„Wir leben Eishockey!“

Neues

09Feb

Englische Woche für die Knaben A Mannschaft der Young Roosters

Samstag, 06.02.2016 am Seilersee

Iserlohner EC gegen Krefelder EV (4:5)

Der Spielmarathon begann am Samstag gegen den Krefelder EV. Krefeld konnte auf einen kompletten Kader zurückgreifen. Von Beginn an entwickelte sich ein schnelles und packendes Eishockeyspiel. Die Young Roosters bestätigten ihren Aufwärtstrend und gingen in der 7. Spielminute durch Sebastian Cimmermann auf Zuspiel von Marlon Polter und Nils Elten mit 1:0 in Führung. Krefeld antwortete 3 Minuten später. Tim Stützle glich auf Zuspiel von Senna Peeters zum 1:1 aus. Felix Kuhlow auf Zuspiel von Anton Hennemann netzte wenig später zum 2:1 ein. Das Spiel drohte zu kippen. Marcel Marten und Senna Peeters erhöhten auf 2:3. Bevor die Drittelsirene ertönte, war es erneut Sebastian Cimmermann, der den Ausgleich erzielte.

Auch im zweiten Drittel blieb es ein Spiel auf Augenhöhe. Obwohl sich beide Teams sehr gute Torchancen erarbeiteten, hielten beide Goalies ihre Teams im Spiel. Iserlohn war zu diesem Zeitpunkt die spielbestimmende Mannschaft. In der 38. Spielminute durften die Young Roosters dann endlich erneut jubeln. Max Menges erzielte auf Vorlage von Tjark Koschei den verdienten 4:3 Führungstreffer.

Im letzten Spielabschnitt war es Philip Feist mit seinem Treffer zum 4:4, der Krefeld wieder zurück ins Spiel brachte. Iserlohn lehnte sich noch mal auf. Der Puck wollte aber nicht ins Krefelder Gehäuse. Der Sport schreibt seine eigenen Geschichten und so kam es, dass 2 Minuten vor dem Spielende Tim Stützle der Siegtreffer zum 4:5 gelang.

„Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Krefeld gehört dieses Jahr aufgrund ihrer individuellen Klasse zu den besten Mannschaft in Deutschland. Unsere harte Arbeit zahlt sich langsam aber sicher aus. Ich freue mich schon auf die nächsten Spiele“, so Axel Müffeler.

Kader: Anastasia Wirt, Jan Markert, Sebastian Cimmermann, Anton Hennemann, Marlon Polter, Nils Melchior, Felix Kuhlow, Nils Elten, Kristupas Blazys, Max Menges, Eduard Esaulov, Corvin Rosentahl, Janis Hübner, Lennard Esche, Tim Lutz, Tjark Koschei

Sonntag, 07.02.2016

Düsseldorfer EG : Iserlohner EC (3:6)

Am nächsten Tag reisten die Young Roosters nach Düsseldorf. Das Spiel begann pünktlich um 10:30 Uhr. Düsseldorf und Iserlohn liefern sich dieses Jahr ein Rennen um den zweiten Platz und können sich beide noch für das Knabenendturnier qualifizieren.

Im ersten Spielabschnitt legten die Young Roosters los wie die Feuerwehr. Innerhalb von 2 Minuten gingen die Young Roosters durch Nils Elten und Corvin Rosentahl mit 0:2 in Führung. Die Überlegenheit in den ersten 5 Spielminuten war schnell verflogen. Innerhalb der nächsten 10 Minuten agierten die Young Roosters überheblich und nachlässig. Der 1:2 Anschlusstreffer durch Marvin Drothen war die logische Konsequenz. Marlon Polter netzte 40 Sekunden vor Drittelschluss noch mal zum 1:3 ein.

Im zweiten Spielabschnitt erzielte Tjark Koschei auf Vorlage von Kristupas Blazys und Nils Elten das 1:4. Die Young Roosters spielten weiter befreit auf und konnten sich durch den Treffer von Max Menges mit 1:5 absetzen. Robin Drothen brachte die DEG mit dem Treffer zum 2:5 noch mal zurück ins Spiel.

Im letzten Drittel erzielte Marlon Polter nach nur 96 Sekunden den 2:6 Führungstreffer. Düsseldorf konnte an diesem Tag nur noch einmal in Überzahl punkten. Am Ende gewannen die Young Roosters zurecht mit 3:6.

Kader: Fin Becker, Lacus Blank, Sebastian Cimmermann, Anton Hennemann, Marlon Polter, Nils Melchior, Felix Kuhlow, Nils Elten, Kristupas Blazys, Max Menges, David Kirchhoff, Corvin Rosentahl, Janis Hübner, Lennard Esche, Tim Lutz, Tjark Koschei

Dienstag, 09.02.2016

Iserlohner EC gegen Krefelder EV (4:7)

Am Dienstag, den 09.02.2016 fand das dritte Spiel innerhalb von 4 Tagen statt. Im ersten Drittel hatten die Sauerländer das glücklichere Händchen und gingen binnen 10 Minuten mit 2:0 in Führung. Nils Elten und Sebastian Cimmermann waren die Torschützen. Krefeld steigerte sich und erhöhte den Druck. Jan Markert zeigte erneut eine sehr starke Leistung und hielt seinen Kasten sauber.

Im zweiten Spielabschnitt kamen die Gäste besser ins Spiel und drehten den Spieß um. Senna Peeters erzielte sowohl den Anschlusstreffer zum 2:1 als auch den Ausgleichstreffer zum 2:2. In der 36. Spielminute war es dann Maciek Rutkowski, der den KEV in Führung schoss. Die Young Roosters fanden wieder zurück zu ihrem Spiel und erzwangen durch David Kirchhoff 1 Sekunde vor der Pausensirene den 3:3 Ausgleichstreffer.

Die Entscheidung musste im Schlussabschnitt fallen. Nils Elten nutzte in der 43. Minute eine Überzahlsituation und beförderte den Puck ins Krefelder Gehäuse. Krefeld antwortete prombt und konnte durch Maximilian Menner kurze Zeit später wieder ausgleichen. In der 48. Spielminute nutzte Maciek Rutkowski die Iserlohner Abstimmungsprobleme und traf in Unterzahl zum 4:5. Iserlohn erarbeitete sich Chance um Chance, scheiterte aber zu oft am Krefelder Goalie. Senna Peeters erzielte im Laufe der letzten 10 Spielminuten die Treffer 6 und 7.

