Gegen den Spitzenreiter der DNL-Division II der U20 holten die Yung Roosters in der zweiten Partie am 29.09.2019 einen Punkt

Im Auftaktspiel am Samstagabend (28.09.) spielten die Sauerländer IEC lange Zeit mit, bis zur 43. Minute führten die Sachsen nur 1:0. Doch dann führte ein individueller Fehler zum zeiten Gegentor. Nach dem die Kräfte und auch die Konzentration der Young Roosters schwanden, erhöhten die Gäste aus Dresden innerhalb von sieben Sekunden auf 4:0 (49.). Das dritte Tor kassierten die Waldstädter in Überzahl. „Wir hatten in der Woche acht Kranke und konnten nicht einmal komplett trainieren“, erklärte Trainer Boris Blank. Dresden war als Topteam in allen Belangen überlegen. Am Sonntag starteten die Young Roosters deutlich verbessert. „Wir hatten vor dem Spiel ein gutes Gespräch“, so Blank, der zudem einige disziplinarische Maßnahmen traf. Das Heimteam ging mit 2:0 in Führung, dann zog Dresden jedoch das Tempo an und glich aus. Die Young Roosters konterten und trafen zum 3:2. „Ich habe den Jungs gesagt, dass sie ruhig bleiben sollen“, nahm Blank direkt danach eine Auszeit. Die Mannschaft hielt sich daran und stemmte sich gegen den drängenden Gegner. Aber die Kräfte ließen bei den krankheitsbedingt geschwächten Iserlohnern nach, der Ausgleich war nur eine der Frage der Zeit. Diesen retteten die Young Roosters aber über die Runden, so dass zumindest ein Punkt sicher war. In der Verlängerung machten die Gäste dann kurzen Prozess. „Wir haben alles gegeben“, war Boris Blank angesichts der Gesamtumstände zufrieden. Dennoch sieht er in vielen Bereichen noch viel Luft nach oben. „Uns fehlt der Druck auf das Tor. Die Jungs dürfen nicht so schnell in Panik verfallen, ich selbst muss zudem etwas geduldiger sein“, übte Blank auch Selbstkritik. Am kommenden Wochenende warten mit dem EV Füssen und dem SC Riessersee Gegner auf Augenhöhe, da sollen die ersten Drei-Punkte-Siege gelingen.

Young Roosters – ESC Dresden 0:5 (0:1, 0:0, 0:4). Strafzeiten: 12 – 8
Young Roosters – ESC Dresden 3:4 (2:1, 1:1, 0:1) n.V. YR-Tore: 1:0 (8:33) Asmus (Blank), 2:0 (13:11) Blank, 3:2 (33:04) Melchior (Kirchhoff). – Strafzeiten: 2 – 4.

Die Aufstellung der Young Roosters: Brunnert, van Noten – Palmeira-Kerkhoff, Poberitz; Esche, Kirchhoff; Schierbaum, Malcher – Stroh, Felicetti, Asmus; Melchior, Blank, Polter; Ostertag, Rosenthal, Walther; Fortunato, Dirlt, Walczuch; Ansems (Sa.)

Game Report U20: Zwei Niederlagen für die U20

Am vergangenen Wochenende spielte die U20 Mannschaft der Young Roosters gegen den Top-Favoriten der U20 DNL II-Liga aus Kaufbeuren. Am Samstagabend hielten die Sauerländer über 30 Minuten dagegen, am Sonntagmittag gerieten sie schon früh mit 0:2 in Rückstand, der nicht mehr aufzuholen war. Weil die Young Roosters aber alles gegeben hatten, zeigte sich Trainer Boris Blank trotz der klaren Niederlagen zufrieden mit der Leistung. „Die Mannschaft hat im Rahmen der Möglichkeiten alles umgesetzt.“ Die Gäste aus dem Allgäu waren in allen Belangen überlegen. Trotzdem stemmte sich das Heimteam lange Zeit dagegen. „Durch einen individuellen Fehler in Überzahl kassierten wir das 2:3. Es wurde nicht aufgepasst, kein Schulterblick. Danach sind wir eingebrochen“, ärgerte sich Blank über den Patzer. Innerhalb von zwei Minuten erhöhte der ESVK auf 4:2. Tags darauf fingen die Young Roosters zunächst gut an, lagen aber schon nach sechs Minuten mit 0:2 zurück. Beim 1:2 im Powerplay keimte kurz die Hoffnung auf ein offeneres Spiel auf. „Durch zwei Fehler an der eigenen blauen Linie bekamen wir dann die Gegentore“, so Blank. Der Coach betonte aber auch, dass der Einsatz des Teams am gesamten Wochenende absolut gestimmt hat. „Mehr war nicht drin.“ Selbst der Trainer der Gäste Daniel Jun lobte die Leistung der Gasgeber. Die beiden Partien gegen ein Top-Team offenbarten aber auch die Schwächen der U20. Im Training wird Boris Blank daher einige Änderungen vornehmen. „Der erste Pass muss schneller kommen, und Entscheidungen müssen schneller getroffen werden. Ebenso muss sich das Passspiel und die Über- und Unterzahl verbessern. Die älteren Spieler müssen sich steigern.“ Am kommenden Wochenende empfangen die Young Roosters mit dem ESC Dresden das nächste Top-Team. Bis dahin sollen zumindest einige Dinge schon besser funktionieren.

