U17 startet in die Qualifikationsrunde

Für die U17 der Young Roosters wird es zum Ende der Saison noch einmal ernst.

Die Iserlohner haben die Hauptrunde der U17 Division I Nord mit 23 Punkten auf dem 6. Platz beendet und müssen somit in der Qualifikationsrunde um den Verbleib in der Liga kämpfen.

Die Mannschaft um Sebastian Jones wird vom 21. Januar bis zum 26. Februar 2023 gegen die Platzierten fünf bis acht antreten.

In einer Einfachrunde, ohne Mitnahme der Punkte, geht es für die Iserlohner gegen die Junghaie aus Köln, den ETC Crimmitschau und die Young Grizzlys aus Wolfsburg.

Die Plätze 1. bis 3. der Qualifikationsrunde sind sportlich für die U17 Division I Nord der Saison 2023/2024 qualifiziert. Für den 4. Platzierten geht es in einer Relegation mit dem Erstplatzierten der U17 Division II Nord um die Qualifikation für die Division I/II Nord in der Saison 2023/2024.

Für die ersten vier Teams der Nordgruppe (Dresden, Düsseldorf, Berlin, Krefeld) geht es gegen die ersten vier Teams der Südgruppe (Mannheim, Rosenheim, Landshut, Straubing) in einer Einfachrunde um die Meisterschaft.

U17 Trainer Sebastian Jones blickt mit Zuversicht auf die kommenden Spiele: „Wir bereiten uns im Training gut auf die Qualifikationsrunde vor und möchten natürlich kommendes Wochenende gut in die Runde starten. Uns ist es wichtig, in der Tabelle so schnell wie möglich oben zu stehen, um nichts mit der Relegation zu tun haben zu müssen“.

Die Young Roosters spielen an drei Doppelwochenenden: 

Weitere Informationen: https://deb-online.live/liga/herren/u17-division-1-nord/

U11 beim 14. DEL CUP in Augsburg

Gerade ein zwölftel vom Jahr 2023 ist rum und unsere U11 der Young Roosters nehmen vom 04.02.2023 bis zum 05.02.2023 in Augsburg im Curt-Frenzel-Stadion am ,,14. DEL CUP“ teil.

Insgesamt 15 Mannschaften treten an diesem zweitägigen Turnier gegeneinander an.
Gespielt wird in drei Gruppen à 5 Mannschaften zunächst jeder gegen jeden für ein Mal 30 Minuten pro Spiel.

Neben den Sauerländern sind in der Gruppe A noch Düsseldorf, Bietigheim, Schwenningen und Berlin.
Die Gruppe B stellen die Mannschaften aus Krefeld, Ingoldstadt, Frankfurt, Wolfsburg und Mannheim.
Die Gruppe C stellen die Mannschaften aus Nürnberg, Straubing, Köln, München und dem Gastgeber Augsburg.

Für unsere U11 steht am Samstag schon ein frühes Treffen und Aufstehen an!
Das erste Spiel gegen die Eisbären aus Berlin startet um 07:30 Uhr. Um 11:00 Uhr geht es dann gegen Bietigheim, im Anschluss (13:05 Uhr) findet das NRW-Derby gegen Düsseldorf statt.
Passend zu Kaffee und Kuchen und zum Abschluss der Vorrunde steht dann die Partie gegen die Wild Wings aus Schwenningen (14:30 Uhr) an.

Unsere Spiele in der Gruppe A am 04.02.2023:

07:30 UhrIserlohnBerlin
11:00 UhrBietigheimIserlohn
13:05 UhrDüsseldorfIserlohn
14:30 UhrIserlohnSchwenningen

Des Weiteren findet noch ein „Puckwerfen“ sowie ein Technikwettbewerb in den folgenden Disziplinen statt:

  • Schnellste/Schnellster Torhüter:in
  • Schnellste Runde
  • Staffellauf
  • Tauziehen
  • Stärkster Schuss

Noch am gleichen Abend (20:30 Uhr) stehen die Platzierungsspiele 9-12 an.

Am Sonntag den 05.02.2023 finden die ersten Begegnungen dann ab 07:30 Uhr statt.

Alle Spielpaarungen sind hier zu finden

Spielbericht vom Wochenende

U20 sichert sich vorzeitig Platz eins / U15 mit drei Spieler am Wochenende / U13 in Frankfurt


(Thomas Schaefer) U20-Young Roosters sichern sich vorzeitig Platz eins in der Hauptrunde.

Im letzten Heimspiel der DNL2-Hauptrunde fuhren die U20-Young Roosters einen deutlichen 7:2-Erfolg gegen die Kassel Young Huskies ein und gehen somit als Spitzenreiter in die Play-offs. „Uns kann keiner mehr aufholen“, freute sich Artur Grass am Samstagabend mit Blick auf die Niederlage von Bietigheim in Chemnitz. Der IEC ist damit vom ersten bis zum 34. Spieltag der unangefochtene Tabellenführer. Eine bemerkenswerte Leistung. 

„Das ist für die Jungs eine mentale Herausforderung, jeden Spieltag aufs Neue alle Dinge wieder abzurufen“, beschreibt Grass die Schwierigkeiten, die ein solcher Durchmarsch mit sich bringen kann. So auch gegen Kassel, die spielerisch limitiert zumindest zwei Drittel den Young Roosters das Leben schwer machten. „Gegen solche Mannschaften kassiert man schnell Konter oder Gegentore, weil die Jungs zu verspielt sind. Ich kann es ihnen aber nicht übel nehmen, weil es ja Spaß macht“, will der Coach nicht zu hart mit seinem Team ins Gericht gehen. Vielmehr vertraut Grass auf die Qualitäten und achtet darauf, dass in solchen Partien die taktische Disziplin trotzdem beibehalten wird.

Für das Spiel gegen die Nordhessen hatte Artur Grass schon mit Blick auf die Play-offs Nils Elten und Lukas Jung in den Kader geholt. „In Absprache mit Hernes Trainer sollten sie Spielpraxis und auch wieder Kontakt zur Mannschaft bekommen“, erklärte er die passende Gelegenheit zum letzten Heimspiel. Gegen Kassel waren Elten und Jung die Unterschiedspieler, die auch für die jüngeren Spieler im Team eine Richtschnur darstellen. Im Powerplay schickte Grass dann mit Julien, Schiling, Lutz und den beiden Verteidigern die absolute Top-Reihe aufs Eis. Und auch wenn kein Tor fiel, freute sich der Trainer über den Spielwitz: „Es macht Spaß ihnen zuzuschauen.“ Grass lobte die Bereitschaft von Elten und Jung sich wieder in den Dienst des Nachwuchses zu stellen. „Das ist keine Selbstverständlichkeit.“ 

Weil die U17 spielfrei hatte, nutzte Grass auch die Gelegenheit, mit Max Benner und Maik Akanbaew zwei Spielern für die kommende Saison DNL-Luft schnuppern zu lassen. Der 16-jährige Benner sorgte mit einem tollen Move dann für das 3:2, was für großen Jubel auf der Bank sorgte. Nach dem Spiel erhielt er sogar die teaminterne Auszeichnung zum Spieler des Tages. 

Am kommenden Samstag steht die Young Roosters in Kassel das einzige Wochenend-Spiel auf dem Plan.


Für die U15 standen gleich drei Spiele am vergangenen Wochenende an. Während das Team um Sam Ciernik am Freitag zuhause in der Balver Zinn Arena gegen die Junghaie aus Köln auf dem Eis stand, ging es am Samstag und Sonntag für zwei Spiele nach Krefeld. 

Nachdem die Iserlohner am Freitagabend gegen die Kölner durch Milovanov das erste Tor des Spiels erzielten, legten die Kölner gleich zwei Mal nach. Auf das 1:2 nach dem ersten Drittel, folgten im zweiten Drittel gleich drei weitere Gegentore durch die Kölner, wobei auch die Iserlohner durch Dumrau ein Tor erzielten und auf einen Spielstand von 2:5 aufholen konnten. Im letzten Drittel versuchten die Iserlohner sich weiterhin nicht aus der Ruhe bringen zu lassen und sorgten mit einem Treffer von Smirnykh für einen Zwischenstand von 3:5. Die Kölner konnten die Führung allerdings weiter ausbauen und legten noch drei Mal nach. So stand am Ende eine 3:8-Niederlage für die Iserlohner. 

„Wir sind gut ins Spiel gestartet und haben ein gutes erstes Drittel gespielt. Allerdings haben wir dann leider etwas nachgelassen und konnten insgesamt nicht die Leistung erbringen, die wir uns gewünscht hätten.“ So Trainer Sam Ciernik. 

Am Samstag ging es dann gegen die Rheinländer aus Krefeld. Während die Young Roosters durch Bauer auch in diesem Spiel das erste Tor vorlegen konnten, mussten die Iserlohner gleich drei Treffer der Krefelder in Kauf nehmen. Auch auf ein weiteres Tor der Sauerländer durch Smirnykh reagierte das Team aus Krefeld mit zwei Toren. Die Iserlohner ließen sich davon nich unterkriegen und legten nach. Mit einem Tor von Young Rooster Vajagic wurde das erste Drittel mit einer 5:3- Führung für die Gastgeber beendet. Auch im zweiten Drittel trafen die Rheinländer vier weitere Male. Das Team um Sam Ciernik versuchte dem Druck standzuhalten und konnte immerhin ein Tor durch Herzen erzielen. Und auch auf den 9:4-Spielstand nach dem zweiten Drittel folgten 5 weitere Tore durch die Gastgeber aus Krefeld im letzten Drittel. Am Ende stand eine 14:4-Niederlage für die Iserlohn Young Roosters. 

„Mit der Niederlage vom Vortrag noch in den Beinen, waren wir mit dem Kopf nicht richtig beim Spiel und gegen eine Mannschaft wie Krefeld, wird es dann schwer. Wir müssen schauen, dass wir uns an Krefeld messen und besser mithalten, denn das Potenzial ist auf jeden Fall gegeben“ resümierte Trainer Sam Ciernik das Spiel am Samstag. 

Am Sonntag ging es dann erneut gegen die Krefelder aufs Eis. Auch in diesem Spiel musste eine Niederlage in Kauf genommen werden. Während die Iserlohner im ersten Drittel, drei Gegentore durch die Krefelder tolerieren mussten, konnten sie dem Druck der Rheinländern im zweiten Drittel standhalten und den Spielstand von 3:0 nach dem ersten Drittel halten. Im letzten Drittel vielen dann vier weitere Tore durch die Gastgeber, dennoch konnten die Young Roosters durch Herzen ein Tor erzielen. Somit ging das Spiel mit einer 7:1-Niederlage für die Young Roosters aus.

„Nach der hohen Niederlage vom Samstag war es schwer wieder zurück in einen guten Spielfluss zu kommen. Vor allem nach bereits zwei zuvor gespielten Spielen, war einfach keine Kraft mehr da.“ Sam Ciernik nach dem Spiel am Sonntag. 

„Das Wochenende ist nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben. Auch rückblickend auf das Spiel in der vergangenen Woche gegen Krefeld, in welchem wir eine gute Leistung abliefern konnten, ist es schade, dass wir davon in den beiden Spielen nichts umsetzten, konnten. Dennoch blicken wir zuversichtlich auf eine neue Trainingswoche und versuchen aus dem Wochenende zu lernen.“, bewertet U15 Trainer Sam Ciernik das Wochenende.


Für die U13 der Iserlohn Young Roosters ging es am Samstag nach Frankfurt.

Bereits im ersten Drittel mussten die Iserlohner 5 Tore durch die Löwen aus Frankfurt in Kauf nehmen und auch im zweiten Drittel trafen die Frankfurter gleich drei weitere Male. Auf einen Spielstand von 8:0 nach dem zweiten Drittel, konnten die Sauerländer dem Druck der Gastgeber auch im letzten Drittel nicht standhalten, denn es folgten drei weitere Tore durch das Team aus Frankfurt. 

Am Ende ging das Spiel mit 11:0 verloren.

Hahn beim European Youth Olympic Festival 2023

Das 16. European Youth Olympic Festival steht an. 

Alle zwei Jahre treffen sich europäische Nachwuchs-Athleten und Athletinnen, um sich in verschiedenen Wintersportarten mit anderen europäischen Ländern zu messen. 

Die insgesamt 14 Wintersportarten finden an 12 verschiedenen Austragungsorten in Italien, Österreich und der Slowakei statt.

Neben dem Alpine Skiing, dem Biathlon, Cross-Country, Curling, Figure Skating, Freestyle Skiing, Freestyle Snowboarding, Nordic Combined, Short Tracking und Ski Jumping sowie Ski Mountaineering und Alpine & Cross Snowboarding findet ebenfalls der Eishockey-Sport Platz bei diesem großem Multisport-Event.

Auch die Iserlohn Young Roosters sind durch den Verteidiger Noah Hahn auf dem Event vertreten. 

Auf Vorschlag von den U16- und U17 Trainern Robert Schroepfer und Philip Kipp wurde Hahn ins Aufgebot der Mannschaft berufen und steht vom 20. bis zum 29. Januar 2023 in Udine (Italien) auf dem Eis. 

Hahn hat in dieser Saison bereits mehrere Maßnahmen für die deutsche U17-Nationalmannschaft gespielt und war zuletzt zum 4-Nationen-Turnier in der Slowakei.

Das Festival bietet eine gute Möglichkeit sich auf einer großen internationalen Bühne zu präsentieren sowie die olympischen Werte und Ideale kennenzulernen und bietet ebenfalls einen ersten Vorgeschmack auf die Olympischen Winterspiele 2026 in Mailand/Cortina.

Spiele: 

22.02.2023 um 15:30 Uhr: FIN – GER 

24.02.2023 um 15:30 Uhr: GER – SLO

Weitere Informationen: https://www.eyof2023.it/competition-training/