GirlsDay 2021

Eishockey ist eben auch Mädchensache / Young Roosters Mädels auf internationaler Bühne

Rebecca Orendorz, Alena Hahn, Lili Gottfried, Sara Brammen. Alles Namen, die in Eishockeydeutschland und teilweise auch schon darüber hinaus ein Begriff sind. Und alles Mädels die aus dem Nachwuchs der Iserlohn Young Roosters kommen. 

Mädchen im Eishockey sind schon lange keine Seltenheit mehr und damit das auch zukünftig so bleibt, haben wir mit dem GirlsDay am vergangenen Wochenende mal wieder eine Eiseinheit nur für die Mädels angeboten. Insgesamt 25 Mädchen standen dabei mit Trainer Martin Keitmann und seiner Frau Hannah auf dem Eis. 13 davon zum allerersten Mal. „Der GirlsDay war ein voller Erfolg“, freute sich Keitmann nach der Veranstaltung. Seine Tochter war übrigens auch mit dabei, wobei Liah bereits zu den erfahreneren Schlittschuhläuferinnen gehört. Neben läuferischen Aspekten sollte auch bei diesem GirlsDay natürlich der Spaß an erster Stelle stehen: „Wir haben spielerisch die ersten Schritte auf dem Eis vermittelt, trotzdem wurde viel gespielt und gelacht und alle Teilnehmerinnen waren mit vollem Einsatz bei der Sache.“

Lili Gottfried und Sara Brammen

Mit Rebecca Orendorz waren die Young Roosters in gewisser Weise auch bei der Olympia Qualifikation der Frauen in Füssen am vergangenen Wochenende prominent vertreten. Rebecca durchlief alle Nachwuchsmannschaften am Seilersee, bevor sie sich dann 2013 der EC Bergkamener Bären anschloss. Mittlerweile ist die gebürtige Sauerländerin nicht nur ein fester Bestandteil der Frauen-Nationalmannschaft, sondern auch Teil der Hintermannschaft des ESC Planegg. Während die deutsche Frauen Eishockey-Nationalmannschaft die Qualifikation zu den Olympischen Spielen 2022 in Peking verpasste, waren unsere U17-Mädels beim 4-Nationen-Turnier der U18 Frauen-Nationalmannschaft in Radentheim (Österreich) erfolgreich. Sara Brammen belohnte eine bis dato sehr starke Saisonleistung mit einem Shutout im U18-Debüt und Lili Gottfried zeigte ihr Können an der Scheibe und legte zwei Tore auf. 

U16-Nationalmannschaft: Hahn und Müller auf internationaler Bühne unterwegs

Zwei Iserlohner Young Rooster stehen im Aufgebot der U16-Nationalmannschaft.
Noah Hahn und Nikita Müller wurden von U16-Bundestrainer Robert Schöpfer für die anstehenden Länderspiele vom 4.-10.10.2021 in Vierumäki (Finnland) in den Kader berufen.

Bei den insgesamt drei Spielen trifft die deutsche Auswahl auf die besten Nachwuchsathleten Finnlands, die mit gleich zwei Mannschaften an den Start gehen. Zum Auftakt geht es am 7.10. (18.30 Uhr) gegen die Auswahl Finnland A sowie am Tag darauf, den 8.10. (18.30 Uhr) gegen Finnland B. Zum Abschluss treffen die DEB-Spieler dann noch auf Finnland A/B, das aus den besten Spielern beider Teams zusammengestellt wird.

Während Noah Hahn bereits im August bei den Länderspielen in Füssen zum Einsatz kam, wird Nikita Müller sein Debüt im Dress der Nationalmannschaft geben.
Beim 4-Nationen-Turnier auf heimischem Eis traf die U16-Nationalmannshaft im August auf Österreich (2:1), Weißrussland (4:1) sowie die Schweiz (2:4). Trainer Robert Schöpfer zeigte sich nach zwei Siegen und einer Niederlage nicht nur mit dem Einsatz auf, sondern vor allem auch mit dem Team Spirit neben dem Eis sehr zufrieden. Er mahnte aber auch: „In Finnland werden die Spieler den nächsten Schritt gehen müssen, da wir hier Spiele auf höchstem läuferisch und spielerischem Niveau erwarten.“

Spielplan:

07.10.2118.30 UhrFinnland ADeutschland
08.10.2118.30 UhrFinnland BDeutschland
10.10.2111.00 UhrFinnland A / BDeutschland