Iserlohner EC – ESV Kaufbeuren 2:8 (1:1, 1:5, 0:2). IEC-Tore: 1:0 (11:18) Kirchhoff (5-4), 2:2 (26:28) Polter. – Strafen: IEC 18, ESVK 25 + 10 (Oswald, Echtler, Binder) + Spieldauer (Hofmann)

Iserlohner EC – ESV Kaufbeuren 2:6 (1:2, 1:2, 0:2). IEC-Tore: 1:2 (15:52) Kirchhoff Blank, Esche/5-4), 2:4 (34:18) Ansems (Stroh, Poberitz/5-4). – Strafen: IEC 14, ESVK 14

IEC U20: van Noten (Sa), Brunnert (So.) – Palmeira-Kerkhoff, Poberitz; Esche, Kirchhoff; Walczuch, Malcher; Schierbaum – Ansems, Stroh, Asmus; Melchior, Blank, Polter; Ostertag (Sa.), Rosenthal, Manke (Sa.); Fortunato, Dirlt, Walther, Felicetti (So.).

Game-Report U13: U13b unterliegt der Herforder A-Mannschaft klar

Die mit U11 Spielern ergänzte U13b der Iserlohner hatte gegen die großgewachsene Mannschaft aus Herford keine Chance. Den samstäglichen Trip nach Herford hatten sich einige wohl anders vorgestellt. Dass das Ergebnis so klar ausfiel, bahnte sich schon früh an. Bereits nach 9 Minuten stand es 0:4 aus Sicht der Waldstädter. Wie eine Lawine rollten die Angriffe der Herforder über die Young Roosters hinweg. Der körperlichen Überlegenheit der Herforder hatten die Iserlohner oft nicht viel entgegenzusetzen. Weiterhin hatten die Herforder einige Einzelkönner in Ihren Reihen, welche fast nach Belieben schalten und walten konnten. Die Waldstädter hingegen rannten sich mit Einzelaktionen fest und ermöglichten dadurch viele Konter der Herforder. Nicht selten tauchten die Herforder mit einer 3:1 Überzahl vor dem Iserlohner Tor auf. Hier spielte sicherlich auch die bei den U11 Spielern noch nicht ausreichend vorhandene Spielerfahrung auf dem Großfeld eine Rolle. Außerdem fiel auf, dass die Chancenverwertung der Young Roosters positiv war. Wenn denn einmal ein Schuss auf das Herforder Tor ging, dann war dieser auch oft drin. Leider wurde jedoch zu selten auf das Tor der Herforder geschossen oder aber die Herforder verhinderten den Abschluss. Trotzdem kann man die läuferischen Fähigkeiten und die Kampfbereitschaft der Iserlohner als positiven Aspekt aus dem Wochenende mitnehmen. Endergebnis Herford:Iserlohn: 17:4 (4:0, 7:2, 6:2)

Aufstellung der Young Roosters: Tor:
Heller, Baumann.
Feld: Demtschenko (1 Tor), Danielsmeier(1), Mühlbeier, Bichner, Meister, Neidhardt(1), Wegge, Iserhard, Mayer, Topp, Plewnia, Milovanov, Ritsche (1), Memisevic, Möller

Game-Report U15: Turnierbericht U15 in Chemnitz

Gratulation zum 1. Platz beim internationalen U15 Turnier in Chemnitz Am Dritten Sptemberwochenende nahm die U15 Mannschaft der Young Roosters an dem Saisoneröffnungsturnier der Chemnitz Crashers teil. Vom 13.9-15.9 ging es im einfachen Spielmodus gegen die Teams aus Crimmitschau, Bayreuth, Dresden, Weißwasser und den Gastgeber in 2 x 20 min und anschließenden Penaltyschießen um die Punkte. Gleich am Freitag bestritt das Team der Young Roosters ihr erstes Spiel gegen die U15 Mannschaft aus Crimmitschau. Da die genannten Gegner unbekannte Teams für die Young Roosters waren, ging es erst einmal beobachtend in die Partie. Mit einer 2:0 Führung ging es in den zweiten Spielabschnitt. Jetzt hatte sich das Team besser eingestellt und konnte über weite Strecken dominieren und ungefährdet mit 8:1 gewinnen. Am Samstag standen drei Partien auf dem Programm. Ausgeschlafen nach den Strapazen des Vortages ging es hoch motiviert aufs Eis. Durch spielerische und läuferische Überlegenheit konnten die Young Roosters gegen Weißwasser mit 9:2 und Chemnitz 6.0 ungefährdet siegen. Das letzte Spiel dieses Tages sollte dann doch eine Herausforderung für das Team um Trainer Tim Schneider darstellen. Gegen die ebenbürtigen Gegner aus Bayreuth wurde ein spannendes und ausgeglichenes Spiel geboten. So kam es, dass das Team aus Iserlohn durch einen Gegentreffer in der ersten Spielhälfte die ersten Punkte abgeben mussten. Durch eine willensstarke Vorstellung im zweiten Spielabschnitt konnte dann aber doch mit 3:1 gewonnen werden. Zur Unterhaltung und Vergnügen der Zuschauer und Teams wurde am Sonntag vormittag eine Competition im Staffellauf und Penaltyschießen veranstaltet. Hierbei wurden zusätzliche Punkte verteilt, was für das Iserlohner Team zu einer spannenden Angelgegenheit werden sollte. Bisher ungeschlagen konnten die Young Rooster in dieser Challange nicht die vollen Punktzahl erringen, so dass der Vorsprung auf die folgenden Mannschaften schrumpfte. Dramatisch wurde es somit in der letzte Partie am Sonntag. Aufgrund der Tabellenkonstellation waren die Iserlohner zeitweise punktgleich mit dem Team aus Bayreuth, die zuvor 6:1 gegen Crimmitschau gewinnen konnten. Jetzt hieß es alles oder nichts…. Das Team aus Dresden machte es den doch etwas nervös und vorsichtig agierenden Roosters nicht einfach. Defensiv musste hier einiges geboten werden. Allerdings konnte in der 14. Spielminute der erlösende Führungstreffer erzielt werden. Mit 1:0 ging es dann in den zweiten Abschnitt. Auch hier mussten alle Kräfte mobilisiert werden. Letztendlich wurde durch eine geschlossene Mannschaftsleistung die Partie mit 2:1 gewonnen. Rechnerisch wurde es durch das Unentschieden in der letzten Spielhälfte gegen Dresden sehr spannend. Mit nur 0,5 Punkten Vorsprung konnte das U15 Team der Young Roosters die anderen Turnierteilnehmer hinter sich lassen und wurde damit verdient Turniersieger.

Die Aufstellung der Young Roosters:
Tor: Brammen, Danielsmeier.
Feld: Dolinenko, Honselmann, Budzinski, Hahn , Steinhoff, Benner , Geiger , Müller , Schoof , Kleinschmidt , Simpson Le. , Simpson Lu. , Mirekuah, Akanbaew, Schiling, Olgemann , Munkelt , Felsing.

