Turnierbericht U11 – Wild Wings Future Cup 2022

Schwenningen. Hinein in den ersten Tag den unsere Spieler:innen kaum erwarten konnten.

Ankunft an der Halle
Das Wetter brachte leider einen regnerisch Morgen, was der Vorfreude aber keinen Dämpfer gab

Unter den Augen von Coach Josef Schäfer fand das Aufwärmen im Umlauf vom Stadion statt.

Derweil startete der Tag für die Eltern mit einem zweiten Frühstück und dem ein oder anderen Kaffee.

Eltern im Gespräch

Zum Start in das Turnier stand mit dem Gastgeber Schwenningen direkt ein hochmotiviertes Team unseren Young Roosters gegenüber. Dank einer kompletten Leihausrüstung von den Wild Wings war es einem Spieler von uns möglich mitzuspielen.

Blick in die Kabine

Es war ein Langezeit offenes Spiel mit Chancen hüben wie drüben. Unsere Schlussleute waren hellwach und zeigten von Anfang an, dass es schwer wird an ihnen vorbei zukommen. Insgesamt gab es nach ein paar Abstimmungsschwierigkeiten aber eine sehr gute Mannschaftsleistung die zu einem geteilten Ergebnis, nach einem anfänglichen Rückstand, nach 36 Minuten führte.

Gegen Schwenningen

Das zweite Spiel am Vormittag wurde gegen den ESC Dresden bestritten. Dresden setzte direkt unsere Spieler:innen unter Druck um zu zeigen das mit ihnen zu rechnen ist. Und so gerieten unsere Spieler:innen direkt ins schwimmen. Es war ein nervöses Spiel mit abwechselnden Chancen in dem die Mannschaft füreinander kämpfte. Am Ende gingen die Spieler:innen unser Young Roosters leider, mit gehobenen Haupt, aber etwas geknickt vom Eis und hinein in die Mittagspause.

Coach im Gespräch mit den Spielern


Start in den Nachmittag

Gestärkt durch Nudeln startete der Nachmittag mit dem Spiel gegen den NRW Rivalen aus Köln. Vielleicht lag den Spieler:innen dieses Mittagessen etwas zu schwer noch im Magen, denn der Anfang gegen Köln gestaltete sich einwenig träge. Köln war hellwach und nutzte die Chancen die sich ihnen boten. Ab der 24 Minute kamen die Young Roosters besser ins Spiel und setzten die ein oder anderen Nadelstiche und die Torchancen häuften sich. Trotz Aufholjagd hatte man in diesem Vergleich am heutigen Tage leider das Nachsehen gegen die Spieler:innen aus der Domstadt. Am Ende bedankten sich alle zusammen bei den Torhütern, die heute wie schon im ganzen Turnierverlauf sehr gut halten und die Gegner zum verzweifeln bringen.


Am frühen Nachmittag bekam man es mit den Spieler:innen aus Straubing zu tun. Diese waren im bisherigen Verlauf nicht zu stoppen. Somit war die Rolle der Young Roosters als Underdog klar. Nach einem guten Start aber dank der ruppigen zum Teil unsauberen Spielweise von Straubing, drehte sich das Spiel in deren Richtung. Der stets ungebrochene Kampfgeist in der Mannschaft hätte einen anderen Ausgang verdient gehabt doch leider hatten unsere Young Roosters das Nachsehen.


Das letzte Spiel des Tages stand gegen die Mannschaft aus Bietigheim an. Für dieses Spiel hatte Coach Schäfer die Spieler:innen nochmal „heiß“ gemacht. So legten die Young Roosters richtig los und dominierten dieses Mal das Spielgeschehen von Anfang an. Zwar konnten die Bietigheimer etwas Kosmetikkorrektur betreiben doch hatten unsere Spieler:innen einen erfolgreichen Tagesabschluss und der mitgereiste Anhang hatte viel zu feiern.

Fazit des Tages: ungebrochener Mannschaftsgeist, starke Goalies und das Erfolgserlebnis runden den Tagesabschluss ab.



Der 2. Tag startete mit einem sonnigen Morgen und treffen um 7:30 Uhr an der Halle. Zu der Zeit spielten schon auf der zweiten Eisbahn die ersten Mannschaften. Der heutige Tag, mit den letzten beiden Vorrundenspielen, startet gegen die großen Autohersteller.


Die Mannschaft aus der „Volkswagen“-Stadt war der erste Gegner am heutigen zweiten Spieltag. Unsere Young Roosters waren am heutigen Morgen schon hellwach und konzentriert. Sie wollten anknüpfen an den Vortags Erfolg gegen Bietigheim.

Einschwören vor dem Spiel gegen Wolfsburg

Coach Josef Schäfer hat den gestrigen Abend und die nächtliche Videoanalyse genutzt und die Reihen etwas verändert. Diese Veränderungen trugen „Früchte“ und die Spieler:innen dominierten von Anfang bis Ende das Spiel. Überschwänglich vor Freude konnten unsere Young Roosters das Ende nach 36 Minuten nicht erwarten und stürmten das Eis und bildeten eine Traube im Tor.

Nachdem Spiel forderten die mitgereisten Eltern den Trainer zum Tanzen und zur La Ola auf. Das Tanzen wurde verschoben, doch die La Ola wurde gemacht.


Zum letzten Vorrundenspiel kam der Gegner diesmal aus der „Audi“-Stadt. Vor dieser Begegnung gab es theoretische Chancen (Schwenningen hatte bis dato das bessere Torverhältnis) für den weiteren Verlauf um gegen einen Gegner aus der anderen Gruppe zu spielen. Von dieser Chance wussten die Young Roosters und legten sich dementsprechend ins Zeug. Sie dominierten das Spiel gegen Ingolstadt und der Trainer verfolgte den Verlauf im parallel Spiel von Schwenningen. Der schon so oft erwähnte Kampfgeist der Sauerländer Spieler:innen beflügelte in diesem Spiel und man blockte Schüsse um den Torhüter zu helfen. Somit ging man am Ende sehr stolz vom Eis denn man hatte es geschafft. Unsere Young Roosters sind eine Runde weiter. Der mitgereiste Anhang „lärmte“ so sehr das man sein Wort nicht mehr verstand und von einer vollgefüllten Halle ausgehen musste und nicht „nur“ von ca. 30 euphorischen Fans der U11!

In der nächsten Runde wartete ein schweres Los. Es ging gegen die Adler aus Mannheim aber vorher sollte sich noch gestärkt werden in der Mittagspause.

Mittagspause Tag 2

Mit viel Selbstbewusstsein und unter Beifall der mitgereisten Fans gestalteten die Young Roosters Langezeit die Partie sehr offen. Mannheim rollte mit einer Angriffswelle nach der anderen an, doch die Torhüter und die Spieler:innen hatten etwas dagegen. Nachdem die ersten 5 Minuten vergangen waren konnten die Spieler:innen auch ihrerseits das Tor der Mannheimer mal unter Beschuss nehmen. Trotz aller Leidenschaft und Einsatz reichte es, heute, nicht um das Spiel zu Gunsten der Young Roosters zu entscheiden.

Etwas getrübt von dieser Leistung war auch die Stimmung bei dem ein oder anderen, doch Coach Schäfer trommelte sie alle zusammen und schwor sie auf das nächste und letzte Spiel gegen Nürnberg ein.

Nachdem Spiel gegen Mannheim

Das letzte Spiel um den VIII oder VII Platz wurde gegen Nürnberg bestritten. Es gab einige Reihenumstellungen bei den Young Roosters deren Erfolg jedoch sich nicht einstellte. Somit führten die Nürnberger schnell und die Sauerländer vermochten es nicht, die richtige Antwort auf den Nürnberger Druck zu finden. Somit gingen nach aufopfernden, aufreibenden, voller Einsatz zeigenden 36 Minuten unsere Spieler:innen mit dem VIII Platz vom Eis.

Nachdem Spiel gegen Nürnberg
Siegerehrung
#BeProudofYouRs

Chapeau! Tolle Spiele bei diesem Teilnehmerfeld. Danke an unser Betreuerteam Aline und Jana und Coach Josef Schäfer.