Beide Teams zeigten schnelles und gutes Transition-Hockey. Am Ende scheiterten die Iserlohner an der mangelnden Chancenverwertung.

Kader: Anastasia Wirt, Jan Markert, Sebastian Cimmermann, Anton Hennemann, Marlon Polter, Nils Melchior, Felix Kuhlow, Nils Elten, Kristupas Blazys, Max Menges, Eduard Esaulov, Corvin Rosentahl, Janis Hübner, Lennard Esche, Tim Lutz, Tjark Koschei, David Kirchhoff

 

 

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

08Feb

Ergebnisse und Berichte 05.02. – 07.02.2016

Freitag, 05.02.2016

Schüler B IEC vs. Herner EV (12:1)

Kleinschüler NRW A KEV vs. KlS A IEC (4:6)

Kleinschüler A feiern ersten Sieg der Saison

Iserlohn, 04.02.2016 – Am Freitag reisten die Young Roosters Kleinschüler erneut nach Krefeld. Erstmals konnte man mit dem kompletten Kader an den Start gehen und wollte sich für die harte Arbeit der letzten Woche endlich belohnen. Bereits in den vorherigen Spielen gegen die Rivalen aus Düsseldorf, Köln und Krefeld konnte die Mannschaft über weite Strecken die Partien offen gestalten, belohnte sich allerdings nie für den hohen Aufwand. Dies sollte am Freitag anders sein!

Bereist von ersten Bully an, gaben die Young Roosters den Ton an und ließen keine Zweifel aufkommen erstmals als Sieger vom Eis zu gehen. Konzentriert in der Defensive und mit einigen schönen Kombinationen in der Offensive gingen die Kleinschüler mit einer sicheren 3:1 Führung in die erste Pause gehen.

Im weiteren Spielverlauf kamen die Krefelder lediglich durch Einzelaktionen gefährlich vor das Tor der Young Roosters, doch die gut aufgelegte Torhüterin parierte ein ums andere Mal glänzend und konnte Mitte des zweiten Drittels einen Penalty abwehren. Iserlohn zeigte sich von all dem unbeeindruckt und spielte clever weiter.

Am Ende des Tages war die Freude über den 6:4 Erfolg groß und der Jubel innerhalb der Mannschaft kannte keine Grenzen.

Kader: Sara Brammen, Julian Herbold, Alexander Penner, Aaron Krebietke, Dennis Zimpfer, Jan Cimmermann, Julia Kohberg, Kirill Mankeevich, Edwin Tropmman, Gregor Markus, Silas Morschler, Henrik Protzel, Phillip Hertel, Vakaris Cizas, Max Honselmann, Jonas Thiel

Samstag, 06.02.2016 

DNL 2 IEC vs. ECC Preussen Berlin in Unna

Schüler Bundesliga A IEC vs. ES Weisswasser (10:0)

Knaben NRW Liga A IEC vs. KEV (4:5)

DEG vs. Kleinschüler A IEC (3:8)

Bambini-Turnier in Krefeld

Minis feiern tollen Erfolg in Köln

Eine Woche nach dem Turnierauftakt der Rückrunde ging es für die Minis zum zweiten Meisterschaftsturnier nach Köln. Die Gegner waren somit erneut die gastgebenden Kölner, die Krefelder Pinguine sowie die Füchse aus Duisburg.

Nachdem man vor Wochenfrist mit einem Sieg gegen Köln sowie Niederlagen gegen Krefeld und Duisburg den vierten Platz erzielen konnte sollte sich dieser Sachverhalt beim 2. Turnier genau umkehren.

Im ersten Spiel wurde gegen die Krefelder Pinguine konnten sich die kleinen Roosters insbesondere in der ersten Hälfte enorm steigern und siegten souverän. Die Revanche für die Vorwochenniederlage schien zu glücken. In der 2. Hälfte wurde jedoch weniger Schlittschuh gelaufen, so dass Krefeld Tor um Tor aufkam. Jedoch entschied ein später Treffer der Minis das Gesamtspiel zu Gunsten der Roosters, die somit Sieg 1 unter Dach und Fach hatten.

Im 2. Turnierspiel bekamen es dann die kleinen Hähne erneut mit den Füchsen aus Duisburg zu tun. Auch hier hielt die Serie. Seit Beginn der Hinrunde entwickelten sich stets knappe Spiele mit stets abwechselnden Siegern. Auch diesmal sollte dies Bestand haben. Die Minis siegten knapp und nahmen somit weiter Ziel auf Platz eins.

Das letzte Spiel musste das Team von Robert Simon dann gegen die Kölner Haie bestreiten, die erneut nur mit einem Rumpfteam an den Start gingen. Auch diesmal wurden nur 10 Kölner Kinder aufgeboten, die den jüngsten Roosters erneut alles abverlangten. Nach zwei knappen und hart umkämpften Halbzeiten hatten diesmal die Domstädter die Nase vor.

Die Mini-Roosters zeigten eine hervorragende Leistung mit viel schlittschuhläuferischem Einsatz, der diesmal belohnt wurde.

Jannis Becker / Moritz Walther, Kingston Danielsmeier, Kevin Mayer, Max Neidhardt / David Segeth, Per Füchtjohann, Lennox Dumrau, Nick Shchepin / Antonia Thume Konstantin Esaulov, Thorben Schurad, Till Eismann

Kleinschüler A gestalten Spiel gegen den Tabellenführer lange Zeit offen

Iserlohn, 05.02.2016 –  Nach dem Sieg am Vortag in Krefeld mussten die Kleinschüler der Young Roosters zum Tabellenführer nach Düsseldorf reisen.

Das erste Drittel stand nicht im Zeichen der Jungs vom Seilersee und so gingen die Düsseldorfer mit einer verdienten 5:0 Pausenführung vom Eis. Doch die Mannschaft kämpfte sich zurück. In den letzten beiden Dritteln gab es einen ausgeglichenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten.

Letztlich musste man sich mit 8:3 den Düsseldorfern und dem hohen Aufwand vom Vortag geschlagen geben. Es lässt sich nach den Spielen vom Wochenende festhalten, dass die Jungs sich enorm gesteigert haben und den Abstand zu den anderen Teams beachtlich verkürzen konnten.