Game-Report U13A: Erfolgreicher Heimauftakt gegen Krefeld

In der ersten Saison nach dem Einfrieren der Jahrgänge geht es mit neuem Team gegen die alten Bekannten aus Köln, Düsseldorf, Krefeld und Frankfurt, natürlich auch in neuer Besetzung und gegen einen Neuzugang aus Baden-Würtemberg, die Jungadler aus Mannheim.
Anders ist auch, dass es keine Dreifachrunde jeweils mit Hin- und Rückspiel, sondern eine Doppelrunde gibt.
Am Samstag, 21.09. war die Saison für unsere U13A-Mannschaft mit einem Spiel in Köln gestartet, das man für sich hatte entscheiden können (5:7). Am 22.09. stand nun das erste Heimspiel gegen den Krefelder EV an.
Nach dem Torfestival vom Vortag konnte man einiges an Offensivpower von den Young Roosters erwarten, doch nach nur etwas über zwei gespielten Minuten waren es die Gäste, die zum ersten Mal einnetzten. In der Folgezeit bemühten sich die Hausherren nach Kräften den Rückstand wettzumachen, doch es wollte einfach kein Tor gelingen.
In der vierzehnten Minute dagegen war Krefeld erneut erfolgreich und erhöhte auf 0:2. Nun war es wirklich an der Zeit für die Young Roosters noch einen Gang hochzuschalten. Das taten sie auch und zwangen dadurch die Krefelder zu einem Foul. Allerdings blieb das erste Powerplay des Aufeinandertreffens noch ohne Torerfolg. So verabschiedete sich die Mannschaft trotz besseren Spiels mit einem Rückstand in die Kabine.
Im zweiten Abschnitt wollte man an die Leistung des ersten Drittels anknüpfen. Aber die Torausbeute sollte natürlich erhöht werden.
In der vierundzwanzigsten Minute spielten die Iserlohner erneut in Überzahl und diesmal ließen sie den Vorteil nicht ungenutzt. Tobin Brandt erzielte auf Vorarbeit von Timo Hausfelder und David Schoof den Anschlußtreffer zum 1:2. Nur drei Minuten später stellte Edwin Propst auf Zuspiel von Timo Hausfelder und Tobin Brandt den Ausgleich her.
Es lief nun für die Young Roosters.
In der dreißigsten Minute wechselten beide Mannschaften planmäßig ihre Goalies aus. Die beiden frischen Torhüter wurden sofort wieder mit Arbeit versorgt. Sie hielten gut, doch in der fünfunddreißigsten Minute feuerte Philip Simons einen Schuß ab, der zum 3:2 in die Maschen der Gäste einschlug. Iserlohn lag zum ersten Mal vorn und ließ sich diese Führung auch bis zum Pausenpfiff nicht mehr nehmen.
Im letzten Abschnitt dauerte es gute acht Minuten bis das zweite Tor von Edwin Propst auf Vorlage seiner Sturmkollegen Timo Hausfelder und Tobin Brandt das erlösende 4:2 brachte.
Die Iserlohner machten nun bis zum Ende des Spiels nicht mehr den Eindruck, als könnte noch etwas anbrennen. Mit 09:05 Restzeit auf der Uhr begann aufgrund zweier Fouls ein Vier-gegen-Vier, das zu einem Powerplay für die Young Roosters führte. Dieses nutzte Tobin Brandt auf Zuspiel von Timo Hausfelder zum 5:2. Letzterer war damit an vier der bis dahin fünf Tore direkt beteiligt.
Getreu dem Motto “Never stop fighting” erzielte Konstantin Esaulov mit nur einer Sekunde Restzeit bis zum Abfiff das 6:2. Die Vorlage hatte Daniil Kazimov gegeben.

Das letzte Anspiel war sehr kurz und dann durften sich unsere U13A-Spieler über den zweiten Sieg im zweiten Spiel freuen. Weiter so!
Aufstellung der Young Roosters:
Tor: Blumenkamp, Kuklok.
Feld: Hausfelder, Budzier, Esaulov, Bathe, Bastian, Propst, Schoof, Schwerin, Brandt, Simons, Füchtjohann, Rahlnebeck, Kazimov, Spirer, Freeth.

Inteview mit Bob Paton und Michael Schäfer

Hallo Herr Paton und Herr Schäfer! Ihre erste Saison als Vorsitzender bzw. zweiter Vorsitzender der Young Roosters ist nun Geschichte. Es wird Zeit, eine Bilanz zu ziehen:

1) Haben Sie sich die Arbeit in Ihren Ämtern vor über einem Jahr so vorgestellt wie sie ist oder weicht Ihre Vorstellung von der Realität ab?
Herr Paton:
Da ich schon seit Jahren im Vorstand der Young Roosters tätig bin, wusste ich was auf mich zukommt. Trotzdem hat mich die Menge der Arbeit überrascht. Ich bin froh, dass wir die Vorstandsarbeit auf mehrere Schultern verteilen können, außerdem kam es mir entgegen, dass ich viele meiner Aufgaben im Eishockeyverband NRW abgeben konnte.
Herr Schäfer:
Obwohl ich bereits seit etlichen Jahren im Bereich der Mannschaften für den Verein tätig war und stets mit dem Vorstand eng zusammen gearbeitet habe, ist es doch etwas Anderes, selbst an den Schalthebeln zu sitzen und alle Probleme, die ein Verein so mit sich bringt hautnah erleben zu müssen. Trotz oder gerade wegen dieser Vorkenntnisse ist es mir nicht immer leicht gefallen, unspektakuläre Entscheidungen mitzutragen oder mich in bestimmten Situationen neutral zu verhalten. Ich habe versucht, möglichst immer den Verein im Blick zu haben. Hier sind in erster Linie viele Kinder, die Spaß am Sport haben sollen. Leider kollidiert dieser Blickwinkel häufig mit den Wünschen und Zielen, die von der sportlichen Seite aus vorgegeben sind. Somit ist es aus meiner Sicht notwendig, einen gangbaren Kompromiss für diese Situation zu finden, was nicht immer einfach ist.

