„Wir leben Eishockey!“

Neues

05Mrz

Game-Report U20: YR vermeiden Relegation

Samstag, den 02.03.2019:

Young Roosters-EV Füssen 4:3 n.V. (0:1,1:0,2:2,1:0)

Dieses Spiel werden wohl alle Anwesenden so schnell nicht vergessen, vor allem weil die Mannschaft ihrem erst vor wenigen Tagen verstorbenen Betreuer und Materialwart Frank Polter nochmal gedachte, aber auch wegen der sportlichen Brisanz.

In einer Schweigeminute wurden sehr emotional Frank Polters Verdienste bei den Young Roosters hervorgehoben. Als Zeichen der Dankbarkeit hatte die U20 Mannschaft, deren Betreuer Frank seit vielen Jahren war, ein Trikot für ihn auf der Spielerbank der Young Roosters angebracht. Er war nicht nur Betreuer, sondern ist für viele über die Jahre ein Freund geworden.

Danke Frank!

Aus sportlicher Hinsicht war das Spiel wichtig für beide Seiten, weil jede Mannschaft noch die Chance hatte, die Relegation zu vermeiden. Dementsprechend hochmotiviert begannen beide Teams das Spiel. Füssen war mit allen Spielern angereist, die schon im Männerbereich Spielpraxis gesammelt haben und hatte trotz der langen Anreise keine Probleme, ins Spiel zu kommen. Iserlohn versuchte ab der ersten Minute, die Allgäuer unter Druck zu setzen. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem aber Torszenen noch Mangelware waren, weil beide Teams diszipliniert nach hinten spielten. In der Mitte des ersten Drittels hätten die Young Roosters durch einen Penalty in Führung gehen können, doch der gut aufgelegte Torwart aus Füssen konnte parieren. Ausgerechnet in eigener Unterzahl konnten die Gäste aus Füssen dann in Führung gehen. Im zweiten Abschnitt versuchten die Jungs vom Seilersee noch mehr Druck aufzubauen. Doch zu ungenaue Pässe verhinderten einen besseren Spielfluss. In der 31. Minute gelang dann aber doch der Ausgleich. Danach begann wieder eine Druckphase der Young Roosters, doch ein weiteres Tor sollte nicht gelingen. Im letzten Drittel ging Füssen durch zwei Fehler beim Aufbauspiel der Young Roosters mit 3:1 in Führung. Boris Blank versuchte in einer Auszeit, seine Mannschaft neu zu fokussieren. Dies gelang dann auch mit dem Anschlusstreffer in einer 5:3- Situation und dem Ausgleich in einer 5:4 Powerplaysituation drei Minuten vor Schluss. In der fälligen Verlängerung war es dann ausgerechnet Marlon Polter, der sich trotz der schwierigen persönlichen Situation in den Dienst der Mannschaft stellte, welcher das vielumjubelte Siegestor erzielte. Damit war klar, dass das zweite Spiel nicht mit 7 Toren verloren werden darf, da sonst der direkte Vergleich für Füssen sprechen würde.

Sonntag, den 03.03.2019:

Young Roosters-EV Füssen 3:2 n.V. (0:1,1:0,1:1,1:0)

Das zweite Spiel begann unter der Voraussetzung, dass die U20 Mannschaft vom Seilersee nicht mit 7 Toren verlieren durfte, um die Relegation zu vermeiden! Insofern begann das Spiel denkbar ungünstig, als Füssen mit 1:0 gleich in der ersten Minute in Führung ging. Die Allgäuer machten von Anfang an Druck und zwangen die Iserlohner zu Fehlern. Aber das von Jonas Neffin gehütete Tor war dank seinersehr guten Leistung wie vernagelt.
Auch im zweiten Drittel versuchte Füssen mit vielen Torschüssen zum Erfolg zu kommen. Doch die Heimmannschaft blockte viele Schüsse oder der Puck war eine sichere Beute des Torwarts. Aber auch die Young Roosters spielten jetzt mit und konnten kurz vor Ende zum verdienten Ausgleich einnetzen.
Im dritten Abschnitt neutralisierten sich beide Teams. Zwar ging Füssen nochmals in Führung, doch die Iserlohner konnten umgehend ausgleichen. In der Verlängerung hatten die Young Roosters wieder das bessere Ende für sich und konnten die Meisterschaft mit einem respektablen 5.Platz abschließen.

Kader YR: Neffin, Brunnert; Schierbaum, Defrancesco, Stroh, Asmus, Bongard, Rennert, Blank(1), Boos, Manke, Kirchhoff, Felicetti, Zürcher(1), Bappert(2), Budzynski, Polter(2), Behrens(1).

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

05Mrz

Game-Report U11B: Das letzte Heimturnier der Saison

Am 03.03.2019 um 08:45 Uhr begann das letzte Heimturnier der Saison für die U11 B der Young Roosters. Es ging gegen die U9B-Teams der Düsseldorfer EG und der Kölner Haie. In der ersten Halbzeit dominierten die Young Roosters das Spiel gegen Köln, verwerteten ihre Torchancen jedoch nicht. In der zweiten Halbzeit war das Team aus der Domstadt effizienter und gewann die erste Begegnung. Danach standen sich die rheinischen Rivalen, die DEG und die Kölner Haie gegenüber. Trotz körperlicher Überlegenheit der Düsseldorfer entschieden die Kölner das Spiel für sich.

Im abschließenden Spiel der Iserlohner gegen die DEG fiel das erste Tor für die DEG schon in der ersten Spielminute. Trotz zahlreicher Torgelegenheiten der Heimmannschaft gaben die Düsseldorfer die Führung nicht mehr ab, sondern bauten diese aus und gewannen das Spiel.

Kader YR: Baumann, Rohr, Neidhardt, Demtschenko, Büchner, Mayer, Topp, Krisch, Esch, Klawitter, Späing, Landgraf, Hanisch, Seck.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

05Mrz

Game-Report U9: Erster Platz in Bergisch-Gladbach

Am Sonntag, den 24.02.2019 sind die Bambinis der Roosters pünktlich zum Hahnenschrei ins bergische Land gefahren, um dort ihr Turnier gegen die Realstars, die Kölner Junghaie sowie den Neusser Nachwuchs zu bestreiten. In der frühen Morgenstunde (7.15 Uhr) begann man das Aufwärmtraining bei strahlendem Sonnenschein. Auf dem Eis wurde dann mit der Übung 3 begonnen. Der Iserlohner Nachwuchs von Coach Marc Polter zeigte hier in gewohnter Weise sein läuferisches Können. Den Realstars-Gastgebern war man im ersten Spiel in allen Belangen überlegen und konnte diese mit mehreren Toren Unterschied besiegen. Unterstützt wurden die Junghähne mit heimischen Jubelrufen und Kuhglockenklängen. Herzergreifend lagen sich die Young Roosters nach dem Sieg in den Armen. Was für eine hervorragende Stimmung, welche die Rooster-Kids und Fans mit ihrem Elan versprühen. Es macht Spaß ihnen zuzuschauen und ihre Entwicklung auf Kufen zu verfolgen. Teamgeist, Kampfstärke und der Riesenwille, Neues zu lernen, zeichnet diese jungen Nachwuchshähne aus. Mit den Kölner Haien bot man sich ein Duell auf Augenhöhe. Die Bambini-Roosters erarbeiteten sich gute Chancen. Im Torraum seien die hervorragenden Leistungen der Goalies zu erwähnen, die eine Menge Torschussversuche ins Leere laufen ließen. Die kampfstarken Hähne boten eine stabile Defensive und konnten Sturmversuche der Haie gekonnt abwehren. Im letzten Spiel gegen den Neusser EV wurden einige Tore auf beiden Seiten verzeichnet. Die Junghähne zeigten aber auch im letzten Spiel gute Leistungen und ließen ob der frühen Uhrzeit keine Spur von Müdigkeit zu. Am Ende des noch frühen Tages konnte man eine tolle Bilanz ziehen und zufrieden die Heimfahrt antreten. Super, Young Roosters, ihr seid SPITZE.