Kader: Markus Suchalla, Edwin Tropmann, Jan Cimmermann, Dennis Zimpfer, Aaron Krebietke, Alexander Penner, Gregor Markus, Max Honselmann, Silas Mörschler, Julian Herbold, Philip Hertel, Henrik Protzel, Linus Schoof, Vakaris Cizas, Cedric Steinhoff, Jonas Thiel

Bambinis reisen zum Karnevals-Turnier nach Krefeld

Iserlohn, 05.02.2016 – Nach einer überaus langen Spielpause wurde es am Samstag für die Bambinis wieder ernst. Um 18 Uhr versammelten sich alle Jecken in der Rheinlarndhalle zum ersten Turnier des Jahres.

Man merkte den Bambinis die lange Pause an, jedoch konnte man gegen die Rivalen aus Düsseldorf und Köln die Spiele offen gestalten. Am Ende musste man sich knapp mit 3:1 und 3:2 geschlagen geben.

Im letzten Spiel des Tages musste man gegen den Favoriten aus Krefeld ran. Es gelang den Jungs die Krefelder ein ums andere Mal zu ärgern. Mehr sollte allerdings an diesem Tag nicht drin sein.

Nun heißt es sich optimal auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten, denn schon am Wochenende reisen die Young Roosters zum DEL Cup nach Augsburg.

Kader: Sara Brammen, Sean Kuklok, Leif Olgemann, Leon Simpson, Lukas Simpson, Noah Hahn, Timo Hausfelder, Max Benner, Edwin Propst, Louis Rahlenbeck, Maybelline Prochnow, Daniel Beitinger, David Schoof, Philip Simons, Ian Nash, Colin Freeth, Marcel Schwerin, Maurice Bastian

Sonntag, 07.02.2016

DNL 2 vs. ECC Preussen Berlin

Schüler Bundesliga KEV vs. Schüler A (4:5 n.P.)

Knaben NRW A DEG vs. IEC Knaben A (3:6)

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

05Feb

Iserlohner Eishockey Camp 2016 08.08.16 – 13.08.16

Liebe Eishockeyfreunde,

auch in diesem Jahr werden die Iserlohn Young Roosters ein Eishockeycamp am Seilersee durchführen.

Das Camp findet vom 08.08. – 13.08.2016 statt, d.h., das Camp beginnt am Montagmorgen und endet am Samstagnachmittag.

Wir wollen allen Vereinsmitgliedern und leistungsorientierten Eishockeyspielern die Möglichkeit bieten, sich optimal auf die neue Saison 2016/2017 vorzubereiten.

Inhalte:

Technisches Grundlagentraining

Individualtaktiken

2-mal 75 min Eistraining pro Tag

2-mal 60 min Athletiktraining pro Tag

1-mal spezielles Goalie-Training pro Tag

Verpflegung: kleines Frühstück zum Start in den Tag, Mittagessen, Getränke und Snacks

Preise

Mitglieder: 220 €

Nichtmitglieder: 250 €

Anmeldung

Bitte meldet Euch direkt per Mail an: schnieder@youngroosters.de

Anmeldeschluss ist der 31. Juni 2016. Die Anmeldung gilt als verbindlich, sobald 50 % der Campgebühr auf das Vereinskonto der Sparkasse Iserlohn überwiesen worden sind.

Sparkasse Iserlohn

IBAN: DE0244550312131683

BIC: WELADED1ISL

Verwendungszweck: Iserlohner Eishockeycamp Max Mustermann

Alle Teilnehmer, die sich bis zum 31. Mai 2016 anmelden, erhalten einen Nachlass von 5 %.

Weitere Informationen sowie ein genauer Zeit- und Ablaufplan folgen in Kürze.

Mit sportlichen Grüßen,

Bernd Schnieder

Anmeldung Trainingscamp 2016

 

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

02Feb

DNL2 festigt zweiten Tabellenplatz

Samstag Colonel Knight Stadion Bad Nauheim

RT Bad Nauheim – Iserlohner EC 2:11 (0:4/1:6/1:1)

Ein perfektes Wochenende erspielte sich die DNL2 Mannschaft der Young Roosters, indem sie zwei deutliche Siege sowohl gegen die Roten Teufel Bad Nauheim als auch die Moskitos Essen einfahren konnten.

Es zeichnete sich schon am Samstag im ersten Drittel ab, dass die Mannschaft nichts anbrennen lassen wollte,denn bereits nach 32 Sekunden erzielte Ben Busch auf Zuspiel von Otte und J.Schäfer den ersten Treffer. Mit Volldampf ging es weiter, Iserlohn ließ die Scheibe gut laufen und schaffte es immer wieder durch einen guten Spielaufbau, dass die Roten Teufel nicht ins Spiel fanden. Häufig einen Schritt zu langsam verlor der Gastgeber sehr oft die Zweikämpfe und mit einen 4:0 aus Iserlohner Sicht ging es in die erste Pause.

Im Mittelabschnitt gab es zu Beginn eine kurze Schrecksekunde, als nach einem Schuss von der blauen Linie dem Iserlohner Keeper der Puck durch den Handschuh rutschte und Bad Nauheim dadurch den Anschlusstreffer erzielen konnte, aber die Blauweißen hielten ihre Marschroute bei und nach weiteren 6 Toren stand es bereits 1:10 am Ende des 2. Drittels.

Wohl auch mit Blick auf das Spiel am Sonntag ließ man es im Schlussdrittel ruhiger angehen und trennte sich nach 60 Minuten in einem sehr fair geführten Spiel mit 2:11.

Schwieger, Defrancesco, Otte, J.Schäfer, Hemeier, Schutzeigel, Behrens, Zeitler, Lieschke, Sinnecker, Tambosi, Lichnovsky, Busch, Gerber, Zürcher, Verhorst

Tore: 0:1 (1.) Busch (Otte, J.Schäfer), 0:2 (8.) Lichnovsky (Busch, Otte), 0:3 (14.) Otte (Busch, Verhorst), 0:4 (17.) Verhorst (J.Schäfer, Otte), 1:4 (21.) Langer, 1:5 (22.) Sinnecker (Zeitler, Hemeier), 1:6 (24.) Verhorst (Busch, Otte), 1:7 (27.) Hemeier,1:8 (32.) Zürcher (Tambosi), 1:9 (33.) Verhorst (Busch, Otte), 1:10 (34.) Schutzeigel (Figge), 2:10 (43.) Schmid (Müller, Pruden), 2:11 (56.) Zeitler (Hemeier, Tambosi)

Strafen: Bad Nauheim 14 Minuten, 7 Strafen, Iserlohn 4 Minuten, 2 Strafen

Sonntag am Seilersee

Iserlohner EC – ESC Moskitos Essen 6:0 (2:0/2:0/2:0)

Mit dem Schwung aus dem Sieg vom Vortag spielten die Young Roosters auch am Sonntag gegen die Essener Moskitos mit viel Tempo und Übersicht. Iserlohn ließ von Anfang an keinen Zweifel daran, dass die Mannschaft ihren 2. Platz in der Tabelle festigen wollte und hatte sich gut auf Essen eingestellt.