2) Konnten sie alle ihre Vorhaben umsetzen?
Herr Paton:
Ja, es sind einige Vorhaben von mir schon in die Tat umgesetzt worden, aber es befindet sich noch vieles in Planung. Ich habe noch viele Ideen, um den Verein voranzubringen. Für einige Vorhaben brauchen wir noch mehr Zeit und Mitstreiter, um diese umsetzten zu können.
Herr Schäfer:
Ich hatte mir vorgenommen, den Verein im verwaltungstechnischen Bereich besser aufzustellen. Dieses ist mir teilweise gelungen, Verbesserungs-potential ist jedoch noch gegeben.

3) Sie haben die Öffentlichkeit damit überrascht, als Sie die Para Hockey Sparte und einen „Girlsday“ bei den Young Roosters aus der Taufe gehoben haben. Wie kam es dazu und wie geht es mit den beiden Themen weiter?
Herr Paton und Herr Schäfer:Die Verbindung zum Para-Hockey war durch Andreas Pokorny als Nationaltrainer in dem Bereich eigentlich schon immer in Iserlohn gegeben. Es gab bisher für die Sledge-Hockey-Mannschaft nur keine Zugehörigkeit zu einem Verein, was sich ab 2019/2020 ändern wird. Wir sprachen im vergangen Jahr mit Ian Wood, dem Manager der Deutschen Para Hockey Nationalmannschaft und danach ging es ziemlich schnell bis zum ersten offiziellen Para Hockey Training. Dass in diesem Bereich interessanter Sport geboten wird, davon konnten wir uns ja alle bei dem tollen Spiel zum Saisonende 2018 gegen die belgische Mannschaft überzeugen. Dass wir erstmalig einen Girls-Day ausgerufen haben hängt zum Einen mit dem mittlerweile hohen Anteil von Mädchen zusammen, die sich im Laufe der Saison in der Eislaufschule angemeldet haben und die mit Spaß und großem Eifer bei der Sache sind. Des Weiteren haben wir einige Mädchen in den Mannschaften, die das Potential haben sehr weit zu kommen. Z.B Lea Badura, Julia Kohberg und Sara Brammen, welche im Sommer erfolgreich für die Nachwuchsnationalmannschaften der Damen tätig waren.Hier wäre es wünschenswert, langfristig eine Damenmannschaft zu etablieren, was z. Zt. leider an den nicht zur Verfügung stehenden Eiszeiten scheitert. Da stoßen wir wieder mal an unsere Eiszeitkapazitäten, eine zweite Eisfläche würde uns auch in diesem Fall weiterhelfen.

4) Mit Christian Hommel ist nun ein ehemaliger Young Roosters-Spieler (vor seiner Profikarriere) und Trainer (nach Beendigung seiner Profikarriere) sportlicher Leiter der Iserlohn Roosters. Was erhoffen Sie sich aus dieser Änderung in Hinsicht auf die Zusammenarbeit zwischen Profibereich und dem Nachwuchs?
Herr Schäfer:
In vielen Spitzenvereinen findet z.Zt. unter Förderung des DEB ein Änderungsprozess statt, der die Nachwuchsarbeit verbessern und als wesentliche Grundlage für den Spitzensport festigen soll. Hier sind das 5-Sterne-Programm sowie andere sportliche Maßnahmen zu nennen. Mit Christian Hommel haben die Roosters einen sportlichen Leiter, der als ehemaliger IEC-Nachwuchsspieler und Nachwuchstrainer bestens mit unseren Sorgen und Nöten vertraut ist. Ich gehe sehr davon aus, dass sich das auf die Zusammenarbeit zwischen DEL-Verein und Nachwuchsabteilung positiv auswirken wird. Es haben bereits einige Gespräche stattgefunden und die ersten Entscheidungen, welche ein „Umdenken“ belegen sind gefallen.
Herr Paton:
Ich kann die Aussage meines Vorstandskollegen nur damit ergänzen, dass wir uns daraus ein frühere Anbindung der Nachwuchsspieler aus dem Bereichen U17 und U20 an die Profimannschaft erhoffen.

Vielen Dank für das nette Gespräch.

7. Young Roosters Kids Day – ein voller Erfolg

Am 24.08.2019 fand der 7. Kids Day der Young Roosters statt. Obwohl dieser
Termin in den Sommerferien stattfand, war der Schnuppertag für die
Kleinsten sehr gut besucht. Die Young Roosters konnten sich über den
Besuch von 49 Kindern freuen. Eingeladen waren alle Mädchen und Jungen
bis zum siebten Lebensjahr, das jüngste Kind war grade mal 2 Jahre jung.
Auf der Eisfläche in der Iserlohner Eissporthalle ging es zu wie in einem
Bienenstock. Unterstützt bei ihren ersten Gehversuchen auf dem glatten
Parkett wurden die Kinder nicht nur von erfahrenen Trainern der Iserlohner
Young Roosters, sondern auch von fünf aktuellen Perspektivspielern der
Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga. Mit dabei waren: Jonas
Neffin, Erik Buschmann, Neal Semanski, Tim Fleischer und Davis Koch. Die
Verantwortlichen der Young Roosters bedanken sich bei allen Teilnehmern
und freuen sich schon jetzt auf die nächste Veranstaltung dieser Art.


Mit diesem Link geht es zum kurzen Video über den 7. Kids Day:
https://www.youtube.com/watch?v=zUlL05VWM_Q

DNL2: Saisonauftakt in Rosenheim – Saisonvorbericht

Am kommenden Wochenende (07. und 08. September 2019) beginnt die neue Eishockeysaison des ältesten Nachwuchsteams der Young Roosters. Die U20 tritt an diesem Wochenende zwei Mal auswärts in Rosenheim beim
hiesigen SB Rosenheim an. Durch die Neueinteilung der DNL (Deutsche Nachwuchs Liga) stehen einige lange Busfahrten in den Süden und Osten der Republik an. Die Iserlohner treten in der kommenden Saison gegen die
U20 Teams der folgenden Vereine an: ERC Ingolstadt, EC Bad Tölz,SC Riessersee, ESV Kaufbeuren, Starbulls Rosenheim, ESC Dresden und EV Füssen. Bisher haben die Iserlohner drei Testspiele absolviert, alle drei
Gegner spielen in der kommenden Saison in der DNL 1. Die Ergebnisse lauten wie folgt: YR: Kölner Junghaie 3:10, YR: Krefelder EV 2:3, YR:Düsseldorfer EG 5:4. In wieweit die Ergebnisse als Gradmesser dienen können, werden die Partien in den nächsten Wochen zeigen.

Über das Thema Young Roosters in der DNL 2 haben wir uns mit ihrem Trainer Boris Blank unterhalten:

1) Herr Blank, wie viele Spieler der Young Roosters haben das U20 Team nach der letzten Saison verlassen und wie viele sind neu dazu gekommen?:

Die U20 Mannschaft der Young Roosters wird nächstes Jahr ein neues Gesicht bekommen. Insgesamt haben uns aus Altersgründen und aus anderen Beweggründen 13 Spieler verlassen. 2 Torwarte, darunter Jonas Neffin, der den Sprung zu den Profis bei den Roosters schaffen möchte, 6 Verteidiger und 5 Stürmer. Neu dazugekommen sind elf U17 Spieler aus dem eigenen Nachwuchs, was eine herausragende Quote ist. Das zeigt, dass bei den Young Roosters auch in den anderen Altersklassen hervorragende Arbeit geleistet wird. Von anderen Vereinen verstärken uns weitere 4 Spieler und ein Torwart.

2) Wie stark schätzen Sie die Gruppengegner ein bzw. gibt es da schon vor
der Saison einen Favoriten?:

Im Nachwuchs, insbesondere in der U20 verändern sich die Teams jedes Jahr. Gerade in diesem Altersbereich ist es nicht immer leicht, die sportliche und schulische Entwicklung zu verbinden. Wir erwarten eine ausgeglichene Liga. Ob es einen Favoriten gibt, wird man im Dezember sehen.

