18Apr
20170415_140519

Saisonabschluss der Bambinis beim Frankfurter Osterturnier

Bambinis beenden die Saison mit einem sechsten Platz

Iserlohn – Ungeachtet des späteren sechsten Platzes beim letzten Turnier der Bambinis der Saison 2016/2017 konnte man stolz auf die Leistung der Kinder während der gesamten Saison sein. Die Leistungssteigerung über die letzten 8 Monate war offensichtlich, so Coach Robert Simon in seiner letzten Ansprache für das Team 2016/2017.

Beim 32. Internationalen Osterturnier der Frankfurter Löwen gingen die Young Roosters gegen ein illustres Starterfeld ins Rennen und zeigten durchweg gute Spiele mit viel Einsatz und Willen.

Am ersten Turniertag, dem Karfreitag, standen insgesamt 6 Parteien (à 2 mal 15 min) auf dem Programm der Iserlohner. Im ersten Spiel des Turniers musste man sich gleich mit dem Gastgeber auseinandersetzen, die insgesamt zwei Teams ins Rennen schickten. Gegen das Team Frankfurter Löwen – weiß startete man optimal mit 7:0 ins Turnier.

Das 2. Turnierspiel sollte ein echter Gradmesser werden und gleichzeitig ein Beleg für die Leistungssteigerung der Young Roosters sein. Gegner der 2. Partie war das Team des EHC München, gegen den man beim DEL Bambini Cup in Augsburg noch mit 2:5 unterlegen war. Diesmal wechselte die Führung von der einen auf die anderen Seite, ein Leistungsunterschied war nicht zu erkennen, so dass das 4:4 unentschieden das richtige Resultat war.

Im dritten Gruppenspiel mussten sich die Young Roosters gegen das Mädchenteam von „GirlsEishockey.de e.V“ auseinandersetzen, die jedoch mit 13:0 klar distanziert werden konnten.

Spiel Nummer 4 war das erste Match gegen einen internationalen Gegner, dem Schweitzer Team von EHC Biel/Bienne. Schnell lagen die Bambinis mit 3:0 in Führung und schienen ein wenig zu schnell zufrieden zu sein, so dass der Gegner mehr und mehr aufkam. Kurz vor Ende stand es dann 4:4 unentschieden. Leider fand dann 10 sec vor Schluss noch ein Schweitzer Schuss den Weg ins Roostertor, so dass die Bambinis unnötigerweise mit leeren Händen dastanden.

Das folgende Match war die Auseinandersetzung gegen das ungarische Team vom MAC Budapest, dem späteren Turniersieger des Turniers. Die Ungarn gingen aufgrund ihrer teils eklatanten körperlichen Überlegenheit (die gewissen Fragen offen ließ) recht robust zu Werk. Zu Beginn konnte das Team von Robert Simon die Partie noch offen gestalten geriet aber nach und nach in Rückstand und musste sich mit 1:6 geschlagen geben.

Im letzten Spiel des Tages standen dann erneut die Gastgeber auf dem Spielprogramm der Roosters. Team schwarz der Frankfurter Löwen konnte das Match gegen die eigentlich läuferisch besseren Iserlohner immer wieder ausgleichen, so dass auch durch dieses 3:3 Punkte auf dem Weg liegen gelassen wurden.

Somit kam es am zweiten Turniertag (mal wieder) zu einem Gruppenendspiel für die Roosters. Nur durch einen Sieg gegen den Schwenniger ERC konnten die Roosters an ihrem Gegner noch vorbeiziehen, um sich für das Spiel um Platz 3 zu qualifizieren. Schlussendlich entschied ein Schuss die Partie zu Gunsten der Schwarzwälder, die sich mit einem 1:2 behaupten konnten.

Nach Abschluss der Vorrunde traf man somit im letzten Spiel erneut auf das Team von Frankfurt schwarz, um den 5. Platz auszuspielen. Offensiv lief jedoch so gut wie nichts vor beiden Toren, so dass ein abgefläschter Schuss die Entscheidung für den Gastgeber brachte der mit 1:0 gewinnen konnte.

Nichts desto trotz war man mit der gezeigten Leistung innerhalb der Saison zufrieden, die mit dem Turniersieg in Halle begann, starke Platzierungen bei den Wettbewerben in Augsburg, Mannheim und Frankfurt bedeutete und viele spannende Spiele und hervorragende Platzierungen innerhalb des normalen Meisterschaftsbetriebes erbrachte.


Impressionen:

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey