„Wir leben Eishockey!“

Neues

28Sep

Knaben erkämpfen sich den ersten Punkt

Samstag, 26.09.2015 DEG vs. Iserlohn Young Roosters (3:3)

Am Samstag, den 26.09.2015, stand das vierte Knaben A Meisterschaftsspiel auf dem Programm. Die Young Roosters reisten mit sehr hohen Erwartungen nach Düsseldorf.

Im erste Abschnitt waren die Gäste aus dem Sauerland die spielbestimmende Mannschaft. Nils Elten erzielte in der 6. Minute den 0:1 Führungstreffer in Überzahl. Iserlohn versuchte die Führung auszubauen, scheiterte aber immer wieder am guten Düsseldorfer Torhüter.

Im zweiten Drittel kam Düsseldorf besser ins Spiel und setzte die Young Roosters unter Druck. Die logische Konsequenz – Düsseldorf traf nach 7 Minuten zum 1:1. Vom Trainer aufgerüttelt, fingen die Young Roosters wieder an Rooster-Hockey zu spielen.
In der 29. Minute erzielte Anton Hennemann den 1:2 Führungstreffer. Kurz darauf vergaben die Young Roosters noch einen Penalty. Obwohl Iserlohn in den letzten 10 Minuten sich weitere gute Torchancen herausarbeitete, viel wenige Sekunden vor Schluss der 2:2 Ausgleichstreffer.

Im letzten Abschnitt war es Max Menges auf Vorarbeit von Kristupas Blazys, der die Führung zum 2:3 wieder herstellte. Düsseldorf nutzte einige Minute vor Spielende eine Unachtsamkeit der Young Roosters und glich zum 3:3 aus. Die Young Roosters versuchten noch mal das Spiel zu drehen. Obwohl sich die Young Roosters noch mal aufrafften und sich teilweise im Düsseldorfer Drittel festspielten, wollte das erlösende 3:4 nicht mehr fallen.

Am Ende trennten sich beide Team mit einem 3:3 Unentschieden.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

22Sep

YR Bambinis starten mit guten Ansätzen in die neue Saison

Iserlohn, 21.09.2015 – Am Samstag starteten die Schützlinge von Trainer Tim Schneider in die Saison. Für viele der Kinder war es das erste Meisterschaftsturnier im Bambinibereich.

Bereits die Skills-Übung hat gezeigt, dass die Bambini auf dem richtigen Weg sind und mit den Konkurrenten aus Düsseldorf, Köln und Krefeld mithalten können.

Im ersten Spiel des Tages kam es zum Duell mit den Kölner Haien. Sowohl spielerisch als auch technisch war man zu jedem Zeitpunkt auf Augenhöhe. Lediglich durch Unkonzentriertheiten in der Defensive ging dieses Spiel verloren.

Im zweiten Duell kam es zum Kräftemessen mit den Krefelder Pinguinen. Von Anfang an wurde deutlich, dass die Krefelder dieses Jahr den Ton angeben werden. Die Bambinis spielten jedoch mutig mit und kamen auch zu einigen Möglichkeiten vor dem gegnerischen Tor. Hier ließ man allerdings die nötige Kaltschnäuzigkeit vermissen und konnte sich am Ende bei ihren Torhütern bedanken. Die glänzend aufgelegten Jannis Becker und Cole Danielsmeier verhinderten mit guten Paraden am Ende eine höhere Niederlage.

Das letzte Spiel wurde gegen den Meister aus Düsseldorf ausgetragen. Diese Spiel wurde letztlich durch eine Einzelleistung entschieden.

,,Das Turnier hat gezeigt, dass die Entwicklung der Kinder in die richtige Richtung verläuft. Krefeld wird dieses Jahr sicherlich sehr schwer zu schlagen sein, jedoch muss es unser Anspruch sein, die Spiele gegen Köln und Düsseldorf in den kommenden Turnieren zu gewinnen. Wir müssen weiter hart arbeiten.’’ lautet das Zwischenfazit von Trainer Tim Schneider

Das nächste Turnier findet am 04.10.2015 um 10:15 Uhr in Krefeld statt.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

22Sep

DNL 2 – 6 Punkte gegen Frankfurt

Samstag 19.09.2015 am Seilersee

Iserlohner EC – Löwen Frankfurt 8:0 (5:0/2:0/1:0)

Dieses Wochenende bescherte der DNL2 Mannschaft der Young Roosters zwar zahlreiche Tore, aber durch den deutlichen Klassenunterschied kamen keine schönen Spiele zustande. In der ersten Begegnung mit den Löwen aus Frankfurt stand es hier am Seilersee bereits nach 20 Minuten 5:0 für die Blauweißen und der Zuschauer gewann schnell den Eindruck, dass sich das Spiel damit bereits erledigt hatte.