Konzentriert arbeiteten alle im Team und ließen kaum einen Konter der Gäste zu. In der 7. Minute erzielte Ben Busch auf Zuspiel von Lichnovsky und J.Schäfer das erste Tor und nach weiteren 3 Minuten fiel das 2:0 durch Ted Zeitler nach Vorlage von T.L.Schäfer und Hemeier. Im Mittelabschnitt kamen weitere zwei Tore durch Josef Schäfer und Ben Busch hinzu.

Bei einem Schussverhältis von 66 zu 17 Torschüssen war es ein Spiel gegen den Essener Torwart, der seine Mannschaft im Spiel hielt und dafür sorgte, dass das Ergebnis nicht höher ausfiel. Trotzdem musste er im Schlussdrittel noch zweimal hinter sich greifen, nachdem Thomas Verhorst einen Onetimer, serviert von Lichnovsky und Schäfer, unter die Latte zimmerte und Nils Schutzeigel den Puck ohne Assistenten zum 6:0 im Tor versenkte.

„Punktemäßig haben wir das Maximum erreicht, aber die Mannschaft hat auch an beiden Tagen überzeugend gespielt, so dass ich nichts zu beanstanden habe“, freute sich der Trainer Klaus Schröder über die Ergebnisse des Wochenendes und fügte hinzu: “ Besonders der erste Block hat an diesem Wochenende mit seinen 10 Toren maßgeblich dazu beigetragen, dass es so gut gelaufen ist.“

Figge, Defrancesco, Otte, J.Schäfer, Hemeier, Schutzeigel, T.L.Schäfer, Behrens, Klinke, Zeitler, Lieschke, Alexandrov, Sinnecker, Tambosi, Lichnovsky, Busch, Gerber, Zürcher, Verhorst

Tore: 1:0 (7.) Busch (Lichnovsky, J.Schäfer), 2:0 (10.) Zeitler (T.L.Schäfer, Hemeier), 3:0 (36.) J.Schäfer (Verhorst, Lichnovsky), 4:0 (39.) Busch (J.Schäfer, T.L.Schäfer), 5:0. (56.) Verhorst (Lichnovsky, J.Schäfer), 6:0 (59.) Schutzeigel

Strafen: Iserlohn 10 Minuten, 1 Strafe, Essen 2 Minuten, 1 Strafe

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

31Jan

U16 Endturnier findet erstmalig am Seilersee statt

Liebe Mitglieder, liebe Fans,

es ist amtlich. Den Iserlohn Young Roosters wird eine große Ehre zu teil. Wir haben den Zuschlag für die Ausrichtung der Deutschen U16 Schülermeisterschaft erhalten. Das Endturnier der besten 6 Teams aus Deutschland findet vom 17.03. bis 20.03.2016 am Seilersee statt.

Aufgrund der bevorstehenden DEL Play-off-Spiele, muss das Endturnier auf insgesamt 4 Tage gestreckt werden. Am Donnerstag, den 17.03.2016, finden die ersten beiden Spiele statt. Je nach dem, ob die Iserlohn Roosters am Freitag oder am Sonntag vor heimischer Kulisse spielen, finden an den anderen Tagen die restlichen 13 Endturnier-Spiele statt. So oder so, am Sonntag, den 20.03.2016 steht der neue Deutsche U16 Schülermeister fest.

Das besondere daran ist, dass die Young Roosters auf dem 1. Platz der Gruppe Nord stehen und sich eigentlich schon seit längerem direkt für das Endturnier qualifiziert haben. Die anderen Teams in Deutschland kämpfen noch um den Einzug.

Dieses Team gehört deutschlandweit zu den besten Teams. Die Entwicklung dieser Mannschaft begann bereits im Kleinschüleralter. Neben der NRW Kleinschüler A Meisterschaft konnte das Team vor 2 Jahren die U14 Knaben-Meisterschaft und die inoffizielle Deutsche Meisterschaft, die BAES DEL Trophy, ohne Punktverlust gewinnen. Diese Mannschaft wurde in den letzten 4 Jahren ständig weiterentwickelt. Christian Hommel und sein Assistent Axel Müffeler wissen um die Qualität dieser Mannschaft. Jetzt liegt es an den Jungs und an dem Trainerteam, den großen Traum zu realisieren.

Und jetzt kommt ihr ins Spiel. Ob die Iserlohn Young Roosters den Pokal am Ende in ihren Händen halten, hängt von eurer Unterstützung ab. Dieses Jahr haben wir die einmalige Chance, die Deutsche Meisterschaft nach Iserlohn zu holen. Dies wäre im Hinblick auf die Umsetzung des „5 Sterne Konzepts“ ein wichtiges Signal.

Wir möchten mit Euch zusammen dem Ganzen die Krone aufsetzen. Wir wollen einen neuen Zuschauerrekord für ein Eishockeynachwuchsspiel auf die Beine stellen.

Jeder der helfen möchte ist herzlich willkommen. Ob Sponsorship oder ehrenamtliche Tätigkeit, wir benötigen eure Hilfe und Manpower. Ihr könnt euch direkt an mich wenden oder schickt mir einfach eine Mail an: schnieder@youngroosters.de

Der Heimvorteil ist unser Trumpf – ihr seid unser Ass im Ärmel.

Mit sportlichen Grüßen

Bernd Schnieder

 

 

 

 

 

 

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

30Jan

Ergebnisse und Berichte 29.01. – 31.01.2016

Freitag, 29.01.2016

Schüler B IEC vs. Essen (3:2)

Knaben DEB West B Herner EV vs. IEC (7:8)

Samstag, 30.01.2016

Schülerbundesliga Düsseldorf vs. IEC (2:4)

DNL2 Bad Nauheim vs. IEC (2:11)

Knaben DEB West B IEC vs. Bad Nauheim (3:7)

Mini-Turnier in Duisburg

Mini-Roosters starten in die Meister-Rückrunde

Im Rahmen des ersten Rückrundenturniers ging es für die kleinsten Roosters erneut an die Wedau nach Duisburg. Die ausrichtenden Füchse hatten erneut mit viel Aufwand das Turnier ausgerichtet. Die Gegner waren diesmal die Kölner Haie und Krefelder Pinguine, die sich aus der Parallel-Vorrundengruppe für die Meisterrunde qualifizierten, sowie die ausrichtenden Duisburger Füchse, auf die die Minis im Zuge der Hinrunde schon viermal getroffen waren.

