25Apr

Sieg beim kleinen Finale in Berlin

Unsere U9 war vom 29.03 bis zum 31.03.2019 zu Gast in Berlin. Die Berliner Eisbären Juniors waren Ausrichter des GASAG-Turniers.

Am Freitagmorgen war die Freude auf Berlin riesengroß, als der Roosters-Mannschaftsbus vor die Eishalle am Seiler See vorfuhr. Wow, damit hatten die Kids nicht gerechnet. ,,Das ist der Mannschaftsbus von unseren Profis“ staunten die Bambinis nicht schlecht und so war die Vorfreude in der frühen Morgenstunde schon ungebremst. Im Bus alles verstaut, fingen unsere Young Roosters lauthals an zu rufen: ,,Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin.“ Busfahrer Gerd fügte hinzu: ,,Berlin, Berlin, wir siegen in Berlin“. Na klar, diesen Slogan übernahmen die hochmotivierten Junghähne und waren in ihrer Euphorie nicht mehr zu bremsen. Nach einer angenehmen Fahrt nach Berlin (Vielen Dank, Gerd, du bist der beste Busfahrer der Welt), stieg man im Hostel ab, um sich dann zeitig in den Schlaf zu begeben, denn die Gegner für den nächsten Tag sollten es mit ausgeschlafenen Eishockeyjungen zu tun haben. Nach dem Frühstück führte Marc Polter die jungen Sauerländer dann in den Wellblechpalast. Der erste Gegner am Samstag sollten für die Rooster-Bambinis die Eisbären Juniors sein. Auf dem Spielfeld A starteten die Junghähne um 7.45 Uhr stark und konnten direkt zu Beginn ein Tor erzielen. Die Eisbären legten mit einem Tor nach. Die Young Roosters konterten mit einem weiteren gezielten Schuss und ,,Tooor“. Die Tribüne bebte. Die erste Hälfte hatte man die Eisbären verdient geschlagen. In der zweiten Hälfte legten diese dann allerdings fünf Tore nach und ließen kaum noch Möglichkeiten, das Tor zu treffen. Die Rooster-Kids feuerten zwar viele Schüsse gen Tor, aber leider blieb es bei den Versuchen und einem erzielten Tor. Letztlich gewannen die Eisbären mit drei Toren Unterschied. Kein Problem für Coach Marc Polter: ,,Jungs, ihr habt klasse gespielt und alles gegeben, im Finale gewinnen wir.“ Nach der Eispflege und Besprechung in der Kabine spielte man um 10.05 Uhr gegen den EHC Klostersee. In der ersten Hälfte konnte das Polter-Team drei Tore erzielen und zwei Gegentore hinnehmen. In der zweiten Hälfte blieb es bei einem 2:2, so dass man die Partie letztlich gewinnen konnte. Nach der Mittagspause durften sich die Junghähne mit den Young Kassel Huskies messen. Die erste Hälfte gingen die Roosters mit einem 3:0 in Führung, in der zweiten Hälfte mit einem 2:0. Keine Chance für die Huskies auch nur ein Tor zu erzielen, dank der hervorragenden Defensive sowie den Glanzleistungen des Goalies. Zufrieden konnten sich die Roosters aus der Vorrunde Gruppe A den ersten Platz mit Selb teilen. So konnte man entschlossen in die nächste Runde starten. Gegen Timmendorf gewannen die Rooster-Bambinis mit einem 10:0. Im Halbfinale verloren die Rooster-Bambinis unglücklich mit 1:0 gegen Wolfsburg. Nun wussten die Roosters, dass das letzte Spiel gegen die Eisbären entscheidend werden sollte. Wer würde es schaffen, den dritten Platz, Bronze, zu ergattern. Hierbei bot sich den Zuschauern ein hartes Spiel, bei dem der ein oder andere Roosters-Junge vom Spielfeld geschleppt werden musste. Aber jegliche Härte der Eisbären Juniors ließ die Young Roosters dem Gegner noch entschlossener ins Auge blicken und so wurde ein Puck nach dem anderen im Tor der Gastgeber versenkt. Die Roosters scheuten keinen Kampf, um den Puck zu behalten und schossen mit vielen gelungenen Aktionen auf das gegnerische Tor. 4:4 hieß es bis kurz vor Schluss. Die Spannung stieg bis ins Unermessliche. Ein längst überfälliger Penalty für Iserlohn führte Sekunden vor Schluss zum verdienten 5:4 Sieg. Jungs, das war Kampfgeist pur. Was für ein hervorragendes Saisonende, ihr habt im Wellblechpalast das Blech geglättet. Wir sind stolz auf euch. Ein großer Dank geht auch an die Sponsoren, Wax in the city (Dortmund) und Innova Dachtechnik Iserlohn sowie an den sportlichen Leiter der Young Roosters Collin Danielsmeier, an Coach Marc Polter und Torwarttrainer Lukas Lang sowie alle Betreuer, Helfer und Eltern. Ihr ebnet die Zukunft des Eishockey-Sports. DANKE.

Kader YR: Rohr, Kopitz, Kemper, Graß, Winter, Späing, Landgraf, Schreiner, Branco, Mühlbeier, C. Vontobel, Y.Vontobel, Demschenko, Möller, Schnatmann, Wulfmeier, Förster, Steinke, Baumann, Hanisch

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey