Spielberichte vom letzten Wochenende

Neuer U13 Spielgemeinschaft glückt Generalprobe vor Saisonauftakt

U13-Testspiel: SG Eisadler Dortmund/Iserlohner EC 1b – SG Dinslaken Kobras/Düsseldorfer EG 1c 7:3 (3:0, 3:2, 1:1)

(bs) Dortmund. Einen Tag vor dem ersten Saisonspiel konnte die neue Spielgemeinschaft aus Eisadler Dortmund und unser U13b des Iserlohner EC mit dem 7:3 eine gelungene Generalprobe feiern.

Nach der Niederlage im ersten Testspiel gegen Troisdorf ging es am Samstag gegen die Spielgemeinschaft aus Dinslaken und Düsseldorf. Nach anfänglichen Startproblemen, bekamen die Jungs und Mädels die Partie immer besser in Griff und ging folgerichtig in der 6. Minute mit 1:0 in Front. Diese Führung baute man im Laufe des ersten Drittels verdient auf 3:0 aus.

Im zweiten Spielabschnitt verkürzte der Gast in der 26. Minute auf 3:1. Unbeeindruckt von dem Treffer, schraubten die Eisadler / Young Roosters das Ergebnis auf 5:1 hoch, ehe der Gast noch mal in der 39. Minute auf 5:2 verkürzte. Die direkte Antwort erfolgte nur 19 Sekunden später als man mit dem 6:2 den alten Abstand direkt wieder herstellte.

Im letzten Dritten erst unsere Jungs und Mädels noch einen weiteren Treffer zum 7:2 nach, ehe der Gast aus Dinslaken/Düsseldorf in der 54. Minute mit dem 7:3 noch etwas Ergebniskorrektur betrieb. Letztendlich blieb es bei einem verdienten 7-3-Erfolg der Spielgemeinschaft.

SG DO/IS: Rohr, Ludemann – Scholz, Späing, I. Schaefer, Urmersbach – Lang, Weidner, Zeb, Neumann, Kemper, Baumann, Frohnert, Gwosdzik, Graß, Hamel


Neue U13 Spielgemeinschaft belohnt sich nicht für großartige Moral und Spiel

U13 Regionalliga B: Ratinger Ice Aliens vs. SG Eisadler Dortmund/Iserlohner EC 1b 8:4 (1:1, 4:2, 3:1)

(bs) Ratingen. Am Wahlsonntag stand für die neue Spielgemeinschaft Eisadler Dortmund U13/Iserlohner EC U13b das erste Meisterschaftsspiel der Regionalliga B bei den Ice Aliens aus Ratingen an.

Das neuformierte Team, welches zuvor zwei Testspiele absolvieren konnte, verlor Ihr Auftaktspiel 4:8 an die Ice Aliens vor 78 Zuschauern. Jedoch täuscht dieses klare Ergebnis über den eigentlich Spielverlauf hinweg und wurde erst im letzten Drittel zugunsten der Ratinger entschieden.

Den besseren Start in die Partie erwischten eindeutig die Ratinger, die sich als eingespielter präsentierten und folgerichtig nach gut zehn Minuten mit 1:0 in Führung gingen. Aber die Eisadler/Young Roosters fanden immer mehr in die Partie, standen zunehmend sicherer in der Abwehr und konnten sich nach und nach Torchancen erspielen. Eine davon wurde zum viel umjubelten 1:1, 24 Sekunden vor Ende des ersten Drittels, verwertet.

Mit dem Schwung des 1:1 kam die Spielgemeinschaft aus der Kabine, musste aber im Konter nach einer großen Chance zum eigenen 2:1, das 1:2 hinnehmen, was die Spieler:innen keinesfalls entmutigte. Es entwickelte sich ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Eine davon nutzte die Spielgemeinschaft dann in der 26. Minute zum verdienten 2:2-Ausgleich. Danach wurden erneut große Möglichkeit zur Führung nicht genutzt und im Gegenzug erzielten die Ratinger das 2:3 . Weitere vier Minuten später erhöhten die Aliens auf 4:2. Da die Moral im Team der Spielgemeinschaft stimmte, wurde zwar nur 35 Sekunden später das 3:4 erzielt, doch in der 35. Minuten nutzen die Ratinger ein Überzahlspiel zum 5:3. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause, in der Trainerin Alena Hahn Ihr Team noch mal einschwor.

Mit viel Elan kam das Team aus der Kabine und verlagerte das Spiel zunehmen immer mehr in das Drittel der Ice Alien.Leider wurden diese Chancen nicht genutzt und Ratingen war nur noch durch Entlastungangriffe bemüht. Ein solcher führte in der 53. Minute zum 3:6.

Doch Aufgeben galt nicht. Die Spielgemeinschaft wollte sich der Niederlage nicht hingeben und stürmte mit voller Leidenschaft weiter und wollten mit aller Macht das Spiel mindestens noch ausgleichen. Jedoch führten zwei Konter in der 59./60. Minute zum 3:7 und 3:8. Der Schlusspunkt des Spiels gehörte der Spielgemeinschaft.

Diese zeigte die unendliche Moral des Tages und traf sieben Sekunden vor Ende zum Endstand von 4:8.

SG DO/IS:

Tor: Rohr, Wagner

Verteidigung: Scholz, Späing, I. Schaefer, Urmersbach

Sturm: Lang, T. Schaefer, Ridane, Neumann, Kemper, Baumann, Frohnert, Gwosdzik, Graß, Hamel

Statistiken zum Spiel


U15 unterliegt Krefeld nach Penaltyschießen

Die U15 Mannschaft der Iserlohn Young Roosters musste sich in einem denkbar knappen und hart umkämpften Spiel dem Krefelder EV mit 4:5 nach Penaltyschießen geschlagen geben.

Beide Mannschaften sind gut in die Partie gestartet und haben sich offensiv einige vielversprechende Chancen erarbeitet. Doch das erste Tor des Abends schossen die Krefelder auf heimischem Eis. Und obwohl Iserlohn im gesamten Spielverlauf nie lange für den Ausgleich brauchte, so schafften es die Gastgeber immer wieder in Führung zu gehen. Der vierte Ausgleichtreffer an diesem Abend rettete die Sauerländer dann in die Verlängerung. Nach weiteren torlosen fünf Minuten entschied Krefeld die enge Partie am Ende im Penaltyschießen für sich.

Trainer Sebastian Jones: „Spielerisch waren wir heute die bessere Mannschaft, doch Krefeld hat kämpferisch sehr stark dagegengehalten, während wir es verpasst haben, übers Spiel gesehen in Führung zu gehen. Wir sind immer einem Rückstand hinterhergerannt. Spielerisch sind wir schon sehr gut, können viel mit der Scheibe anfangen, jetzt müssen wir einfach noch mehr Kampfgeist und Biss an den Tag legen, um solche Partien am Ende für uns zu entscheiden.“

Die Chance dazu hat die Iserlohner U15 kommenden Freitag um 19.30 Uhr, wo sie die Jungadler aus Mannheim am Seilersee empfangen.

Die Statistik zum Spiel


Erster Härtetest für Iserlohns U17

Nach dem Saisonauftakt letzte Woche in Wolfsburg, stand an diesem Wochenende die erste größere Hürde für die Sauerländer auf dem Plan: die Eisbären Juniors Berlin. Für zwei Spiele war das Team um Trainer Sebastian Jones in den Wellblechpalast aufgebrochen und es sollten zwei schwere und vor allem harte werden.

In der ersten Partie am Samstag traten die Spieler des IEC „etwas zu respektvoll und zaghaft“ in den Ring, wie Jones später resümierte. Sechs gespielte Minuten und zwei Gegentore später fing sich die Mannschaft und kam immer besser in das Spiel. Auch wenn zunächst noch nichts zählbares dabei rauskam, so erarbeiteten sie sich gute Torchancen. Doch kleine, individuelle Fehler nutzten die Eisbären Juniors auch im weiteren Spielverlauf eiskalt und bauten ihre Führung so bis zur Hälfte des Spiels auf 4:0 aus. Im Gerangel des vierten Gegentors wurde IEC Torhüterin Sara Brammen nach einer fragwürdigen Entscheidung mit einer Spieldauer Disziplinarstrafe des Eises verwiesen. Im folgenden fünfminütigen Unterzahlspiel warfen sich die Sauerländer in jeden Puck, sodass Jan Mikurov, der fortan das Tor hütete, hier nur einmal hinter sich greifen musste. Vor der Pause konnten die Eisbären letztlich aber dennoch auf 6:0 erhöhen. „Wir haben uns für das letzte Drittel als Ziel gesetzt, dieses zu gewinnen und die Mannschaft hat die abschließenden 20 Minuten viel befreiter gespielt und körperlich gut dagegengehalten“, so Jones. Auch wenn der Schlussabschnitt mit 2:1 an die Gastgeber ging, müssen sich die Young Roosters nicht verstecken: „Wir haben gezeigt, dass wir auch gegen Berlin dagegenhalten können.“  Einziges Tor der Iserlohner schoss Edwin Probst.

Die Statistik zum Spiel


Spiel zwei in Berlin

Ersatzgeschwächt durch den Ausfall von U18-Nationaltorhüterin Sara Brammen sowie zwei weiterer Spieler, die verletzungsbedingt nicht auflaufen konnte, setzte es nach 59 Sekunden bereits den ersten Doppelschlag gegen den IEC. „Ein denkbar schlechter Start“, weiß Jones, „wir haben ein bisschen gebraucht, um das abzuschütteln.“ Doch das taten die Young Roosters und kamen so in der 12. Spielminute durch einen Überzahltreffer von Max Honselmann zum Anschluss. In der Folge erarbeiteten sich die Sauerländer immer mehr Chancen und waren auf dem besten Weg zum Ausgleich, doch Berlin nutzte individuelle Fehler der Iserlohner Hintermannschaft eiskalt aus, um ihre Führung erneut per Doppelschlag weiter auszubauen. Auch Tobin Brandt´s Treffer in doppelter Überzahl konnte an diesem Tag den Sieg der Berliner nicht mehr verhindern und so unterlagen die Sauerländer den Hauptstädtern am Ende mit 2:8.

„Auch wenn das Ergebnis das nicht vermuten lässt, haben wir eine sehr gute kämpferische Leistung abgelegt. Wir können aus diesen Spielen viel mitnehmen und müssen vor allem lernen, dass es auf diesem Niveau sehr schnell geht und Fehler eiskalt bestraft werden.“, zieht Trainer Sebastian Jones Bilanz. „So, wie die Jungs gespielt haben, hätten sie definitiv ein besseres Ergebnis verdient gehabt.“

Chance dazu hat die U17 der Young Roosters bereits am kommenden Wochenende, wo die Düsseldorfer EG zu Gast am Seilersee sein wird.

Samstag, 02.10., 12.15 Uhr

Sonntag, 03.10., 12 Uhr

Die Statistik zum Spiel


U15 A Zwei Niederlagen am Wochenende

Am 31.01. und 02.02.2020 absolvierte das U15A Team der Young Roosters zwei Heimspiele in der Meisterrunde der U15 Regionalliga A.

Am 31.01.2020 war das U15 A Team des Krefelder EV zu Gast am Seilersee. Nachdem das erste Drittel mit zwei Toren an die Gäste ging (0:2), kämpften sich die Young Roosters zurück und nach 22:20 Spielminuten stand es durch Treffer von Christian Schiling und Max Honselmann 2:2. Nach einer erneuten Führung der Seidenstädter in der 29. Minute glichen die Sauerländer in der 37. Minute durch Maximilian Benner aus. Dieses Ergebnis hatte aber nicht lange Bestand, zwei Minuten später trafen die Gäste wieder ins Schwarze und somit ging es mit einem 3:4 in die erste Pause. Im letzten Abschnitt gelang nur noch der Gastmannschaft zwei Treffer. Somit endete das Spiel mit einem 3:6 (0:2,3:2,0:2).

Zwei Tage später, am Sonntag Mittag, kreuzten die Hausherren ihre Schläger mit der U15A Mannschaft der Jungadler Mannheim. Der Beginn des Spiel gehörte den Gastgebern, diese setzten die gegnerische Abwehr unter Druck und der erster Schuss der Partie ging auf das Mannheimer Tor. Nach zwei Spielminuten leisteten sich die Jungadler einen Patzer, indem sie gleichzeitig mit sechs Feldspielern auf dem Eis standen. Die daraus resultierende Strafzeit nutzten die Sauerländer aus. Leif Olgemann zog ab von der blauen Linie und traf ins Schwarze. Danach versuchten die Gäste aus der Kurpfalz dem Spiel ihren „Stempel“ aufzudrücken, was aber nicht immer gelang. Trotzdem setzten sie durch ihr körperbetontes, aber meistens faires Spiel die Heimmannschaft immer wieder unter Druck. Daraus resultierend erzielten die Jungadler zwei Tore und somit ging es mit einem 1:2 das erste Mal in die Kabine. Nach Wiederbeginn waren die Jungadler weiterhin die spielbestimmende Mannschaft. In der 25. Minute gelang den Jungadlern in eigener Überzahl der dritter Treffe der Partie. Zwei Minuten später schloss Leon Simpson mit einem Direktschuss eine schnellen Konter mustergültig ab und es stand nur noch 2:3. Dieses beeindruckte aber die Gäste nicht besonders, sie setzten das Team von Trainer Tim Schneider weiter unter Druck und zogen bis zu Pause mit drei weiteren Treffern davon. Wobei der Torhüter der Young Roosters nach zwei Gegentoren innerhalb 54 Sekunden in der 32. Minute entnervt das Tor verließ. Ab da an stand Sara Brammen im Tor der Hausherren. Im letzten Abschnitt keimte noch kurz Hoffnung auf eine Wende im Spiel auf, als in der 49. Minute David Dolidenko auf ein 3:6 verkürzte. Insgesamt hatte das Heimteam an diesem Tag den Jungadlern aber zu wenig entgegenzusetzen, um am Ende die Eisfläche als Sieger zu verlassen. Nach zwei weiteren Treffern der Mannheimer stand es am Ende 3:8 (1:2,1:4,1:2)