Kader YR: Kopitz, Werner, Graß, Winter, Schreiner, Schnatmann, Baumann, Scholz, Steinke, Keller, Vontobel, Barsch, Grab, Schuster, Naujokat, Frohnert, Tomes, Ritsche

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

28Feb

Young Roosters trauern um Frank Polter

Unfassbar und voller Trauer haben wir heute die Nachricht erhalten das unser Weggefährte und Betreuer Frank Polter plötzlich und viel zu früh im Alter von 51 Jahren verstorben ist. Diese Nachricht hat uns schmerzlich getroffen.

Seit über 20 Jahren hat er die Young Roosters mit all seinen Kräften und Möglichkeiten ehrenamtlich unterstützt.  Mit seinem hilfsbereiten Wesen hat er immer mit angepackt und die Mannschaften unermüdlich unterstützt. Die Young Roosters waren seine Herzensangelegenheit und die Eishalle sein zweites Zuhause. Wir sind dankbar für die vielen gemeinsamen Stunden und Erlebnisse mit Frank und werden diese nie vergessen.

Lieber Frank, wir werden Dich unendlich vermissen und uns in Dankbarkeit Deiner erinnern!

In diesen schmerzlichen Stunden sind wir in Gedanken bei seiner Frau Heike und den Kindern Leonie, Marc und Marlon.

Die Young Roosters Familie

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

26Feb

Game-Report U11B

Am 16.02.2019 war es wieder soweit, die U11B Mannschaft der Young Roosters hatte ihr nächstes Heimturnier. Es ging gegen Königsborn und gegen Herne. Wieder wurde auf der großen Eisfläche gespielt und die Sauerländer hatten von Anfang an die Nase vorn. Sie schossen nach nur zwei Minuten das erste Tor. Dann war das Spiel recht ausgeglichen und die Königsborner konnten in der 14. Minute ausgleichen, was auch der Halbzeitstand war. In der zweiten Halbzeit fand das Spiel hauptsächlich vor dem Tor der Königsborner statt. Zwar fiel durch ein Penalty noch ein Tor für Königsborn, trotzdem konnten die Roosters das Spiel knapp für sich entscheiden.
Im nächsten Spiel trafen Königsborn und Herne aufeinander, die mit ihrer A-Mannschaft aufgelaufen sind. Es war eine recht einseitige Partie, die der Herner EVeindeutig für sich entschied. Dies verhieß nichts Gutes für das Spiel Herne gegen Iserlohn.
Doch man hat mal wieder gesehen, dass man so etwas niemals über das Dreiecksverhältnis sehen darf. Iserlohn ist tatsächlich über sich hinaus gewachsen und ging überraschend in Führung. Leider konnten sie dieses Niveau nicht halten und es ging mit einem Unentschieden in die Halbzeitpause. Die zweite Halbzeit war dann von Herne sehr dominiert, so dass der Endstand eindeutig war.

Kader YR: Baumann; Neidhardt, Topp, Mayer, Bichner, Demtschenko, Möller, Mühlbeier, Esch, Syring, Seck, Späing, Klawitter.

Morgenstund hat Gold im Mund… das war das Motto für das sehr junge U11B-Team der Young Roosters von Trainer Marc Polter am Samstag in Bergkamen als Gast der Königsborner Bulldogs. Bereits ab 7:30 Uhr begann das U11-Turnier der Landesliga Gruppe 1 in Bergkamen mit der Partie der heimischen Bulldogs gegen die Düsseldorfer EG.