3) Durch die Gruppeneinteilung stehen sehr viele lange Busfahrten an. Ist das eher ein Vorteil oder Nachteil für ihre Mannschaft?:

Dadurch, dass Krefeld aufgerückt ist, gibt es keine kurzen Wege mehr zu den Auswärtsspielen. Finanziell sehe ich das als einen riesigen Nachteil an, nur noch in Bayern oder Dresden zu spielen. Da kommen locker im Gegensatz zu den bayrischen Vereinen 30.000 € mehr zusammen. Sportlich kennen die Jungs die langen Fahrten und wissen damit
umzugehen.

4) Was erwarten Sie von Ihrer Mannschaft in dieser Saison?:

Ich denke, im Saisonverlauf wird unsere junge Mannschaft eine gute Rolle in der Liga spielen. Wir werden sehen, wie schnell sich dieses Team zusammenfindet und dazu lernt. Natürlich spielt die Konstanz und die Entwicklung der jungen Spieler eine große Rolle. Wenn alles klappt, wollen wir eine Mannschaft aufbauen, die mittelfristig auch den Aufstieg wieder schafft.

Mit folgendem Kader starten die Young Roosters in die aktuelle Saison in der U20 DNL Division II:

Tor:
Lennard Joris Brunnert , Ignace van Noten, Philipp Weissgerber

Verteidigung:
Louis Walther, Oskar Walczuch, Lennart Esche, Dennis Ekrot, Robin Poberitz, David Nicolas Kirchhoff, Raphael Palmeira-Kerkhoff, Lukasz Malcher

Sturm:
Leonardo Stroh, Alexander Stroh, Corvin Rosenthal, Alexander Blank, Calvin Manke, Leonardo Felicetti, Dennis Ostertag, Yannick Olaf Dirlt, Roy Ansems, Nils Melchior, Elia-Raoul Fortunato, Marlon Polter, Mikala Tinius, Alexander Birkheim

Die eishockeyfreie Zeit ist zu Ende…

Am vergangenen Sonntag den 01.09.2019 feierten die Young Roosters hinter der Eishalle ihre Saisoneröffnung. Mit dabei waren alle Teams der Iserlohner, angefangen von den Kleinsten (U7) bis zu den Größten (U20). Nachdem von allen Teams Einzel- und Mannschaftsfotos erstellt worden sind, begann die Vorstellung der Mannschaften. Jede Spielerin und jeder Spieler, Trainer und die Betreuerinnen und Betreuer sind namentlich vom Vorsitzenden Bob Paton dem anwesenden Publikum vorgestellt worden. Die sehr gut besuchte Saisoneröffnungsfeier zeigte wie groß die Vorfreude auf die neue Saison in der „Young Roosters-Familie“ ist. Ab dem kommendem Wochenende hat die Vorbereitungszeit ein Ende und die Mannschaften der Young Roosters greifen wieder aktiv in den Ligabetrieb ein. Den Anfang machen am 07.09.2019 die U20- und U13B- Teams. Beide Mannschaften müssen zunächst auswärts antreten. Während das älteste Nachwuchsteam der Iserlohner nach Oberbayern reist, um gegen das hiesige U20- Team der Starbulls aus Rosenheim antritt, reist die Knaben B Mannschaft nach Krefeld und spielt gegen das dortige U13B Team. In den Altersklassen U7 (im Aufbau) bis U13 wird der Schwerpunkt weiterhin auf die Ausbildung der Spieler gelegt, die Spielergebnisse spielen dabei nur eine untergeordnete Rolle. Bei den Teams von U15 bis zum U20 ist das sportliche Abschneiden je älter die Jugendlichen sind umso wichtiger, allerdings spielt die Ausbildung weiterhin eine tragende Rolle. Die nachfolgenden Teams spielen in der kommenden Saison in den unten stehenden Ligen und gegen folgende Gegner:

U17 Division 1 Nord: Kölner EC, ESC Dresden, Düsseldorfer EG, Eisbären Juniors Berlin, ETC Crimmitschau, Krefelder EV, EHC G. A. Wolfsburg U17 B Regionalliga West: Neusser EV, Herforder EV, EHC Troisdorf, Ratinger Ice Aliens, ESC Moskitos Essen, TuS Wiehl, Eisadler Dortmund

U15 Regionalliga A: Kölner EC, Düsseldorfer EG, Krefelder EV, Jungadler Mannheim, Löwen Frankfurt