Fazit vom Coach: „…das Team ist enger zusammengerückt und mit einem Platz in der oberen Hälfte des Teilnehmerfeldes bin ich sehr zufrieden. Viele Kinder haben an diesem Wochenende ihr erstes Turnier dank den Corona bedingten Ausfällen der letzten Jahre gehabt…“

Aufstellung:
Tor: Ben Mickert, Ben Schwennecker
Feld: Harrison Beutler, Milan Dumrau, Finn Fajardo, Robert Golovanov, Erik Heinigk, Klaas Heinigk, Ben Keller, Levi Naujokat, Milad Neufeld, Jan Philipps, Mats Ramer, Moritz Reinhardt, Maximilian Rüth, Leon Tomes, Jonah Trümpler, Constantin Voigt, Sebastian Voigt, Nelly Weidner

Schuldig darf man auch nicht die ersten drei Mannschaften bleiben. Diese kamen aus Berlin, Köln und Augsburg.

Zu dem Danken wir unserem unermüdlichen Fotografen P. Rüberg (Insta: @the_camerue / twitter: @halbfeld / FB: Patrick Rüberg) ohne ihn wir den ein oder anderen Schnappschuss nicht hätten und den vielen anderen privaten Quellen! Danke!

U11 beim Wild Wings Future Turnier

Vom 10.09. bis zum 11.09.2022 nehmen unsere U11 Young Roosters in Schwenningen in der HELIOS Arena am ,,Wild Wings U11 Future Cup“ teil.

Insgesamt 16 Mannschaften aus Deutschland treten an diesem zweitägigen Turnier gegeneinander an.
Gespielt wird in je vier Gruppen à 4 Mannschaften zunächst jeder gegen jeden für ein Mal 36 Minuten pro Spiel.

Neben den Sauerländern sind in der Gruppe A noch Ingolstadt, Köln, Dresden, Wolfsburg, Bietigheim, Straubing und der Gastgeber Schwenninger Wild Wings Future.
Die Gruppe B stellen die Mannschaften aus Berlin, Düsseldorfer, Krefelder, Hannover, Augsburg, Frankfurt, Nürnberg und Mannheim.

Für unsere U11 steht am Samstag ein straffes Programm an.
Das erste Spiel gegen den Gastgeber Schwenninger Wild Wings Future um 09:00 Uhr auf dem Plan. Um 11:00 Uhr geht es dann gegen Dresden, im Anschluss (14:30 Uhr) findet die Partie gegen Köln statt.
Am Nachmittag steht dann die Partie gegen Straubing (16:30 Uhr) und zum Abschluss des Tages treten unsere Young Roosters (18:30 Uhr) gegen Bietigheim an.

Am Sonntag finden dann die Platzierungsspiele ab 13:30 Uhr statt. Vorher dürfen unsere Spieler:innen noch um 08:30 Uhr gegen Wolfsburg und um 10:30 Uhr gegen Ingolstadt um eine gute Platzierung spielen, denn nur die ersten beiden Mannschaften jeder Gruppe spielen sich ins Viertelfinale und im Anschluss ggf. ins Halbfinale und Finale.

Unsere Spiele in der Gruppe A am 10.09.2022:

09:00 UhrWild Wings FutureIserlohn
11:00 UhrIserlohnDresden
14:30 UhrIserlohnKöln
16:30 UhrIserlohnStraubing
18:30 UhrIserlohnBietigheim

Unsere Spiele in der Gruppe A am 11.09.2022:

08:30 UhrIserlohnWolfsburg
10:30 UhrIserlohnIngolstadt

Alle Spielpaarungen sind hier zu finden

Grünes Licht für neue Akademie der Young Roosters

Iserlohn – Nachdem die Schließung des Privatgymnasiums Iserlohn zum Ende des aktuellen Schuljahres die Nachwuchsabteilung unseres Clubs vor enorme Herausforderungen gestellt hat, gibt es nun erfreuliche Nachrichten für die Young Roosters.
Das neue Wohnheim der Nachwuchsakademie der Young Roosters wird ab dem 01.09.2022 an den Start gehen.