Das erste Spiel musste das Team von Robert Simon jedoch gegen die Kölner Haie bestreiten, die nur mit einem Rumpfteam an den Start gingen, jedoch sehr wahrscheinlich hauptsächlich nur mit Spielern des Altjahrgangs. Auch wenn somit der Altersunterschied teilweise mehr als zwei Jahre betrug, starteten die Young Roosters stark in die erste Hälfte und siegten klar und deutlich. Die zweite Hälfte war ausgeglichener, Köln kam mehr auf und ging knapp in Führung. Eine Sekunde vor Spielende schossen die Minis jedoch noch den viel umjubelten Ausgleich in der 2. Hälfte, so dass sie das Gesamtspiel sicher für sich entscheiden konnten.

Im zweiten Spiel hingegen mussten die kleinsten Roosters neidlos den Unterschied zur Krefelder Mannschaft anerkennen. In einem einseitigen Spiel konnten die U8er aus Iserlohn zwar läuferisch dagegen halten, zeigten jedoch vor dem Tor nicht die erhoffte Kaltschnäuzigkeit. Am Ende stand eine zweifelsfrei zu hohe, jedoch verdiente Niederlage gegen die Pinguine fest.

Im dritten Spiel des Turniers hatten es dann die Roosters mit den altbekannten Füchsen aus Duisburg zu tun. Auch hier wog das Spiel stets hin und her, ähnlich wie in den Aufeinandertreffen innerhalb der Vorrundenturniere. Schlussendlich kam eine knappe Niederlage mit nur einem Tor zustande, welches leider auch noch durch ein abgefälschtes Eigentor der Minis zu Stande kam.

Aufgrund der unglücklichen Niederlage mussten sich die kleinsten Roosters mit dem vierten Platz begnügen. Turniersieger wurden im Übrigen die Kölner Haie, die nach der Iserlohner Auftaktniederlage die beiden Spiele siegreich gestalten konnten. So paradox kann manchmal nur Eishockey sein.

Jeremy Heller / David Segeth, Per Füchtjohann, Lennox Dumrau, Max Neidhardt / Moritz Walther, Antonia Thume, Kingston Danielsmeier, Kevin Mayer / Konstantin Esaulov, Danil Demtschenko, Thorben Schurad, Nick Shchepin, Till Eismann

Sonntag, 31.01.2016

Knaben DEB West A Krefelder EV vs. IEC (3:7) um 16:30 Uhr

Knaben setzen sich gegen Tabellenführer durch

Iserlohn, 01.03.2016 – An diesem Wochenende reisten die Young Roosters erneut nach Krefeld. Nach 7 Minuten im ersten Drittel brachte Tjark Koschei auf Zuspiel von Sebastian Cimmermann und Felix Kuhlow die Young Roosters mit 0:1 Führung. Wenige Sekunden später netzte Tim Lutz auf Vorarbeit von David Kirchhoff und Nils Elten zum 0:2 ein. In der 11. Spielminute erzielte Alexander Blank in Überzahl den Krefelder Anschlusstreffer zum 1:2. Die Antwort der Young Roosters ließ nicht lange auf sich warten. David Kirchhoff erhöhte auf 1:3. Die Young Roosters gingen mit 2 Toren Vorsprung in die Pause.

Im zweiten Spielabschnitt brachte Max Menner den KEV wieder zurück ins Spiel und nutzte in der 25. Spielminute die Gunst der Stunde. Die Blau/Weißen ließen sich nicht einschüchtern und hielten dagegen. Tjark Koschei beförderte den Puck ins Krefelder Gehäuse sowie Marion Polter, der nur wenig später die zwischenzeitliche 2:5 Führung sicher stellte. Krefeld erhöhte noch mal den Druck und durfte durch Maciek Rutkowski den 3:5 Anschlusstreffer bejubeln.

Die Sauerländer waren gewarnt und spielten auch im letzten Spielabschnitt sehr diszipliniert und hielten sich an den Plan. Nils Elten traf in der 44. Minute auf Zuspiel von Anton Hennemann und Felix Kuhlow zum 3:6. Kurz Danach machte Marion Polter in Überzahl den Sack zu. Das Spiel endete 3:7 für Iserlohn.

Kader: Jan Markert, Anastasia Wirt, Kristupas Blazys, Sebastian Cimmermann, Max Menges, Nils Melchior, Felix Kuhlow, Anton Hennemann, Nils Elten, Marlon Polter, Lennard Esche, Corvin Rosentahl, Janis Hübner, Tjark Koschei, David Kirchhoff, Tim Lutz

DNL2 IEC vs. Essen (6:0)

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

30Jan

DNL2 mit Sieg und Niederlage

Samstag Eisstadion Weißwasser/Lausitz

ES Weißwasser – Iserlohner EC 7:3 (3:0/2:3/2:0)

Dieses Wochenende standen bei der DNL2 Mannschaft der Young Roosters zwei schwere Spiele auf dem Programm, die sie dazu auch noch auswärts absolvieren mussten.

Nach einer neunstündigen Anfahrt bei schwierigen Witterungsverhältnissen kam das Team erst kurz vor knapp in Weißwasser an.

Die Füchse begannen das Match direkt druckvoll und hatten reichlich Torchancen, wobei das Team von Klaus Schröder sichtlich Mühe hatte dem Tempo zu folgen, denn die Beine schienen schwer nach der zähen Fahrt im Bus. So ging denn auch das erste Drittel verdient mit 3:0 an Weißwasser.

Im Mittelabschnitt begann Iserlohn sich zu wehren und erzielte in der 25. Minute den Anschlusstreffer zum 3:1 durch ein Überzahltor von Tim Fleischer auf Zuspiel von Klinke und Tambosi. Es begann ein munteres Hin und Her, immer wieder griff Iserlohn an und obwohl die Blauweissen das Drittel mit 2:3 Toren für sich entscheiden konnten, verpassten sie doch die Führung, denn zur zweiten Pause stand es 5:3 für Weißwasser.

