Ein Sieg für die U17A in Dresden

Samstag, den 15.02.2020

Die U17 Mannschaft der Young Roosters bestritt am Wochenende die ersten beiden Qualifikationsspiele in der Bundesliga Nord. Nach einer dreiwöchiges Pause kam Dresden viel besser ins Spiel. Schon nach 53 Sekunden lagen die Sauerländer mit 1:0 zurück! Zu offensiv fehlte die Absicherung und Dresden konnte die erste Chance im Spiel nutzen. In der dritten Minute konnte die Heimmannschaft durch einen Nachschuss sogar das zweite Tor erzielen. Die Blau Weißen waren geschockt und Dresden machte weiter Druck. Obwohl der Anschlusstreffer für die Waldstädter in der 13. Minute gelang, war Dresden das bessere Team. So ging es dann in die erste Pause.

Nach einer aufrüttelnden Kabinenansprache arbeitete sich das Team ins Spiel. Ab der 30. Minute hatten die Young Roosters die gleichen Spielanteile wie die Gegner und konnten sich eigene Chancen herausspielen! Leider blieb auch eine 5:3 Überzahlsituation ungenutzt.

Im letzten Drittel konnten die Young Roosters in der 45. Minute den verdienten Ausgleich erzielen. Beiden Teams merkte man an, dass sie die Entscheidung suchten. Während der Sauerländer Goalie Fynn Becker durch seine erstklassige Leistung und seine Paraden seinem Team die Möglichkeit gab um den Sieg mitzuspielen, stand jetzt auch der Dresdener Torwart im Vordergrund. Doch dann konnte Dresden in der 56. Minute das 3:2 erzielen. Obwohl das Team vom Seilersee noch eine Powerplaysituation hatte und den Torwart vom Eis nahm, gewann Dresden auf Grund des besseren Starts verdient das erste Spiel.

ESC Dresden U17 – Young Roosters U17A 3:2 (2:1,0:0,1:1)

Sonntag, den 16.02.2020

Die Young Roosters hatten ihre Lektion gelernt. Gegenüber dem Vortag war die Mannschaft von der ersten Minute an hochkonzentriert und von Beginn an im Spiel. So konnte man selbst immer gefährliche Aktionen mit einem Schuss abschließen! Und auch die Abwehr stand wesentlich sicherer, und wenn nicht war ihr Torwart Jowin Ansems zur Stelle! Im ersten Powerplay konnte man dann mit einem platzierten Schuss von der blauen Linie in den Winkel in Führung gehen. Nur zwei Minuten später wurde ein Konter erfolgreich abgeschlossen und die Young Roosters führten nicht unverdient mit 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es in die erste Pause.

Auch im zweiten Spielabschnitt waren die Iserlohner die spielbestimmende Mannschaft. Zwar gab es immer wieder Druckphasen der heimischen Mannschaft, aber man ließ oft nur Schüsse von außen zu. In der 32. Minute gelang das 3:0 durch einen Rebound. Dieses Ergebnis konnten die Sauerländer in die zweite Drittelpause mitnehmen.

Im letzten Spielabschnitt klingelte es bereits nach zwei Minuten im Dresdener Kasten. Diese Vorentscheidung durch das vierte Tor ließen sich die Young Roosters nicht mehr nehmen und konnten sich somit mit einer konstanten Leistung über 60 Minuten belohnen!

SC Dresden U17 – Young Roosters U17A 0:4 (0:2,0:1,0:1)

Aufstellung und Torschützen der Young Roosters:

Tor: Becker, Ansems.

Feld: Julien, Elten (1), Dickhäuser, Fischer, Cizas, Markus (1), Cimmerman (1), Lauer, Krebietke, Minakov, Wetzel (2), Jung, Konze, Hammer, Fleisers (1), Metzler.

DEL U11 Bambini Cup 2020

Am 08. und 09.02.2020 stand wieder einmal das DEL Turnier der U11 in Augsburg an.

Die Young Roosters durften schon am Freitag, den 07.02. mit dem offiziellen Bus der Roosters von Iserlohn nach Augsburg anreisen. Um 10:00 Uhr am Freitag ging es sehr pünktlich los und auch einige Eltern begleiteten ihre Kinder bei der Busfahrt. Die anderen fuhren mit dem Auto hinterher. In Augsburg traf man sich zum gemeinsamen Abendessen in den rustikalen Kälberhallen in Augsburg. Für die Kinder ging es anschließend ins Hotel, um am nächsten Morgen gut ausgeschlafen das erste frühe Spiel bestreiten zu können.

Am Samstag, den 08.02.20 ging es dann los. Wecken der Young Roosters war um 6:00 Uhr morgens, da das erste Spiel um 9.00 Uhr startete. Nach dem Frühstück ging es dann vom Hotel aus mit dem Bus zur Eishalle. Dort angekommen erwartete alle schon eine tolle Atmosphäre, da 15 Teams aus ganz Deutschland mit vielen Fans bereitstanden.

Unser erstes Spiel wurde gegen einen altbekannten Gegner, nämlich Düsseldorf, angepfiffen. Die Partie ging von beiden Seiten sehr ambitioniert los und war die ganze Zeit über sehr ausgeglichen. Viele Torschüsse, sowohl von den Gegnern als auch der Roosters führten vorerst nicht zum gewünschten Erfolg. Nach zehn Minuten Spielzeit trafen die Düsseldorfer allerdings mit ein wenig Glück unser Tor zum 1:0. Trotz aller Mühen und Anstrengungen von beiden Seiten sollte es aber bei diesem Ergebnis bleiben. Es war absolut ein Spiel auf „Augenhöhe“, das durchaus auch von den Young Roosters hätte gewonnen werden können. Nach 28 Minuten war das Spiel dann beendet.

Nach zwei Stunden Pause standen dann die Skills auf dem Plan. Diese fanden auf einer Eisfläche im Außenbereich statt. Die Roosters mussten hier gegen Straubing, ihrem nächsten Gegner auf dem Eis und gegen Landshut antreten. Es standen mehrere Disziplinen an. Angefangen wurde mit dem Schnelllauf der Torhüter auf Zeit. Hier liefen die jeweils zwei Torhüter der Mannschaften im Rundkurs auf der Außenbahn der Eisfläche. Es war sehr ausgeglichen, allerdings wurde uns das Ergebnis nicht mitgeteilt.

Die zweite Disziplin war der Schnelllauf von jeweils vier Spielern. Auch dieser schien augenscheinlich sehr ausgeglichen.

Bei der dritten Disziplin mussten die Spieler den Puck so weit wie möglich an der Bande entlang schießen. Offensichtlich war hier Straubing die beste Mannschaft.

Im Anschluss kam ein Staffellauf auf dem Eis mit jeweils vier Spielern von jeder Mannschaft. Diese Disziplin konnten die Sauerländer ganz klar für sich entscheiden.

Die letzte Aufgabe der Skills war Tauziehen auf dem Eis. Hier musste wieder jede Mannschaft gegen die andere antreten. Auch bei dieser Aufgabe konnten die Roosters überzeugen, sie zogen beide Mannschaften über den Begrenzungspunkt.

Ohne große Pause ging es um 12.30 Uhr, wie schon oben angekündigt, gegen den nächsten Gegner Straubing. Es war ein sehr schnelles Spiel mit extrem vielen Torchancen für die Roosters. Schnell war eine 2:0 Führung herausgespielt. Die Roosters ließen aber nicht nach und wollten mehr. Dieses risikoreiche Spiel bietet dem Gegner natürlich immer die Chance zum Konter und so kam es zum 2:1. Dank des wirklich guten Torhüters der Straubinger blieb es auch bei diesem Ergebnis.

Nach dem Mittagessen und einer kleinen Pause ging es dann gegen das U11 Team aus Wolfsburg.

Die Roosters spielten sehr souverän und machten ein Tor nach dem anderen. Schon nach zehn Minuten war eine 4:0 Führung herausgespielt. Die Waldstädter schalteten einen Gang zurück und so kam es noch zu einem Treffer der Wolfsburger zum Endstand von 4:1 für die Young Roosters.

Um 20:00 Uhr !!! stand die Begegnung Roosters gegen Augsburg an. Augsburg, die bis zu diesem Zeitpunkt noch kein Spiel verloren hatten und jede Partie sehr hoch gewonnen hatten, waren der absolute Favorit. Zuerst sah es so aus als sei es ein ausgeglichenes Spiel, aber dann viel tatsächlich ein Tor nach dem anderen für die Augsburger. Zeitweise musste man sich fragen, warum ein Schiedsrichter auf dem Eis ist, denn die Augsburger gingen schon sehr hart zur Sache. Anfangs konnten die Roosters zwar immer noch einen Anschlusstreffer landen, aber man sah die Motivation mangels des Einschreiten des Schiedsrichters deutlich schwinden. So stand es zum Ende 8:3 für Augsburg. In der Abschlusstabelle der Vorrundengruppe belegten die Young Roosters mit 6 Punkten und einer Tordifferenz von -2 Toren den dritten Platz.

Nach diesem Spiel mussten die Roosters direkt auf dem Feld bleiben, da um 20:35 Uhr schon die nächste Partie gegen Köln angepfiffen wurde. Eine deutliche Enttäuschung über die Entscheidungen des vorangegangen Spiels und auch Kraftlosigkeit war den Roosters nun anzumerken. Es fehlte der Wille und die Kraft, sich ernsthaft für dieses Spiel zu engagieren. So verloren sie deutlich mit 1:4.

Der Tag war nun beendet und die Young Roosters fuhren erschöpft ins Hotel zurück. Der nächste Tag sollte nun die Entscheidung über die mittleren Plätze bringen. Zu den folgenden Spielen ist es allerdings nicht mehr gekommen, da das Sturmtief Sabine einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Die Betreuer der Young Roosters und ihr Busfahrer haben entschieden, aufgrund der angekündigten Gefahrenlage um 8:00 Uhr die Heimfahrt anzutreten. Das Team der Jungadler Mannheim hat sich im Finale des Turniers mit einem 5:1 Sieg gegen das Team des EHC München den Turniersieg gesichert.

Das Team der Young Roosters hat laut der Turnierwertung den 12-ten Turnierplatz belegt.

Spielergebnisse der „Iserloher“ Vorrundengruppe:

Young Rooaters : Düsseldorfer EG 0:1

Augsburger EV : Young Grizzlies Wolfsburg 7:2

YR : Young Tigers Straubing 2:1

DEG : YG Wolf. 2:3

YR : YG Wolf. 4:1

AEV : YT Str. 17:2

AEV : DEG 2:3

YT Str. : YG Wolf. 3:5

AEV : YR 8:3

DEG : YT Str. 13:0

Link zum Turnier:

https://www.augsburger-ev.de/turniere/del-u11-cup/

Die Aufstellung der Young Roosters:

Tor: Machnitzke, Kuklok.

Feld: Danielsmeier, Cirkel, Neidhardt, Topp, Mayer, Bichner, Vajagic, Syring, Möller, Demtschenko, Späing, Schnatmann, Mühlbeier, Schaefer, Kemper, Baumann, Hanisch

Inklusionspreis für Iserlohner Para-Eishockey-Trainer

Am Sonntag (16.02.2020) wurde unserem Para-Eishockey-Trainer Luca Pokorny der Stefan-Haacke-Preis für Inklusive verliehen.

Nachfolgend ein Bericht des WDR von Christian Hoeper

  • 21-jähriger Iserlohner bekommt Stefan-Haacke-Preis
  • Er trainiert erstes Para-Eishockey-Team Südwestfalens
  • Auszeichnung soll Ehrenamt und Inklusion fördern

Knapp 100 Menschen waren am Sonntag (16.02.2020) in Iserlohn zu Gast, als zum zehnten Mal der Stefan-Haacke-Preis vergeben wurde. Preisträger ist diesmal der 21-jährige Luca Pokorny, ehrenamtlicher Trainer der ersten Eishockeymannschaft für Gehbehinderte in Südwestfalen. 

Ein Projekt aus Leidenschaft 

Was mit Lucas Leidenschaft zum Eishockey und seinem gehbehinderten Bruder angefangen hat, ist zu einer Mannschaft aus sieben Spielern gewachsen: „Mein Bruder Leon spielt seit zehn Jahren Para-Eishockey, damals in Unna. Aber dann wurde die Halle geschlossen. Das nächste Team ist in Wiehl, also ist die Idee entstanden, Para-Eishockey nach Iserlohn zu holen.“ 

Seit Anfang 2019 trainieren die „Para Young Roosters“ jeden Mittwoch auf der kleinen Eisfläche in der Eissporthalle am Seilersee und haben ihre ersten beiden Testspiele gewonnen. Das nächste findet in einem Monat (21.03.2020) um 19:30 Uhr in Iserlohn statt.

Besondere Ausrüstung nötig

Beim Para-Eishockey nutzen die Iserlohner spezielle Schlitten

Beim Para-Eishockey besteht die Ausrüstung aus einem speziellen Schlitten, Kleidung und zwei stark gekürzten Schlägern. Sie kostet pro Spieler rund 1.300 Euro. „Da wäre es natürlich schön, wenn man Sponsoren hat, die sagen: Wir zahlen euch das und wir freuen uns, dass ihr das macht.“

Für die Zukunft wünscht sich der junge Iserlohner, dass seine Jungs auch bei Turnieren und in der Para-Eishockey-Liga mitspielen. „Dafür brauchen wir allerdings noch ein paar mehr Spieler“, sagt Pokorny und ergänzt: „nicht nur aus Iserlohn, sondern auch aus der Umgebung – und wir heißen zwar Young Roosters, aber der Älteste ist 45 und der Jüngste zehn Jahre alt. Jeder ist hier willkommen.“

Der Preis ist nach dem 2014 verstorbenen Vorsitzenden des Iserlohner Beirates für Menschen mit Behinderung, Stefan Haacke, benannt. Der Preis soll das Ehrenamt und die Inklusion fördern. Er ist mit 200 Euro dotiert.

Copyright Bild: WDR1

Quelle: WDR1

U11 B Turnier in Bergisch-Gladbach

Am Samstag, den 08.02.2020 war die U11 der Young Roosters zu Gast in Bergisch-Gladbach. Hier trafen sie auf den ESV, den Gastgeber selbst, den Nachwuchs der Düsseldorfer EG sowie die Kobras aus Dinslaken. Hierbei wurde die U11 (Coach Marc Polter) von Nico Bongard und Daniel Tomes zum Turnier begleitet. Der erste Gegner für den Samstagmorgen waren die Kobras aus Dinslaken. Hierbei gestaltete sich die erste Halbzeit ausgeglichen, in der zweiten Halbzeit mussten sich die Junghähne trotz einiger Torchancen geschlagen geben. Gegen den Nachwuchs der Düsseldorfer konnten die Roosters gut bestehen, Torschüsse wurden abgewehrt, aber letztlich siegten die rheinischen Jungen sehr knapp. Beim letzten Spiel gegen Bergisch-Gladbach verließen die Hähne wohl die Kräfte und sie mussten sich geschlagen geben. Hervorzuheben sind gelungene Torschussaktionen sowie eine gute Torwartleistung.

Kader: Rohr, Scholz, Grab, Graß, Seck, J.Kübler, M. Kübler, Steinke, Ritsche, Kulczynski, Tomes, Keller, Schaub, Heinigk, Bohne

Stürmisches Eishockeywochenende

Für unsere U13A-Mannschaft hätte es ein stürmisches Eishockeywochenende werden sollen, doch dank Sturmtief Sabine wurde daraus nur ein stürmisches Wochenende mit einem Spiel am Samstag. Doch auch das hatte es in sich.

Das erste Drittel begannen beide Teams hoch motiviert und früh zeigte sich, dass die Jungadler eine körperbetonte Spielweise bevorzugten. Die Young Roosters hielten dem Druck gut stand und zeigten ihrerseits ein paar schöne Spielzüge. Jedoch konnten sie auch während eines Fünf gegen Drei Überzahlspiels den Puck nicht im Tor unterbringen.

Es sah so aus, als wenn das erste Drittel torlos zu Ende gehen würde, doch fünfzehn Sekunden vor dem Ende brachte David Schoof die Heimmannschaft in einer 5 gegen 4 Überzahl mit 1:0 in Führung, als er nach schönem Rückpass den Puck von kurz hinter der blauen Linie im Tor unterbrachte.

Nach dem Verlauf des ersten Drittels waren die Voraussetzungen für Iserlohn für den zweiten Abschnitt bestens, jedoch nahmen die Mannheimer von Beginn an das Heft in die Hand und glichen bereits in der ersten Minute ebenfalls im Powerplay zum 1:1 aus. Angespornt durch diesen Erfolg zeigten die Gäste noch größeren Einsatz, während die Young Roosters ein wenig den Faden verloren. In der fünfundzwanzigsten Minute gingen die Jungadler dann auch folgerichtig mit 1:2 in Führung. Auch anschließend blieb die Auswärtsmannschaft am Drücker. Erst ein weiteres Überzahlspiel brachte die Gastgeber zurück ins Spiel, als Timo Hausfelder den 2:2 Ausgleich erzielen konnte. Nun war die Partie nicht nur vom Ergebnis her wieder offen, denn die Spielanteile waren wieder ausgeglichener. In der sechsunddreißigsten Minute allerdings brannte es vor dem Iserlohner Tor lichterloh, als die Abwehr einen Mannheimer einfach durchlaufen ließ. Zum Glück war Goalie Ole Blumenkamp parat und ließ dem Angreifer keine echte Chance.

Eine Minute und fünfzehn Sekunden vor Schluss des Drittels gelang es den Young Roosters erneut, kurz vor der Pause in Führung zu gehen. Timo Hausfelder verwandelte ein Zuspiel von Tobin Brandt zum 3:2.