Der Wegfall des Internats hätte nicht nur gravierende Auswirkungen für den Spielbetrieb, sondern auch für die strategische Ausrichtung des Vereins gehabt, wichtige Spieler hätten den Verein verlassen müssen. Nach der überraschenden Entscheidung des Trägers, das Privatgymnasium zu schließen, handelten die Verantwortlichen der Sauerländer schnell und setzten binnen weniger Wochen den Plan, ein eigenes Wohnheim für Leistungssportler ins Leben zu rufen, in die Tat um. Das neue Wohnheim befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Eishalle und ist nur wenige Meter vom alten Internatsgebäude entfernt.

„Bei der Planung waren vor allem der Standort, die Kostenkalkulation und der Betreuungsschlüssel auschlaggebend. Durch das neue Wohnheim können wir aktuell 7 Spieler bei uns aufnehmen. Wir gehen davon aus, dass wir zum 01.09.2022 mit 6 Spielern starten können. Eine Betriebserlaubnis seitens des Landesjugendamtes ist aufgrund der bereits geführten Gespräche und eingereichten Konzepte realisierbar, wir warten jetzt noch auf die formelle Umsetzung“, so Axel Müffeler, sportlicher Leiter der Young Roosters.

An der Entwicklung des pädagogischen Konzeptes wirkten u.a. Achim Surmann (Sozialpädagoge), Anna Ramer (Diplom Pädagogin) und Sebastian Jones (U17 Head Coach) mit. Darüber hinaus hätte das Projekt ohne die ehrenamtliche Unterstützung aus der Elternschaft und dem Vereinsumfeld nicht umgesetzt werden können. Auch die Mitarbeiter des Landesjugendamts und des Jugendamts Iserlohn standen den Verantwortlichen immer mit Rat und Tat zur Seite.

Die Young Roosters konnten bei der Umsetzung des Projektes auch auf die Hilfe der hiesigen Wirtschaft sowie überregionaler Partner zurückgreifen.
Allen voran ist die BAWOAG zu nennen. Die BAWOAG ist Eigentümer des Objektes und unterstützt den Verein bei der Umsetzung und Finanzierung des Projektes.
Darüber hinaus hat XXXLUTZ aus Iserlohn die gesamte Akademie mit Jugendzimmern ausgestattet.
Die Young Roosters sind sehr dankbar für das große Interesse und soziale Engagement ihrer Partner.

Des Weiteren fand in der vergangenen Woche eine Begehung mit Lokal-, Landes- und Bundespolitikern sowie mit Wolfgang Brück und Bernd Schutzeigel auch Verantwortlichen der Profis statt. Die anwesenden Personen waren von der Umsetzung und der Zielsetzung des Projektes überzeugt. Paul Ziemiak, seit 2017 Mitglied des Deutschen Bundestages, war ebenfalls vor Ort und machte sich ein Bild von der neuen Young Roosters Akademie. Ziemiak ist Absolvent des Privaten Aufbau-gymnasiums Iserlohn.

„Wir möchten uns bei allen Beteiligten für ihren Einsatz bedanken. Innerhalb von wenigen Wochen solch ein Projekt zu realisieren, erfordert Mut und Engagement“, freut sich Tim Schneider, 1. Vorsitzender der Nachwuchsabteilung, über den Erhalt und die Weiterentwicklung eines zentralen Bausteins der Nachwuchsförderung am Seilersee.

Tim Linke komplettiert Trainerteam

Young Roosters schließen mit der Verpflichtung von Tim Linke die Personalplanungen ab

Die Iserlohn Young Roosters freuen sich einen weiteren Trainer für die Saison 2022/2023 bekannt geben zu können. Tim Linke soll den U11 – U9 Bereich mit seiner Erfahrung unterstützen, aber auch in der Eislaufschule sein Können an die kleinsten Roosters weitergeben. 

„Ich bin stolz nun wieder ein Teil der Young Roosters-Familie sein zu dürfen. In meiner aktiven Laufbahn habe ich gegen Axel Müffeler und auch mit Tim Schneider gespielt. Beide kenne ich schon einige Jahre und bin von der Philosophie und Arbeitsweise -im Verein überzeugt.“, erläutert der gelernte Erzieher seine Entscheidung.