Unsere jungen Hähne, die überwiegend aus U9-Spielern bestanden, mussten sich somit noch gedulden. Kurz nach 8:00 Uhr kam es dann zum Duell mit dem ewigen Rivalen vom Rhein, der Düsseldorfer EG, die ihre erste Partie gegen die Bulldogs gewinnen konnten. Die DEG stellte die körperlich überlegende Mannschaft, jedoch kämpften sich die kleinen Sauerländer immer mehr in die Partie. Trotzdem mussten sich die Iserlohner im ersten Spielabschnitt geschlagen geben. Im zweiten Abschnitt dominierte zuerst wieder die DEG, die Jungs und Mädels vom Seilersee mussten sich wie im ersten Abschnitt wieder in die Partie kämpfen. Nach frühen Gegentoren war das Spiel gegen die einfach körperlich groß gewachsenen Düsseldorfer wieder offen. Schlussendlich mussten sich die Sauerländer auch im zweiten Abschnitt geschlagen geben und verloren damit ihre erste Partie.

Mit Spiel 2 stand das „Derby“ gegen die Bulldogs aus Königsborn auf dem Programm. Marc Polter schickte sein Team hochmotiviert auf‘s Eis und dieses zeigte sofort, dass es gewillt war, das Derby für sich zu entscheiden. Auch hier war der Gegner zwar meist größer gewachsen, dieses Mal aber konnten die Kids aus dem Sauerland ihre technische Überlegenheit entgegensetzten. Es entwickelte sich ein rassiges und kurzweiliges Derby. Von Beginn an versuchten die Junghähne ihre technischen Fähigkeiten auszuspielen. Die Bulldogs setzten dem viel Kampf und Herz entgegen um Hähne zu stoppen, und konnten dadurch selbst Nadelstiche setzen. Schnell gingen die Young Roosters in Führung, jedoch konnten die Bulldogs im ersten Abschnitt noch glücklich ausgleichen. Somit ging es mit einem Unentschieden in die kurze Pause. Dem jungen Team war es anzumerken, dass sie nur mit zwei Reihen angereist sind. Im zweiten Abschnitt ging der Gastgeber glücklich in Führung. Trotz schwindender Kräfte kämpfte sich das Team von Marc Polter zurück und konnte die Partie dann verdient ausgleichen. Kurz vor dem Ende stellten die Young Roosters das Spiel mit weiteren Toren auf Derbysieg und freuten sich nach der Sirene entsprechend.

Kader YR: Baumann, Kopitz – Möller, Mühlbeier, Esch, Syring, Seck, Späing, Kemper, Branco, Scholz, Landgraf, Hanisch, Krisch.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

26Feb

Game-Report U11A: Der Torriecher kam (zu) spät zurück

Beim letzten Heimturnier der Saison konnte die hervorragende Leistung vom vergangenen Wochenende wiederholt werden.

Aus Hessen waren die Frankfurter Löwen zum Turnier in die Waldstadt angereist. Wer gedacht hatte, dass die lange Anreise für die Frankfurter ein Problem darstellen würde, der hatte sich geirrt. Hellwach präsentierten sich die kleinen Löwen und die Roosters kamen des öfteren in Bedrängnis. Trotzdem konnten sich die Roosters auch immer wieder befreien und Chancen erarbeiten. Leider fehlte in diesen Situationen oft das letzte Glück zum Torerfolg. Somit konnten die Frankfurter einen verdienten Sieg gegen die kleinen Iserlohner feiern.

Weiterer Turniergast war die Mannschaft der Düsseldorfer EG, welche etwas überraschend ebenfalls gegen die Frankfurter verlor. Beim abschließenden Turnierspiel kam es dann zum Spiel der Young Roosters gegen den Nachwuchs der DEG. Auch hier musste die erste Halbzeit an den Gast aus Düsseldorf abgegeben werden. Im zweiten Abschnitt konnten die Waldstädter aber nochmals zurückschlagen. Durch zwei späte Tore konnte diese Halbzeit gewonnen und ein Teilerfolg erzielt werden.