Auch wenn im 2. Drittel nicht mehr ganz so konsequent gespielt wurde, war der weitere Spielverlauf eindeutig, denn Iserlohn setzte sich in der Frankfurter Verteidigungszone fest und ließ kaum einen Angriff der Gäste zu. In so einer komfortablen Situation bekam der Jungjahrgang der Mannschaft viel Eiszeit und der Schlussmann Frederik Schwieger schaffte in seinem zweiten Einsatz bereits einen Shutout in der DNL2.

Es war für die hessischen Löwen hier am Seilersee nichts zu holen und so fuhren sie ohne Punkte und torlos zurück nach Frankfurt.

Schwieger, Defrancesco, Otte, Backhaus, J.Schäfer, Hemeier, Schutzeigel, T.L.Schäfer, Behrens, Klinke, Zeitler, Lieschke, Gimenez, Tambosi, Nordemann, Karasakalidis, Lichnovsky, Busch, Gerber, Verhorst

Tore: 1:0 (10.) Karasakalidis (Klinke), 2:0 (13.) Zeitler (Klinke, T.L.Schäfer), 3:0 (16.) Behrens (Zeitler, Schutzeigel), 4:0 (16.) Tambosi, 5:0 (20.) T.L.Schäfer (Klinke, Hemeier), 6:0 (21.) Klinke (Zeitler), 7:0 (33.) Verhorst (Otte, Schäfer), 8:0 (52.) Karasakalidis (Otte, Klinke)

Strafen: Iserlohner EC 10 Minuten, 5 Strafen, Löwen Frankfurt 16 Minuten, 8 Strafen

Sonntag 20.09.2015 Eissporthalle Frankfurt

Löwen Frankfurt – Iserlohner EC 2:9 (2:1/0:5/03)

Für das Rückspiel in Frankfurt schien der Gastgeber sich viel vorgenommen zu haben, denn er versuchte spielerische Defizite mit körperlicher Härte auszugleichen. Für das erste Drittel ging diese Rechnung auch auf, konnten doch die Löwen diesen Abschnitt mit einer 2:1 Führung für sich entscheiden.
In der Pause müssen dann aber die richtigen Worte gefallen sein, denn ab dem 2. Drittel drehten die Blauweissen mühelos das Spiel. Wie schon am Vortag spielte jetzt nur noch der Gast aus dem Sauerland und zeigte den Hessen was Wille und Durchsetzungskraft heisst. Innerhalb von 15 Minuten fielen 5 Tore und nach weiteren drei Toren gingen drei Punkte verdient nach Iserlohn.

Figge, Defrancesco, Otte, J.Schäfer, Nordemann, T.L.Schäfer, Behrens, Klinke, Zeitler, Lieschke, Gimenez, Tambosi, Karasakalidis, Lichnovsky, Busch, Gerber, Verhorst

Tore: 1:0 (9.) Jüngst (Dvorak, Lademann), 2:0 (16.) Nold, 2:1 (17.) Tambosi (Lichnovsky), 2:2 (24.) Lichnovsky (Verhorst, Lieschke), 2:3 (24.) T.L.Schäfer (Busch, Gerber), 2:4 (28.) Otte (Karasakalidis), 2:5 (38.) Karasakalidis (Nordemann, Zeitler), 2:6 (39.) Busch (T.L.Schäfer, Otte), 2:7 (42.) Behrens (Tambosi, Otte), 2:8 (51.) Lieschke (Busch, T.L.Schäfer), 2:9 (51.) Klinke

Strafen: Löwen Frankfurt 72 Minuten, 15 Strafen, Iserlohner EC 41 Minuten, 10 Strafen

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

22Sep

Schüler gewinnen mit viel Dusel gegen die Eisbären Berlin

Sa. 19.09.2015 – Iserlohner EC vs. Eisbären Berlin (11:7)
So. 20.09.2015 – Iserlohner EC vs. Eisbären Berlin (4:3) n.P.

Iserlohn, 21.09.2015 – Mit viel Dusel hat das Team von Christian Hommel und Axel Müffeler die nächsten Punkte auf dem Weg zur Deutschen Schülermeisterschaft eingefahren. Für die Young Roosters stand ein Doppel-Spielwochenende gegen die Eisbären Berlin auf dem Programm. Im ersten Abschnitt mussten die Sauerländer nach nur einer Minute den ersten Schock verdauen. Moritz Tschiersch erzielte den 0:1 Führungstreffer für die Eisbären. Diesen Schock mussten die Sauerländer erstmal verdauen und taten sich am Anfang sichtlich schwer ins Spiel zu kommen. Tim Fleischer erzielte nach einer tollen Einzelaktion den 1:1 Ausgleichstreffer. Vincent Brüggemann erhöhte in der 8. Spielminute auf Zuspiel von Louis Brune auf 2:1. Obwohl die Sauerländer sich weitere Chancen erarbeiteten, konnte Berlin in der 16. Minute zum 2:2 ausgleichen.

Der zweite Spielabschnitt war an Kuriositäten nicht mehr zu überbieten. Iserlohn kam hoch motiviert aus der Pause und erzielte innerhalb von nur 11 Minuten 4 Tore! Iserlohn stellte nach dem 6:2 Führungstreffer über weite Strecken das Defensivspiel ein und so kam es, wie es kommen musste.  Die Eisbären rafften sich wieder auf, nutzten das schwache Defensivverhalten der Sauerländer für sich und legten ebenfalls eine Torserie hin. Die Eisbären trafen innerhalb von 5 Minuten gleich 4-mal. Tim Fleischer war es erneut, der 18 Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels zum 7:6 traf.

Im letzten Abschnitt wollten die Young Roosters den Sack zumachen. Louis Brune erhöhte in der 8. Spielminute auf 8:6. Die Eisbären blieben bissig und kamen wenig später noch mal auf 8:7 heran. In den letzten 10 Minuten fehlte Berlin einfach die Kraft noch mal einen draufzulegen, wodurch die Sauerländer den Puck noch dreimal im Berliner Gehäuse unterbringen konnten. Am Ende gewannen die Young Roosters glücklich mit 11:7.

24 Stunden später absolvierten beide Teams das zweite Spiel am Wochenende. Berlin begann genau wie am Vortag sehr kraftvoll und agierte sehr konzentriert. Die Young Roosters vertrauten, trotz eindringlicher Mahnung vom Coach, wieder auf ihre individuelle Klasse und erzielten in der 6. Spielminute den 1:0 Führungstreffer durch Nikita Alexandrov auf Zuspiel von Tim Fleischer. Die Eisbären konnten 10 Minuten später durch ein Überzahltor zum 1:1 ausgleichen und nutzten nur 2 Minuten später die Möglichkeit zum 1:2.

Im zweiten Abschnitt fiel in der 5. Spielminute bedingt durch einen Wechselfehler und einen Fehler der Defensivabteilung der Gegentreffer zum 1:3 für Berlin. Trotz einiger Chancen konnten die Young Roosters den Spieß im zweiten Drittel nicht mehr umdrehen und gingen somit mit 1:3 Rückstand in die Pause.

Die Trainer nahmen das Team  in der Drittelpause in die Pflicht. Dies hatte anscheinend eine positive Wirkung. Auf einmal fingen die Young Roosters an dem Game-Plan zu folgen und spielten sich mehr oder weniger im Berliner Drittel fest. In der 44. Minute durften die Roosters nach langer Zeit wieder einen Treffer bejubeln. Robin Poberitz erzielte in Überzahl auf Zuspiel von Tim Fleischer und Luke Volkmann den Anschlusstreffer zum 2:3. 5 Minuten vor dem Ende des Spiels war es erneut Luke Volkmann, der zum 3:3 ausglich. Nun musste der Sieger im Penaltyschießen ermittelt werden. Sowohl Berlin als auch die Young Roosters konnten jeweils 2 Penaltys verwandeln. Luke Volkmann traf in der zweiten Runde zum zweiten Mal und Jonas Neffin parierte den letzten Penalty von Berlin.