Tim Linke kann auf eine lange Spielerkarriere zurückblicken. Knapp 460 Spiele stehen für diverse Vereine im deutschen Eishockey zu Buche. Neben dem Eishockey ist der 38-Jährige seit 1999 überaus erfolgreich im Skaterhockey aktiv und kann sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene etliche Erfolge vorweisen.

 „Wir sind froh kurzfristig einen weiteren Trainer für unsere Organisation gewinnen zu können. Tim passt charakterlich in unser Team. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit“, so Axel Müffeler, Director of Development. 

Bericht U11 – International Tournament Cold Play Sharks 2022

Bei sonnigem Wetter und gut gelaunten Young Roosters Anhängern startete unsere U11 erst zur Mittagszeit in das letzte Turnier in dieser Saison.

Vorfreude vor dem Auftakt

Im ersten Spiel gegen die Zoetermeer Panters waren die Young Roosters von Beginn an hellwach. Mit zum Teil guten Kombinationen ließen die Young Roosters ihrem Gegner keine Chance und gewannen souverän ihren Auftakt. Die Torhüter hatten auch einen guten Start und ließen nur ein Tor zu.

Warm up vor dem ersten Spiel

Nach der Mittagspause, gestärkt durch Pasta, ging es gegen Lokomotiva Hockey. Die Tschechen gingen auf Sieg orientiert in die Partie. Es gab viele kleine Auseinandersetzungen auf beiden Seiten. Die Young Roosters hielten stark dagegen und standen für einander ein so dass es am Ende einen lautstark umjubelten Sieg zu feiern gab.

Jubel über den Sieg

Pünktlich zum Kaffee trinken stand das Spiel gegen die Maddogs aus Mannheim an. Diese machten ihren Namen alle Ehre und gingen wie wild in die Partie. Es war lange ein offenes Spiel mit Chancen hüben wie drüben. Am Ende setzten sich unsere Young Roosters im einzigen deutschen Duell durch.

Einschwören durch den Trainer

Das vierte und letzte Spiel bestritten unsere Young Roosters dann gegen die Smoke Eaters. Die Niederländer hatten nur eine Chance diese sie dann auch verwerteten, was aber dem überragenden Sieg der Young Roosters, zum Ausklang des ersten Turniertages, nicht die Stimmung trübte. Da waren es eher die Szenen nachdem Spiel. Einige Niederländer versuchten ihren Frust beim „Shake hands“ abzulassen. Auch der Trainer der Smoke Eaters stürmte im Anschluss auf das Eis und buxierte einige unserer Spieler mit dem Hosenboden dorthin oder nahm sie gar in den sogenannten „Schwitzkasten“. Ein trauriges und mit vollem Unverständnis daher gehendes Ende des ersten Turniertages war damit besiegelt.


Ein paar Bilder aus den zwei Tagen


Hinein in den zweiten Turnier Tag der gegen die Mannschaft von The Hijs um 08:25 Uhr startete.

Die Trikotfarbe hat sich an diesem Morgen geändert, die Einstellung und Moral nicht. Es war ein eng geführtes Spiel bis zur Schlussminute in der die Young Roosters das viel umjubelte Siegtor schossen. Die Hijs hatten eine hochkarätige Chance die aber von der „Wall“ entschärft und gehalten wurde. Die Maddogs Spieler:innen unterstützten lautstark während dem Spiel die Young Roosters

Unterstützung durch die Maddogs Mannheim

Nachdem ist vor dem Spiel – Planungen und Diskussionen zwischen den Spielen

Zwischendurch gab es einige Diskussionen über die Reihenaufstellung. Da es aber in den Turnierrichtlinie nicht beschrieben stand wie man zu verfahren hat wenn eine Reihe nicht 5 Spieler:innen aufweisen kann wurde vereinbart das so weiter gemacht werden kann wie vorher. Trotzdem wurde ab jetzt von der Turnierleitung die Reihen und Zeiten der Spieler:innen notiert.


Das vorletzte Gruppenspiel gegen den Gastgeber Cold Play Sharks war ein auch ein Spiel mit hochkarätigen Torchancen, doch die Torhüter in diesem Turnier waren alle sehr gut motiviert und hielten ihr Tor „sauber“. Die Young Roosters spielten ihren Gegner müde über die Zeit und gingen verdient als Sieger vom Eis. Unter dem Beifall der Maddogs Spieler:innen wurde der sechste Sieg im sechsten Spiel eingefahren.

Vorbereitung…
…zum letzten Gruppenspiel

Zum Abschluss der Gruppenphase trafen die Young Roosters auf den bis dato Tabellenletzten die Phantoms aus Antwerpen. Auch in ihrem siebten Spiel ließen die Spieler:innen nichts anbrennen. Von Müdigkeit war nichts zu spüren und man agierte weiter nach vorne. Am Ende sprang der siebte Sieg im siebten Spiel heraus und die Young Roosters können voller Stolz in ihr letztes Spiel gegen die Lokomotiva Hockey, die Vorrunden Zweiter wurden, zum Abschluss des Turniers gehen.


Das Spiel des Vorrunden Ersten gegen den Zweiten, war wie schon das Erste aufeinander treffen ein richtig gutes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die Torhüter beider Mannschaften hielten was es zu halten gab und die Stürmer bissen sich auf beiden Seiten somit die „Zähne“ aus. So war es nicht mehr als gerecht das sich beide Mannschaften nach der regulären Spielzeit unentschieden von einander trennten. Das Penaltyschiessen musste über den Sieger entscheiden. Hier behielten die Tschechen die Nase vorn und setzten sich am Ende glücklich aber verdient durch.

Trainer Marc Polter direkt nach dem Finale

Die Spieler:innen der Young Roosters können trotzdem mit gehobenen Haupt das Eis verlassen, denn Ihre Leistung war über die zwei Tage richtig richtig Klasse rückwirkend betrachtet.
Dies hat Trainer Marc Polter ihnen auch direkt im Anschluss gesagt.
Somit kehren die Young Roosters mit dem 2. Platz aus dem Turnier aus Belgien zurück an den Seilersee.

Die U11 der Young Roosters nach der Siegerehrung

Die Aufstellung:

Tor: Julius Barsch, Ben Mickert
Feld: Pascal Grab, Mika Graß, Matti Ole Hanisch, Jan Ole Heinigk, Erik Heinigk, Klaas Heinigk, Ben Keller, Ben Kulczinski, Levi Naujokat, Jan Phillips, Simon Ritsche, Ben Schaub, Constantin Voigt, Lukas Winter

Wir möchten uns an der Stelle bei allen bedanken die dieses Turnier ermöglicht haben und zu dem bei Murdotec Kunststoffe GmbH und Co. KG für die finanzielle Unterstützung

Roosters Fanclub spendet für die Young Roosters

Die U11 der Young Roosters aus Iserlohn hatte am Samstag, 18.12.2021 ein Heimspiel in der Eissporthalle am Seilersee.
Aufgrund der Corona Auflagen können Zuschauer im Nachwuchsbereich nur in die Halle, wenn ein Sicherheitsdienst die 2G Kontrollen verantwortungsbewusst durchführt.
Da dies Ausgaben sind, mit denen der Nachwuchsbereich nicht gerechnet hat, spendete der Fanclub Iserlohn Blueliners 150€!

Vielen Dank dafür, denn für die Spieler-/innen ist es von großer Bedeutung, Zuschauer dabei zu haben.

Wer die Young Roosters ebenfalls unterstützen möchte, kann dies gerne mit einer Spende tun!

Kontoverbindung:
Young Roosters Iserlohn
Sparkasse Iserlohn
IBAN: DE39 4455 0045 0000 0904 56
BIC: WELADED1ISL

GirlsDay 2021

Eishockey ist eben auch Mädchensache / Young Roosters Mädels auf internationaler Bühne

Rebecca Orendorz, Alena Hahn, Lili Gottfried, Sara Brammen. Alles Namen, die in Eishockeydeutschland und teilweise auch schon darüber hinaus ein Begriff sind. Und alles Mädels die aus dem Nachwuchs der Iserlohn Young Roosters kommen. 

