„Wir leben Eishockey!“

Neues

08Dez

05.12. – 06.12.2015 – Spielberichte

DNL2 gewinnt in Frankfurt

Samstag Eissporthalle Frankfurt
Löwen Frankfurt – Iserlohner EC 4:5 (0:1/0:2/4:2)

Mit einem dezimierten Kader reiste die DNL2 Mannschaft der Young Roosters zu den Löwen nach Frankfurt, denn gleich fünf Stammspieler fehlten aus den verschiedensten Gründen. Dafür bekamen drei Spieler der Schülermannschaft erneut die Chance sich bei der Jugend zu präsentieren und meisterten ihre Aufgabe mit Bravour. Von Beginn an war die Mannschaft konzentriert bei der Sache und setzte Frankfurt durch gutes Forechecking unter Druck. Konsequenterweise fiel denn auch das erste Tor für Iserlohn bereits in der 6. Minute durch Nikita Alexandrov auf Zuspiel von Fleischer und Klinke. Die Löwen spielten sehr aggressiv und wussten mehr als einmal das Überzahlspiel der Roosters zu stören, so dass man mit einem knappen 0:1 in die erste Pause ging. Im Mittelabschnitt arbeitete die Iserlohner Defensive zuverlässig und nach einem Doppelschlag in der 22. und 24. Minute durch die Tore von Timo Zürcher und Tim Fleischer stand nach 40 Minuten eine 0:3 Führung auf der Uhr. Schon gegen Ende des 2. Drittels hatten die Blauweissen etwas den Faden verloren, weil sie zu viele Strafen zogen. Sie agierten im Schlussdrittel zwar in Unterzahl erfolgreich waren aber nicht mehr druckvoll genug. Frankfurt konnte dies nutzen und schloss in der 52. Minute zum 2:3 auf. Das Spiel wurde hektischer und es folgten weitere unnötige Strafen, die es den Löwen ermöglichten den Abstand gering zu halten. Beim Spielstand von 3:4 zog Frankfurt in den letzten 2 Minuten den Torwart, kassierte dadurch das 3:5 konnte aber in 60. Minute nochmal mit dem 6. Feldspieler den Endstand des Spieles zum 4:5 verändern. „Insgesamt hat das knappe Ergebnis gezeigt, dass Überzahl- und Unterzahlsituationen ein Spiel entscheiden können. Trotzdem kann die Mannschaft stolz auf sich und drei weitere Punkte sein,“ fand der Trainer Klaus Schröder denn auch lobende und mahnende Worte.

Figge,Defrancesco, Otte, Möller, Schutzeigel, Behrens, Klinke, Alexandrov, Sinnecker, Tambosi, Fleischer, Karasakalidis, Lichnovsky, Gerber, Zürcher, Verhorst

Tore: 0:1 (6.) Alexandrov (Fleischer, Klinke), 0:2 (22.) Zürcher (Sinnecker), 0:3 (24.) Fleischer (Klinke, Schutzeigel), 1:3 (44.) Balint (Maier), 2:3 (52.) Jüngst (Maier), 2:4 (53.) Tambosi (Zürcher, Otte), 3:4 (55.) Maier (Dvorak), 3:5 (59.) Sinnecker (Zürcher, Otte), 4:5 (60.) Maier (Stehl, Dvorak)

Strafen: Frankfurt 26 Minuten, 9 Strafen, Iserlohn 20 Minuten, 10 Strafen

Knaben können an die gute Leistung von der Vorwoche nicht anknüpfen

Sonntag Eissporthalle am Seilersee

Young Roosters 1b – Herner EV (3:8)

DEB WEST A Young Roosters – Krefelder EV (4:13)

Der 06.12.2015 war kein Festtag für die Iserlohn Young Roosters. Die Knaben 1b Mannschaft empfang den Herner EV am Seilersee und musste sich am Ende mit 2:8 geschlagen geben. Nach dem ersten Drittel lag das Team aus Iserlohn zwar noch mit 3:2 in Führung, musste sich aber am Ende klar geschlagen geben.

Der Knaben A Mannschaft erging es auch nicht besser. Das Team konnte an die gute Leistung von der Vorwoche nicht anknüpfen und erhielt einen 4:13 Dämpfer. Nach dem ersten Drittel führte Krefeld mit 1:3. Auch im zweiten Drittel fanden die Iserlohner nicht ins Spiel und hielten sich nicht an den Spieplan. Das Zwischenergbniss nach 40 Minuten lautete 2:8. Im letzten Drittel bäumten sich die Sauerländer noch mal kurz auf und erzielten zwei Tore. Krefeld drehte gleich wieder auf. Endstand nach 60 Minuten: 4:13. „Wir haben an diesem Tag von der ersten Sekunde an nicht ins Spiel gefunden. Wir müssen die schlechten Angewohnheiten abstellen und 60 Minuten lang dem Plan folgen“, lautet das Fazit von Trainer Axel Müffeler.

Mini-Roosters qualifizieren sich für die Meisterrunde

Sonntag, 06.12.2015 Eissporthalle Duisburg

Im Rahmen des vierten und letzten Vorrundenturniers ging es für die kleinsten Roosters diesmal an die Wedau nach Duisburg. Die ausrichtenden Füchse hatten mit viel Aufwand und Liebe zum Detail das 4. Vorrundenturnier als Nikolausturnier ausgerichtet, was allen teilnehmenden Teams offensichtlich viel Spaß machte. Die Gegner warnen zum letzten Mal in der Konstellation der Saison 2015 / 2016 die Teams aus Herner, Düsseldorf und Duisburg.

Sportlich war das 4. Turnier der Saison von vielen engen Spielen geprägt, was gleich im ersten Spiel der Minis im Match gegen die DEG klar wurde. In beiden Spielabschnitten fiel jeweils nur ein Tor, einmal für die Minis einmal für die Kleinsten von der Brehmstraße. Somit endete Spiel 1 unentschieden.

Im zweiten Spiel hingegen trafen die U8er auf ihren „Lieblingsgegner“ aus Herne. Wie schon bei den ersten Aufeinandertreffen entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, in dem tolle Kombinationen zu vielen Toren führten. Der erste Sieg (über beide Spielhälften) war somit unter Dach und Fach.

Im Abschlussspiel des Turniers stand somit erneut das Finale gegen die Füchse aus Duisburg auf dem Programm, eine Neuauflage des Finals der ersten drei Turnier, in denen sich Duisburg und Iserlohn stets mit Platz 1 abwechselten. Auch hier war das Glück, wie bei Spiel gegen die DEG, je eine Hälfte auf Seiten der Roosters sowie der Füchse. Nach dem zweiten Unentschieden des Turniers sicherte sich der Team von Robert Simon den geteilten ersten Platz mit der DEG und konnte somit zum Schluss des Turniers, zusammen mit dem Nikolaus, eine tolle Vorrunde bejubeln.