Somit gewannen die Young Roosters auch das zweite Spiel am Wochenende. „Wir können nicht zufrieden sein. Wir müssen als Team spielen und so auch auftreten. Individuell sind wir trotz einiger Verletzten immer noch sehr stark besetzt. Dies hat am Ende den Unterschied ausgemacht“, lautet das Fazit von Trainer Christian Hommel.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

14Sep

Knappe Niederlage gegen Krefeld

Knaben A KEV vs. IEC (8:6)

Iserlohn, 14.09.2015 – Am Sonntag bestritten die Schützlinge von Trainer Axel Müffeler ihr drittes Meisterschaftsspiel in Krefeld. Der Krefelder EV gehört auch dieses Jahr zu den stärksten Teams im Knaben A Bereich.

Im ersten Drittel versuchte der IEC den KEV in Schach zu halten. Taktisch gut eingestellt erspielten sich die Sauerländer die ein oder andere gute Chance. Obwohl der IEC gerade gegen die erste Reihe von Krefeld gut gegenhielt, konnte Krefeld das erste Drittel mit 2:1 für sich entscheiden.

Im zweiten Drittel war Krefeld das spielbestimmende Team und baute die Führung binnen weniger Minuten aus. Dies wollten die Young Roosters nicht auf sich sitzen lassen. Nach einer Auszeit spielten die Sauerländer befreit auf und konnten sich auf 4:5 herankämpfen.

Im letzten Abschnitt konnte Krefeld erneut 2 schnelle Treffer landen. Iserlohn hielt dagegen und konnte sich in den letzten 10 Minuten überwiegend im Krefelder Drittel festsetzen. Jedoch konnte das Team nur noch eine der vielen Großchancen nutzen und musste wiederum ein Gegentor hinnehmen. Somit blieb es beim 8:6 Endstand.

„Heute wäre vielleicht mehr drin gewesen. Wir haben über weite Strecken Krefeld das Leben schwer gemacht. Gegenüber der Vorbereitung hat sich das Team gesteigert. Wir müssen weiter hart arbeiten“, lautet das Zwischenfazit von Trainer Axel Müffeler.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

14Sep

Schülerbundesliga Team entführt 6 Punkte an den Seilersee

Schülerbundesliga IEC vs. KEV (4:1)

Schülerbundesliga KEV vs. IEC (4:5)

Iserlohn 14.09.2015 – Für das Team von Christian Hommel und seinen Assistenten Axel Müffeler standen dieses Wochenende die ersten beiden Meisterschaftsspiele auf dem Programm. Die Vorzeichen standen nicht unbedingt gut für den IEC, da das Team gleich auf 6 Stamm-Akteure verzichten mussten.

Die Sauerländer kontrollierten von Beginn an das Spiel. Der KEV rettete sich mit einem 0:0 in die erste Pause. Der Krefelder Torhüter hatte daran den größten Anteil.

Im zweiten Drittel konnte der IEC in der 27 Minute durch Luke Volkmann und anschließend durch Daniel Wirt in Überzahl endlich den Bann brechen. Somit verabschiedeten sich die Sauerländer mit einer komfortablen 2:0 Führung in die zweite Pause.

Auch im dritten Drittel behielten die Sauerländer die Kontrolle und machten in der 47. und 52. Minute den Sack zu. Luke Volkmann traf erneut auf Zuspiel von Louis Brune zum 3:0. Louis Brune erzielte im Anschluss auf Zuspiel von Luke Volkmann das 4:0.

Sechs Minuten vor Spielende erzielte der KEV in Überzahl den 4:1 Anschlusstreffer. Trotz einer 5 minütigen Überzahl konnte der KEV das Spiel nicht mehr wenden. Somit endete das Spiel 4:1 für Iserlohn.

Im zweiten Spiel empfing der KEV die Sauerländer in der Rheinlandhalle. Krefeld wollte die Niederlage vom Vortag wieder wettmachen. Krefeld präsentierte sich aggressiver und lauffreudiger als noch am Tag zuvor. Nichtsdestotrotz erzielte Daniel Wirt nach nur 116 Sekunde den 0:1 Führungstreffer. Der KEV melde sich in der 5. Spielminute durch ein Überzahltor zurück. In der 11. Minute konnte der IEC durch Nikita Alexandrov erneut in Führung gehen. Der KEV erarbeitete sich mehrere gute Chancen und belohnte sich in der 18. Minute mit dem 2:2 Ausgleichstreffer.

Im zweiten Abschnitt kam Krefeld besser ins Spiel. Und konnte in der 26. Minute und 31. Minute auf 4:2 erhöhen. Nur eine Minute später erzielte erneut Daniel Wirt den 3:4 Anschlusstreffer.

Der letzte Abschnitt war an Spannung kaum zu überbieten. Trotz der hohen körperlichen Belastung erzielte Luke Volkmann in der 44. Minute den Ausgleich zum 4:4. Jetzt wollten die Sauerländer die Punkte nach Iserlohn holen. In der 53. Minute setzten sich Iserlohn im Krefelder Drittel fest und erzwangen durch Nikita Alexandrov das 4:5 Siegtor.

„Das Team hat Charakter gezeigt und sich die 6 Punkte hart erarbeitet. Ich bin stolz auf meine Jungs. Jetzt können wir uns in Ruhe auf das nächste Wochenende vorbereiten und an den Schwächen arbeiten. Wir haben ein Ziel vor Augen. Für dieses Ziel werden wir Woche für Woche hart arbeiten“, freut sich Christian Hommel über die ersten Punkte.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

14Sep

Knaben 1b mit Sieg und Niederlage am Wochenende

Knaben KEV 1b vs. IEC 1b (1:3)

Knaben IEC 1b vs. DEG 1b (1:12)

Iserlohn, 14.09.2015 – Am Wochenende standen gleich zwei Meisterschaftsspiele für die Knaben 1b Mannschaft auf dem Plan. Am Samstag reiste das Team von Dieter Brüggemann nach Krefeld. Das Team wollte unbedingt die ersten Punkte einfahren. Gesagt – getan. Im ersten Drittel konnten die Sauerländer gleich zweimal den Krefelder Torhüter bezwingen. Eduard Esaulov erzielte nach nur 8 Sekunden den 1:0 Führungstreffer. 7 Minuten vor dem Ende des ersten Drittels war es wieder Eduard Esaulov der zum 2:0 traf. Im zweiten Drittel konnten die Young Roosters durch Edwin Tropmann die Führung weiter ausbauen. Eine Minute später erzielte Krefeld den 1:3 Anschlusstreffer. Im letzten Drittel fielen keine Tore mehr. Fin Becker, Torhüter der Young Roosters, hielt den Sieg fest. Somit endete das zweite Meisterschaftsspiel mit einem 3:1 Sieg für die Sauerländer.

Am Sonntagmorgen mussten die Sauerländer gegen die DEG 1b Mannschaft ran. Das Team der DEG bestand ausschließlich aus Knabenspielern. Das Team des IEC spielte mit vielen Kleinschüler-Spielern und musste sich somit am Ende mit 1:12 geschlagen geben.

„Das Team hat in Krefeld verdient gewonnen. Herausheben muss ich unseren Torhüter, der über 60 Minuten das Team im Spiel gehalten hat. Gegen Düsseldorf konnte das Team der Young Roosters, welches zu großen Teilen aus Kleinschülern bestand, nicht gegenhalten“, lautet das Fazit von Trainer Dieter Brüggemann.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

09Sep

09.09.2015 DNL2 Saisonauftakt geglückt

Am ersten Spielwochenende ging es für die DNL2 Mannschaft der Young Roosters nach Charlottenburg zum ECC Preussen Berlin. Cheftrainer Klaus Schröder kann diese Saison auf einen recht großen Kader zurückgreifen und so wurde denn auch an beiden Tagen mit vier kompletten Reihen gespielt.

