Erfolgreiches Wochenende für die Young Roosters

(Thomas Schaefer) Mit zwei deutlichen 8:1-Siegen im Playoff-Viertelfinale gegen den SC Riessersee legte das U20-Team der Young Roosters eine solide Grundlage für das Weiterkommen ins Halbfinale. In der Best-of-Five-Serie benötigte das Team von Artur Grass noch einen Sieg am kommenden Wochenende in Garmisch-Partenkirchen.

Es ist ein völlig neues Gefühl für das gesamte IEC-Team. Dieses neue Gefühl heißt Playoffs, was für reichlich Lampenfieber vor dem ersten Viertelfinale am Samstagabend sorgte. „Keiner der Jungs hat jemals Playoffs erlebt. Ich habe ihnen daher gesagt, was der Unterschied zur Hauptrunde ist, dass es zum Beispiel kein Shakehands nach dem Spiel gibt.“ Für die Feuertaufe in der Meisterrunde, in der es am Ende um den Aufstieg in die DNL 1 geht, war für die jungen Cracks in der Kabine alles bestens vorbereitet. „Es war alles hergerichtet, die Getränke standen bereit und wir hatten nochmal neue Schläger bestellt“, dankte Grass dem Vorstand für die Unterstützung. Und weil die ungewohnt große Kulisse in der Eissporthalle am Samstag für zusätzliches Lampenfieber sorgte, lief das das erste Drittel eher verkrampft. „In der Drittelpause sollten sie durchatmen und herunterkommen, schließlich war es nur ein Eishockeyspiel“, vermittelte Grass seinen Schützlingen mehr Coolness. Was auch gelang. Im zweiten Drittel sorgte der IEC für die Entscheidung und zog auf 6:1 davon. Im Schlussabschnitt ließen die Young Roosters es dann wieder etwas schleifen. „Wir passten uns wieder dem Niveau des Gegners an. Ich habe gesagt, dass sie dafür sorgen sollen, dass der Gegner am Sonntag keine Lust mehr haben darf, nochmal gegen uns anzutreten“, so Artur Grass über seine Ansprache in der Auszeit.

Letztendlich machten es die Young Roosters deutlich und setzen das entsprechende Statement für das zweite Duell am frühen Sonntagmorgen.

Weil auch das Lampenfieber verflogen war, gelang mit der 3:0-Führung ein deutlich besserer Auftakt als tags zuvor. Die Treffer wurden teilweise schön herausgespielt. Später beim 4:1 hatte Jelle Julien energisch nachgesetzt, beim 5:1 stieß Julian Herbold nach Juliens Pass im richtigen Moment in die Lücke vor.

Mit insgesamt 16 Treffern in den ersten zwei Playoff-Spielen setzten die Young Roosters ein deutliches Statement, dass durchaus noch höher hätte ausfallen können. „Wir haben zuviele Chancen liegen gelassen. Wir haben auch zu viele Strafzeiten genommen“, sah Artur Grass noch eine Punkte zur Kritik.

Möglichst im dritten Viertelfinale will der Coach am kommenden Wochenende den Einzug ins Halbfinale klar machen.


Die U15 der Young Roosters hat am vergangenen Wochenende (25.02.) die Mannschaft aus Düsseldorf in der BALVER ZINN Arena empfangen. 

Um 12:15 Uhr ging es für die Iserlohner gegen den Tabellenführer aufs Eis.

Im ersten Drittel konnten die Sauerländer dem Druck zwar über weite Strecken gut standhalten, mussten allerdings einen Gegentreffer hinnehmen und so ging es mit 0:1 aus Sicht der Gastgeber in die Kabine.  

Im zweiten Drittel legten die Iserlohner nach wenigen Minuten direkt nach und holten zu einem 1:1- Unentschieden auf. Auch auf zwei weitere Tore der DEG reagierten die Young Roosters mit einem Tor. Auf den Zwischenstand von 2:3 folgte ein weiteres Tor der Gäste und so ging das zweite Drittel mit 2:4 aus.

Im Schlussabschnitt konnten sich die Iserlohner nicht mehr durchsetzen, ließen aber auch den Düsseldorfern keine weitere Chance. Es fielen keine Tore mehr und das Spiel endet mit 2:4 für die Düsseldorfer EG.

,,Wir haben uns Mühe gegeben und es Düsseldorf schwer gemacht, Torchancen zu bekommen. Am Ende hat das Zusammenspiel nicht ganz so gut geklappt, wie wir es uns vorgestellt hatten. Dennoch haben wir die wenigen offensiven Möglichkeiten, die wir hatten, genutzt und das Spiel möglichst knapp gehalten. Auch wenn wir spielerisch nicht gut genug waren, um das Spiel zu gewinnen, bin ich zufrieden mit der Leistung. “ So Trainer Sam Ciernik.


U13 belegt den zweiten Platz des SERC Wild Wings Future U13 Turniers

Am 24. Februar ging es für die U13 der Young Roosters nach Schwenningen. 

Vom 25. Bis zum 26. stand die Mannschaft um Tomas Mery beim SERC Wild WIngs Future U13 Turnier auf dem Eis. 

Am Samstag morgen ging es bereits um 08:15 Uhr gegen den EHC Basel. Die beiden Mannschaften lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen und beendeten das Spiel mit einem 1:1- Unentschieden. 

Am Vormittag standen die Sauerländer dann gegen die Krefelder auf dem Eis und konnten das Spiel für sich entscheiden. Bereits im ersten Drittel trafen die Young Roosters gleich vier Mal. Die Krefelder legten im zweiten Drittel allerdings drei Mal nach, doch die Iserlohner ließen sich ihre Führung nicht nehmen und konnten das Spiel mit 4:3 für sich entscheiden. 

Das nächste Spiel am Nachmittag ging gegen den Gastgeber des Turniers aus Schwenningen. Die Iserlohner konnten das Spiel klar dominieren und einen 0:4-Sieg einfahren. 

Am Abend ging es dann noch gegen den SC Bietigheim-Bissingen. Nach einem guten Start und einer 1:0-Führung konnten die Iserlohner im Spielverlauf dem Druck der Gegner nicht standhalten und mussten ihre erste Niederlage des Turniers in Kauf nehmen. Das Spiel endete mit einem 4:3. 

Am darauffolgenden Tag ging es für die Young Roosters um 09:00 Uhr gegen den ESC Dresden. Wie das erste Spiel am vorherigen Tag, ging auch das erste Spiel am Sonntag mit einem Unentschieden aus. Die Iserlohner konnten sich nicht richtig durchsetzen und somit stand Ende ein 0:0. 

Am Vormittag stand das Team um Tomas Mery dann gegen den EHC Freiburg auf dem Eis. Die Iserlohner konnten bereits nach dem ersten Drittel eine 4:2-Führung aufweisen und im zweiten Drittel ein weiteres Mal nachlegen. Das Spiel ging am Ende mit einem 5:2-Sieg für die Young Roosters aus. 

Das letzte Spiel ging am Nachmittag dann gegen die Jungadler aus Mannheim und auch hier konnten die Sauerländer das Spiel klar dominieren und einen 1:5-Sieg einfahren. 

Die Young Roosters belegten somit den zweiten Platz des Turniers und können sich über ihre gute Leistung freuen.