In der im neuen Jahr beginnenden Meisterrunde wird man erneut auf die Füchse aus Duisburg treffen, sowie die besten zwei Teams der anderen Vorrundengruppe, in der Köln, Krefeld, Frankfurt und Bad Nauheim spielen.

Jeremy Heller / David Segeth, Per Füchtjohann, Lennox Dumrau, Moritz Walther / Konstantin Esaulov, Kingston Danielsmeier, Max Neidhardt, Kevin Mayer / Antonia Thume, Danil Demtschenko, Thorben Schurad, Nick Shchepin, Yannick Ravenschlag

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

04Dez

YR präsentieren sich auf diversen Outdoor-Eisbahnen

Iserlohn, 04.12.2015. Die Iserlohn Young Roosters sind in diesem Jahr auf gleich zwei Outdoor-Eisbahnen des Märkischen Kreises aktiv. Im Hemeraner Sauerlandpark betreuen Trainer der Young Roosters das Schulprojekt. Noch vor der offiziellen Eröffnung des Wintergartens am 19. Dezember können Schulklassen die Eisbahn an Vormittagen nutzen. Alle Termine sind jedoch bereits ausgebucht.

20151214_173513

Zudem präsentieren sich die Young Roosters auf dem Weihnachtsmarkt in Lüdenscheid. Hier können sich alle begeisterten Jung-Eishockeyfans am Montag, 14. Dezember, im Weihnachtshaus auf dem Wintermarkt informieren. Ab 17 Uhr zeigen acht Bambini-Spielern im Alter von sieben bis 9 Jahren bei einem 30-minütigen ,,Show-Training“ auf der Eisbahn ihr Können. Anschließend haben alle interessierten Kinder die Möglichkeit, ein Schnuppertraining zu absolvieren. Um vorherige Anmeldung beim Schlittschuhverleih wird gebeten.

Werde ein Young Rooster – Die Iserlohn Young Roosters suchen Kinder im Alter zwischen 3 bis 8 Jahren für Ihre U8 und U9 Mannschaft.

Anmeldung:

Christina Schäfer

Mobil: 0152 – 24 50 81 33

Email:christina.schaefer@gmx.de

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

02Dez

Iserlohn Young Roosters auf dem Weg zum 5. Stern

Erste Prüfung stimmt Kontrollausschuss positiv

Die Iserlohn Young Roosters hätten sich bereits in der Saison 2013/2014 für die DNL1 qualifizieren können. Der Aufstieg ins Oberhaus scheiterte schließlich an einem Punkt. Hamburg schaffte den Aufstieg und gehört aktuell zur DNL1-Riege.

Aktuell stehen Dieter Orendorz und Marcel Kahle für eine erfolgreiche Eishockeyausbildung bei den Young Roosters. Nach dem Abstieg aus der DNL in die Jugendbundesliga/DNL2 konnten wichtige Leistungsträger nicht gehalten werden.

Andere Vereine profitierten von der Ausbildung aus Iserlohn und konnten den Spielern eine sportliche Perspektive in der DNL bieten.

„Wir wissen, dass wir ohne eine DNL1 Mannschaft immer wieder Spieler an andere Standorte verlieren. Dies wollen wir in Zukunft ändern. Den Spielern kann man meistens keinen Vorwurf machen. Wir müssen die Strukturen und Rahmenbedingungen mit den Iserlohn Roosters zusammen schaffen, um jungen Spielern eine Perspektive über die DNL1 hinaus zu bieten“ so ein selbstkritischer Bernd Schnieder.

Durch das neue 5 Sterne Konzept sieht der Iserlohner EC wieder realistische Chancen für eine Aufnahme in die DNL1. Bis dato erfüllen die Young Roosters die Anforderungen für insgesamt vier Sterne. Dies konnte der Club bereits nachweislich belegen. Eine abschließende Prüfung steht noch aus. Jede Altersklasse muss bestimmte Kriterien und Ausbildungsstandards erfüllen. Bis zur Altersklasse Schüler (U16) konnten die Verantwortlichen fast alle Ausbildungsstandards erfüllen. Neben ausreichend Eiszeiten, die Beschäftigung von mindestens 2 hauptamtlichen Trainern, die Einstellung eines Rekrutierungsbeauftragten, die Veranstaltung eines Kids Days, ein funktionierendes Schuleislaufsystem, muss auch das Umfeld gewisse Bedingungen erfüllen. Dazu zählen eigene Kabinen für den Leistungssportbereich (Schüler und DNL2), ein Internat, ein Kraftraum sowie ausreichend Sportstätten fürs Athletiktraining.

Derzeit herrscht noch keine Einigkeit darüber, ob die Young Roosters 4 oder 5 Sterne für die Aufnahme ins Oberhaus benötigen. Der Verein möchte aber auf Nummer sicher gehen. Der 5. Stern ist das große Ziel. Um dieses Ziel realisieren zu können, wird ab Dezember ein Athletik-Trainer für den Leistungssportbereich eingestellt. Dieser soll in Absprache mit den Mannschaftstrainern das Off-ice-Training steuern und die Trainer unterstützen. Dieser muss ab 2017 einen DOSB Schein vorweisen können. Somit hätten die Young Roosters alle Kriterien hinsichtlich der Aufnahme ins Oberhaus erfüllt.

Aus sportlicher Sicht müssen noch einige Stellschrauben justiert werden. Der Mini- und Bambini-Bereich erhält immer größeren Zulauf. Das Mini- und Bambini-Training begleiten immer 6 – 8 Trainer. In kleinen Gruppen erhält jedes Kind die maximale Aufmerksamkeit. In der nächsten Saison wird der Verein alles daran setzen, wieder 2 Bambini-Mannschaften und 1 bis 2 Mini-Mannschaften zu melden. Die gilt ebenso für den U12 und U14 Bereich.

Der Leistungssportbereich muss gesondert betrachtet werden. Hier werden die Verantwortlichen die Kaderstärke und Ziele neu definieren. Gerade für den Schülerbereich suchen die Verantwortlichen talentierte Spieler des Jahrgangs 2001. Interessierte Spieler der Jahrgänge 1998 – 2001 können sich direkt beim Nachwuchskoordinator Christian Hommel bewerben (hommel@youngroosters.de).

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

02Dez

DNL2 mit Niederlage und Sieg in Dresden

Samstag in der EnergieVerbund Arena Dresden
ESC Dresden – Iserlohner EC 5:3 (0:0/3:0/2:2)

Zum ersten Adventswochenende war die Mannschaft der DNL2 Young Roosters zu Gast in Dresden. Nach der langen Anfahrt kam die Mannschaft gegen die defensiv gut eigestellten Dresdner Eislöwen nur schwer ins Spiel. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie in der man sich nach 20 Minuten torlos in die Pause begab.
Ab dem 2. Drittel setzten sich  die Roosters zunehmend im gegnerischen Drittel fest und arbeiteten sich Chancen heraus. Iserlohn war die dominantere Mannschaft, scheiterte aber immer wieder am Torwart des Gegners und an der eigenen Schussgenauigkeit. Durch einen Doppelschlag in der 27. und 28. Minute und nach individuellen Fehlern besonders durch die Verteidigung führte Dresden nach 40 Minuten mit 3:0.
Im Schlussabschnitt spielte Iserlohn weiterhin druckvoll, konnte aber auch das 4:0 nicht verhindern. Den Anschlusstreffer in der 48. Minute zum 4:1 hatte Ben Busch nach intensiver Vorarbeit von Lichnovsky regelrecht ins Tor reingearbeitet und vier Minuten später verkürzte Ted Zeitler nach Zuspiel von Alexandrov auf 4:2. Ein Strafschuss in der 53. Minute konnte nicht genutzt werden und spiegelte ein bisschen den ganzen Tag wider: Glück für die Eislöwen, Pech auf ganzer Linie für die Roosters. Obwohl aus Sicht des Trainers das Spiel von Iserlohn dominiert wurde, hatten die Blauweissen aufgrund mangelnder Defensive und Pech in der Offensive die Partie aus der Hand gegeben und so wichtige Punkte an Dresden verschenkt.

Fleischer,Defrancesco, Otte, J.Schäfer, Hemeier, Schutzeigel, T.L.Schäfer, Behrens, Klinke, Zeitler, Alexandrov, Sinnecker, Tambosi, Karasakalidis,  Lichnovsky, Busch, Gerber, Zürcher, Verhorst

Tore: 1:0 (26.) Hretski (Peters, Zerbst), 2:0 (27.) Augustin (Möbius, Uhlig), 3:0 (34.) Dvorak (Rogenz, Augustin), 4:0 (45.) Eberth, 4:1 (48.) Busch (Lichnovsky), 4:2 (52.) Zeitler (Alexandrov), 5:2 (57.) Dvorak (Saakyan)

Strafen: Dresden 12 Minuten, 6 Strafen, Iserlohn 10 Minuten, 5 Strafen

Sonntag in der EnergieVerbundarena Dresden
ESC Dresden – Iserlohner EC
3:5 (0:3/2:2/1:0)

Am Sonntag sah die Sache anders aus. Zwar hatte man sich in den ersten 10 Minuten ziemlich neutralisiert und auch die Passgenauigkeit ließ zu wünschen übrig, aber Iserlohn konnte im ersten Drittel durch sein hervorragendes Überzahlspiel sein Selbstvertrauen wiedergewinnen. Dreimal in Folge musste der Dresdner Keeper bei Iserlohner Überzahl hinter sich greifen. Einmal nachdem Thomas Lichnovsky den Puck ins Tor abfälschte, ein zweites Mal nachdem ihm Thomas Verhorst die Sicht nahm und zu guter letzt als Jonathan Klinke und Ted Zeitler ihn gekonnt ausgespielten.
Zu Beginn des 2. Drittels schlichen sich bei den Young Roosters Unkonzentriertheiten ein und sie ließen eine gewisse Konsequenz im Spiel vermissen, wodurch Dresden zum 2:3 aufschließen konnte. Trainer Klaus Schröder reagierte sofort und nahm eine Auszeit um die Mannschaft neu zu fokussieren. Iserlohn kam zurück über den Kampf und den Willen zu siegen.
In der 33. Minute versenkte Thomas Lichnovsky  den Puck auf Zuspiel von Busch und T.L.Schäfer im gegnerischen Tor und nach einer schönen Tic-Tac-Toe Kombination durch die Reihe Alexandrov, Zeitler und Klinke, stand es nach 40 Minuten 2:5 für die Blauweissen.
Im Schlussabschnitt ließ Dresden nichts unversucht und konnte nach einem Scheibenverlust der Iserlohner in der neutralen Zone noch einmal auf 3:5 herankommen. Trotzdem ließen sich die Blauweissen nicht von der Hektik der Eislöwen anstecken, auch nicht als Dresden bei einer Iserlohner Strafe den Torwart zog und so in doppelter Überzahl agieren konnte. Die Mannschaft behielt einen kühlen Kopf und ging verdient als Sieger vom Eis. “ Wir müssen lernen über 60 Minuten fokussiert zu bleiben, damit wir uns nicht unnötig das Leben schwer machen“, ist das Fazit des Trainers zu diesem Spiel.

Figge,Defrancesco, Otte, Hemeier, Schutzeigel, T.L.Schäfer, Behrens, Klinke, Zeitler, Alexandrov, Sinnecker, Tambosi, Karasakalidis,  Lichnovsky, Busch, Gerber, Zürcher, Verhorst
Tore: 0:1 (12.) Lichnovsky (Otte, Busch), 0:2 (12.) Tambosi (Hemeier, T.L.Schäfer), 0:3 (16.) Klinke (Zeitler), 1:3 (23.) Eberth (Augustin, Rogenz), 2:3 (24.) Saakyan (Dvorak, Hesse), 2:4 (33.) Lichnovsky (Busch, T.L.Schäfer), 2:5 (39.) Alexandrov (Zeitler, Klinke), 3:5 (49.) Dvorak (Saakyan)
Strafen: Dresden 10 Minuten, 5 Strafen, Iserlohn 8 Minuten, 4 Strafen

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

30Nov

Derbytime am Seilersee – Spielberichte vom Wochenende

Samstag, 28.11.2015 Knaben DEB WEST A Iserlohn Young Roosters vs. Kölner Haie (7:1)

Am Samstag fand das dritte Spiel zwischen den Iserlohn Young Roosters und den Kölner Haien statt. Die letzten zwei Spiele konnte Köln für sich entscheiden. Das Knaben-Team der Sauerländer war hochmotivierte. In der 6. Spielminute des ersten Drittels netzte Marlon Polter auf Zuspiel von Tjark Koschei und Anton Hennemann zum 1:0 ein. 2 Minuten später war es erneut Marlon Polter der die Young Roosters auf Zuspiel von Nils Elten und Anton Hennemann erneut jubeln ließ. 7 Sekunden vor dem Ende des ersten Drittels erzielte Anton Hennemann, nach einer schönen Kombination von Nils Melchior und Marlon Polter, den 3:0 Führungstreffer.

Dieses Spiel wollten die Young Roosters unbedingt gewinnen und hielten sich auch im zweiten Drittel an den Spielplan. Das zweite Drittel begann furios. Nach nur 40 Sekunden nutzte Felix Kuhlow eine Unachtsamkeit der Kölner Defensivabteilung und beförderte den Puck zum 4:0 ins Kölner Tor.  Wenige Minuten später war es erneut Felix Kuhlow, auf Zuspiel von Kristupas Blazys und Sebastian Cimmerman, der in Überzahl den 5. Treffer an diesem Tag markierte. Obwohl die Sauerländer sich weitere Torchancen erarbeiteten, blieb es zunächst beim 5:0.

Im letzten Spielabschnitt konnte Köln in der 47. Spielminute den 5:1 Anschlusstreffer in Überzahl erzielen. Iserlohn drehte noch mal auf und setzte durch Nils Elten und Anton Hennemann den Schlusspunkt zum 7:1.

Kader: Anastasia Wirt, Finn Becker, Nils, Elten, Pauline Gruchot, Felix Kuhlow, David Kirchhoff, Tjark Koschei, Max Menges, Anton Hennemann, Kristupas Blazys, Sebastian Cimmermann, Corvin Rosentahl, Eduard Esaulov, Nils Melchior, Marlon Polter

Samstag, 28.11.2015 Knaben 1b Iserlohn Young Roosters vs. Neuwied (5:5)

Die Knaben 1b Mannschaft trat am Samstagmorgen um 07:00 Uhr die Reise nach Neuwied an. Im ersten Drittel gingen zunächst die Gastgeber in Führung. Edwin Troppmann und Vavaris Cizas stellten das Kräfteverhältnis wieder her. Somit gingen die Young Roosters mit einem knappen Vorsprung in die Pause.

Im zweiten Spielabschnitt erzielte Lenny Reinert den 1:3 Führungstreffer. Neuwied konterte prompt und erzielte binnen 6 Minuten 2 Tore und glich aus. Tommy Lubin brachte die Young Roosters in der 37. Spielminute erneut in Führung. Wenige Sekunden später glich Neuwied erneut zum 4:4 aus.

Auch das letzte Drittel glich den vorherigen Spielabschnitten. Die Young Roosters gingen durch Florian Erdmann mit 4:5 in Führung. 2 Minute vor dem Ende erzielte Neuwied den Ausgleichstreffer. Somit trennten sich beide Teams mit einem gerechten 5:5.

Kader: Lukas Blank, Sara Brammen, Leander Rohlof, Florien Erdmann, Lenny reinert, Tim Fischer, Julia Kohberg, Tommy Lubin, Lea Badura, Jason Wetter, Alexander Penner, Ian Noker, Edwin Troppmann, Vavaris Cizas, Hendrik Protzel, Edgar Werner

Samstag, 28.11.2015 DNL2 ESC Dresden vs. Iserlohn Young Roosters (5:2) – Bericht folgt

Sonntag, 29.11.2015 DNL2 ESC Dresden vs. Iserlohn Young Roosters (3:5) – Bericht folgt

Sonntag, 29.11.2015 Kleinschüler A Kölner Haie vs. Iserlohn Young Roosters (10:5) – Bericht folgt

Sonntag, 29.11.2015 Schülerbundesliga Iserlohn Young Roosters vs. Düsseldorfer EG (8:2)

Die Iserlohn Young Roosters gehören dieses Jahr zu den Top-Teams in der Schülerbundesliga Nord. Am Sonntag war die Düsseldorfer EG zu Gast am Seilersee. In den ersten 40 Spielminuten agierten die Blau/Weißen eher zurückhaltend und versuchten durch Einzelaktionen das Spiel zu kontrollieren. Düsseldorf dagegen nutzte im ersten Drittel zwei kapitale Fehler der Iserlohner Defensivabteilung und erzielte in der 8. und 10. Spielminute zwei Tore. 15 Sekunden vor dem Ende des ersten Drittels konnte Leonardo Felicetti zum 1:2 einnetzten.

Im zweiten Spielabschnitt wurde es zunächst nur marginal besser. Nach 105 Sekunden erzielte Tim Fleischer das erlösende Tor zum 2:2. Weitere Tore wollten auf beiden Seiten nicht fallen.

Das letzte Drittel musste die Entscheidung bringen. Auf einmal fingen die Sauerländer an, Eishockey zu spielen. Tim Fleischer erzielte in der 5. Spielminute auf Zuspiel von Luke Volkmann den 3:2 Führungstreffer. Daniel Wirt netzte nur zwei Minuten später zum 4:2 ein. Luke Volkmann markierte auf Zuspiel von Vincent Brüggemann das 5:2. 3 Minuten vor Spielschluss belohnte sich auch Louis Brune mit dem Treffer zum 6:2. Tim Fleischer und Louis Brune erzielten die Treffer 7 und 8. Das Spiel endete 8:2 für Iserlohn.

Kader: Jonas Neffin, Philipp Weissgerber, Maximilian Jung, Daniel Wirt, Tobias Möller, Leonardo Felicetti, Mika Budzynski, Patrick Hegenbarth, Raik Rennert, Lukas Bolte, Robin Poberitz, Tim Fleischer, Vincent Brüggemann, Clavin Manke, Louis Brune, Luke Volkmann, Merlin Matic, Stefan Volkm, Patrick Fischer

Geschossene Tore

Drittel 1: Düsseldorfer EG – Daniel Schneider (Philipp Seckel) 8:23, Düsseldorfer EG – Ties van Soest (Tim-Niklas Wolff) 10:58, Iserlohner EC – Leonardo Felicetti (Maximilian Jung, Daniel Wirt) 19:45

Drittel 2: Iserlohner EC – Tim Fleischer (Daniel Wirt, Leonardo Felicetti) 1:45

Drittel 3: Iserlohner EC – Tim Fleischer (Luke Volkmann) 5:25, Iserlohner EC – Daniel Wirt (Louis Brune) 7:40, Iserlohner EC – Luke Volkmann (Vincent BrUggemann) 8:50, Iserlohner EC – Louis Brune (Calvin Manke) 17:23, Iserlohner EC – Tim Fleischer (Luke Volkmann) 18:56, Iserlohner EC – Louis Brune (Leonardo Felicetti, Raik-Cornell Rennert) 19:15

 

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

28Nov

DNL2 Spielberichte

Samstag, 21.11.2015 im Colonel Knight Stadion Bad Nauheim RT Bad Nauheim- Iserlohner EC. 1:6 (0:2/1:1:03)

Am Samstag traf das Team von Klaus Schröder auf die DNL2 Mannschaft der Roten Teufel aus Bad Nauheim.

Vom ersten Bully an entwickelte sich ein hitziges Spiel in dem die Schiedsrichter über weite Strecken stark gefordert waren.

Das erste Tor viel in der 10. Minute nachdem Marco Defrancesco von der Strafbank kommend den Puck passgenau auf die Kelle serviert bekam und ihn im Nauheimer Tor versenkte. Eigentlich hätte sich die anfängliche Nervosität jetzt legen können doch die erhoffte Ruhe blieb aus. Stattdessen riskierte Iserlohn einen Strafschuss in der 14. Minute, der den Ausgleich hätte zur Folge haben können, aber vom Keeper Justin Figge vereitelt wurde. In der 16.Minute fiel das 0:2 durch Ted Zeitler in einem gut gespielten Powerplay, aber mit 10 Strafen in 20 Minuten konnte man nicht zufrieden in die erste Drittelpause gehen.