In den letzten zwanzig Minuten neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend. Die Füchse waren aber auch hier effektiver und erreichten mit dem 6:3 in der 47.Minute die Vorentscheidung. Iserlohn kam nicht mehr zurück und musste sich mit 7:3 nach 60 Minuten geschlagen geben.

M.Fleischer, Defrancesco, Otte, J.Schäfer, Hemeier, Pfälzner, Behrens, T.Fleischer, Klinke, Zeitler, Lieschke, Alexandrov, Sinnecker, Tambosi, Brune, Lichnovsky, Busch, Gerber, Zürcher, Verhorst

Tore: 1:0 (3.) Domula (Brockelt), 2:0 (7.) Ciechanowski (Miethling), 3:0 (15.) Domula (Brockelt), 3:1 (25.) T.Fleischer (Klinke, Tambosi), 3:2 (26.) Zeitler (J.Schäfer, Klinke), 4:2 (31.) Hoffmann (Miethling, Riedel), 4:3 (35.) Lichnovsky (Verhorst, T.Fleischer), 5:3 (36.) Ciechanowski (Brockelt, Miethling), 6:3 (47.) Domula (Ciechanowski, Hoffmann), 7:3 (50.) Uplegger (Domula, Brockelt)

Strafen: Weißwasser 18 Minuten, 9 Strafen, Iserlohn 10 Minuten, 5 Strafen

Sonntag Eisstadion Weißwasser

Am Sonntag traf Weißwasser auf eine deutlich ausgeruhtere Iserlohner Mannschaft. Zwar ging der Gastgeber früh nach dem ersten Bully in Führung aber Iserlohn hatte sich besser auf die Füchse eingestellt und fing an das Spiel zu bestimmen. In der 12. Minute fiel denn auch der verdiente Ausgleichstreffer durch Delf Sinnecker auf Zuspiel von Alexandrov und mit dem Tor durch Simon Tambosi konnte man das erste mal in Führung gehen.

Im 2. Drittel erhöhte Weißwasser den Druck und hatte jetzt mehr vom Spiel, aber Iserlohn blieb durch Konter gefährlich. Trotzdem schafften die Füchse den Ausgleich und zur zweiten Pause stand es 2:2.

Für den Schlussabschnitt hatten sich beide Mannschaften viel vorgenommen, jeder wollte den Sieg. Durch einen Überzahltreffer konnte Weißwasser in Führung gehen aber in der 52. Minute gelang Iserlohn der Ausgleich durch Thomas Verhorst auf Zuspiel von Fleischer. Weißwasser hatte seine Spielweise nicht geändert, dafür aber hatte Iserlohn den Respekt vor den Gastgebern verloren und durch die Umstellung der Reihen die Lausitzer Torschützen vom Vortag nahezu ausgeschaltet. In der Overtime wurden die Blauweißen dafür belohnt, denn durch den Treffer von Simon Tambosi in der 63. Minute sicherte sich Iserlohn den zweiten Punkt dieser Partie.

„Es ist in dieser Saison das erste Mal, dass wir auf Weißwasser treffen und normalerweise führe ich Busfahrten nicht als Entschuldigung an. Allerdings neun Stunden Anreise und nur knapp eine Stunde vor Spielbeginn da zu sein machte es bestimmt nicht leichter ins Spiel zu kommen. Wir haben wichtige 2 Punkte an diesem Wochenende mitnehmen können. Die Mannschaft hat Moral bewiesen und nur das zählt. Alles weitere wird sich zeigen“, wertete Trainer Klaus Schröder das Wochenende aus.

ES Weißwasser – Iserlohner EC 3:4 OT (1:2/1:0/1:1/0:1)

Figge, Defrancesco, Otte, J.Schäfer, Hemeier, Pfälzner, Behrens, T.Fleischer, Klinke, Zeitler, Lieschke, Alexandrov, Sinnecker, Tambosi, Brune, Lichnovsky, Busch, Gerber, Zürcher, Verhorst

Tore: 1:0 (1.) Ciechanowski (Domula), 1:1 (12.) Sinnecker (Alexandrov), 1:2 (20.) Tambosi, 2:2 (32.) Brockelt (Miethling), 3:2 (41.) Uplegger (Brockelt, Hoffmann), 3:3 (52.) Verhorst (T.Fleischer), 3:4 (63.) Tambosi (J.Schäfer)

Strafen: Weißwasser 14 Minuten, 7 Strafen, Iserlohn 22 Minuten, 7 Strafen

 

 

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

26Jan

DNL 2 Team erkämpft sich zwei wichtige Punkte

 

Samstag, den 23.01.2016 im Eisstadion Weißwasser/Lausitz

ES Weißwasser – Iserlohner EC 7:3 (3:0/2:3/2:0)

Dieses Wochenende standen bei der DNL2 Mannschaft der Young Roosters zwei schwere Spiele auf dem Programm, die sie dazu auch noch auswärts absolvieren mussten.

Nach einer neunstündigen Anfahrt bei schwierigen Witterungsverhältnissen kam das Team erst kurz vor knapp in Weißwasser an.

Die Füchse begannen das Match direkt druckvoll und hatten reichlich Torchancen, wobei das Team von Klaus Schröder sichtlich Mühe hatte dem Tempo zu folgen, denn die Beine schienen schwer nach der zähen Fahrt im Bus. So ging denn auch das erste Drittel verdient mit 3:0 an Weißwasser.

Im Mittelabschnitt begann Iserlohn sich zu wehren und erzielte in der 25. Minute den Anschlusstreffer zum 3:1 durch ein Überzahltor von Tim Fleischer auf Zuspiel von Klinke und Tambosi. Es begann ein munteres Hin und Her, immer wieder griff Iserlohn an und obwohl die Blauweissen das Drittel mit 2:3 Toren für sich entscheiden konnten, verpassten sie doch die Führung, denn zur zweiten Pause stand es 5:3 für Weißwasser.

In den letzten zwanzig Minuten neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend. Die Füchse waren aber auch hier effektiver und erreichten mit dem 6:3 in der 47.Minute die Vorentscheidung. Iserlohn kam nicht mehr zurück und musste sich mit 7:3 nach 60 Minuten geschlagen geben.