Unter diesem Link finden Sie eine Aufzeichnung des Spiels vom 02.02.2020:

Die Aufstellung und Torschützen der Young Roosters von Wochenende:

Tor: Brammen, Danielsmeier

Feld: Schiling (1), Geiger, Dolinenko (1), Kristensson, Olgemann (1), Kohberg, Budzinski, Kleinschmidt, Simpson Leon (1), Gerhold, Benner (1), Honselmann (1)

Young Roosters Live

Young Roosters Live

Präsentiert von:

HP’s SPORT-SHOP

Heute ab 11:55 Uhr:

Young Roosters U15A

Jungadler Mannheim U15A

Link zum Livestream:

Game-Report U15: Turnierbericht U15 in Chemnitz

Gratulation zum 1. Platz beim internationalen U15 Turnier in Chemnitz Am Dritten Sptemberwochenende nahm die U15 Mannschaft der Young Roosters an dem Saisoneröffnungsturnier der Chemnitz Crashers teil. Vom 13.9-15.9 ging es im einfachen Spielmodus gegen die Teams aus Crimmitschau, Bayreuth, Dresden, Weißwasser und den Gastgeber in 2 x 20 min und anschließenden Penaltyschießen um die Punkte. Gleich am Freitag bestritt das Team der Young Roosters ihr erstes Spiel gegen die U15 Mannschaft aus Crimmitschau. Da die genannten Gegner unbekannte Teams für die Young Roosters waren, ging es erst einmal beobachtend in die Partie. Mit einer 2:0 Führung ging es in den zweiten Spielabschnitt. Jetzt hatte sich das Team besser eingestellt und konnte über weite Strecken dominieren und ungefährdet mit 8:1 gewinnen. Am Samstag standen drei Partien auf dem Programm. Ausgeschlafen nach den Strapazen des Vortages ging es hoch motiviert aufs Eis. Durch spielerische und läuferische Überlegenheit konnten die Young Roosters gegen Weißwasser mit 9:2 und Chemnitz 6.0 ungefährdet siegen. Das letzte Spiel dieses Tages sollte dann doch eine Herausforderung für das Team um Trainer Tim Schneider darstellen. Gegen die ebenbürtigen Gegner aus Bayreuth wurde ein spannendes und ausgeglichenes Spiel geboten. So kam es, dass das Team aus Iserlohn durch einen Gegentreffer in der ersten Spielhälfte die ersten Punkte abgeben mussten. Durch eine willensstarke Vorstellung im zweiten Spielabschnitt konnte dann aber doch mit 3:1 gewonnen werden. Zur Unterhaltung und Vergnügen der Zuschauer und Teams wurde am Sonntag vormittag eine Competition im Staffellauf und Penaltyschießen veranstaltet. Hierbei wurden zusätzliche Punkte verteilt, was für das Iserlohner Team zu einer spannenden Angelgegenheit werden sollte. Bisher ungeschlagen konnten die Young Rooster in dieser Challange nicht die vollen Punktzahl erringen, so dass der Vorsprung auf die folgenden Mannschaften schrumpfte. Dramatisch wurde es somit in der letzte Partie am Sonntag. Aufgrund der Tabellenkonstellation waren die Iserlohner zeitweise punktgleich mit dem Team aus Bayreuth, die zuvor 6:1 gegen Crimmitschau gewinnen konnten. Jetzt hieß es alles oder nichts…. Das Team aus Dresden machte es den doch etwas nervös und vorsichtig agierenden Roosters nicht einfach. Defensiv musste hier einiges geboten werden. Allerdings konnte in der 14. Spielminute der erlösende Führungstreffer erzielt werden. Mit 1:0 ging es dann in den zweiten Abschnitt. Auch hier mussten alle Kräfte mobilisiert werden. Letztendlich wurde durch eine geschlossene Mannschaftsleistung die Partie mit 2:1 gewonnen. Rechnerisch wurde es durch das Unentschieden in der letzten Spielhälfte gegen Dresden sehr spannend. Mit nur 0,5 Punkten Vorsprung konnte das U15 Team der Young Roosters die anderen Turnierteilnehmer hinter sich lassen und wurde damit verdient Turniersieger.