Mädchen im Eishockey sind schon lange keine Seltenheit mehr und damit das auch zukünftig so bleibt, haben wir mit dem GirlsDay am vergangenen Wochenende mal wieder eine Eiseinheit nur für die Mädels angeboten. Insgesamt 25 Mädchen standen dabei mit Trainer Martin Keitmann und seiner Frau Hannah auf dem Eis. 13 davon zum allerersten Mal. „Der GirlsDay war ein voller Erfolg“, freute sich Keitmann nach der Veranstaltung. Seine Tochter war übrigens auch mit dabei, wobei Liah bereits zu den erfahreneren Schlittschuhläuferinnen gehört. Neben läuferischen Aspekten sollte auch bei diesem GirlsDay natürlich der Spaß an erster Stelle stehen: „Wir haben spielerisch die ersten Schritte auf dem Eis vermittelt, trotzdem wurde viel gespielt und gelacht und alle Teilnehmerinnen waren mit vollem Einsatz bei der Sache.“

Lili Gottfried und Sara Brammen

Mit Rebecca Orendorz waren die Young Roosters in gewisser Weise auch bei der Olympia Qualifikation der Frauen in Füssen am vergangenen Wochenende prominent vertreten. Rebecca durchlief alle Nachwuchsmannschaften am Seilersee, bevor sie sich dann 2013 der EC Bergkamener Bären anschloss. Mittlerweile ist die gebürtige Sauerländerin nicht nur ein fester Bestandteil der Frauen-Nationalmannschaft, sondern auch Teil der Hintermannschaft des ESC Planegg. Während die deutsche Frauen Eishockey-Nationalmannschaft die Qualifikation zu den Olympischen Spielen 2022 in Peking verpasste, waren unsere U17-Mädels beim 4-Nationen-Turnier der U18 Frauen-Nationalmannschaft in Radentheim (Österreich) erfolgreich. Sara Brammen belohnte eine bis dato sehr starke Saisonleistung mit einem Shutout im U18-Debüt und Lili Gottfried zeigte ihr Können an der Scheibe und legte zwei Tore auf. 

U16-Nationalmannschaft: Hahn und Müller auf internationaler Bühne unterwegs

Zwei Iserlohner Young Rooster stehen im Aufgebot der U16-Nationalmannschaft.
Noah Hahn und Nikita Müller wurden von U16-Bundestrainer Robert Schöpfer für die anstehenden Länderspiele vom 4.-10.10.2021 in Vierumäki (Finnland) in den Kader berufen.

Bei den insgesamt drei Spielen trifft die deutsche Auswahl auf die besten Nachwuchsathleten Finnlands, die mit gleich zwei Mannschaften an den Start gehen. Zum Auftakt geht es am 7.10. (18.30 Uhr) gegen die Auswahl Finnland A sowie am Tag darauf, den 8.10. (18.30 Uhr) gegen Finnland B. Zum Abschluss treffen die DEB-Spieler dann noch auf Finnland A/B, das aus den besten Spielern beider Teams zusammengestellt wird.

Während Noah Hahn bereits im August bei den Länderspielen in Füssen zum Einsatz kam, wird Nikita Müller sein Debüt im Dress der Nationalmannschaft geben.
Beim 4-Nationen-Turnier auf heimischem Eis traf die U16-Nationalmannshaft im August auf Österreich (2:1), Weißrussland (4:1) sowie die Schweiz (2:4). Trainer Robert Schöpfer zeigte sich nach zwei Siegen und einer Niederlage nicht nur mit dem Einsatz auf, sondern vor allem auch mit dem Team Spirit neben dem Eis sehr zufrieden. Er mahnte aber auch: „In Finnland werden die Spieler den nächsten Schritt gehen müssen, da wir hier Spiele auf höchstem läuferisch und spielerischem Niveau erwarten.“

Spielplan:

07.10.2118.30 UhrFinnland ADeutschland
08.10.2118.30 UhrFinnland BDeutschland
10.10.2111.00 UhrFinnland A / BDeutschland