Es scheinen dann auch die richtigen Worte in der Kabine gefallen zu sein, denn im Mittelabschnitt agierte die Mannschaft deutlich disziplinierter und erarbeitete sich zunehmend spielerische Vorteile indem sie konsequent die Zweikämpfe gewann. Bei einem Spielstand von 0:3 fand auf Seiten der Iserlohner in der 32. Minute ein Torwartwechsel statt. Auch Frederik Schwieger konnte überzeugen und machte seine Sache gut. Der einzige Gegentreffer in diesem Spiel ging nicht auf sein Konto sondern war von der Mannschaft schlecht verteidigt worden.

Nach 40 Minuten und einem Spielstand von 1:3 ließen sich die Blauweissen das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen. Defensiv gut eingestellt bot sich für Bad Nauheim wenig Platz zum agieren und nach einen Doppelschlag in der 50 Minute durch die Tore von T.L.Schäfer und Karasakalidis schien die Entscheidung gefallen zu sein. Den Schlusspunkt setzte allerdings der Verteidiger Marco Defrancesco, der sich in der 54. Minute den Puck erarbeitete, ihn zum 1:6 ins rechte Eck unter die Latte zimmerte und somit seine ersten zwei Tore in der DNL2 feiern konnte.

Wenn der Trainer nach diesem Sieg etwas zu kritisieren hatte, dann waren es die unnötigen Strafen, mit denen sich die Mannschaft das Leben schwer gemacht hatte und dass die vielen Torchancen wieder mal ungenutzt blieben. Aber in der Summe war Klaus Schröder mit seinem Team zufrieden und sieht die Mannschaft auf einem guten Weg.

Figge, Schwieger, Defrancesco, Otte, J.Schäfer, Hemeier, T.L.Schäfer, Pfälzner, Behrens, Klinke, Zeitler, Lieschke, Sinnecker, Tambosi, Karasakalidis, Lichnovsky, Busch, Gerber, Zürcher, Verhorst

Tore: 0:1 (10.) Defrancesco (Otte), 0:2 (16.) Zeitler (Busch, Defrancesco), 0:3 (25.) T.L.Schäfer (Hemeier, Tambosi), 1:3 (40.) Rost (Horak), 1:4 (50.) T.L.Schäfer (Sinnecker, Tambosi), 1:5 (51.) Karasakalidis (Klinke), 1:6 (54.) Defrancesco (Behrens, Klinke)

Strafen: Bad Nauheim 41 Minuten, 10 Strafen, Iserlohn 30 Minuten, 15 Strafen

Samstag, 14.11.2015 am Seilersee Iserlohner EC- Eishockey Jugend Kassel 8:2 (0:0/4:1/4:1)

Nach einer gefühlten Ewigkeit startete die DNL2 Mannschaft der Young Roosters am Samstag wieder in die Meisterrunde und traf am Seilersee auf die Jugendmannschaft der Kassel Huskies.

Kassel kam zu Beginn besser ins Spiel und war für die ersten 10 Minuten die dominantere Mannschaft. Ab Mitte des ersten Drittels wurde die Partie ausgeglichener. Es gab Chancen auf beiden Seiten die aber keine richtige Torgefahr darstellten und so ging man mit einem 0:0 in die erste Drittelpause.

Ab dem 2. Drittel schien das Team von Klaus Schröder den Schalter umgelegt zu haben und die Tormaschine rollte. Den Torreigen eröffnete Ted Zeitler, der in einem schnellen Turnover von den beiden Verteidigern Otte und J. Schäfer in Szene gesetzt wurde. Weitere schöne Kombinationen führten zum 2:0 und in der 33. Minute konnte sich Louis Gerber vor dem gegnerischen Tor durchsetzen und schrieb sich mit dem 3:0 zum ersten Mal in die Scorerliste der Blauweißen ein.

Durch eine Unachtsamkeit der Iserlohner Verteidigung schaffte Kassel in der 43. Minute den Anschlusstreffer aber keine 30 Sekunden später kam die prompte Reaktion mit dem 4:1 Jonathan Klinke.

Iserlohn hatte mittlerweile das Spiel völlig übernommen und spielte auch im letzten Drittel mit allen 4 Reihen weiter druckvoll. Hier sprechen 4 Tore aus 6 Überzahlsituationen und ein Schußverhältnis über das gesamte Spiel von 57 zu 25 Schüssen eine deutliche Sprache. Daher viel das Fazit des Trainers zum Spiel auch dementsprechend positiv aus: „Ich bin zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Sie ist nach einer so langen Pause von 4 Wochen wieder gut in die Meisterrunde gestartet und hat mit diesem Sieg wichtige drei Punkte mitgenommen.“

Figge, Defrancesco, Otte, J.Schäfer, Hemeier, Pfälzner, Behrens, Klinke, Zeitler, Lieschke, Sinnecker, Tambosi, Karasakalidis, Lichnovsky, Busch, Gerber, Kult, Zürcher, Verhorst

Tore: 1:0 (30.) Zeitler (Otte, Schäfer), 2:0 (32.) Tambosi (Zeitler, Klinke), 3:0 (33.) Gerber (Otte, Schäfer), 3:1 (34.) Löwing (Mack), 4:1 (34.) Klinke (Zeitler, Karasakalidis), 5:1 (41.) Lieschke (Klinke), 5:2 (43.) Trattner (Knieling), 6:2 (50.) Otte (Busch, Schäfer), 7:2 (55.) Klinke (Tambosi, Zeitler), 8:2 (56.) Lieschke (Zürcher, Otte)

Strafen: Iserlohn 10 Minuten, 5 Strafen, Kassel 12 Minuten, 6 Strafen

Samstag, 10.11.2015 Eissporthalle Kassel, am Auestadion 3:2 (1:1/0:1/2:0)

Am Samstag wäre mehr möglich gewesen, aber irgendwie kam die DNL2 Mannschaft der Young Roosters gegen Kassel nicht richtig ins Spiel. Kassel dagegen schien sich viel vorgenommen zu haben, war von Anfang an auf Konter aus und nutze jede Gelegenheit den Puck zum Tor zu bringen.

Nach der frühen Führung der Gastgeber konnte der Ausgleich wenige Minuten später in der 8. Minute durch ein Powerplaytor von Max Otte erzielt werden.

Im zweiten Drittel setzten die Waldstädter Kassel viel zu wenig unter Druck um sie zu Fehlern zu zwingen. Trotzdem waren sie in einer erneuten Powerplaysituation erfolgreich und gingen mit einer 1:2 Führung in die zweite Pause.