Kader YR: Heller, Kuklok; Thume, Siegmanski, Kazimov, Milovanov, Esaulov, Vontobel, Neidhardt, Vajagic, Danielsmeier, Meister, Memisevic, Topp, Demtschenko, Mayer, Bichner

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

26Feb

Gegacker aus dem Hühnerstall: Interview mit Marwin Isenberg

Hallo Herr Isenberg, Sie sind nun seit dem Sommer 2018 Athletiktrainer bei den Young Roosters. Bei den unterschiedlichen Teams der YR sind Sie jetzt kein unbeschriebenes Blatt mehr, es wird Zeit, sich der breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

Woher stammen Sie, wo leben Sie und welchen Abschluß bzw. Beruf haben Sie gelernt ?

Hr. Isenberg: Ich stamme aus Iserlohn und lebe seit kurzem wieder in Deilinghofen. Ich bin Sportwissenschaftler und Personal Trainer, habe in Bochum studiert und in verschiedenen Einrichtungen des Ruhrgebietes lernen dürfen.

Sind Sie schon länger mit dem Eishockey verbunden oder war das im Sommer Neuland für Sie?

Hr. Isenberg: Den Eishockeysport habe ich vor meinem Engagement nur als Fan verfolgt. Als Reha- und Athletiktrainer ist es keine Seltenheit, dass man sich mit neuen Sportarten auseinandersetzen muss. Es gilt immer, die Sportler so weit zu entwickeln bzw. fit zu machen, dass die Zielsportart maximal erfolgreich bewältigt werden kann.

Welche Hobbies haben Sie?

Hr. Isenberg: Das Athletiktraining ist natürlich nicht nur Beruf, sondern auch alltägliches Hobby. Wandern, Trekking und Reisen sind meine liebsten Beschäftigungen, um Abstand vom Alltag zu gewinnen und zu reflektieren. Gipfelgang.de ist mein Projekt im Bereich Personal Training für Privatpersonen, mit welchem ich versuche, diese beiden Bereiche zu verbinden. Vom Fitnessanfänger bis zum Wettkampfathleten wird jeder individuell betreut.

Interessieren Sie sich auch für andere Sportarten?

Hr. Isenberg: Im Zuge meines Studiums habe ich viele verschiedene Sportarten und deren Philosophien kennen lernen dürfen. Tennis, Klettern, Segeln und Schwimmen sind nur einige davon. Interessant wird eine Sportart für mich besonders, wenn ich ein Team oder einen Klienten daraus betreue. Sei es die rehabilitative Vorbereitung auf den erneuten Einstieg in die Sportart oder die athletische Ausschöpfung des Potentials für die Zielsportart – darin liegt die Würze!

Wann und wieso sind Sie das erste Mal mit den Young Roosters in Berührung gekommen und wie kam es zu Ihrem Engagement bei den Young Roosters und wie war Ihr erster Eindruck über die YR?

Hr. Isenberg: Über meinen langjährigen Freund Tim Schneider (U15-Coach) entstand der Kontakt zu Collin Danielsmeier. Im Rahmen des 5-Sterne-Ausbildungskonzeptes ist regelmäßiges Athletiktraining ab der U13 vorgesehen. Um hier einen langfristigen Entwicklungsprozess anzustoßen, war es die Idee, einen Experten dazu zu holen.

Welche Teams der YR trainieren Sie und was genau ist Ihr Aufgabengebiet?

Hr. Isenberg: Ich trainiere die Knaben (U13), Schüler (U15) und Jugend (U17). Meine Aufgabe liegt in der langfristigen Entwicklung der Spieler, nicht im kurzfristigen „Auspowern“. Athletiktraining im Nachwuchs sollte immer auch Lerntraining sein. Vom DEB ist es vorgesehen, dass Meilenstein-Konzept durchzuführen. Es gilt korrekte Bewegungsmuster zu erlernen, vernünftig daran zu arbeiten und bestimmte Kraftwerte zu erreichen, um im Profibereich möglichst langfristig verletzungsfrei zu bleiben und Höchstleistungen abrufen zu können. Demnach arbeite ich viel an der Beweglichkeit, Stabilität und Kraft.