Im Schlussdrittel hatten die Gastgeber alle Hände voll zu tun, dem Dauerdruck der Mannheimer etwas entgegenzusetzen. Doch trotz Überzahlspielen und einer Auszeit für die Gäste konnten diese den Ausgleich nicht erzwingen. Erst nachdem etwa eine viertel Stunde absolviert war, gelang es ihnen, die im eigenen Drittel festgespielten Young Roosters nach einem sehr langen Wechsel auszuspielen und den erneuten Gleichstand herzustellen. Das 3:3 setzte noch einmal Kräfte bei den Iserlohnern frei, denn nachdem man zweimal zur Pause in Führung gelegen hatte, musste doch ein Sieg möglich sein und tatsächlich erzielte Tobin Brandt nach Pass von Timo Hausfelder das umjubelte 4:3. Da waren nur noch zwei Minuten und 39 Sekunden auf der Uhr, der Sieg greifbar nah.

Zugegebenermaßen wäre es ein glücklicher Sieg gewesen, aber dazu kam es nicht, denn eine Minute und neunzehn Sekunden vor Abpfiff war es mit der Führung vorbei.

Das 4:4 stellte dann auch den Endstand dar.

Beide Mannschaften waren nicht zufrieden und es wäre interessant gewesen, das Spiel am darauffolgenden Tag zu sehen, doch wie gesagt, Sabine hatte etwas dagegen.

Aufstellung und Torschützen der Young Roosters:

Tor: Ole Blumenkamp

Feld: Timo Hausfelder (1), Tobin Brandt (2), Edwin Propst, David Schoof (1), Maurice Bastian, Louis Rahlenbeck, Johann Budzier, Philip Simons, Eric Spirer, Colin Freeth, Daniil Kazimov, Konstantin Esaulov, Tim Bathe, Per Füchtjohann, Marcel Schwerin

U11 A in Troisdorf

Am 25.01.20 fand in diesem Jahr das erste Turnier der U11A Mannschaft der Young Roosters in Troisdorf statt. Zu Gast in Troisdorf waren neben den Roosters noch die Teams aus Krefeld und Herne.

Die erste Runde ging für die Roosters gegen Herne und die relativ lange Pause war den Roosters überhaupt nicht anzumerken. Sie spielten konzentriert und selbstbewusst auf und konnten die erste Halbzeit für sich entscheiden. Aber auch die zweite Hälfte ging, wenn auch nur knapp, an die Roosters, die wirklich mit sehr viel Überblick spielten und ihre Punkte sehr gut raus spielten.

Sehr souverän waren die Sauerländer auch in ihrem zweiten Spiel gegen die Gastgeber Troisdorf. Zumindest, was die erste Halbzeit anbelangte. Hier waren sie die klar bessere, schnellere und auch sicherere Mannschaft auf dem Feld und so konnten sie diese Hälfte ohne Gegentor sehr klar für sich entscheiden. Anders sah die zweite Halbzeit aus. Diese war anfangs deutlich ausgeglichener, aber Troisdorf drehte immer weiter auf und kam besser ins Spiel. Den Roosters gelang nicht mehr allzu viel und so kam es, dass sie nicht nur die zweite Hälfte verloren, sondern unnötigerweise noch die gesamte Begegnung.

Die dritte Begegnung war dann gegen Krefeld zu bestreiten. Auch wenn es anfangs danach aussah, dass es ausgeglichen sein wird, so mussten sich die Roosters eines anderen belehren lassen. Sie verloren sowohl die erste wie auch die zweite Halbzeit leider sehr klar.

Gegen 12.00 Uhr war dann das Turnier vorbei und alle konnten sich im Anschluss gewohnheitsmäßig mit einer Bockwurst stärken.

U15 A Zwei Niederlagen am Wochenende

Am 31.01. und 02.02.2020 absolvierte das U15A Team der Young Roosters zwei Heimspiele in der Meisterrunde der U15 Regionalliga A.

Am 31.01.2020 war das U15 A Team des Krefelder EV zu Gast am Seilersee. Nachdem das erste Drittel mit zwei Toren an die Gäste ging (0:2), kämpften sich die Young Roosters zurück und nach 22:20 Spielminuten stand es durch Treffer von Christian Schiling und Max Honselmann 2:2. Nach einer erneuten Führung der Seidenstädter in der 29. Minute glichen die Sauerländer in der 37. Minute durch Maximilian Benner aus. Dieses Ergebnis hatte aber nicht lange Bestand, zwei Minuten später trafen die Gäste wieder ins Schwarze und somit ging es mit einem 3:4 in die erste Pause. Im letzten Abschnitt gelang nur noch der Gastmannschaft zwei Treffer. Somit endete das Spiel mit einem 3:6 (0:2,3:2,0:2).

Zwei Tage später, am Sonntag Mittag, kreuzten die Hausherren ihre Schläger mit der U15A Mannschaft der Jungadler Mannheim. Der Beginn des Spiel gehörte den Gastgebern, diese setzten die gegnerische Abwehr unter Druck und der erster Schuss der Partie ging auf das Mannheimer Tor. Nach zwei Spielminuten leisteten sich die Jungadler einen Patzer, indem sie gleichzeitig mit sechs Feldspielern auf dem Eis standen. Die daraus resultierende Strafzeit nutzten die Sauerländer aus. Leif Olgemann zog ab von der blauen Linie und traf ins Schwarze. Danach versuchten die Gäste aus der Kurpfalz dem Spiel ihren „Stempel“ aufzudrücken, was aber nicht immer gelang. Trotzdem setzten sie durch ihr körperbetontes, aber meistens faires Spiel die Heimmannschaft immer wieder unter Druck. Daraus resultierend erzielten die Jungadler zwei Tore und somit ging es mit einem 1:2 das erste Mal in die Kabine. Nach Wiederbeginn waren die Jungadler weiterhin die spielbestimmende Mannschaft. In der 25. Minute gelang den Jungadlern in eigener Überzahl der dritter Treffe der Partie. Zwei Minuten später schloss Leon Simpson mit einem Direktschuss eine schnellen Konter mustergültig ab und es stand nur noch 2:3. Dieses beeindruckte aber die Gäste nicht besonders, sie setzten das Team von Trainer Tim Schneider weiter unter Druck und zogen bis zu Pause mit drei weiteren Treffern davon. Wobei der Torhüter der Young Roosters nach zwei Gegentoren innerhalb 54 Sekunden in der 32. Minute entnervt das Tor verließ. Ab da an stand Sara Brammen im Tor der Hausherren. Im letzten Abschnitt keimte noch kurz Hoffnung auf eine Wende im Spiel auf, als in der 49. Minute David Dolidenko auf ein 3:6 verkürzte. Insgesamt hatte das Heimteam an diesem Tag den Jungadlern aber zu wenig entgegenzusetzen, um am Ende die Eisfläche als Sieger zu verlassen. Nach zwei weiteren Treffern der Mannheimer stand es am Ende 3:8 (1:2,1:4,1:2)

Unter diesem Link finden Sie eine Aufzeichnung des Spiels vom 02.02.2020:

Die Aufstellung und Torschützen der Young Roosters von Wochenende:

Tor: Brammen, Danielsmeier

Feld: Schiling (1), Geiger, Dolinenko (1), Kristensson, Olgemann (1), Kohberg, Budzinski, Kleinschmidt, Simpson Leon (1), Gerhold, Benner (1), Honselmann (1)

„Langes Eishockeywochenende“ für die U13

Am Freitag, den 31.01.2020 begann um 19:30 Uhr das Eishockeywochenende mit einem Auswärtsspiel der U13A Mannschaft in Krefeld. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einem 3:3 Unentschieden nach 40 Minuten konnte das Team vom Seilersee das Spiel mit drei weiteren Treffern für sich entscheiden. Endstand Krefelder EV U13A: YR U13A 4:7 (1:0,2:3,1:4).

Starke Leistung in Duisburg wurde leider nicht belohnt

Einen Tag später machte sich die U13b Mannschaft von Trainer Collin Danielsmeier am frühen Morgen des 01.02.2020 auf den Weg zu den Duisburger Füchsen. Unterstützung erhielten sie von zahlreichen U11 Spielern der Young Roosters.

Bereits im ersten Drittel wurde klar, dass beide Mannschaften sich nichts schenken würden. Dem druckvollen Spiel der Duisburger konnten unsere Young Roosters aber durch starke Verteidigung und erstklassige Paraden von Torwart Jeremy Heller entgegen-wirken. In der 10. Spielminute traf unsere Nr. 55 Kevin Mayer auf Zuspiel von Lukas Plewnia zum verdienten 0:1. Der Ausgleich der Gastgeber erfolgte fünf Minuten später.

Im zweiten Drittel erarbeiteten sich beide Mannschaften gute Chancen, die aber immer wieder kurz vorm Tor endeten. Die starke Leistung unserer deutlich jüngeren Jahrgänge sei hierbei besonders gelobt. So endete dieses Drittel torlos für beide Mannschaften.

Das letzte Drittel begannen die Gastgeber durch Ihre Altjahrgänge mit einem Feuerwerk an Schüssen auf das Tor unserer Junghähne und einigen unfairen Attacken auf unseren frisch eingewechselten Torwart Levi Baumann, der danach verletzt vom Feld musste. Die gute Performance der ersten beiden Drittel konnten die Sauerländer nicht mehr aufrecht halten und verloren das Spiel mit einem Endstand von 8:1 (1:1,0:0,7:0).

Am letzten Tag des Wochenendes begann um 09:00 Uhr das Heimspiel der U13B Mannschaft, zu Gast am Seilersee war der Tabellenführer aus Herne. Dieses Mal war das Team der Youg Roosters nominell stärker besetzt, denn es wurde durch 5 Feldspieler und einen Torhüter verstärkt, welche noch zwei Tage zuvor für das U13A Team gespielt haben. Von Beginn an hatten die Gäste aus dem Ruhrgebiet mehr vom Spiel und konnten den stark haltenden Sean Kuklok im Tor unter Druck setzten. Das erste Tor gelang jedoch der Heimmannschaft. Nach einem annähernden Alleingang (dieser wurde nur durch einen Doppelpass mit Konstantin Esaulov unterbrochen) konnte Daniil Kazimov in der 9. Minute den Gästetorhüter zum 1:0 überwinden. Die Gäste zeigten sich aber wenig beeindruckt und konnten eine Minute später durch einen schönen Schuss von der blauen Linie durch Antonia Thume den Ausgleich erzielen. Obwohl das Heimteam mehrfach unter Druck geriet, endete das erste Drittel mit einem 1:1. Nach dem Seitenwechsel hatten zwar die Gäste nach wie vor optisch die „Nase vorn“, den nächsten Treffer erzielten dennoch die Hausherren. Nachdem in der 24. Spielminute ein Spieler des HEV auf der Strafbank Platz nahm, dauerte es genau 21 Sekunden, bis wiederum D. Kazimov eine tolle Kombination perfekt mit einem Direktschuss zur 2:1 Führung abschloss. Es dauerte 5 Spielminuten, bis die Gäste zum 2:2 erneut ausgleichen konnten. In der 32. Minute konnten die Gäste zum ersten Mal am diesem Tag in Führung gehen. In der 38. Minute bot sich für die Young Roosters durch eine Zwei-Minuten-Strafe gegen den HEV eine Gelegenheit zum Ausgleich. Diese Chance ging aber nach hinten los. In diesen beiden Spielminuten trafen die zu viert spielenden Gegner zwei Mal ins „Schwarze“ und es stand 2:5. In der 39. Minute nutzten die Gäste ihrerseits eine Zeitstrafe der Sauerländer und gingen mit vier Toren in Führung in die zweite Pause. Als das letzte Drittel begann, dauerte es genau 8 Sekunden bis die Gäste mit einem weiteren Treffer jegliche Hoffnungen auf eine Wende im Spiel der Sauerländer beendeten. Da im Zusammenspiel der Topreihe der Heimmannschaft an diesem Tag wenig zusammenlief, änderte sich nicht mehr viel. Nach zwei weiteren Treffern der Gäste endete das Spiel mit einem 2:9 (1:1,1:5,0:3).

Die Aufstellungen und Torschützen der Young Roosters:

31.01.2020

Tor: Sean Kuklok

Feld: Hausfelder(2), Budzier(1), Esaulov, Bathe, Schwerin, Propst(1), Meister, Schoof, Simons, Füchtjohann, Rahlenbeck, Kazimov(2), Spirer, Freeth(1)

Sa. 01.02. und So. 02.02.2020:

Tor: Heller (Sa.), Baumann (Sa.), Kuklok (So.)