Für das letzte Drittel war der knappe Torvorsprung einfach zu wenig und so folgte auf einen unglücklichen Scheibenverlust in der neutralen Zone in der 44. Minute der 2:2 Ausgleich. Kampfbetont ging das Spiel weiter und wurde durch einen Penalty für Kassel in der 59. Minute entschieden.

„Insgesamt hat die Mannschaft zu wenig investiert, sowohl läuferisch wie auch im Kampf, so dass Kassel zurecht die Punkte verdient hatte“, bilanziert denn auch Klaus Schröder das Spiel.

Figge, Defrancesco, Otte, J.Schäfer, Hemeier, Schutzeigel, T.L.Schäfer, Behrens, Klinke, Zeitler, Lieschke, Sinnecker, Tambosi, Karasakalidis, Lichnovsky, Busch, Gerber, Verhorst

Tore: 1:0 (3.) Valenti (Schirmacher), 1:1 (8.) Otte (Zeitler, T.L.Schäfer), 1:2 (37.) Klinke (T.L.Schäfer), 2:2 (44.) Valenti, 3:2 (59.) Valenti

Strafen: Kassel 16 Minuten, 8 Strafen, Iserlohn 22 Minuten, 7 Strafen

Sonntag, 11.11.2015 am Seilersee 3:1 (2:0/1:1/0:0)

Mit einer solchen Leistung wie am Vortag wollte sich das Team von Klaus Schröder aber nicht in die Herbstferien verabschieden, und so präsentierten sich die Blauweißen am Seilersee von ihrer besten Seite. Mit einem druckvollen Spiel und aggressivem Forechecking zwang man Kassel überwiegend in die Defensive und ging verdient nach 20 Minuten mit einer 2:0 Führung in die erste Pause.

Auch im zweiten Drittel waren die Young Roosters spielerisch überlegen, hatten zahlreiche Tormöglichkeiten, die aus Sicht mancher Zuschauer vielleicht zu wenig genutzt wurden, dafür aber auch schöne Kombinationen hervorbrachten. So war das 3:0 schulbuchmäßig eine tic-tac-toe Situation, eingeleitet von Klinke und Zeitler und schön auf die Kelle von Simon Tambosi gelegt, der den Puck nur noch in die rechte Ecke schieben musste. Allein der Anschlußtreffer der Huskies in der 40. Minute trübte ein bisschen die Begeisterung der Fans.

Im letzten Spielabschnitt versuchte Kassel erwartungsgemäß sich noch einmal aufzubäumen aber auch das löste Iserlohn durch eine gute Defensivarbeit. Es kam zwar zu einigen unnötigen Strafen, aber durch das gute Unterzahlspiel der Gastgeber hatte Kassel trotz gezogenen Tortwart keine Chance mehr an dem Ergebnis etwas zu ändern.

Nach 60 Minuten trennte man sich mit einem verdienten 3:1. Es war in jedem Fall die richtige Reaktion auf das Spiel vom Samstag und zeigt zu wieviel Power und Leidenschaft die DNL2 Mannschaft der Young Roosters fähig ist.

Figge, Defrancesco, Otte, J.Schäfer, Schutzeigel, T.L.Schäfer, Behrens, Klinke, Zeitler, Lieschke, Sinnecker, Tambosi, Karasakalidis, Lichnovsky, Busch, Gerber, Kult, Verhorst

Tore: 1:0 (10.) Klinke (Zeitler), 2:0 (19.) Busch (T.L.Schäfer, Lieschke), 3:0 (21.) Tambosi (Klinke, Zeitler), 3:1 (40.) Bergk (Ewald, Valenti)

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

27Nov

Kantersieg der Schüler 1b gegen den Rivalen aus Essen

Mittwoch, 25.11.2015 – Am Mittwochabend musste das Schüler B Team nach Essen. Dies war das dritte Aufeinandertreffen.

Im ersten Spielabschnitt waren es zunächst die Moskitos, die jubeln durften. Essen nutzte nach nur 47 Sekunden die Gunst der Stunde und netzte zum 1:0 ein. In der 16. Spielminute konnte Essen auf 2:0 erhöhen. Die Young Roosters gaben nicht auf und erzielten in der 18. Spielminute durch Marlon Polter den 2:1 Anschlusstreffer. Nur eine Minute später netzte Anton Hennemann zum 2:2 ein.

Jetzt waren die Sauerländer heiß und wollten mehr. Im zweiten Spielabschnitt erzielte Essen wiederrum nach nur wenigen Sekunden den 3:3 Führungstreffer, jedoch war dies der letzte Torerfolg für den Gastgeber an diesem Abend. Jan Luca Otte erzielte auf Zuspiel von Lukas Bolte den 3:3 Ausgleichstreffer. Nikolaij Chumakov setzte entschlossen nach und brachte die Sauerländer in Führung. Danch folgte wieder Jan-Luca Otte und erhöhte auf 3:5. Ab der 14. Minute ging es dann Schlag auf Schlag. Marlon Polter, Kristupas Blazys und Anton Hennemann erzielten die Treffer 6,7 und 8. Nach 40 Minuetne stand es somit bereits 3:8 für Iserlohn.

Im letzten Drittel machten die Sauerländer den Kantersieg perfekt. Kristupas Blazys schoss in Überzahl das 3:9. Marco Poberitz markierte den 10. Treffer und Lukas Bolte folgte mit einem Doppelpack. Nikolaij Chumakov setzte den Schlusspunnkt zum 3:13.

Fazit: Die Young Roosters haben sich diesen Sieg clever erarbeitet. Glückwunsch!

Geschossene Tore

Drittel 1: ESC Moskitos Essen – Raphael Palmeira-Kerkhoff (Julian Stevens, Oskar Walczuch) 0:47, ESC Moskitos Essen – Raphael Palmeira-Kerkhoff (ohne Assist) 16:14, Iserlohner EC 1b – Marlon Polter (Nikolay Chumakov) 18:20, Iserlohner EC 1b – Anton Hennemann (Lukas Bolte) 19:07

Drittel 2: ESC Moskitos Essen – Tobias Becker (Überzahl-Tor) (Julian Stevens, Jan Niclas Neugebauer) 0:16, Iserlohner EC 1b – JanLuca Otte (Lukas Bolte) 2:17, Iserlohner EC 1b – Nikolay Chumakov (Marlon Polter) 6:17, Iserlohner EC 1b – JanLuca Otte (Nikolay Chumakov) 12:03, Iserlohner EC 1b – Marlon Polter (Überzahl-Tor) (Marco Poberitz) 14:38, Iserlohner EC 1b – Kristupas Blazys (ohne Assist) 16:19, Iserlohner EC 1b – Anton Hennemann (Kristupas Blazys) 19:45

Drittel 3: Iserlohner EC 1b – Kristupas Blazys (Überzahl-Tor) (ohne Assist) 3:35, Iserlohner EC 1b – Marco Poberitz (Kristupas Blazys, Marlon Polter) 10:46, Iserlohner EC 1b – Lukas Bolte (Überzahl-Tor) (Marco Poberitz, Anton Hennemann) 12:07, Iserlohner EC 1b – Lukas Bolte (ohne Assist) 13:48, Iserlohner EC 1b – Nikolay Chumakov (Kristupas Blazys, Anton Hennemann) 15:09

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

24Nov

21.11. – 22.11.2015 Spielberichte vom Wochenende

Samstag, 21.11.2015 Knaben NRW DEB Liga West

Knaben A müssen Niederlage wegstecken

Am gestrigen Samstag gastierten die Kölner Haie am Seilersee. Dies war das zweite Aufeinenadertreffen von beiden Teams. Obwohl sich die Iserlohner gute Chancen erarbeiteten waren es zunächst die Kölner die mit 0:1 in Führung gingen. Kurz danach viel auch noch das 0:2.