Wie sind Sie damals von den Mannschaften empfangen worden, wie waren Ihre ersten zwischenmenschlichen Eindrücke von den Teams?

Hr. Isenberg: Der Empfang war sehr herzlich. Der Bedarf nach einem separaten Athletiktraining ist für die meisten Kinder jedoch erst einmal Neuland gewesen. Entsprechend musste zunächst Aufklärungsarbeit über die Notwendigkeit und Ziele des Zusatztrainings geleistet werden. Das hat sich mittlerweile gut entwickelt.

Wie war damals der Fitnesszustand der einzelnen Spieler und Mannschaften?

Hr. Isenberg: Da ich im Zuge einer Sommervorbereitung noch nicht mitwirken und keine Diagnostiken durchführen konnte, stützt sich mein Eindruck auf das absolvierte Training: Ausdauer haben sie alle. Die Bewegungsmuster der einzelnen Kraftübungen waren und sind zu verbessern. Auch regelmäßiges Klagen über leichte Knie-, Hüft- und Schulterschmerzen machen die Arbeit an der Beweglichkeit und Stabilität notwendig, um verletzungsfrei zu bleiben und dauerhaft auf dem Eis 100% geben zu können. Nach der nächsten Sommervorbereitung kann ich mit genauen Werten dienen.

Welche Ziele haben Sie sich selbst als Athletiktrainer der YR gesteckt und was erwarten Sie von den einzelnen Spielerinnen und Spielern?

Hr. Isenberg: Ich möchte den Kindern und Jugendlichen Körperbewusstsein und Spaß am Krafttraining vermitteln. Wer bei den Young Roosters ausgebildet wird, soll die Werkzeuge an die Hand bekommen, ein echter Profiathlet zu werden. Athletiktraining macht dich nicht direkt zu einem besseren Eishockeyspieler, aber es gibt dir das Potential, auf einer soliden athletischen Basis zu einem besseren Eishockeyspieler zu werden. Ich erwarte daher von den Athleten, diese Verbindung zu verstehen und diszipliniert die Übungen zu absolvieren. Denn nur wer gewillt ist an sich zu arbeiten, wird besser werden. Wer nicht mitzieht, wird sich nicht optimal entwickeln können.

Wenn Sie bei den YR etwas verbessern könnten, was wäre es?

Hr. Isenberg: Wir arbeiten daran die Trainingsbedingungen weiterzuentwickeln. Eine Art Turnhalle oder großer Raum, um mit circa 20 Athleten angemessen zu trainieren, wäre von Vorteil. Den Austausch zwischen Nachwuchs- und Profibereich würde ich mir noch intensiver wünschen, um im gesamten Verein eine übergreifende Performance-Kultur zu etablieren.

Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Hr. Isenberg: Wie auf eine gute Geburtstagsfeier würde ich gute Laune, einen Kasten Bier und Geld fürs Taxiboot mitbringen.

Letzte Frage: Mit welcher Person würden Sie gerne für einen Tag die Rolle tauschen?

Hr. Isenberg: Vielleicht Iron Man. Grenzenlose Kreativität und Intelligenz, gepaart mit den finanziellen Möglichkeiten, alles umsetzen, was man erschaffen möchte.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

26Feb

Game-Report U20: U20 der Young Roosters zu Gast in Ingolstadt

Samstag, den 23.02.2019

ERC Ingolstadt- Young Roosters 5:2 (1:0,2:2,2:0)