 

Kader: M.Fleischer, Defrancesco, Otte, J.Schäfer, Hemeier, Pfälzner, Behrens, T.Fleischer, Klinke, Zeitler, Lieschke, Alexandrov, Sinnecker, Tambosi, Brune, Lichnovsky, Busch, Gerber, Zürcher, Verhorst

Tore: 1:0 (3.) Domula (Brockelt), 2:0 (7.) Ciechanowski (Miethling), 3:0 (15.) Domula (Brockelt), 3:1 (25.) T.Fleischer (Klinke, Tambosi), 3:2 (26.) Zeitler (J.Schäfer, Klinke), 4:2 (31.) Hoffmann (Miethling, Riedel), 4:3 (35.) Lichnovsky (Verhorst, T.Fleischer), 5:3 (36.) Ciechanowski (Brockelt, Miethling), 6:3 (47.) Domula (Ciechanowski, Hoffmann), 7:3 (50.) Uplegger (Domula, Brockelt)

Strafen: Weißwasser 18 Minuten, 9 Strafen, Iserlohn 10 Minuten, 5 Strafen

Sonntag, den 24.01.2016 im Eisstadion Weißwasser/Lausitz

ES Weißwasser – Iserlohner EC 3:4 OT (1:2/1:0/1:1/0:1)

Am Sonntag traf Weißwasser auf eine deutlich ausgeruhtere Iserlohner Mannschaft. Zwar ging der Gastgeber früh nach dem ersten Bully in Führung aber Iserlohn hatte sich besser auf die Füchse eingestellt und fing an das Spiel zu bestimmen. In der 12. Minute fiel denn auch der verdiente Ausgleichstreffer durch Delf Sinnecker auf Zuspiel von Alexandrov und mit dem Tor durch Simon Tambosi konnte man das erste mal in Führung gehen.

Im 2. Drittel erhöhte Weißwasser den Druck und hatte jetzt mehr vom Spiel, aber Iserlohn blieb durch Konter gefährlich. Trotzdem schafften die Füchse den Ausgleich und zur zweiten Pause stand es 2:2.

Für den Schlussabschnitt hatten sich beide Mannschaften viel vorgenommen, jeder wollte den Sieg. Durch einen Überzahltreffer konnte Weißwasser in Führung gehen aber in der 52. Minute gelang Iserlohn der Ausgleich durch Thomas Verhorst auf Zuspiel von Fleischer. Weißwasser hatte seine Spielweise nicht geändert, dafür aber hatte Iserlohn den Respekt vor den Gastgebern verloren und durch die Umstellung der Reihen die Lausitzer Torschützen vom Vortag nahezu ausgeschaltet. In der Overtime wurden die Blauweißen dafür belohnt, denn durch den Treffer von Simon Tambosi in der 63. Minute sicherte sich Iserlohn den zweiten Punkt dieser Partie.

„Es ist in dieser Saison das erste Mal, dass wir auf Weißwasser treffen und normalerweise führe ich Busfahrten nicht als Entschuldigung an. Allerdings neun Stunden Anreise und nur knapp eine Stunde vor Spielbeginn da zu sein machte es bestimmt nicht leichter ins Spiel zu kommen. Wir haben wichtige 2 Punkte an diesem Wochenende mitnehmen können. Die Mannschaft hat Moral bewiesen und nur das zählt. Alles weitere wird sich zeigen“, wertete Trainer Klaus Schröder das Wochenende aus.

Kader: Figge, Defrancesco, Otte, J.Schäfer, Hemeier, Pfälzner, Behrens, T.Fleischer, Klinke, Zeitler, Lieschke, Alexandrov, Sinnecker, Tambosi, Brune, Lichnovsky, Busch, Gerber, Zürcher, Verhorst

Tore: 1:0 (1.) Ciechanowski (Domula), 1:1 (12.) Sinnecker (Alexandrov), 1:2 (20.) Tambosi, 2:2 (32.) Brockelt (Miethling), 3:2 (41.) Uplegger (Brockelt, Hoffmann), 3:3 (52.) Verhorst (T.Fleischer), 3:4 (63.) Tambosi (J.Schäfer)

Strafen: Weißwasser 14 Minuten, 7 Strafen, Iserlohn 22 Minuten, 7 Strafen

 

 

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

19Jan

DNL2 auf dem Weg zur Spitze

Samstag, den 16.01.2016 in Wolfsburg

EHC GA Wolfsburg – Iserlohner EC 1:16 (0:9/0:3/1:4)

An diesem Wochenende absolvierte die DNL2 Mannschaft der Young Roosters erfolgreich zwei weitere Spiele auf dem Weg zur Tabellenspitze.

Wolfsburg war kein unbekannter Gegner und man erinnerte sich nur zu gut daran, dass die Bären, obwohl im Tabellenkeller, die erste 20 Minuten der letzten Begegnung mit 2:0 angeführt hatten.

Diesmal gestaltete sich aber alles ganz anders, denn bereits nach 38 Sekunden ging Iserlohn durch ein Tor von Max Otte in Führung und Schlag auf Schlag war das ganze Spiel eigentlich nach dem ersten Drittel mit 0:9 entschieden.

Im Mittelabschnitt fielen verhältnismäßig wenig Tore obwohl sich Wolfsburg immer wieder durch unnötige Strafen dezimierte. Dafür konnten die Iserlohner zwei Mal im Powerplay punkten, denn sowohl Robin Lieschke wie auch Daniel Wirt spielten den Wolfsburger Schlussmann gekonnt aus und versenkten den Puck im Tor.

Mit einer komfortablen 0:12 Führung ließen die Blauweißen dann das Schlussdrittel ruhiger angehen und auch Wolfsburg war weniger aggressiv. So kamen beide Mannschaften ohne Strafen über die letzten 20 Minuten. Allerdings zog Iserlohn nach dem Anschlusstreffer der Wolfsburger zum 1:12 noch einmal das Tempo an und legte noch weitere 4 Tore nach.

Am Ende stand es 1:16 und das Team von Klaus Schröder konnte zufrieden sein mit der gezeigten Leistung, besonders, weil der Kader um einige junge Spielern erweitert wurde und die Scorerpunkte sich fast auf das ganze Team verteilten.

