserlohnern noch den Respekt an, die jungen Roosters reagierten statt zu agieren. Halbzeit eins wurde noch mit 0:4 verloren, aber dann begann der Kampfgeist bei den Roosters zu beginnen. Man wollte unbedingt etwas mitnehmen und kam über die schlittschuhläuferischen Fähigkeiten immer mehr ist Spiel und schoss endlich auch wieder Tore. Durch zwei verdiente Tore erzielte man gegen die Quadratestädter ein verdientes Unentschieden und gewann so einen verdienten Punkt.

Im letzten Duell der Zwischenrunde wartete erneut ein tschechischer Gegner auf die Roosters, der HC Slovan Usti. In dieser Partie wuchsen die jungen Akteure von Beginn an über sich hinaus, liefen und arbeitetet füreinander, blockten Schüsse. Das 0:1 im Spielabschnitt war aufgrund des Einsatzes nebensächlich. Endgültig belohnt wurden die Iserlohner im Durchgang zwei, den sie souverän mit 3:0 für sich entscheiden konnten.

Somit konnten das Team von Robert Simon die Zwischenrunde mit neuen Zählern auf dem Punktekonto auf dem vierten Platz abschließen und traf im Spiel um den dritten Platz erneut auf die Jungadler aus Mannheim. Im Bronze-Match lief es jedoch nicht rund, Mannheim hatte in den entscheidenden Momenten die richtige Antwort und gewann somit verdient den dritten Platz.

Die Roosters sicherten sich mit dem sicherlich jüngsten Team des Teilnehmerfeldes einen hervorragenden vierten Platz und konnten aufgrund der gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein. Das Team aus Iserlohn bedankt sich bei den Gastgebern aus Dresden für ein hervorragendes Turnier und gratuliert dem Sieger aus Berlin zum Gewinn des 12. SRD Veolia Cups.

Kader IEC U-10: Sam Kuklok, Jeremy Heller // Per Füchtjohann, Mika Siegmanski, David Segeth, Kingston Danielsmeier // Antonia Thume (C), Danny Kazimov, Caspar Roman Vontobel, Lennox Dumrau // Max Neidhardt, Konstantin Esaulov, Ivan Milovanov, Danil Demtschenko // Erik Neufeld, Mika Vajagic, Jakub Jares, Janis Kask

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

09Mrz

Lob für die Entwicklung der Young Roosters

Nach zwei Heimsiegen gegen Füssen hat das DNL-Team die Qualifikation für die U20-Liga erreicht

Saisonziel erreicht! Mit zwei Siegen gegen Schlusslicht EV Füssen sicherten sich die Young Roosters den vierten Platz in der DNL-Gruppe „Blau“ und erreichten die Qualifikation für die U20-Liga. Diese startet am Wochenende, die Gegner heißen EV Regensburg, Augsburger EV und Krefelder EV.

Die Erleichterung in der Eissporthalle war am Sonntagnachmittag spürbar. Bei den Nachwuchscracks gingen die Stöcke hoch, und auf der Bank schaute man in freudige Gesichter. Mit dem 4:1-Erfolg war schließlich die U20-Qualifikation perfekt. „Die Mannschaft hat es sich verdient, sich nun mit dem Teams von oben zu messen“, frohlockte Coach Sebastian Jones sichtlich geschafft nach der Partie.

Zu Beginn des letzten Drittels führte man mit 2:0, Ingolstadt hatte zu dem Zeitpunkt bereits in Rosenheim mit 6:4 gewonnen. Ein Sieg – am besten ein Dreier – musste also her, um den wichtigen vierten Platz zu erobern. Aber Füssen machte es den Young Roosters nicht leicht.

„Sie haben einige gute Spieler, die bereits im Erwachsenenbereich Erfahrung gesammelt haben“, sagte Jones, der zusammen mit Klaus Schröder die Mannschaft auf den Gegner entsprechend vorbereitet hatte. Wie ernst es die Allgäuer meinten, zeigte sich am Samstag, als sie bei einem Drei-Tore-Rückstand den Torhüter herausnahmen. „Wir waren über sechzig Minuten fokussiert. Das Team hat das Konzept durchgezogen“, freute sich Jones. Dazu kam ein starker Jonas Neffin zwischen den Pfosten. „Er war in den entscheidenden Momenten zur Stelle“, lobte er den Schlussmann.

Als Außenseiter kann Iserlohn befreit aufspielen

Dass man nun in der Qualifikation mitspielen darf, spiegelt auch die Entwicklung der jungen Mannschaft wieder, die in der Vorrunde noch abgeschlagen Letzter wurde. „Wir haben unser Ziel erreicht und nun die Chance, oben mit zuspielen und uns mit den besten Nachwuchsmannschaften zu messen“, streicht Sebastian Jones heraus.

Um unter den Top acht in der kommenden Saison zu spielen, müssen die Iserlohner mindestens Zweiter in der Qualifikationsrunde werden. „Wir können als Außenseiter befreit aufspielen. Wir müssen schnell und einfach agieren“, hat Jones das Rezept in der Tasche und verweist mit einem Schmunzeln auf die Olympia-Silbermedaille der Nationalmannschaft, mit der auch niemand gerechnet hat.