Das erste Drittel beim Spitzenreiter war sehr vom Kampf geprägt auf beiden Seiten. Beide Teams arbeiteten defensiv sehr gutund so kam ein richtiger Spielfluss nicht zustande. Ingolstadt war zwar leicht überlegen, hatte aber auch noch nicht den Zug zum Tor. So führte ein Zufallstreffer zum 1:0 für die Heimmannschaft in der 17. Minute.
Im zweiten Abschnitt konnte der Spitzenreiter innerhalb von 80 Sekunden auf 3:0 erhöhen. Die Young Roosters nahmen eine Auszeit und versuchten das Spiel zu beruhigen, was ihnen auch mit zunehmender Spielzeit gelang. So konnten in der 32. und 35. Minute die Anschlusstreffer erzielt und das Spiel wieder offen gestaltet werden.
Im dritten Abschnitt erhöhte das Heimteam den Druck, wobei insbesondere der 1. Block der Heimmannschaft den Unterschied ausmachte. Die Iserlohner kamen nur noch zu wenigen Entlastungsangriffen. In der 50. Minute erzielten die Donaustädter die Vorentscheidung zum 4:2 und konnten später ein weiteres Tor zum Endstand von 5:2 erzielen!

Sonntag, der 24.02.2019

ERC Ingolstadt-Young Roosters 2:5 (1:1,1:3,0:1)

Das zweite Spiel begann gleich mit einer Druckphase der Gastgeber. Der Torhüter der Young Roosters Jonas Neffin stand sofort im Fokus, aber durch einen Konter konnten die Jungs vom Seilersee überraschend in Führung gehen. Danach kämpfen sich die Young Roosters nach und nach ins Spiel. Durch einen Konter musste in eigener Überzahl der Ausgleich hingenommen werden. Mit diesem Unentschieden ging es auch in die erste Drittelpause.
Im zweiten Drittel merkte man der U20 Mannschaft aus Iserlohn an, dass sie dieses Spiel gewinnen wollte. Schon in der 22. Minute gelang die abermalige Führung. Ingolstadt versuchte mit unnötiger Härte, das Spiel zu drehen. Die fälligen Strafen konnten die Young Roosters mit zwei weiteren Toren in der 30. und 32. Minute ausnutzen. Leider konnten die Ingolstädter mit dem Schlusspfiff zur zweiten Drittelpause aus dem Bully heraus nochmals auf 2:3 verkürzen. Im letzten Drittel spielten die Young Roosters sehr diszipliniert und Ingolstadt kassierte immer wieder Strafen. In der dritten Powerplaysituation konnten die Sauerländer das 5:2 erzielen und den verdienten Sieg gegen den Spitzenreiter nach Hause fahren! Damit haben es die Young Roosters am nächsten Wochenende selbst in der Hand, die Relegation zu vermeiden.

Kader YR: Neffin, Brunnert; Defrancesco(1), Stroh, Esche, Asmus, Renneert, Poberitz R.(1), Blank(2), Boos, Manke, Kirchhoff, Felicetti(1), Bappert, Ansems, Zürcher, Budzynski(1), Polter, Behrens(1).

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

26Feb

Game-Report U13B: Gelungene Revanche gegen Duisburg

Am 24.02.2019 empfing das U13B-Team der Iserlohner Young Roosters in der NRW U13 Regionalliga B das U13A-Team des EV Duisburg. Da bei der ersten Begegnung zwischen den beiden Mannschaften in dieser Saison die Jungfüchse aus Duisburg das Spiel mit einem 5:4 für sich entschieden haben, wollte das Team vom Seilersee dieses Mal eine Revanche.