U15 B Regionalliga B Gr.1: DEG 1b, KEC 1b, KEV 1b, EV Duisburg, EJ Kassel

U13 Regionalliga A: KEV, KEC, DEG, Löwen Frankfurt, Jungadler Mannheim

U13 B Regionalliga B: KEC 1b, RT Bad Nauheim, DEG 1b, KEV 1b, EV Duisburg, EJ Kassel, Ratinger Ice Aliens, Herner EV, Herforder EV, Löwen Frankfurt 1b

U11 Regionalliga: KEV, KEC, DEG, Löwen Frankfurt, EV Duisburg, Ratinger Ice Aliens, Herner EV, RT Bad Nauheim, EHC Troisdorf

U11 B Landesliga Gr. 1: DEG 1b, KEC 1b, Eisadler Dortmund, ESV Bergisch Gladbach, ERV Dinslakener Kobras, EHC Troisdorf 1b

U9 Regionalliga: DEG, KEC, Krefelder EV, EHC Troisdorf

U9 B Landesliga Gr. 3: ESC Rheine, Herforder EV, Herner EV, Königsborner JEC, Lippe Hockey Hamm, SV Brackwede, TSVE 1890 Bielefeld

Der Vorstand der Young Roosters wünscht allen Spielerinnen und Spielern viel Spaß, Erfolg und vor allen Verletzungsfreiheit für die anstehende Saison.

Game-Report U13B: Die Saison ist eröffnet

Vergangenen Samstag (07.09.2019) um 19:30 Uhr eröffnete als zweites Team der Young Roosters das 13 B-Team die Saison. Wie die U20 Mannschaft mussten die U13-er ihre erste Partie auswärts bestreiten. Die gastgebende Mannschaft war das U13B Team des Krefelder EV. Das erste Drittel begannen beide Teams sehr verhalten, was nach der langen Sommerpause mehr als verständlich war. In der 4. Minute kassierten die Blau-Weißen eine zwei-Minuten-Strafe, die sie aber schadlos überstanden. Danach setzten die Sauerländer die Krefelder Defensive unter Druck und Tim Bathe konnte in der 7. Minute nach Vorlage von Daniil Kazimov mit seinem ersten Tor für die Sauerländer sein Team in Führung bringen. Das Tor zeigte Wirkung auf beiden Seiten, das Team vom Seilersee erspielte sich Vorteile und konnte dies in der 9. Minute mit einem zweitem Tor auch untermauern. Nach dem Tor veränderte sich das Spiel nicht und nach einer feinen Einzelleistung erzielte Konstantin Esaulov das 0:3 (13. Min.) Eine Minute später konnten die Gastgeber ihr erstes Tor erzielen und verkürzten aus ihrer Sicht auf 1:3. In der 16. Minute wanderte wieder ein Sauerländer auf die Strafbank. Zunächst konnten die Blau-Weißen einen Alleingang auf das Tor der Seidenstädter nicht nutzen und kurz vor Ablauf der Strafe fiel das 2:3 (17. Min.) Die Sauerländer haben aber die beiden Gegentreffer gut verdaut, in der 18. Minute schoss Emily Memisevic mit ihrem allerersten Tor für die U13B Mannschaft das 2:4, das war dann auch der Pausenstand. 26 Sekunden nach Wiederbeginn erzielte Daniil Kazimov in eigener Unterzahl durch einen Alleingang das 2:5. Zwei Minuten später passierte die gleiche Situation auf der anderen Seite und es stand 3:5. Die nächsten vier Tore erzielten allesamt die Iserlohner. Der Wiederstand der Gastgeber war gebrochen und es ging mit einem 3:9 in die zweite Drittelpause. Im letzten Drittel investierten die Iserlohner nicht mehr so viel in die Offensive, nach einer längeren Druckphase der Krefelder Mannschaft fiel in der 57. Minute das 4:9. In den letzten 3 Minuten schossen beide Teams je ein Tor, das Spiel endete mit einem 5:10. Somit konnten die Sauerländer ihre ersten drei Punkte mit nach Hause nehmen. Außerdem spielte am Sonntag das U15B Team in der Eishalle am Seilersee gegen das U15 Team aus Kassel. Die Iserlohner gewannen 12:2.

Die Aufstellung und Torschützen der U13B Mannschaft der Young Roosters:
Tor: Kuklok
Feld: Bathe, Esaulov, Kazimov, Schwerin, Füchtjohann; Milovanov, Plewnia, Meister, Wegge, Iserhard; Memisevic, Müller-Wiehl