Im zweiten Spielabschnitt konnte Iserlohn durch einen zugesprochenen Penalty den Abstand auf 1:2 verkürzen. Köln nutzte wieder eine kurze Unaufmekrsamkeit der Iserlohner Defensivabteilung und erhöhte auf 1:3.

Im letzten Spielabschnitt erzielte Köln ab der 50. Minute binnen 6 Minuten 3 weitere Tore.

Fazit: Eine zu geringe Chancenverwertung sowie zu viele einfache Gegentore ermöglichten den Kölner Haien den Sieg. Am nächsten Wochenende treffen beide Team wieder aufeinander.

Kader: Anastasia Wirt, Jan Markert, Nils Elten, Pauline Gruchot, Felix Kuhlow, David Kirchhoff, Alexander Birkheim, Max Menges, Anton Hennemann, Kristupas Blazys, Sebastian, Cimmerman, Corvin Rosentahl, Eduard Esaulov, Daniel Lohrei, Nils Melchior, Marlon Polter, Tjark Kochei

Kleinschüler ohne Chance gegen Düsseldorf

Am gestrigen Sonntagmorgen empfingen die Iserlohner Kleinschüler den Rivalen aus Düsseldorf. Iserlohn schaffte es nicht an die guten Ansätze der letzten Spiele anzuknüpfen. Nach 20 Minuten stand es bereits 0:5 für Düsseldorf.

Im zweiten Spiebschnitt wurde es für die Sauerländer nicht zwingend besser. Nach 40 Minuten lagen die Sauerländer mit 0:10 im Hintertreffen.

Das letzte Drittel konnten die Sauerländer ausgeglichen gestalten. Düsseldorf gewann das letzte Drittel mit 2:3 und gewann am Ende mit 2:13.

Kader: Sara Brammen, Cole Danielsmeier, Philipp Hertel, Julian Dickhäuser, Henrik Protzel, Kirill, Mankeevich, Max Ehrlich, Aaron Krebietke, Davide Baracco, Edwin Tropmann, Jan Cimmerman, Vararis Cizas, Carl Kristensson, Gregor Markus, Dennis Zimpfer, Philipp Gerhold, Alexander Penner, Jonas Thiel, Cedric Steinhoff, Silas Mörschler, Max Honselmann

Schülerteam holt 6 Punkte am Wochenende

Samstag: 21.11.15 Auswärts in Weisswasser um 17:00 Uhr

An diesem Wochenende holten die Sauerländer erneut 6 Punkte. Am Samstag gewannen die Blau/Weißen mit 2:12 in Weisswasser. Lennerad Brunnert und Philipp Weissgerber standen an diesem Wochenende zwischen den Pfosten. Beide Torhüter machten ihre Sache gut und boten den nötigen Rückhalt. Im ersten Spielabschnitt legten die Young Roosters direkt los und folgte den Anweisungen des Trainers. Das Ziel: dem Gegner keine Geschenke machen. der Spielcharkter war eher ruhig und mit wenig Strafminuten. Die Sauerländer netzten im ersten Drittel gleich dreimal ein. Im zweiten Drittel legte die Mannschaft noch einen drauf und erzielte 5 Tore und bekam ein Gegentreffer. Das letzte Drittel war etwas zäher, da die Blau/Weißen selber 3 mal auf der Strafbank sassen. Aber auch das hielt die Manschaft an diesem Tag nicht vom Tore schiessen ab. Zwar bekam man noch einen Gegentreffer in Unterzahl, nichtsdestotrotz gewann auch das letzte Drittel mit 1:4. Der Endstand der Partie lautet somit 2:12 für die Roosters.

Geschossene Tore

Drittel 1: Iserlohner EC – Calvin Manke (Luke Volkmann, Tim Fleischer) 11:27, Iserlohner EC – Nikita Alexandrov (Vincent BrUggemann, Marc Gabmann) 16:50, Iserlohner EC – Raik-Cornell Rennert (Patrick Fischer, Maximilian Jung) 18:48

Drittel 2: Iserlohner EC – Tim Fleischer (Leonardo Felicetti) 10:35, ES Weisswasser – Robin Krautz (Georgiy Buga) 11:02, Iserlohner EC – Tim Fleischer (Unterzahl-Tor) (ohne Assist) 12:56, Iserlohner EC – Tim Fleischer (Unterzahl-Tor) (Tobias Moller, Luke Volkmann) 14:05, Iserlohner EC – Tobias Moller (Calvin Manke, Luke Volkmann) 17:21, Iserlohner EC – Merlin Matic (Nikita Alexandrov) 18:15

Drittel 3: ES Weisswasser – Luis Rentsch (Überzahl-Tor) (Viktor Braun) 3:58, Iserlohner EC – Raik-Cornell Rennert (Tobias Moller) 4:25, Iserlohner EC – Luke Volkmann (Tim Fleischer) 13:27, Iserlohner EC – Daniel Wirt (Unterzahl-Tor) (Luke Volkmann, Merlin Matic) 17:42, Iserlohner EC – Nikita Alexandrov (Tim Fleischer, Maximilian Jung) 19:19
Am Sonntagmorgen um 10:30 Uhr ging es dann gleich weiter mit dem zweiten Spiel. Weisswasser konnte an diesem Tag auf ein komplettes Team zurückgreifen. Am Vortag spielte Weisswasser lediglich mit 2 1/2 Reihen. Die Young Roosters waren ihrer Sache sicher und ließen es dementsprechend locker angehen. In der 11. Spielminute war es dann endlich soweit. Weisswasser war in Unterzahl. Iserlohn netzte zum 0:1 ein. Aber das sollte auch der einzige Lichtblick in diesem ersten Abschnitt gewesen sein. Im zweiten Drittel erzielte Weisswasser nach nur 93 Sekunden den Ausgleich. Doch 2 Überzahlsituationen brachten die Roosters wieder in die richtige Spur. Und man konnte sich eine 1:3 Führung erspielen.
Im letzten Abschnitt konnte man erkennen das die Mannschaft nur noch das Nötigste tat, um dieses Spiel zu gewinnen. Zwar spielte man routiniert, aber das Team hätte für das Punktekonto noch mehr herausholen können. Am Ende erzielten die Roosters noch das Empty Net Goal und gewann letztendlich mit 1:4.