Im ersten Abschnitt hatten die Gasgeber von Anfang an mehr vom Spiel. Sie kombinierten sehr gut, brachten den Puck in die Nähe des Duisburger Tors, schossen auch öfters auf das selbige, nur ein Treffer wollte nicht gelingen. Als die Iserlohner immer mehr ihre spielerische Linie verließen, erarbeitete sich im wahrsten Sinne des Wortes die Sturmformation um P. Simon, D. Kazimov und K. Esaulov mehrere Einschussmöglichkeiten hintereinander, zu guter Letzt staubte K. Esaulov ab und versenkte die Hartgummischeibe im Duisburger Tor zum verdienten 1:0. Dies war auch der Pausenstand nach den ersten 20 Minuten. Nach Wiederanpfiff machten die Young Roosters weiterhin Druck auf das Duisburger Tor, in der 29. Minute schoss J. Budzier einen Konter mit einem gezielten Schuss zwischen die Schoner der EVD Torhüterin und es stand 2:0. Als in der 31. Minute ein Duisburger Spieler auf die Strafbank musste, lag das dritte Tor des Spiels in der Luft. Dieses fiel auch, aber nicht wie erwartet für das Heimteam. Die Gäste aus Duisburg schlossen kurz vor Ablauf der Strafzeit einen Zwei-gegen-einen-Konter mustergültig ab und es stand „nur“ noch 2:1. Ab der 37. Minute schnürte das Team von Trainer Coillin Danielsmeier trotz eines 5 gegen 5 Spiels die Gäste aus Duisburg in ihrem eigenen Verteidigungsdrittel ein und erzielte nach über zweiminütigem Dauerdruck durch einen Treffer von E. Propst das 3:1. So endete auch das zweite Drittel. Als nach Wiederbeginn in der 43. Minute P. Simon das 4:1 erzielte, war der letzter Widerstandswille der Jungfüchse gebrochen. Nach weiteren Toren von J. Budzier, P. Simon und K. Esaulov endete die gelungene Revanche mit einem 7:2 für die Waldständer.

Kader YR: Blumenkamp, Kuklok; Thume, Budzier(2), Bastian, Propst(1), Füchtjohann, Müller-Wiehl, Siegmanski, Esaulov(2), Schwerin, Prochnow, Nash, Plewnia, Simon(2), Rahlenbeck, Ritsche, Kazimov, Freeth.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

21Feb

Game-Report U11A: Furioser Sieg gegen Köln

Am frühen Sonntagmorgen brach die U11A der Young Roosters zum Turnier in Duisburg auf. Keine Turniermannschaft konnte ein Tor gegen die Waldstädter erzielen.

Im ersten Spiel des Tages ging es gegen die Duisburger Füchse, welche in dieser Saison immer hoch geschlagen wurden. Die Duisburger zeigten sich jedoch von Ihrer besten Seite und konnten lange mit den Sauerländern mithalten. Ein ums andere Mal konnten die Duisburger sich ebenfalls Torchancen erarbeiten, scheiterten jedoch an der glänzend aufgelegten Defensive der Young Roosters. Letztlich wurde ein ungefährdeter, diesmal nicht so hoher, Sieg erzielt.

Im zweiten Spiel ging es gegen den Nachwuchs der Kölner Haie und es wurde eines der besten Spiele der aktuellen Saison. Coach Polter ließ die Kölner sofort unter Druck setzten und dies hatte auch den gewünschten Erfolg. Bereits nach einigen Sekunden wurde die Führung der Roosters erzielt. Taktisch hervorragend agierte auch die jüngste Reihe der Sauerländer. Scheibe sichern, kontrollieren und aus der Gefahrenzone spielen hieß die Anweisung von Polter. Dies setzten die Kinder hervorragend um. Auf der anderen Seite spielten die Roosters die Kölner mehrfach mit feinem Passspiel aus und konnten dadurch weitere Tore erzielen. Die wieder mal fehlerfrei agierenden Torhüter rundeten die hervorragende Mannschaftsleistung ab. Zweimal „zu Null“ gewonnen und somit mit einem breiten Grinsen im Gesicht traten die Iserlohner den Heimweg an.

Kader YR: Heller, Kuklok, Thume, Siegmanski, Kazimov, Milovanov, Esaulov, Füchtjohann, Neidhardt, Vajagic, Danielsmeier, Vontobel, Memisevic, Topp, Demtschenko, Mayer, Bichner, Möller.

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

Sponsoren & Partner