Iserlohner EC – EV Füssen 6:4 (1:2, 4:0, 1:2). 1:0 (1:10) Poberitz (Zeitler, Reuß), 1:1 (13:43), 1:2 (17:55/5-4), 2:2 (23:40) Otte (Zürcher, Felicetti), 3:2 (24:45) Poberitz (Zeitler, Reuß), 4:2 (25:44) Otte (Felicetti), 5:2 (33:27) Zürcher (4-5), 6:2 (44:47) Otte (Zeitler), 6:3 (49:59), 6:4 (57:04 / 5-4). – Strafminuten: IEC 18 – EVF 12

IEC – EV Füssen 4:1 (1:0, 1:0, 2:1). 1:0 (03:15) Zürcher (Felicetti, Otte), 2:0 (20:53) Otte (Zürcher, Felicetti), 3:0 (44:16) Zeitler (Otte, Felicetti/­5-4), 3:1 (46:29), 4:1 (56:00) Reuß (Zeitler, Poberitz) – SM: 10 + 10 (Otte) – 10 + 10.

IEC: Neffin – Rennert, Budzynski; Behrens, Schierbaum; Defrancesco, Baumgardt – Zürcher, Otte, Felicetti; Poberitz, Reuß, Zeitler; Manke, Röhrig, Brüggemann; Boos.

Quelle: Iserlohner Kreisanzeiger

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

06Mrz

Kleinschüler B müssen sich deutlich gegen den KEC geschlagen

Iserlohn – Am 04.03.2018 bestritten die Kleinschüler-B Team der Young Roosters ein Auswärtsspiel in Köln gegen das hiesige B-Team. Zu Beginn des ersten Drittels konnten die Young Roosters auf Grund einer 2-minütigen Strafe für das Heimteam die Haiemannschaft gut unter Druck setzen. Leider sprang dabei nichts Zählbares heraus. Nachdem die Domstädter die Unterzahlsituation überstanden hatten, konnten sie ihrerseits mehr Offensivkraft entwickeln und schossen in der 5. Minute binnen 30 Sekunden zwei Tore. Vier Minuten später schoss der Kapitän der Sauerländer, Timo Hausfelder den Anschlusstreffer zum 1:2. Im Laufe der ersten 20 Minuten konnte Hausfelder noch zweimal die Scheibe im Tor der Kölner versenken. Besonders sehenswert war sein drittes Tor. Er erkämpfte sich den Puck von einem Junghai an der eigenen blauen Linie, umspielte die anderen vier Kölner Gegenspieler wie Slalomstangen und netzte ein. Da aber die Schusseffizienz der Kölner noch besser war, endete das erste Drittel 7:3 für die Junghaie.

Im zweiten Abschnitt verkürzte Edwin Probst durch einen Abstauber in der 27. Minute auf 7:4. Die weiteren 3 Tore gelangen leider nur der Heimmannschaft, so endete der Mittelabschnitt mit 10:4. Im letztem Drittel fielen nur noch zwei Tore, beide für die Junghaie. Somit endete das Spiel 12:4 für die Heimmannschaft.

Am 10.03. um 12:15 Uhr findet das letzte Heimspiel der Kleinschüler B gegen die Young Huskies Kassel statt. Am nächsten Morgen geht es zum letzten Auswärtsspiel der Saison nach Herne, Spielbeginn ist um 08:00 Uhr.

Kader IEC U-12 A: Blumenkamp, Kuklok, Bastian, Füchtjohann, Simons, Plewnia, Milovanov, Freeth, Ritsche, Hausfelder, Probst, Nash, Schoof, Rahlenbeck, Barbrook, Prochnow, Budzier, Schwerin.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

05Mrz

Knaben A fahren hart umkämpften Sieg in Frankfurt ein

Knaben NRW Liga A 03.03.2018: 

Löwen Frankfurt vs. YR Knaben A 5:6 (2:1/1:3/2:2)

Iserlohn – Abermals in dieser Saison mussten die Knaben A auf einige Leistungsträger in einem Meisterschaftsspiel verzichten. Dennoch ging man gegen den Tabellenletzten aus Frankfurt als Favorit in die Partie.

Im ersten Drittel machten die Sauerländer das Spiel, doch Frankfurt konnte durch zwei gefährliche Konter mit 2:0 in Führung gehen. Die Sauerländer rannten immer wieder an, doch der glänzend aufgelegte Frankfurter-Torhüter parierte ein ums andere Mal in höchster Not. Als sich die Zuschauer am Bornheimer Hang schon auf den Pausentee eingestellt hatten, verkürzte Edwin Tropmann auf 2:1.

In Drittel zwei und drei sahen die Zuschauer ein ähnliches Bild: Iserlohn agierte druckvoll, konnte aber nicht genügend Kapitel aus ihren Chancen schlagen. Letztlich musste man mit einem knappen, aber verdienten Sieg die Heimreise antreten.

Kader IEC U-14 A: Brammen, Ekrot, Kohberg, Dickhäuser, Tropmann (1), Cimmerman (1), Morasch, Honselmann (1), Konze (1), Cizas, Markus (1), Lauer (1), Mankeevich, Penner, Hertel, Steinhoff, Mörschler

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

Sponsoren & Partner