„Am Samstag haben wir ein gutes Spiel abgeliefert. Wir haben konsequent gespielt und nichts dem Zufall überlassen. Am Sonntag haben wir uns gerade bei 5 gegen 5 dem Gegner angepasst. Dafür aber in Überzahl unsere Tore geschossen. Wir müssen bis zur Endrunde lernen, dass jeder Wechsel und jede Situation im Spiel höchste Konzentration erfordert. Top Teams werden unsere  Fehler bestrafen und wir wollen dem Gegner so wenig Möglichkeiten bieten, um dies zu tun. Aber ich bin stolz auf die Truppe wie sie bisher spielen. Das Logo vorne ist mehr Wert, als der Name auf dem Rücken“, lautet das Fazit von Coach Christian Hommel.

Geschossene Tore

Drittel 1: Iserlohner EC – Nikita Alexandrov (Überzahl-Tor) (Vincent BrUggemann, Daniel Wirt) 11:33

Drittel 2: ES Weisswasser – Max Neef (Luis Rentsch, Jerome Simon) 1:31, Iserlohner EC – Nikita Alexandrov (Überzahl-Tor) (Raik-Cornell Rennert, Robin Poberitz) 6:41, Iserlohner EC – Mika Budzynski (Überzahl-Tor) (Tobias Moller, Tim Fleischer) 16:19

Drittel 3: Iserlohner EC – Tim Fleischer (Empty Net) (ohne Assist) 19:03

YR Bambinis werden für gute Leistung im ersten Heimturnier der Saison nicht belohnt

Iserlohn, 22.11.2015 – Am Sonntag traten die Young Roosters Bambinis zum ersten Heimturnier der Saison an. Es galt die guten Leistungen aus dem Turnier in Düsseldorf zu bestätigen und den ersten Sieg der Saison einzufahren.

Die Kinder gingen hoch motiviert in das Turnier und präsentierten sich in den ersten beiden Spielen gegen Köln und Düsseldorf auf Augenhöhe. Letztlich entschieden in diesen beiden Partien Kleinigkeiten über den Ausgang.

Im letzten Spiel des Tages gegen den Krefelder EV war bereits in der ersten Halbzeit alles entschieden. Die Krefelder präsentierten sich äußerst zielstrebig und auf der anderen Seite war die Luft bei den Jungs vom Seilersee nach den kräfteraubenden Spielen raus. Die Krefelder gingen als verdienter Sieger vom Feld.

Letztlich zeigten die Bambinis erneut eine gute Leistung, belohnten sich jedoch abermals nicht dafür. Es gilt nun weiter hart zu arbeiten und in den nächsten zwei Heimturnieren wieder anzugreifen.

Das nächste Heimturnier findet am Nikolaus-Sonntag, 06.12.2015 um 11:30 Uhr in der Eissporthalle am Seilersee statt. Über eine lautstarke Unterstützung würden sich die Jungs sehr freuen.

Kader:  Jannis Becker, Sean Kuklok, Timo Hausfelder, Max Benner, Leif Olgemann, Edwin Propst, Louis Rahlenbeck, Leon Simpson, Maurice Bastian, Lukas Simpson, Maybelline Prochnow, Daniel Beitinger, David Schoof, Philip Simons, Marcel Schwerin, Colin Freeth, Lukas Plewnia, Robin Dobslaf 

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

23Nov

YR Bambinis werden für gute Leistung im ersten Heimturnier der Saison nicht belohnt

Iserlohn, 22.11.2015 – Am Sonntag traten die Young Roosters Bambinis zum ersten Heimturnier der Saison an. Es galt die guten Leistungen aus dem Turnier in Düsseldorf zu bestätigen und den ersten Sieg der Saison einzufahren.

Die Kinder gingen hoch motiviert in das Turnier und präsentierten sich in den ersten beiden Spielen gegen Köln und Düsseldorf auf Augenhöhe. Letztlich entschieden in diesen beiden Partien Kleinigkeiten über den Ausgang.

Im letzten Spiel des Tages gegen den Krefelder EV war bereits in der ersten Halbzeit alles entschieden. Die Krefelder präsentierten sich äußerst zielstrebig und auf der anderen Seite war die Luft bei den Jungs vom Seilersee nach den kräfteraubenden Spielen raus. Die Krefelder gingen als verdienter Sieger vom Feld.

Letztlich zeigten die Bambinis erneut eine gute Leistung, belohnten sich jedoch abermals nicht dafür. Es gilt nun weiter hart zu arbeiten und in den nächsten zwei Heimturnieren wieder anzugreifen.

Das nächste Heimturnier findet am Nikolaus-Sonntag, 06.12.2015 um 11:30 Uhr in der Eissporthalle am Seilersee statt. Über eine lautstarke Unterstützung würden sich die Jungs sehr freuen.

Kader:  Jannis Becker, Sean Kuklok, Timo Hausfelder, Max Benner, Leif Olgemann, Edwin Propst, Louis Rahlenbeck, Leon Simpson, Maurice Bastian, Lukas Simpson, Maybelline Prochnow, Daniel Beitinger, David Schoof, Philip Simons, Marcel Schwerin, Colin Freeth, Lukas Plewnia, Robin Dobslaf 

 

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

20Nov

Neue Unterstützung für die Iserlohn Young Roosters

Iserlohn, 20.11.2015 – Im Laufe des heutigen Tages konnten die Young Roosters zwei neue Pool-Partner für sich gewinnen.

Der Farbespezialist Magney unterstützt die Iserlohn Young Roosters weiterhin als Pool-Partner. Seit mehr als 100 Jahren ist Magney eine Institution in Sachen Farbe. Der Grosshandel ist spezialisiert auf Malerhandwerk und Industrie und ist stets bestrebt, hochwertige Produkte und eine erstklassige Beratung anzubieten. Die perfekte Beratung ist bei Magney noch „Chefsache” und das soll auch in Zukunft so bleiben.

Der VATAN Markt in der Barbarossa Str. 16 unterstützt ebenfalls ab sofort die Young Roosters als Pool-Partner. Der VATAN Markt steht für Qualität und Frische. Das Angebot ist vielfältig und immer frisch – egal ob Obst, Gemüse oder Fleischwaren. Highlight: Am 05.12.2015 erhalten alle Käufer 10% auf Ihre Einkäufe.

Die Iserlohn Young Roosters bedanken sich bei beiden Sponsoren und wünschen beiden Unternehmen viel Erfolg.

 

 

Autor: Young Roosters, Kategorie: Kategorien Eishockey

Sponsoren & Partner