Samstag, 05.09.2015, Berlin Charlottenburg 1:7 (0:2/1:3/0:2)

Iserlohn erwischte einen optimalen Start in die Saison und präsentierte sich von Anfang an als dominantere Mannschaft. Durch aggressives Forechecking ließen die Blauweißen den Preussen kaum eine Chance und setzten sich regelrecht im Verteidigungsdrittel der Berliner fest. Nach 24 Minuten stand es bereits 3:0 aus Sicht der Iserlohner und nach 40 Minuten schien das Spiel mit 1:5 fast schon entschieden. Trotzdem machten die Blauweißen auch weiterhin Druck und erzwangen so einen Endstand von 1:7 in einem insgesamt fairen Spiel.

Figge, Defrancesco, Otte, Backhaus, J. Schäfer, Schutzeigel, T.L. Schäfer,Pfälzner, Gerber, Behrens, Klinke, Zeitler, Lieschke, Sinneker, Tambosi, Fleischer, Karasakalidis, Lichnovski, Busch, Zürcher, Verhorst

Tore: 0:1 (6.) Tambosi, Zinneker, 0:2 (14.) Zinneker, T.L.Schäfer, Tambosi, 0:3 (24.) Otte, Verhorst, 1:3 (25.) Weihrauch, 1:4 (26.) Verhorst, Zürcher, Lichnovski, 1:5 (38.) Busch, Verhorst, Otte, 1:6 (42.) Tambosi, Verhorst, Otte, 1:7 (49.) Zeitler, Klinke

Strafen: ECC Preussen Berlin 10 Minuten, 5 Strafen, Iserlohner EC 10 Minuten, 5 Strafen

Sonnntag, 06.09.2015, Berlin Charlottenburg 2:8 (1:2/1:3/0:3)

Am Sonntag schien Iserlohn nur schwer in Gang zu kommen und ließ die nötige Konzentration vom Vortag vermissen. Das nutzte Berlin aus und konnte so bereits in der 2. Minute den Führungstreffer erzielen. Für die Blauweißen war dies der nötige Weckruf und sie reagierten darauf in der 4. Minute mit dem Ausgleich durch Tim Fleischer, der an diesem Tag als Schülerspieler in der DNL2 seinen ersten Einsatz hatte. Von da an stand Berlin unter Dauerbeschuß und bekam von Iserlohn ihr Spiel aufgedrückt. Bei einem Endstand von 2:8 ist der Trainer voll des Lobes und merkt an: “ Wenn es überhaupt etwas zu bemängeln gibt, dann die Tatsache, dass die Torausbeute an beiden Tagen nicht höher ausgefallen ist, obwohl mehr als 60 Schüsse pro Spiel auf das gegnerische Tor abgefeuert wurde.“

Schwieger, Defrancesco, Otte, Backhaus, J. Schäfer, Schutzeigel, T.L. Schäfer,Pfälzner, Gerber, Behrens, Klinke, Zeitler, Lieschke, Sinneker, Tambosi, Fleischer, Karasakalidis, Lichnovski, Busch, Zürcher, Verhorst

Tore: 1:0 (2.) Mohler, 1:1 (4.) Fleischer, Zeitler, T.L.Schäfer, 1:2 (18.) Backhaus, Verhorst, 1:3 (23.) Lichnovski, Verhorst, 1:4 (28.) Verhorst, 1:5 (30.) Pfälzner, Klinke, Fleischer, 2:5 (35.) Gorz, Weihrauch, 2:6 (44.) Otte, 2:7 (48.) Tambosi, Lichnovski, J.Schäfer, 2:8 (57.) Tambosi

Strafen: ECC Preussen Berlin 16 Minuten, 8 Strafen, Iserlohner EC 12 Minuten, 6 Strafen

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

09Sep

09.09.2015 Zwei Niederlagen trotz guter Leistungen

Sa., 05.09.2015 Knaben NRW A DEG : IEC (0:0/3:1/4:1) 7:2
So., 06.09.2015 Knaben NRW A IEC : DEG (2:2/2:3/0:1) 4:6