Schwieger, Defrancesco, Otte, Möller, J.Schäfer, Schutzeigel, Nordemann, Pfälzner, Behrens, Fleischer, Zeitler, Lieschke, Gimenez, Sinnecker, Tambosi, Wirt, Lichnovsky, Busch, Gerber, Zürcher, Verhorst

Tore: 0:1 (01.) Otte (Fleischer, Verhorst), 0:2 (4.) Fleischer (Tambosi), 0:3 (4.) Sinnecker (Zeitler, Tambosi), 0:4 (5.) Busch (Schutzeigel, Lieschke), 0:5 (11.) Lichnovsky (Fleischer, Verhorst), 0:6 (15.) Lichnovsky (Zeitler, J.Schäfer), 0:7 (17.) Busch (Pfälzner, Schutzeigel), 0:8 (18.) Verhorst (Otte, J.Schäfer), 0:9 (18.) Behrens (Tambosi, Zeitler), 0:10 (31.) Lieschke (Pfälzner, Busch), 0:11 (33.) Wirt (Gerbern Nordemann), 0:12 (35.) Busch (Lieschke, Pfälzner), 1:12 (44.) Herz (Raabe), 1:13 (45.) Verhorst (Zürcher, Otte), 1:14 (46.) Sinnecker (Tambosi, Zeitler), 1:15 (47.) Sinnecker (Tambosi, Zeitler), 1:16 (51.) Tambosi ( Zeitler, Sinnecker)

Strafen: Wolfsburg 87 Minuten, 12 Strafen, Iserlohn 6 Minuten, 3 Strafen

Sonntag 17.01.2016 am Seilersee

 Iserlohner EC – Löwen Frankfurt 8:4 (3:2/3:0/2:2)

Auch am Sonntag spielte eine recht junge Iserlohner DNL2 Mannschaft, denn der Kader wurde wieder von einigen Schülerspielern aufgefüllt und der Altjahrgang hatte auch heute wieder spielfrei.

Erneut ging Iserlohn auch diesmal früh in Führung. In der zweiten Spielminute traf Simon Tambosi auf Zuspiel von Sinnecker und Zeitler zum Überzahltor. Aber auch Frankfurt legte nach und traf sowohl in Überzahl als auch kurz danach in Unterzahl überraschend zur 1:2 Führung. Der Ausgleich fiel in der 13. Minute, als bei angezeigter Strafe mit Tim Fleischer ein sechster Feldspieler auf das Eis durfte und der den Puck sogleich nach Anspiel von Lichnovsky und Verhorst im gegnerischen Tor einnetzte. Ehe sich die Löwen versahen erzielte Iserlohn in der gleichen Minute noch ein Tor und konnte mit 3:2 das erste Drittel für sich entscheiden.

Nach der ersten Pause schienen die Frankfurter den Faden verloren zu haben. Iserlohn dagegen machte weiter Druck und baute seine Führung aus. Weitere drei Tore, davon zwei direkt am Beginn des zweiten Drittels, fielen fast mühelos und nach 40 Minuten schien das Spiel bei 6:2 entschieden zu sein.

Den Schlussabschnitt wollte Frankfurt aber nicht so einfach hergeben und wehrte sich. Iserlohn zog einige Strafen, so dass die Löwen zweimal in doppelter Überzahl punkten konnten. Trotzdem ließen die Blauweißen sich nicht das Heft aus der Hand nehmen und gingen verdient mit einem 8:4 Sieg vom Eis.

Figge, Defrancesco, Otte, Möller, J.Schäfer, Schutzeigel, Pfälzner, Behrens, Fleischer, Zeitler, Lieschke, Alexandrov, Sinnecker, Tambosi, Felicetti, Wirt, Brune, Lichnovsky, Busch, Zürcher, Verhorst

Tore: 1:0 (2.) Tambosi (Sinnecker, Zeitler), 1:1 (7.) Maier (M.Maier, Jüngst), 1:2 (9.) Maier, 2:2 (13.) Fleischer (Lichnovsky, Verhorst), 3:2 (13.) Sinnecker (Zeitler, Defrancesco), 4:2 (21.) Fleischer (Verhorst, J.Schäfer), 5:2 (22.) Busch (Schutzeigel, Pfälzner), 6:2 (39.) Busch (Schutzeigel, Lieschke), 7:2 (41.) Verhorst (Fleischer, Behrens), 7:3 (50.) Maier (Kärkäs, Dvorak), 7:4 (55.) Dvorak (Lademann, Maier), 8:4 (60.) Alexandrov (Brune, Wirt)

Strafen: Iserlohn 28 Minuten, 10 Strafen, Frankfurt 10 Minuten, 5 Strafen

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

17Jan

Knaben A starten mit Sieg ins neue Jahr

Knaben DEB West A Kölner Haie vs. Iserlohn Young Roosters (1:4)

Iserlohn, 17.01.2016 – Am Sonntag fand das erste Knaben DEB West A Spiel im neuen Jahr statt. Die Gastgeber waren die Kölner Haie.

Im ersten Drittel war Köln die aktivere Mannschaft und ging in der 13. Spielminute mit 1:0 in Führung.

Im zweiten Spielabschnitt kamen die Young Roosters besser ins Spiel. Der Kölner Pfosten rettete die Haie gleich dreimal, bevor Kristupas Blazys in Überzahl auf Zuspiel von David Kirchhoff 3 Minuten vor dem Drittelende den 1:1 Ausgleichstreffer erzielte.

Das letzte Drittel musste die Entscheidung bringen. Kristupas Blazys auf Zuspiel von Marlon Polter und Felix Kuhlow konnte erneut den Puck im Kölner Kasten unterbringen. Jetzt war der Bann gebrochen. Die Young Roosters nutzten in den letzten 10 Spielminuten gleich zwei Überzahlsituation eiskalt aus. Nils Elten erzielte den 1:3 Führungstreffer für die Young Roosters. David Kirchhoff und Marlon Polter waren die Beihilfengeber. 3 Minuten vor Spielende machte Kristupas Blazys auf Zuspiel von Felix Kuhlow und Sebastian Cimmermann seinen Hatrick perfekt und netzte den Puck zum 1:4 ein. Die Iserlohn Young Roosters gewannen ihr erstes Saisonspiel im Jahr 2016 verdient mit 1:4.

Kader: Anastasia Wirt, Finn Becker, Anton Hennemann, Nils Elten, Marlon Polter, Felix Kuhlow, Nils Melchior, Kristupas Blazys, Sebastian Cimmermann, Tim Lutz, Lennard Esche, Pauline Gruchot, Eduard Esaulov, David Kirchhoff, Max Menges, Jannis Hübner

 

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

Sponsoren & Partner