Feld: Demtschenko (Sa.), Danielsmeier, Bichner (Sa.), Vajagic, Klawitter, Cirkel (Sa.), Neidhardt, Wegge, Iserhard, Meyer (1), Topp, Plewnia, Wilmsen, Ritsche, Möller (Sa.), Esaulov (So.), Meister (So.), Füchtjohann (So.), Milanov (So.), Kazimov (So.) (2)

Unter diesem Link finden sie eine Aufzeichnung des Spiels vom 02.02.2020:

Sieg gegen Tabellenersten

Einen verdienten Sieg nach Verlängerung fuhren die Young Roosters am 01.02.2020 in der U20-DNL-Division II gegen Aufstiegsaspirant ESV Kaufbeuren ein. Zwei Drittel lang sah es nach einer klaren Niederlage aus, ehe das Team von Boris Blank ein 1:5 im letzten Drittel in eine 6:5-Führung umwandelte. Young Roosters – ESV Kaufbeuren 7:6 (1:3, 1:2, 4:1) n.V. Im Finish machten die Gäste dann mächtig Druck, das 6:6 nach regulärer Spielzeit ging in Ordnung, aber in der Overtime traf David Kirchhoff zum umjubelten 7:6. Logisch, dass sich Trainer Boris Blank freute, dem Team seines früheren Kollegen Daniel Jun aus Wilhelmshavener Zeiten erneut Punkte abgenommen zu haben.

Die Young Roosters entwickeln sich zu Verlängerungsspezialisten. Achtmal ging es bislang in die Extrazeit, sechsmal entschied man diese für sich. „Die Jungs haben alles gegeben und das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten”, freute sich Blank über den starken Auftritt. Der Start ins einzige Spiel des Wochenendes geriet holprig. „Wir haben den Anfang verschlafen und durch Strafen und individuelle Fehler klar zurückgelegen.“ Doch das 2:5 kurz vor der zweiten Drittelpause ließ Hoffnung aufkeimen.

„Ich habe den Jungs in der Pause gesagt, dass sie nicht aufhören sollen und keine unnötigen Strafen kassieren dürfen.” Mit langen Pässen konterten die Sauerländer den Favoriten aus und drehten innerhalb von knapp sieben Minuten das Spiel. Blank: „Wir haben Druck gemacht und waren bereit für die Nachschüsse.” Dazu zeigte das Team läuferisch und kämpferisch eine starke Leistung. „Gegenüber dem Saisonbeginn haben die Jungs große Fortschritte gemacht“, lobte der Coach.

Young Roosters: Brunnert (19:17 van Noten) – Palmeira-Kerkhoff, Elten; Kirchhoff, Esche; Walther, Malcher; Hammer – Melchior, Stroh, Asmus; Polter, Blank, Felicetti; Ostertag, Rosenthal, Dirlt; Fortunato. – YR-Tore: 1:3 (15:34) Malcher (Felicetti, Blank), 2:5 (39:16) Polter, 3:5 (42:10) Ostertag (Walther, Rosenthal), 4:5 (45:37) Elten (Blank, Stroh), 5:5 (47:27) Ostertag, 6:5 (48:55) Elten (Blank, Polter), 7:6 (63:42) Kirchhoff (Felicetti, Polter). – Strafminuten: 14 /10.

Bambinis mit Freude am Puck beim Heimturnier

Am Sonntag, den 26. Januar 2020 fand das Heimturnier der U9 B am Seiler See statt. Eingeladen hatten die jungen Sauerländer von Trainer Marc Polter den Nachwuchs des Herforder Eishockey Vereins, die Bambinis aus Hamm und die Nachwuchsspieler aus Bielefeld. Hierbei bestritt man zu Beginn die Laufübung Nr. 1 mit Bestzeit. Mit großer Freude starteten die Iserlohner dann in das Turnier. Die feurigen Dragons konnten die blau-weißen Hähne geschickt umfahren, um dann in der ersten Hälfte die Partie zu gewinnen. In der zweiten Hälfte blieben unsere Junghähne ohne Gegentor und konnten siegen. Insgesamt setzen sich die Sauerländer mit viel Einsatz durch und die kleine blaue Scheibe wurde so manches Mal im gegnerischen Netz der Drachen versenkt. Nach dem starken Einsatz beim vorherigen Gegner gestaltete sich das Spiel gegen die Eisbären zunächst etwas schleppend, aber ein Bambini-Hahn wäre kein Bambini-Hahn, wenn er so schnell aufgeben würde. So kämpften die Kids mit Roosters-Einsatz und gewannen die zweite Halbzeit. Insgesamt verloren sie leider ganz knapp die Partie. Gegen den letzten Gegner, die Bielefelder, musste man sich leider geschlagen geben, obwohl auch hier gelungene Einzelaktionen zu erwähnen sind. Alles in allem konnte der Sauerländer Nachwuchs zufrieden sein und sich über ein gelungenes Heimturnier freuen.

Kader: Mickert, Dahm, Steinke, Tomes, Voigt, Keller, Naujokat, E. Heinigk, K. Heinigk, Brinke, Kulczynski, J.-O. Heinigk, Schaub, Santic, L. Poppe, Hogan, M. Poppe