Die Knaben A Mannschaft von Coach Axel Müffeler ist mit zwei Niederlagen in die neue Saison gestartet. Zum Auftakt der neuen Saison reisten die Young Roosters am Samstag, den 05.09.2015, nach Düsseldorf. Im ersten Drittel agierten beide Teams auf Augenhöhe. Obwohl sich beide Teams gute Chancen herausarbeiteten, wollte kein Tor fallen. Im zweiten Drittel gingen die Young Roosters in Überzahl mit 0:1 in Führung. Düsseldorf konnte nur 4 Minuten später in Überzahl zum 1:1 ausgleichen. Düsseldorf nutzte zwei weitere individuelle Fehler aus und erhöhte in der 32. Minute in Überzahl zum 2:1 und kurz vor Schluss des zweiten Drittels zum 3:1. Die Young Roosters wollten sich nicht geschlagen geben. Zum Beginn des dritten Drittels erzielte die Young Roosters nach nur 7 Sekunden den 2:3 Anschlusstreffer. 12 Minuten vor dem Ende des dritten Drittels nutzte Düsseldorf wiederum einen Fehler der Defensivabteilung aus und erhöhte zum 4:1. Die Young Roosters konnten trotz guter Chancen den Düsseldorfer Torhüter nicht mehr bezwingen und so kam es, dass die DEG noch zwei weitere Tore erzielen konnte. Fazit: Obwohl die Young Roosters über 40 Minuten gutes Hockey zeigten, konnte Düsseldorf verdient die ersten Punkte einfahren.

Am nächsten Tag wollten die Young Roosters unbedingt einen Sieg erzwingen. Zunächst sah es auch danach aus. Iserlohn spielte schnell und kontrollierte über weite Strecken das Spiel. Am Ende des ersten Drittels verabschiedeten sich beide Teams mit einem 2:2 in die Pause. Im zweiten Drittel konnten die Young Roosters in Führung gehen. Weitere Chancen wurden liegen gelassen und so kam es wie es kommen musste. Düsseldorf nutzte die Chancen effektiver. Am Ende des zweiten Drittels stand es 4:5 für die DEG. Im letzten Drittel wurde es etwas ruppiger. Die Young Roosters saßen am Ende einfach zu oft auf der Strafbank. Düsseldorf traf 2 Minuten vor dem Ende noch zum 4:6 Führungstreffer in Überzahl. Fazit: Spielerisch waren die Young Roosters die bessere Mannschaft. Allerdings kann kein Team der Welt Spiele auf der Strafbank gewinnen.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

01Sep

Bambini-Team ON TOUR

Knapp drei Wochen nach Beginn des Eistrainings unternahm das Bambiniteam (U10) der Young Roosters aus Iserlohn am 22.08. eine Radtour. Start war um 09:45 Uhr am Hengsteysee unterhalb der Ruine Hohensyburg, die Tourroute führte entlang des Ruhtalradweges. Nach knapp 8 Kilometern stand in Wetter am Harkortsee die erste große Pause auf dem Programm inklusive Eis essen und Spielplatzbesuch. Nach weiteren 14 km wurde eine zweite große Pause gemacht, dieses Mal an der Burgruine Hardenstein.

Neben dem Entdecken der Burgruine gab es Kuchen für die Kids und Betreuer und eine sehr interessante Sage über den Zwergenkönig Goldemar, der die Burg verflucht haben soll. Nach einer Überfahrt mit der Ruhrfähre und weiteren 2,5 km besuchte die Mannschaft eine Vorstellung von Zauberer Kris auf dem Zeltfestival am Kemnader Stausee. Nach der Aufführung kam der Endspurt. Nach insgesamt 36 km hatten es die Kids geschafft und waren am Ziel am Campingplatz an der Ruhr in Hattingen. Nach dem Zeltaufbau gab es für jeden Pizza, anschließend wurde noch viel gespielt und gealbert, bis um ca. 23 Uhr auch das letzte Kind im Zelt eingeschlafen war. Nach der Nacht auf dem Zeltplatz gab es ein gemeinsames Frühstück. Danach sind noch einige Kinder auf einen Schulhof zum Fußball spielen und anschließend im Rahmen einer kleinen Radtour von 8 km wieder zum Zeltplatz gefahren. Mittags sind alle zufrieden von Ihren Eltern abgeholt worden. Alles in allem war es ein schönes sonniges Wochenende für das Bambiniteam; ob die Kids dadurch als Team mehr zusammengewachsen sind, werden die nächsten Wochen und Monate zeigen.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

Sponsoren & Partner