Die Aufstellung der Young Roosters:
Tor: Brammen, Danielsmeier.
Feld: Dolinenko, Honselmann, Budzinski, Hahn , Steinhoff, Benner , Geiger , Müller , Schoof , Kleinschmidt , Simpson Le. , Simpson Lu. , Mirekuah, Akanbaew, Schiling, Olgemann , Munkelt , Felsing.

Game-Report U15: Zwei Gesichter am Heimspielwochenende

Am ersten Oktoberwochenende bestritt das U15A Team der Young Roosters zwei Heimspiele. Zunächst gastierte am Freitag, dem 04.10.2019 das U15 Team der Jungadler Mannheim am Seilersee. Das Team aus der Quadratestadt spielt ihre erste Saison in der NRW U15 Regionalliga A, somit waren alle gespannt, wie sich die Young Roosters in ihrem ersten Ligaspiel gegen den Liganeuling präsentieren. Während die Gastgeber mit drei Reihen agierten, spielten die Mannheimer mit vier Angriffsformationen. Nachdem die Gäste etwas glücklich (der Puck ging erst vom Torwartschläger abgelenkt nach oben ins Tor) in der 15. Minute in Führung gegangen sind, erzielte Christian Schiling nach einem schönen Sololauf in der 18. Minute den verdienten Ausgleichstreffer zum 1:1. Dies war auch der Pausenstand. Im zweiten Drittel begegneten sich beide Teams weiterhin auf Augenhöhe. In der 33. Minute fiel das einzige Tor des zweiten Abschnitts. Nach 40 Minuten stand es 1:2 aus Sicht der Sauerländer. Obwohl die Gastgeber im letztem Drittel gut gekämpft haben, zählte sich die nummerische Überlegenheit der Kurpfälzer aus. Durch das hohe Tempo, welches sie im gesamten Spiel vorgelegt haben, waren die Gastgeber etwas nachlässiger geworden. Bis zur 50. Minute erhöhten die Gäste auf 1:4. In der 56. Minute konnte Max Honselmann im Powerplay das Heimteam auf ein 2:4 heranführen. Dies war aber leider das letzte Tor des Abends. Und obwohl sich das Team von Trainer Tim Schneider gut verkauft hat, wanderten drei Punkte nach Mannheim. 2:4 (1:1,0:1, 1:2) Am 06.10.2019 bescherte der Spielplan den Sauerländern einen altbekannten Gegner – das Gästeteam kam aus Krefeld. Allerdings war das Team der Young Roosters im Vergleich zum Freitagsspiel nicht wiederzuerkennen. Nach Umstellung der Reihen passte nicht alles so zusammen wie noch beim Spiel zuvor. Das Gegenteil zeigten die Gäste aus Krefeld, mit etwas Glück gingen die ersten beiden Schüsse auf das Tor der Sauerländer ins Tor und es stand nach 5 Minuten bereits 0:2. Die erste Pause begann mit einem Stand von 0:3. Im zweiten Drittel versuchten die Blau-Weißen dagegen zu halten, es gelang ihnen aber leider kein Treffer. Als die Krefelder in der 29. Minute das 0:4 erzielten, war das Spiel vorentschieden. Am Ende des zweiten Abschnitts stand es bereits 0:6. Trotz des hohen Rückstands gaben sich die Sauerländer nicht auf und erzielten in den letzten 20 Minuten noch zwei Tore (Philipp Gerhold 1:6 und Christian Schiling 2:6). Die beiden Tore konnten aber die Niederlage nicht abwenden. 2:6 (0:3,0:3,2:0)

Aufstellung der Young Roosters: Tor: Brammen, Danielsmeier Feld: Lu. Simpson, Schiling(2 Tore), Geiger, Dolinenko, Müller, Hahn, Kristensson, Budzinski, Kleinschmidt, Le. Simpson, Mirekuah, Beitinger, Steinhoff, Akanbaew, Honselmann (1), Gerhold(1)